Dienstag, 10. Februar 2015

Bildungsplangegner demonstrierten 2014 friedlich

(Freie Welt) Fünf Demonstrationen in Baden-Württemberg gegen den Bildungsplan verliefen 2014 friedlich. Die aggressiven Gegendemonstrationen nicht. Hier begingen linke Chaoten zahlreiche Rechtsverstöße.

Im letzten Jahr haben Bürger fünfmal gegen die Bildungsplanreform der baden-württembergischen Landesregierung protestiert. Sie verliefen alle friedlich; lediglich eine Tätlichkeit gegen einen Gegendemonstranten wurde vermerkt. Alle fünf Demonstrationen wurden von Gegendemonstrationen begleitet. »Aus den Reihen der Gegendemonstranten kam es bei allen fünf Versammlungen in Stuttgart zu Rechtsverstößen«, wie das Innenministerium mitteilte.

In einer Stellungnahme des Innenministeriums heißt es erläuternd: »Die Bandbreite reichte hierbei vom unzulässigen Einwirken auf die Versammlung der Bildungsplangegner, z. B. lautstarkes Stören von Redebeiträgen oder Versperren der Aufzugsstrecke, über Sachbeschädigungen, u. a. durch Farbbeutel- und Tomatenwürfe auch gegen Einsatzkräfte der Polizei, Körperverletzungen, die Verwendung von Pyrotechnik und Beleidigungen bis hin zu Widerstandshandlungen gegen Vollstreckungsbeamte.«

Viele Teilnehmer der ersten Gegendemonstranten werden als »emotional und aggressiv« charakterisiert, was die Polizei zu drakonischen Maßnahmen genötigt habe, um das Versammlungsrecht der Bildungsplangegner zu gewährleisten. Über die Zugehörigkeit der Täter zum linken Spektrum bestehen nach Auskunft des Innenministeriums keine Zweifel. »In den Reihen der Gegendemonstranten haben hierbei nach den vorliegenden Erkenntnissen dem linksextremistischen Spektrum zuzuordnende, gewaltgeneigte Gruppierungen dominiert.«

Kommentare:

NikoBelik1 hat gesagt…

Hier werden also Kommentare gelöscht,wird ja immer besser !
Gegen was genau wird da Demonstriert ? Um Kinderschutz geht es doch nicht wirklich !

Konrad Kugler hat gesagt…

Und wann gedenkt man, die gewaltbereiten, sprich kriminellen Gegendemonstranten sachgerecht zu behandeln?

Lupusmagnus hat gesagt…

Dazu müsste man wissen wer da exakt gewaltbereit war Herr Kugler so einfach alle wegwerfen geht in unserem Rechtsstaat eben nicht.

Ich hätte beim besten willen nichts dagegen das solche Leute zur Verantwortung gezogen werden, denn sie entwerten in hohem Maße die Gegendemonstrationen ob gegen Bildungsplangegner oder gegen Rechts.

Das es hier mehr linke Spinner als bei vielen anderen Demos gab liegt glaube ich einfach daran, dass kaum jemand die Bildungsplangegner ernstnimmt und nach Gesprächen auf einer dieser Demos kann ich das ehrlich gesagt auch nicht. Hier verbarg sich Homophobie immer hinter den Mäntelchen des "Kinderschutzes"

Butterkeks hat gesagt…

Niko, Lupusmagnus ihr habt Recht !
Ne Antwort wird keine kommen da diese Leute keine echten seriösen Quellen haben die ihre Hirngespinste bestädtigen !

Anonym hat gesagt…

ist das nicht dieser Vollpfosten Mathias von Gersdorff xd was für ein Spinner

Anonym hat gesagt…

Mann, was kommentieren hier denn für Vollpfosten? Null Argumente, nix, rein gar nichts.