Dienstag, 16. Juni 2015

Niedrigste Geburtenrate weltweit: Demografischer Abwärtstrend gefährdet Standort Deutschland

(PM des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts) Deutschland ist bei der Geburtenrate nicht nur in Europa, sondern mittlerweile sogar
weltweit das Schlusslicht. Das ist eines der Ergebnisse des BDO International Business
Compass (IBC), einer gemeinsamen Studie der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
und des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI), mit dem diesjährigen
Schwerpunkt Arbeitsmarktperformance.

„Im weltweiten Wettbewerb ergeben sich daraus erhebliche negative Konsequenzen für
die Attraktivität und Leistungsfähigkeit Deutschlands als Wirtschaftsstandort“, befürchtet
Prof. Dr. Henning Vöpel, Geschäftsführer des HWWI. „Der Bevölkerungsanteil der für den
Haupterwerb relevanten Altersgruppe der 20- bis 65-Jährigen wird nach UN-Prognosen bis
zum Jahr 2030 von aktuell etwa 61 Prozent auf nur noch 54 Prozent schrumpfen.“
Damit wird dann auf eine Person im erwerbsfähigen Alter fast eine Person aus dem Spektrum
der wirtschaftlich Abhängigen kommen. In keinem anderen Industrieland verschlechtert
sich dieser Trend trotz des Zustroms an jungen Arbeitsimmigranten so stark wie in
Deutschland.

„Als unmittelbare Folge drohen die Lohnnebenkosten weiter zu steigen. Mittelbar verstärkt
die Demografie das Problem des Fachkräftemangels. Ohne starke Arbeitsmärkte als
zentralen Standortfaktor kann Deutschland seinen wirtschaftlichen Vorsprung auf Dauer
nicht aufrechterhalten“ prognostiziert Dr. Arno Probst, Mitglied des Vorstands der BDO
AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. „Die Zuwanderung junger Fachkräfte aus dem Ausland
erscheint vor diesem Hintergrund als unverzichtbares Stabilisierungsinstrument. In
der häufig emotional geführten Immigrationsdebatte sollte auf diesen objektiven Tatbestand
wieder stärker hingewiesen werden.“ Auch die Erwerbstätigkeit der Frauen muss
verstärkt gefördert werden, um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu sichern.
Der BDO International Business Compass (IBC) ist ein Index zur Bestimmung der Attraktivität
internationaler Standorte für Unternehmen, den die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
zusammen mit dem Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) 2015 bereits
zum vierten Mal veröffentlicht. Die frei zugängliche, erweiterte Recherchemöglichkeit
ist abrufbar unter www.bdo-ibc.de.

Kommentare:

NikoBelik1 hat gesagt…

Wundert mich echt nicht, im Kinderfeindlichen Deutschland sind Kinder eben nur noch lästig und im Weg wenn um den Job geht !

Anonym hat gesagt…

Da kann ich mich nur anschließen.
Der Beruf Hausfrau und Mutter sollte endlich anerkannt und auch dementsprechend honoriert werden, dann könnten Frauen wieder ja zu ihrer Mutterrolle sagen.
Beruf und Mutterschaft lässt sich nun einmal nicht, oder nur sehr schlecht miteinander vereinen.
Entscheidet sich heute eine Frau für mehrere Kinder wird über sie auf das übelste gelästert (Sozialschmarotzerin, kein anderes Hobby etc.).
Es gibt keine Entschädigung für Ihren Lohnausfall, wenn sie sich für die Kinder entscheidet.
Also werden die Frauen in die Arbeit getrieben und das wird von oben gesteuert.
Letztendlich bedeutet dies aber unseren vor programmierten Untergang, wie es im Bericht oben richtig erkannt wurde.
Es ist eine Schande, wie der ach so angebliche soziale deutsche Staat mit Frauen umgeht!

A Bullerbü Life hat gesagt…

Diese Entwicklung ist beängstigend. Aber leider gelten Kinder in Deutschland weithin als Störfaktoren und Belastung und große Familien bekommen schnell einen unschönen Stempel aufgedrückt.
Je mehr wir uns als Gesellschaft von dem entfernen, was für uns Menschen natürlich und schöpfungsgemäß ist, desto mehr rauben wir uns eben auch unsere Existenzgrundlage...

Anonym hat gesagt…

Dieses deutsche Volk (und nicht nur dieses) hat es gar nicht anders verdient als
zu schrumpfen. Bei sovielen Abtreibungen und soviel Homosexualität praktiziert oder
nur in der Toleranz ist die Gottesferne mit Händen greifbar, und die Bibel sagt, dass
Kinder eine Belohnung und ein Segen von Gott sind. Der Schrumpfungsprozess ist also
eine logische Folge der Gottesferne diese deutschen Volkes.

Ulrich hat gesagt…

Wir leben in schweren Zeiten! in Zeiten, in denen sich durch die Hintertür der Sozialismus marxistischer Prägung eingeschlichen und festgesetzt hat. Marx forderte zur Zerstörung der Familie einen allgemeinen Arbeitszwang! Ja, Arbeitszwang! Und genau das passiert heute, da Ehemänner in der Regel nicht mehr genug verdienen, um eine kinderreiche Familie zu ernähren. Also "muss" die Frau arbeiten! Klar doch! Kinder? Nein danke! Sind nur eine Last! Sinnvolle Unterstützung von Familien? Fehlanzeige! Lieber Schwulen- und Lesbenverbände - wie jetzt in Baden-Württemberg - schnell, unbürokratisch und dauerhaft finanziell unter die Arme greifen! Da wird schnell eine Million Euro locher gemacht, die man für Familien natürlich nicht übrig hat - denn die Staatskasse ist ja leer! Dreister lügen kann man nicht mehr! Des ist jeder freiheitsliebende Bürger aufgerufen, sich zu wehren! Die beste Gelegenheit dazu ist die "Demo für alle" in Stuttgart am 21.06.2015! Auf geht´s, Leute!

NikoBelik1 hat gesagt…

Klar drehen wir das Rad der Zeit zurück und überlassen den Religiösen die Macht, wie toll das dann aussieht kann man jeden Tag in den Nachrichten sehen oder im Geschichtsbuch nachlesen ! Was soll das werden,alle Frauen wieder zurück an den Herd und dann die Kinder erziehen ? Meine Frau kann über solche Beiträge nur den Kopf schütteln,damit bestätigen sie wieder mal das Religion/Kirche/Glaube immer noch nicht im 21sten Jahrhundert angekommen sind und es auch nie werden ! Zum Glück gehören Leute wie sie zu einer aussterbenden Rasse,in vielen Ländern sind Konfessionslosen auf dem Vormarsch und das passt der Kirche eben nicht weil sie ihr Macht schwinden sieht ! * schnell, unbürokratisch und dauerhaft finanziell unter die Arme greifen!*
Das kriegen Kirche&Co schon ewig,rund 95 Prozent aller Kirchlichen Einrichtungen werden aus Steuermitteln finanziert, nebenbei streicht die Kirche noch die Kirchensteuer ein,erhält Spenden und Sonderrechte !