Dienstag, 31. März 2015

Hartmut Steeb zur neuesten Abtreibungsstatistik: Statistiken können Lügen

Hartmut Steeb ist Generalsekretär der "Evangelischen Allianz". Der folgende Beitrag erschien als Leserbrief in der Stuttgarter Zeitung vom 28. März 2015:

Statistiken können Lügen. Das weiß auch der Volksmund. Das gilt auch für die Statistiken über die Abtreibungszahlen. Sie sind kaum das Papier wert auf dem sie gedruckt sind. Ihren Wahrheitsgehalt muss man anzweifeln, weil es entgegen sonst üblicher Statistiken keine Plausibilitätsprüfung gibt.

Man verzichtet z.B. auf einen im Grund einfachen leicht möglichen Vergleich, ob denn die Zahl der von Krankenkassen abgerechneten Abtreibungen und von den Sozialkassen bezahlten zum gleichen Ergebnis kommt. Auch gibt es keine vollständige Erfassung, weil den Ärzten und Abtreibungskliniken keine Bestrafung droht, wenn nicht oder nicht vollständig gemeldet wird. Gerade jene aber, die das Geschäft der Abtreibung besorgen, sind daran interessiert, eine Verminderung der Zahlen zu veröffentlichen, damit die Gesellschaft meint, man sei auf gutem Weg. 

Es würde der Stuttgarter Zeitung mal gut anstehen, nicht einfach Statistiken zu berichten sondern solche Recherchen anzustellen. Aber selbst wenn die Zahl stimmen würde: 100.000 Tötungen im Mutterleib ist die schlimmste Menschenrechtsverletzung. Die Zahl der im Mutterleib Getöteten mit weltweit über 40 Millionen – so die WHO - jährlich ist mehr als doppelt so hoch wie die Zahl der Hungertoten, der aus Armut Sterbenden, der an Ebola Sterbenden, der Aids-Toten, der Unfalltoten, der Toten durch Terroranschläge und Naturkatastrophen, alle zusammen genommen!

Wenn es so viel Tote im Straßenverkehr gäbe, würde man eiligst Gipfelkonferenzen einberufen und überlegen, was man zur Verminderung beitragen könnte. Aber im Falle der vorgeburtlichen Tötungen im jährlichen Ausmaß von einer Großstadtbevölkerung will offenbar niemand die Friedhofsruhe beenden.

Abtreibungen sind und bleiben kinderfeindlich, frauenfeindlich, menschenfeindlich.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja, die Zahlen liegen auf jeden Fall sehr viel höher.
Die Tötung von Ungeborenen ist keine feindliche Gesinnung, nein es sind brutalste Morde!!!
Sie werden von unserem" guten Staat" nicht nur geduldet, nein es wird alles bewusst dahin gesteuert.
Jetzt gibt es als" neue Errungenschaft" die "Pille danach" sogar rezeptfrei und Frau stürmt die Apotheken.
Wie tief sind wir nur gesunken?
Ist uns denn überhaupt nichts mehr heilig?
Sind wir denn nur noch Roboter, die man von aussen vernsteuert?
Der Regierung interessiert nur das Streben nach immer mehr Macht und Profit.
So wollen es alle Regierungen weltweit.
Wir werden von Anfang an nur auf Leistung getrimmt und dies fängt schon in den Kinderkrippen an.
Je eher wir funktionieren und später dann fleißige Steuerzahler und Konsumenten werden, desto besser.
Kann der Sinn unseres Lebens denn tatsächlich im raffen und schaffen bestehen?
Wie lange lassen wir uns noch manipulieren, wann stehen wir endlich auf?
Es kommt der Tag, da müssen wir für diese greulichen Taten gerade stehen und keiner kann sich herausreden.
Zugunsten der Reichen und Geldgierigen werden diese Kinderseelen geopfert.
Mensch, wann erwachst du und wann stehst du endlich dagegen auf???

Anonym hat gesagt…

Volle Zustimmung zu dem Artikel von
Hartmut Steeb !
Aber was Anonym von 08.32 Uhr hier
schreibt, ist für mich nicht nach-vollziehbar.
Was bitte hat das Machtstreben von Regierungen mit Abtreibungen zu tun ? Wieso sind die Geldgierigen und Reichen schuld, wenn abgetrieben
wird ?
Anonym macht es sich zu einfach, solche Argumentationen sind einfach primitiv. Es gibt viele Gründe, warum Frauen abtreiben, und viele tun es schweren Herzens und weinen sich noch jahrelang Nacht für Nacht ihre Kissen nass. Es gibt Hilfen, die wir auch
publizieren sollten : www.diebirke.org und www.1000plus.de
Da braucht es dann allerdings auch
Spender,die diese Hilfen ermöglichen.
Nun bin ich gespannt, ob den frommen Worten nun auch fromme Taten folgen.

Anonym hat gesagt…

Für eine Abtreibung gibt es keine Entschuldigung.
Der Mensch muss zur Einfachheit zurückkehren und nicht zum streben nach mehr und mehr Profit.
Dann ist auch wieder Platz für Kinder.
Man kann es sich nicht so einfach machen und behaupten, dieses Kind passe nun einmal nicht in meinen Lebensplan.
Gerade weil es eine Tötung ist, weint dann hinterher die Seele.
Wenn unser Verstand alles versucht zu entschuldigen, so weiss die Seele das es falsch ist und bleibt abzutreiben!!!

Helmut v. Brandis hat gesagt…

Da sagt der eine Anonym etwas, wofür der andere Anonym ihm Primitivität vorwirft weil er nichts verstanden hat oder weil er nicht weiter denken kann als bis zur Nasenspitze.
Natürlich hat Hartmut Steeb recht und es ist ihm hoch anzurechnen, daß er seine Ansicht zu der Abtreibungsproblematik in einer großen Zeitung veröffentlicht, und daß diese den Leserbrief abgedruckt hat. Das ist ja keine Selbstverständlichkeit mehr.
Auch dem ersten Anonym stimme ich zu, fände es aber besser, wenn er mit seinem Namen zu seiner Aussage stünde.

Franz Josef Mandel hat gesagt…

In Deutschland werden täglich !!
ca. 1000 Abtreibungen durchgeführt
und dann beklagen wir mit einer elenden Selbstbelügung = Heuchelei,
uns fehlen (inzwischen...) die Fachleute -- sie fehlen, weil sie abgetrieben wurden !...

Grandloser hat gesagt…

So Herr Steeb, mal Butter bei die Fische wie viel sind es nun? 2014 waren es Offiziell pro Tag ca 273 Stück, nimmt man noch ein paar mehr an ist die Tausend welche immer aufgeführt wird aber nie belegt wird noch weit entfernt. Da Herr Steeb ja alles weiß soll er doch mal die Fakten auf den Tisch hauen und nicht nur immer Angst schüren oder bei den Zahlen tricksen oder Lügen. Zur Pille danach, in den Europäischen Staaten in der es Sie gibt haben sich folgende Entwicklungen einstegestellt, weniger Abtreibungen, das Sexualverhalten ist nicht risikoreicher geworden und die Welt existiert noch........

https://www.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/307650/Abortion_statistics__England_and_Wales.pdf

http://www.fsrh.org/pdfs/CEUguidanceEmergencyContraception11.pdf

http://whqlibdoc.who.int/hq/2010/WHO_RHR_HRP_10.06_eng.pdf

Inge hat gesagt…

Niemand darf abgetrieben werden...obwohl es bei den Abtreibungsbefürwortern sicher besser gewesen wäre.