Montag, 22. Dezember 2014

Aktuelle JIM-Studie: Facebook verliert an Beliebtheit

Bei den Jugendlichen in Deutschland hat Facebook deutlich an Beliebtheit verloren. Wie die aktuelle JIM-Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest ergab, nutzen 73 Prozent der 12- bis 19-Jährigen Online-Communitys. Im vergangenen Jahr waren es noch 83 Prozent – im Jahr 2012 sogar noch 87 Prozent. Bei den jüngeren Teenagern ist der Rückgang besonders deutlich: Unter den 12- bis 13-Jährigen nutzen nur noch ein Drittel (34 Prozent) regelmäßig Online-Netzwerke.

Während das soziale Netzwerk Facebook bei Jugendlichen immer unbeliebter wird, steht der Kurznachrichtendienst WhatsApp bei ihnen hoch im Kurs.

Nach den Ergebnissen der Studie wird WhatsApp häufiger als Facebook verwendet. 94 Prozent der Nutzer von internetfähigen Handys haben, unabhängig von Alter und Geschlecht, WhatsApp installiert. Im Schnitt wird die App der Befragten zufolge 26-mal pro Tag aufgerufen. Für Facebook ist das wiederum eine gute Nachricht. Das Netzwerk hat WhatsApp in diesem Jahr gekauft.

Besonders wichtig scheint für die Jugendlichen auch der Videodienst YouTube zu sein: 30 Prozent gaben bei der Befragung an, dass sie die Videoplattform besonders mögen. 81 Prozent der Jungen und 68 Prozent der Mädchen nutzen täglich oder mehrmals pro Woche Videoportale. Ein Handy besitzen nahezu alle Jugendlichen, bei 88 Prozent der 12- bis 19-Jährigen ist es sogar ein Smartphone, und zwar ein ziemlich neues: Im Schnitt sind die Geräte 16 Monate alt, bei den Jüngeren noch neuer.

Für die repräsentative Umfrage der JIM-Studie werden jedes Jahr 1200 Jugendliche in Deutschland im Alter von 12 bis 19 Jahren befragt.

Quelle: Frankfurter Rundschau vom 30.11.14

Keine Kommentare: