Dienstag, 9. Juni 2015

Linksanarchistische Kinderläden der 68er: Revolutionäre “Befreiung” durch Kindersex

Felizitas Küble

Jene Eltern aus der 68er Bewegung, die es mit der “sexuellen Revolution” besonders ernst meinten, schickten ihre Sprößlinge gerne in sog. “Kinderläden”. Es handelte sich um linksalternative und antiautoritäre Kindergärten und Horte, die Ende der 1960er Jahre in Umlauf kamen und die in jenem Spektrum bis Mitte der 1970er Jahre weit verbreitet waren.

In der aktuellen Debatte um den pädokriminellen Sumpf insbesondere in der grün-alternativen Szene Berlins wird meist vergessen (oder bewußt ignoriert?), daß jene skandalösen Ferkeleien ihre ideologische und praktische Vorgeschichte hatten, die eng mit der 68er “Kulturrevolution” verknüpft ist, besonders mit den Kinderläden, auf welche die Anarcho-Bewegung seinerzeit besonders stolz war.  

Dieser strukturell eindeutige Zusammenhang zeigt sich anschaulich z.B. am grünen Europa-Abgeordneten Daniel Cohn-Bendit, der als “Erzieher” in einem Frankfurter antiautoritären Kindergarten zugange war und selber in einem Buch ungeniert schildert, wie die Kleinen ihm den Hosenlatz geöffnet hätten etc.

Wie das Nachrichtenmagazin “FOCUS” (Nr. 22/2013) berichtet, betrachtet der Berliner Soziologe Alexander Schuller die damaligen “Grenzüberschreitungen” durchaus nicht als “Randerscheinung”, sondern vielmehr als Bestandteil einer weitverbreiteten ultralinken Denkströmung.

Der Wissenschaftler hat jene Zeit aber nicht nur aus der abstrakten Analyse im Blickfeld, zumal seine eigenen beiden Söhne einen Kinderladen in Berlin-Dahlem besuchten. Wenn jemand so wie er selber damals gegen eine absichtliche Aufstachelung “kindlicher” Sexualität argumentierte, habe man in diesem Milieu über solche Eltern vielfach die Nase gerümpft: “Ja, die leben halt noch ein bisschen hinter dem Mond.”

Zerstörung der Familie und bürgerlicher “Tabus”

Insgesamt ging es in der “Sexualpolitik” der 68er Bewegung darum, bürgerliche Normen nicht nur zu hinterfragen, sondern aktiv und provokativ zu zerstören. Die gezielte Förderung von “Kindersex” schien hierfür ein besonders geeignetes Mittel, um eine Gesellschaft zu errichten, in der keine bürgerlichen “Tabus” mehr gelten – und in welcher die Familie weitgehend durch Kommunen ersetzt wird.

Besonders “fortschrittlich” fanden es damals linksanarchistische Eltern, ihren Nachwuchs beim Sexualakt zuschauen zu lassen. Juristisch betrachtet ist dies eine strafbare Mißbrauchs-Handlung, auch wenn das jenen schamlosen Vätern und Müttern in ihrem Revoluzzerwahn wohl nicht bewußt war.

Antibürgerliche 68er-Bücher wie z.B. „Alle Macht den Kindern“ forderten Eltern dazu auf, ihre Kinder schon früh mit sexuellen Erfahrungen bekannt zu machen: „Vor allem geht es nicht darum, daß die Kleinen zuschauen. Sie sollen mitmachen”, hieß es dort sogar.  

Starker Einfluß des 68er Sexologen Wilhelm Reich

Diese perversen Tendenzen waren ideologisch vor allem auf Wilhelm Reich zurückzuführen, einen beliebten, vielgelesenen Vordenker der 68er, der nicht zuletzt durch sein Buch “Die sexuelle Revolution” Aufsehen in studentischen Kreisen erregte.

