Dienstag, 3. Februar 2015

Um Brandstiftung zu verhindern: Videoüberwachung in der Pfarrkirche

In den vergangen Monaten wurde immer wieder versucht in der Katholische Pfarrkirche St. Pankratius in Bad Schwalbach zu zündeln, berichtet die Frankfurter Rundschau am 29.01.15. Zuletzt wurde beim Abräumen der Christbäume entdeckt, dass sogar ein Strohstern mehrfach angekokelt war. Zum Glück war dieser speziell imprägniert, so dass der Feuerteufel kein Erfolg hatte. Der frühere Stadtbrandinspektor Helmut Scherer, der sich bei den Katholiken engagiert, hatte ein brennhemmendes Material aufgesprüht. Doch gar nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn die trockenen Christbäume Feuer gefangen hätten.

Die Gemeinde ist tief besorgt, auch wenn es bisher nicht zu einem großen Brand kam. Deshalb wurde jetzt eine Videoüberwachung installiert. „Wir hoffen, dass dies eine abschreckende Wirkung hat“, bekräftigt Bernhard Böhmer, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Gemeinde, „denn sonst bliebe nur, die Kirche außerhalb der Gottesdienstzeiten zu schließen.“ Das wolle jedoch niemand. Die Kirche solle weiterhin als Ort des Gebets tagsüber allen offen stehen.

Sankt Pankratius ist das älteste Gotteshaus im Main-Taunus-Kreis. 1225 wurde in einer Urkunde erstmals eine Kirche in Schwalbach erwähnt. Von einer Pfarrei ist in einer Urkunde aus dem Jahr 1284 die Rede. Der heutige Bau stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, wurde 1756 eingeweiht und 1964/65 umgestaltet und deutlich erweitert.

In den vergangenen Monaten wurden die Kirche Sankt Pankratius und die daneben stehende kleine Kapelle am Alten Friedhof aufwendig saniert und renoviert. Beide Gebäude stehen unter Denkmalschutz. Außerdem gibt es jetzt wieder die Möglichkeit, parallel zum Gottesdienst in der Kirche einen Kindergottesdienst in einem kleinen Raum neben der Sakristei zu feiern.

Kommentare:

Luigi Colturi hat gesagt…

Die über 1000 Jahre, in denen man in Deutschland Kirchen offen und weitgehend unbewacht lassen konnte, gehen wohl unwiderruflich zu Ende.

NikoBelik1 hat gesagt…

Ich mache jetzt besser keine Witze über Messdiener,Pastoren und Videoüberwachung !

Ralph Mielke hat gesagt…

NikoBelik das ist Kulturgut,
Was meinst Du ein Anschlag auf einer Moschee der Medienrummel, die sind videoüberwacht

EMP hat gesagt…

Wir brauchen dringend eine Europäische Muslim Partei (EMP), um über die Vorteile eines Staates zu informieren, in dem die Scharia eine feste Größe ist. Viele, die gegen Islam und Scharia hetzen, wissen gar nichts darüber.

Lupusmagnus hat gesagt…

Da wir hier Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung von Mann und Frau haben dürfte eine solche Partei ziemlich unmöglich zur Wahl aufstellbar sein.

Mal ganz abgesehen davon, dass eine Wiedereinführung der Todesstrafe sehr unwahrscheinlich ist genauso wie das einführen von körperlichen Strafen wie Ausgestochen und Amputation.

Außerdem viel Glück dabei gegen die Gemeinschaften Europäischer Alkoholhersteller vorzugehen.

Zu guter Letzt ist EMP in Deutschland bereits bekannter als ein Versandhäuser der Metal/Alternativszene.

Aber bitte sie können mir gerne Gründe nennen wieso ich als Atheist in einem islamischen Gottesstaat leben wollen sollte.