Dienstag, 9. Juni 2015

Staatsrechtler verteidigt Ministerpräsidentin und kritisiert Meinungsdruck in Medien

Felizitas Küble

Die Saarbrücker Zeitung  veröffentlichte am 6. Juni 2015 online ein Interview von SZ-Mitarbeiter Daniel Kirch mit Professor Christoph Gröpl, einem Lehrstuhlinhaber für Staats- und Verwaltungsrecht an der saarländischen Universität.

Der Staatsrechtler betont die Bedeutung des Grundgesetz-Artikels 6 (Abs. 1), in dem es heißt: “Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.“

Auf die Einwand, das GG behaupte aber nicht, die Ehe sei unbedingt eine Gemeinschaft von Mann und Frau, antwortet Prof. Gröpl:
“Das nicht, aber das ergibt sich eindeutig aus den Materialen zur Entstehung des Grundgesetzes. Parteiübergreifend gingen damals alle davon aus, dass die Ehe eine Gemeinschaft von Mann und Frau ist. Eine Selbstverständlichkeit muss man nicht in die Verfassung schreiben.”

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer warnte kürzlich vor einer Gleichstellung der Homo-Ehe mit der klassischen Ehe, was zu scharfen Attacken gegen sie führte.
Wie Dr. Gröpl schreibt, war er ebenfalls empört, aber nicht über die CDU-Politikerin, sondern darüber, “wie stark da die öffentliche Meinungsbildung durch z. T. persönliche Angriffe auf Amtsträger beeinträchtigt wird.”

Daher würden sich immer weniger Menschen, die in bestimmten Streitfrauen nicht zeitgeistgemäß denken, überhaupt noch trauen, ihre Ansichten zu äußern, erläuterte der Staatsrechtler. Er fügte hinzu: “Wenn eine Anwältin aus Berlin die Ministerpräsidentin wegen Beleidigung und Volksverhetzung anzeigt, sind wir auf dem besten Weg in totalitäres Denken.”

Auf die Anregung des SZ-Redakteurs, man könnte doch ins GG schreiben, die Ehe sei eine “Verantwortungsgemeinschaft zweier erwachsener Menschen”,  antwortete Dr. Gröpl:

“Aber warum dürfen dann nicht Bruder und Schwester oder Enkel und Oma miteinander leben – das hat nichts mit Sexualität zu tun. Es gibt viele Möglichkeiten, in einer freien Gesellschaft zu zweit zusammenzuleben, Verantwortung füreinander zu tragen und dann zu beanspruchen, dass der Staat das besonders fördert.”

Kommentare:

Wächter hat gesagt…

Wir leben in einer Gesellschaft, in der zuviele selbstgerechte paranoide Schizzophaten das Sagen haben. Aber das Leben kann man nicht dauernd gängeln und unterdrücken und so werden die Nachkommen der 68 er diesen kranken Abschaum hinwegspülen.
Das ist ein Grundmechanismus des Lebens und UNVERMEIDBAR

A Bullerbü Life hat gesagt…

Man kann nicht etwas gleichstellen, was nicht gleich ist. Es geht nicht darum homosexuelle Menschen zu diskriminieren, aber eine homosexuelle Lebensgemeinschaft ist eben anders als eine Ehe. Es ist ja im Übrigen auch nicht jede heterosexuelle Lebensgemeinschaft eine Ehe.
Paradox, dass immer weniger heterosexuelle Paare heiraten, weil "sie das ja nicht brauchen" zu ihrem Glück, dass die Ehe immer mehr zum Auslaufmodell wird - und dass dann auf der anderen Seite auf einmal jede "Verantwortungsgemeinschaft zweiter erwachsener Menschen" als Ehe gelten soll. Über das Eheverständnis - also Fragen à la "in guten und in bösen Tagen", "bis der Tod [und nicht der Scheidungsrichter] uns scheidet", etc. - wird interessanterweise überhaupt kein bisschen debattiert. Ein solches Eheverständnis gilt wohl weithin ohnehin als überholt.
Genau dieses Eheverständnis war aber die Basis des GG...

Anonym hat gesagt…

Die Kirchliche Ehe ist überholt und veraltet und kann ruhig angeschafft werden,genau wie alles was mit Religion zu tun hat !

Winnetou darf nicht sterben hat gesagt…

@Anonym

Wieso sollte man die kirchliche Ehe und alles, was mit Religion zu tun hat, anschaffen ??

Es existiert doch schon.

Anonym hat gesagt…

Ich meinte abschaffen und da hinwerfen wo sie hingehört,auf den Müllhaufen der Geschichte !

Ich hat gesagt…

Weihbischof Athanasius Schneide hat auch einen an der Waffel,erzählt nur Schwachsinn und kann nicht selber Denken,klar die Moderne Welt passt der Kirche nicht,sie verliert immer mehr an Rückhalt und die Schäfchen hauen reihenweise ab !

Sie hat gesagt…

Stimmt, dieses ewige Geseiere von den "Flüchtlingen" in jedem Gottesdienst nervt!

Lupusmagnus hat gesagt…

Ja stimmt Sie wir wissen ja wie egal Jesus die Schwachen und Benachteiligten waren. Er war ja mehr so ein Mittel und Oberschichten Mensch.

Ich hoffe sie merken, dass dies nicht ernst gemeint ist. Vielleicht sollten sie sich doch mal etwas mehr mit den Idealen und Anweisungen ihres Religionsstifters beschäftigen

Sie hat gesagt…

@Lupusmagnus

Vielleicht ist er Ihr Religionsstifter, meiner ganz sicher nicht. Und daß ich "Flüchtlinge" in Anführungszeichen schreibe, übersehen Sie auch geflissentlich.

Lupusmagnus hat gesagt…

Dann sollten sie in keinen Gottesdienst gehen denn auf die ganze gib deinen Besitz auf und auch hilf selbst deinen Feinden legt Jesus sehr viel Wert.

Sie hat gesagt…

Umso schlimmer. Da ist mir ja das Predigen von Wohlstand à la Joyce Meyer noch (etwas) lieber. Selbst genügend haben, um davon - kontrolliert und nachhaltig - wirklich Bedürftigen etwas abzugeben. Und nicht jungen kräftigen Männern mit dem neuesten Smartphone! Es gibt viel Armut und Leid, zum Beispiel durch Krankheit, auch in unserem Land. Das spielt bei den verlogenen Predigten unserer Pfarrer seit Jahren keine Rolle mehr.

Deutsche Ärzte und Pflegekräfte werden am 24. Juni bundesweit zusammen mit Verdi für mehr Personal demonstrieren. Das wird ungehört verhallen, wetten? Unsere Alten und Kranken haben einfach keine Lobby, das Geld dafür ist bereits in Athen, Kiew und bei den Smartphone-Jüngern versickert.

Zur Zeit gibt es im Alpenraum verstärkte Grenzkontrollen. Es kommen nicht mehr ganz so viele Illegale nach Deutschland und Österreich durch wie noch vor wenigen Wochen. An vielen Orten Italiens, auch in Rom, brodelt es deshalb.

Mal sehen, wie es weitergeht.

Anonym hat gesagt…

@Sie

Zustimmung. Mal sehen, wie es weitergeht. Nicht nur in Italien, dort findet sich meist eine "italienische Lösung", sondern auch nördlich der Alpen.

Gronkh hat gesagt…

Oh man,das war wegen des G7 Gipfels und ist nicht von Dauer ! Das die Kirche der größte verlogene Verbrecherverein der Geschichte ist sollte doch jedem klar sein, die predigen viel und halten sich selber nicht daran !