Dieser marxistische “Freudianer” plädierte systematisch dafür, die vermeintlich “kindliche Sexualität” nicht nur zu bejahen, sondern tatkräftig zu fördern. Er kritisierte vor allem die bürgerliche Familie, weil sie durch die “sexuelle Unterdrückung der Kinder” gleichsam seelische Krüppel hervorbringe.

Daher war man bestrebt, die Eltern-Kind-Bindung aufzubrechen, um so eine “bessere” Gesellschaft zu schaffen. Das Kinderladenkollektiv in Berlin-Charlottenburg widmete diesem Ansinnen bereits 1969 eine Publikation unter dem vielsagenden Titel “Für die Befreiung der kindlichen Sexualität”.

“Verführt” von einem sechsjährigen Mädchen…

Solche linksrevoluzzerischen Verirrungen wurden in den 70er Jahren munter fortgesetzt, z.B. in Daniel Cohn Bendits Frankfurter Szene-Zeitung „Pflasterstrand“:

„Letztes Jahr hat mich ein 6-jähriges Genossenmädchen verführt“, heißt es 1978 in den „Gedanken eines Sauriers“: „Es war eines der schönsten und sprachlosesten Erlebnisse, die ich je hatte…und es ist jetzt auch nicht wichtig, ein Traktat über das für und wider von Päderastie zu schreiben.“ 

(Quelle und weitere Infos hierzu: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/cohn-bendits-paedophile-aeusserungen-danys-phantasien-und-traeume-12164560.html)

Die Berliner Schriftstellerin Sophie Dannenberg lebte einst selbst in einem Kinderladen; vieles daran fand sie sehr lustig und kreativ, doch sie stellt im Rückblick kritisch fest: “Manche von uns wurden sexuell missbraucht”:

“Sie haben ihre revolutionäre Pflicht getan”

Natürlich verhielten sich linksalternative Eltern nicht deshalb so, weil sie krankhaft “pädophil” waren, sondern “sie taten es, weil sie Sex mit Kindern für fortschrittlich hielten, weil sie dachten, dass Scham und Hemmung bourgeois (bürgerlich) seien und weil es entsprechende Texte von Wilhelm Reich und Fotobücher von Will McBride gab, wo missbrauchte Kinder fröhlich in die Kamera lachten. (…) Im Grunde haben sie nur ihre revolutionäre Pflicht getan.

Als ich einmal auf Übernachtungsbesuch in einer dieser Kinderladenfamilien war, ermunterte die Mutter uns Kinder, einen Geschlechtsakt zu vollziehen. Mein Spielkamerad und ich diskutierten diese Möglichkeit eine Weile, weil wir glaubten, dass ich statt eines Kindes eine Puppe gebären würde. Das schien uns dann aber zu kompliziert.

Einer meiner Freunde sollte zu Hause seine nackte Mutter untersuchen und steckte ihr schließlich einen Stift in die Scheide. Seine Mutter schilderte das detailreich auf dem Elternabend, als Beweis für die kindliche Sexualität.

(Zitat-Quelle: http://www.cicero.de/salon/sophie-dannenberg-kind-68er-wir-waren-gluecklich-und-einige-von-uns-wurden-sexuell-missbraucht/54468/seite/2)

In den 80er Jahren nahmen vor allem die Grünen derart absonderliche “Anliegen” unter ihre Fittiche: Mehrere grüne Landesverbände und die Bundestagsfraktion der Grünen forderten sogar Straffreiheit für Sex von Erwachsenen mit Kindern.

Frühsexualisierung ist das “Muster der Pädophilen”

Dieser Irrwahn war freilich nichts anderes als die zu Ende gedachte Kinderladenbewegung, denn der Mißbrauch benötigt als “Vorfeld” eine Frühsexualisierung der Kleinen: dies begünstigt pädosexuelle Übergriffe.

