Dienstag, 23. Juni 2015

Wiederkehr der Hexen in Deutschland

Immer mehr Deutsche wandeln auf den Pfaden der Hexen und finden Freude an den Ritualen. Die kinderfressende Alte aus Grimms Hänsel und Gretel prägt das Bild der sagenumwobenen Gestalt. Wer aber glaubt, Hexen existierten nur in Erzählungen, der irrt. Denn es gibt sie wirklich, auch heute noch in Deutschland. Zu Tausenden.

Und eines ist klar: Hexen sind lukrativ, wie die Zahl der Kinobesucher ohne Zweifel beweist. Aber nicht nur in Hollywood, sondern abseits aller Klischees, findet allgemein in Deutschland im Stillen eine Renaissance statt.

Beispiel einer deutschen Hexe ist ist Attis aus Hamburg. In ihrer Altbau-Villa empfängt sie Menschen, die Hilfe suchen. In schamanischen Ritualen beschwört Attis Geister, legt Tarotkarten und trommelt sich in Trance. Attis ist eine freifliegende Hexe. „Freifliegend“ nennt man jene, die keiner festen Gruppe und keinem Hexenzirkel (Coven) angehören. Die meisten deutschen Hexen haben sich für diesen individuellen Weg entschieden. In Gruppen treffen sie sich trotzdem in fast jeder größeren Stadt regelmäßig zum sogenannten Hexenstammtisch.

„Ich bin Hexe und das sag’ ich völlig stolz“, so Mara. Hexe sein bedeutet für die Berlinerin spirituelle Erfüllung. Wie viele andere Hexen möchte sie den Hexenbegriff „reinwaschen“ vom Märchen-Hexen-Bild, der alten, bösen, kinderfressenden Grusel-Oma, sagt sie.

Mit Angaben aus blastingnews.com

Kommentare:

NikoBelik1 hat gesagt…

Haben wir den ersten April ? Geister gibt es nicht, das mit den Tarotkarten ist reiner Betrug und erzählen kann man viel ! Das ist echt nicht Böse gemeint,aber mit solchen lächerlichen Beiträgen muss man sich nicht wundern das kaum jemand diese Seite Ernst nimmt und sich hier Trolle herumtreiben !

Markus hat gesagt…

Eine Frau die die Dummheit und Naivität der Leute ausnutzt ist keine Hexe sondern eine Betrügerin ! Es gibt keine Hexen und auch keine Magie, alles nur Märchen , wie die Geschichten in der Bibel !

Anonym hat gesagt…

Nehmt ihr hier Drogen ? Oder habt ihr zu viel Weihrauch geschnüffelt ?

Anonym hat gesagt…

Herr NikoBelik1, wieso lesen und kommentieren Sie dann ständig hier die Beiträge? Wenn diese schon so lächerlich sind, lassen Sie es bitte. Oder werden Sie dafür bezahlt???

Ich fordere Sie heraus, sich 10 tage mit dem Thema : Geister zu beschäftigen.

Dazu kann ich Ihnen die Seite SpritiualResearchFoundation empfehlen.

Lehrer i.R. hat gesagt…

Natürlich gibt es praktizierende und bekennende Hexen - immer noch und immer wieder mehr! Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um „echte Geisterwesen“ handelt oder nicht, sondern wie sich ihr Tun auf sie selbst oder ihre (familiäre) Umwelt auswirkt.

Ich selbst habe mitbekommen, wie ein 14-jahriger Junge in Erwartung einer anderen Welt freudestrahlend einem Zug entgegenlief und tödlich verunglückte. Woher hatte er diesen „Glauben“? Nun, seine Mutter und seine Schwester waren „praktizierende Hexen“, die tagtäglich gewisse Rituale ausführten und dadurch weltanschauliche Besonderheiten verbreiteten. Dabei war auch die Rede von „anderen, interessanten Welten“ - und wie man dahin gelangen könne: eben durch den selbst verfügten Tod.

Dies ist nur ein einziges Beispiel, doch könnte man wohl eine unendliche Fülle hinzufügen: Es gibt leider etliche Menschen - hauptsächlich Frauen, die sich mit so etwas abgeben. Eine Erweiterung haben derart motivierte Handlungen natürlich noch durch den Genuss von Rauschmitteln erfahren, die ja bekanntlich auch in andere Welten führen - zunächst ist die Wiederkehr meist garantiert, doch irgendwann nicht mehr ...

NikoBelik1 hat gesagt…

Ändert nichts daran das alles nur Betrug ist,solche Leute können halt die Mimik und die Gestik ihres Gegenübers erkennen und daraus Schlüsse ziehen, mit Übernatürlichem und Magie hat das nicht zu tun ! Kommen dann noch Drogen ins Spiel kann plötzlich jeder Rosa Elefanten sehen und auch alles andere !

Lupusmagnus hat gesagt…

Lehrer ich könnte Ihnen jetzt eine Fülle an Artikeln entgegenhalten wo Christen ihre Kinder durch Exorzismus, auf einen vermeintlichen Befehl Gottes, unterlassene Medizinische Hilfeleistung oder einfach um sie vor der Hölle zu retten getötet haben. Solche Geschichten passieren immer wieder jedes Jahr.

Aber lassen sie mich raten das zählt nicht weil das bestimmt keine richtigen Christen waren.

Zeigen sie doch bitte mal die Quelle für dieses Hexendogma das man schönere Welten durch Selbstmord erreicht. Könnte natürlich schwierig sein, da mir kein allgemeines Regelwerk hierfür bekannt ist aber bestimmt können sie es mir zeigen.

Lehrer i.R. hat gesagt…

Lupusmagnus, schon wieder lenken Sie vom Thema ab, teilweise mit absurden Unterstellungen: Ich habe mich in keiner Weise auf eine oberflächliche Verteidigung von irgendwelchen christlichen Standpunkten eingelassen!

Mein Beispiel zum Hexenkult hatte den Sinn, mögliche Auswirkungen aufzuzeigen, die von einem rituellen Verhalten aktiver „Hexen“ ausgehen können. Und wenn Sie dann von irgendwelchen extremistischen christlichen Gruppen sprechen, um sie als „Gegenbeispiel“ anzuführen, zeigen Sie eindeutig, dass Sie meine Absicht nicht begriffen haben - oder nicht begreifen wollen. Mir ging es einzig darum, schlimmes menschliches Verhalten im Zusammenhang mit Hexenkult, der immer wieder ausgeübt wird, als Ursache für menschliches Fehlverhalten, bis hin zum Selbstmord, aufzuzeigen.

Dass so etwas geschieht, ist eindeutig belegbar: Menschliche Irrungen ziehen Mitmenschen in den Abgrund! Und mitunter ist Hexenkult der auslösende Faktor.

NikoBelik1 hat gesagt…

Wer an so einen Schwachsinn glaubt und alles macht was diese Betrüger wollen ist selber schuld,bei solchen Menschen stimmt schon von Anfang an was nicht ! Solche Leute erzählen genau das was ihr Gegenüber hören will, auf dem selben Prinzip sind auch Horoskope und all der andere Blödsinn aufgebaut !

Horrorskop hat gesagt…

Doch Niko, es gibt sie! Ich werde über dich kommen hammm...