Daß Frühsexualisierung das “Muster der Pädophilen” schlechthin sei, erklärt auch der Wiener Psychiater Dr. Raphael Bonelli laut einem Bericht in “Kath.net” vom 29.5.2015:

Sexuelle Übergriffe gegen Minderjährige würden häufig damit beginnen, “dass der Täter beim betroffenen Kind zuerst dessen Aufklärung fördert und in ihm ein außergewöhnliches, nicht altersadäquates Interesse an Sexualität weckt”, berichtet der Professor aus seinen Therapie-Erfahrungen. Pädokriminelle Täter würden ihre Opfer gerne erst zu Sexspielchen mit sich selbst und Gleichaltrigen anleiten, bevor es zum geplanten Übergriff komme.

Felizitas Küble leitet den KOMM-MIT-Jugend-Verlag und das Christoferuswerk in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt



Kommentare:

666 hat gesagt…

Niemand wird die übergriffigen Pädogrünen wirklich zur Verantwortung ziehen. Denn das wäre ja "uncool"!

NikoBelik1 hat gesagt…

Warum sollte man die zur Verantwortung ziehen ? Wegen alter Aussagen,von denen sich nun auch Abstand nehmen und zu geben es ein Fehler war ? Über Griffig ? Bitte Beispiele und Quellen bringen ! Hier wird sich die Wahrheit wieder so gebogen wie einem passt ! Das soll keine Beleidigung sein,es ist Kritik !

Markus hat gesagt…

90 Prozent alle Sexuellen Übergriffe finden in der Familie und haben nichts mit Pädophiler Neigung zu tun, nur 10 Prozent aller Fälle werden von Pädophilen verübt, die Missbrauchszahlen sinken seit Jahren,nur die Medien puschen jeden neuen Fall künstlich hoch und andere nutzen das für die eigenen Zwecke ! Nur weil Kinder früh aufklärt werden springen sie nicht mit einander ins Bett,die Jugendlichen heute lassen sich mit ersten Mal viel Zeit,zur Sexualität gehört mehr als nur der GV,ein Kuss,streicheln,kuscheln usw sind alles Bestandteil der Menschlichen Sexualität!Zur Aufklärung gehört auch nicht nur das Wissen über Sexualität sondern auch die Erklärung das Kinder das Recht haben "Nein" zu sagen wenn ihnen etwas unangenehm ist,z.b das man der Oma/Tante keinen Kuss geben muss zur Begrüßung oder das sie die Tür vom Badezimmer verschließen dürfen wenn sie baden/duschen ohne Störung durch die Eltern,kurz den Kindern wird klar gemacht sie entscheiden dürfen wer sie anfasst und wer nicht !

666 hat gesagt…

Pädoniko übt mal wieder "Kritik" an Menschen, die seine Gesinnungsgenossen kritisieren...

Markus hat gesagt…

666 musst du nicht das Höllenfeuer schüren damit sie nicht zufriert ? Bitte bring Argumente oder lass es einfach !

commentwatch hat gesagt…

Welcher grüne Pastor ist da gemeint?

Lehrer i.R. hat gesagt…

Bei einigen Forentrollen wird immer wieder der Ruf nach „Beweisen“ laut. Die Beweise für die negativen Auswirkungen vom falschen Umgang mit Heranwachsenden spiegeln sich so deutlich in der gegenwärtigen Gesellschaft wider, dass es gar keiner weiteren Beweise bedarf. Allerdings muss man schon eine gewisse beobachtende Aufmerksamkeit aufwenden, sonst wird man vom Strom der Zeit mitgerissen, und es ist bequemer, seine Schwimmbewegungen der Strömung anzupassen, denn das ist viel bequemer, als wenn man versuchte, gegen den Strom anzugehen.

Doch brauchen wir viel mehr Menschen, die das versuchen sollten, mit Wort und Tat, denn dieser Gezeitenstrom richtet seine zerstörerische Kraft besonders gegen jene Gesellschaften, die in einem demokratischen System leben, wo nahezu alles erlaubt ist.

Besonders eines sollten sich die ewig „Fortschrittlichen“ hier merken: Wissenschaftler sagen voraus, dass die politische Macht in Westeuropa in absehbarer Zeit in die Hände der immer zahlreicher werdenden Moslems übergehen wird. Dazu braucht es keine zerstörerische Gewalt, wie der IS sie anwendet, sondern aufgrund der zahlreichen Nachkommenschaft in den Reihen der Moslems und deren gegenwärtigen Zuwanderungen wird unaufhaltsam deren Überzahl eintreten. Und dann wird der Wahltag kommen, wo diese Menschengruppe mit ihrer besonderen Religion die Macht im Staate bekommen wird. Dann werden hier alle Menschen zu einer radikal anderen Lebensgestaltung gezwungen werden, wenn sie überlaben wollen.

Eigentlich bin ich kein Lebens-Pessimist, doch wer sich aufmerksam in der Welt umsieht, kann sich diesen Vorstellungen keinesfalls nicht entziehen.

Von den Grünen und Linken besonders wird diese Entwicklung geradezu forciert: Allen „Flüchtlingen“ nach Europa hinein helfen, ihnen einen angenehmen Aufenthalt gestalten. Wer soll das aber beim gegenwärtigen Ansturm all derer stemmen, die da zu uns wollen? Wer soll das alles in politisch verträgliche Bahnen lenken?

Diese Problematik sollte man unbedingt in seine lebensgestaltenden Überlegungen mit einbeziehen, sonst gibt es in absehbarer Zukunft ein schreckliches Erwachen für die ach so bunten und fortschrittlichen Westeuropäer!

NikoBelik1 hat gesagt…

Wo sieht man diese ? Im Nachmittagsprogramm der Privaten,ja klar da kriegt so was zu sehen,das ist aber alles wie die Geschichten in der Bibel reine Fiktion,Übertrieben und künstlich aufgeblasen ! Was sollen sie, einen Christlichen Gottesstaat mit Kirche als alleinige Macht ? Ach nun sind es wieder die "Bösen Moslems" die hier das Abendland unterwandern wollen ! *Augen roll* Blöd nur das diese Radikalen nur eine kleine Minderheit bilden und sich nur in Ländern halten können wo Bildung fehlt und Religiöse Fanatiker an der macht sind oder Diktatoren ! Wie machen die das ? Dazu müssten sie das Grundgesetz ändern bzw aus Kraft setzen ! Blöd ist nur das wir in Wirklichkeit von Kirche besonders der Katholischen beherrscht werden,die haben einen enormen Einfluss in Politik,Medien,Justiz und anderen Bereichen !

Die Kirchen erhalten vom Staat erhebliche Finanzmittel und verfügen über verborgen gehaltene finanzielle Reichtümer in Form von Immobilien, Unternehmen oder etwa Aktienbesitz. Der Normalbürger bringt Finanzkraft dennoch kaum mit politischem Einfluss in Verbindung. Die Privilegien im Rahmen des Kirchlichen Arbeitsrechts lassen schon eher den Verdacht aufkommen, dass den Kirchen außerordentliche Rechte und damit gesellschaftspolitischer Einfluss eingeräumt wird. Politikbestimmende Macht üben die Kirchen vor allem über die Parteien, die Rundfunk- und Fernsehanstalten sowie die obersten Gerichte aus. In allen entscheidenden Positionen dieser drei Bereiche haben die Kirchen ihre Vertreter platzieren können. Ein vierter, unauffälliger, aber sehr einflussreicher Bereich, die Ebene der Ministerialbürokratie, deren Aufgabe die Vorbereitung und Umsetzung von Gesetzen und Verwaltungsvorschriften ist, ist ebenfalls durchsetzt mit kirchlichen Vertretern. – Ist also Deutschland ein Kirchenstaat? (Prof. Uwe Lehnert)

https://www.youtube.com/watch?v=CcWM-b7eVqo

So was kommt nun als Antwort ?

29.5.1453 hat gesagt…

@Lehrer i. R.

Gehen Sie doch nach Tschechien oder ins Baltikum. Da sind wir noch nicht so zahlreich vertreten. Wenn Sie wirklich ein "Lehrer i. R." sind, werden Sie dort die paar Jahrzehnte, die Ihnen noch bleiben, fast islamfrei verbringen können. Interessant übrigens, daß das Baltikum erst NACH den mittelalterlichen Kreuzzügen vollständig christianisiert wurde! Auch der Islam wird sich dieses Gebiet für den Schluß aufheben...


@NikoBelik1

Kleine Minderheit? Glauben Sie etwa immer noch an diese lächerlichen 4.000.000? Das wird doch nur manchmal noch behauptet, um die Dummen einzulullen. Sie unterschätzen unsere Zahl, Niko! Falls Sie noch keinen Koran besitzen, besorgen Sie sich schleunigst einen!

NikoBelik1 hat gesagt…

Wozu,ich habe Grimms Märchen im Schrank,das ist doch ungefähr dasselbe ! Mit kleiner Minderheit meine die Radikalen, solche Vollpfosten wie Pierre Vogel oder Ibrahim Abou-Nagie !

https://www.youtube.com/watch?v=Myq48smApKs

Die meisten Muslime distanzieren sich klar von solchen Leuten und leben Westlich !

29.5.1453 hat gesagt…

Nun gut, Niko, dann sei Ihnen und den Verlorenen, die Sie so schön "westlich lebende Muslime" nennen (es sind nicht "die meisten", der Moscheebedarf steigt noch), empfohlen, wenigstens das islamische Glaubensbekenntis auswendig zu lernen. Es kann in naher Zukunft Ihr Leben retten, und wir wollen Ihre Kinder doch nicht zu Halbwaisen machen!

666 hat gesagt…

Auf der anderen Seite...ob es seinen Kindern nicht sogar besser ginge, wenn Pädoniko ihrer nicht mehr habhaft werden könnte?

NikoBelik1 hat gesagt…

Leute,ich habe Pullover im Schrank die einen höheren IQ haben als ihr ! Lassen wir es ihr seid genau so lächerlich wie dieses Seite hier !

NikoBelik1 hat gesagt…

diese Seite !

666 hat gesagt…

Hm, was meint Pädoniko bloß mit "lächerlich wie dieses Seite"...

Fast könnte man annehmen, sein Kopf säße schon jetzt nicht mehr auf seinen Schultern.

Anonym hat gesagt…

Wie immer sehr kreativ,im Kindergarten wärt ihr echt der Brüller ! Tragt was sinnvolles zum Thema bei oder lasst es einfach !

Mathias von Gersdorff hat gesagt…

Ich habe ein paar Kinder im Keller,die teile ich mir mit dem Pastor,wer auch mal will muss mich anrufen 0900/666

MFG

Anonym hat gesagt…

Mit dem pädogrünen Pastor?

Mathias von Gersdorff hat gesagt…

Nein,er ist aus der CDU ! Wir hassen die Grünen,die kriechen der Kirche nicht so in den Arsch wie die CDU und ich !

Lehrer i. R.. hat gesagt…

Wie schädlich Sexualkunde ist zeigt ein Fall in einer Kita in Mainz !

http://www.heute.de/katholische-kita-mariae-koenigin-in-mainz-nach-sexuellen-uebergriffen-geschlossen-38840920.html

"Wie es geschehen kann, dass ein Gesamtgeist einer Einrichtung so umkippt und so im Grunde genommen verroht, weiß ich auch nicht", sagt Giebelmann. Wenn es darum geht, was genau in der Kita "Mariä Königin" vorgefallen ist, fallen nicht nur ihm die Worte schwer. Er nennt es "Perversitäten sexueller Gewalt". Er beschreibt Handlungen, die mancher sich nur im Fall harter Pornografie vorstellen kann, sowie üble Gewaltandrohungen.

Wir müssen endlich was dagegen machen,bevor noch mehr Fälle kommen !

NikoBelik1 hat gesagt…

Oj man, die Trolle werden immer mehr ! Egal, mein lieber Lehrer i. R., erst mal steht hier nicht fest was wirklich passiert ist, wie sollen Kinder z.b an Pornofilme kommen?

*Der Brief einer Mutter sei beim Pfarrer gelandet.* Warum übergibt man so was nicht sofort der Polizei ?

*Vorher sollen alle Hinweise nur bis zu den Erziehern und der Kita-Leitung vorgedrungen sein - ohne Konsequenzen *

Klar,wenn etwas passiert vertuscht man es,kennt man ja aus anderen Fällen in Katholischen Einrichtungen !

Das ist das beste Beispiel dafür wie wichtig frühe und richtige Aufklärung ist,leider sind die meisten ja dagegen ! Ich sehe jetzt schon wieder die Schlagzeilen der Medien die sich mit Vergnügen auf den Fall stürzen, an erster Stelle sicher wieder BILD und RTL !
Und auch die BP-Gegener reiben sich schon die Hände und wollen nun mit diesem Fall beweisen wie "schädlich" die Frühsexualisierung ist !

Markus hat gesagt…

Guten Abend,erst mal eine Anregung an die Redaktion,für einen anständigen und sachlichen Umgangston und dem Aussperren von Trollen sollte man hier ein Forum einführen oder eine Option das Kommentare nur mit Angabe einer E-Mail freigeschaltet werden !

Widerlich wie sich sofort die Medien darauf stürzen und alle aufblasen anstatt seriöse,sachlich zu berichten ! Eine Mutter hat sich beschwert,wo waren die Mütter/Eltern der anderen Kinder ? Sicher war das wieder mal eine die aus einer Mücke einen Elefanten gemacht hat und den Pastor auch noch Unterstützung bekommen hat ! Bin gespannt was da in den nächsten Tagen alles aufgedeckt wird !

666 hat gesagt…

Mainz bleibt Mainz und pädogrün, wie es singt und lacht...

Mathias von Gersdorff hat gesagt…

Wir werden schon wieder kommen,dann ist die Katholische Kirche wieder an der Macht und wir verbieten alles Moderne was uns nicht passt !

Anonym hat gesagt…

Wer ist "wir"?

Mathias von Gersdorff hat gesagt…

Wir wahren Christen, die die noch Gottes Wort ausleben und nach der Lehre der Bibel leben !

Lehrer i.R. hat gesagt…

@Lehrer i. R.. vom 12. Juni 2015 um 19:29 stammt nicht von mir. Der Schreiber oder die Schreiberin hat meinen Forumsnamen missbraucht, allerdings geringfügig anders geschrieben: Leerzeichen zwischen i. und R. sowie zwei Punkte hinter R . Das sind nicht die Kürzel, welche ich benutze!
Es ist schon recht billig und auch unwürdig, wenn jemand einem anderen irgendwelche Äußerungen unterstellt!

Anonym hat gesagt…

Diese ganze Seite ist so billig und lächerlich, typisch für Christliche Fundamentalisten !

Mathias von Gersdorff hat gesagt…

Sie ist nicht lächerlich,sie ist gut ! Bald tragen die wahren Christen den Sieg davon !

Anonym hat gesagt…

Wer ist denn Ihrer Meinung nach ein "wahrer", wer ein falscher Christ, Herr von Gersdorf? Das erinnert ja fundamental an Aussagen im Muselterrorgebiet. So legitimiert man dort das gegenseitige Kopfabschneiden.

NikoBelik1 hat gesagt…

Immer noch nicht gemerkt das sich hier nur noch Trolle herumtreiben ? Eine sachliche Diskussion ist hier doch nicht mehr möglich !

Anonym hat gesagt…

@NikoBelik1

Sehe ich nicht so. Wenigstens äußert sich Gersdorf jetzt mal persönlich. Was er schreibt, gefällt mir nicht, aber immerhin reagiert er.