Montag, 22. Dezember 2014

96 Prozent der Deutschen verstehen unter dem Stichwort „Familie“ Vater, Mutter und Kinder

(idea) – Die traditionelle Familie aus Vater, Mutter und einem bzw. mehreren Kindern bleibt für die Deutschen das Ideal. 96 Prozent verstehen unter dem Stichwort „Familie“ noch immer dieses klassische Zusammenleben. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid (München) für das Magazin Reader’s Digest (Stuttgart) ergeben. Allerdings ist die Definition dessen, was Familie ist, in Bewegung. So gaben 83 Prozent an, auch eine Mutter mit einem oder mehreren Kindern sei für sie eine Familie; 80 Prozent sehen dies auch so, wenn nur der Vater den Nachwuchs aufzieht. Gleichgeschlechtliche Paare, die Kinder haben, werden von zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) als Familie bezeichnet. Trotz der Aufweichung des einst klassischen Familienbildes gibt es in der Bewertung aber eine klare Grenze: Sechs von zehn Befragten (58 Prozent) gaben an, Paare ohne Kinder würden die Bezeichnung Familie nicht verdienen.

Kommentare:

Grandloser hat gesagt…

Der Artikel versucht also zu verschleiern das Familie also mindestens ein Elternteil und Kind ist. Die Überschrift ist irreführend und beschreibt ein Ideal nach dem man strebt aber die wenigstens erreichen.... von daher nichts neues.

Konrad Kugler hat gesagt…

@ Grandloser

Total daneben.
Vernünftige Leute sehen in Familie: Vater, Mutter, Kinder. Punkt

Danach kommt das Geschwätz: Ja, aber ...

Man kann heute in einer Unterhaltung keine drei Worte ununterbrochen sagen, ohne daß schon das "ja, aber" kommt.

Jeder Mensch braucht zu seiner Entstehung Mann und Weib und damit Vater und Mutter zu seinem Fortkommen. Herr und Frau sind erwachsene Personen.

Ich hoffe, Sie damit nicht zu überfordern.

Um Ihre geistigen Hühneraugen etwas zu traktieren, was Sie als Familie ansehen wollen, ist eine Krüppelfamilie. Genau so, wie wenn einem Menschen ein Haxn fehlt.

Glauben Sie mir, ich habe gegen MKenschen mehr Feingefühl, als gegen ideologisch Verblendete.

WTF hat gesagt…

Sie haben vor allem ein fast schon widerlich verkrustetes Bild von Beziehungen Herr Kugler.

"Mann und Weib", "Herr und Frau"...

Geht es noch etwas patriarchalischer? Oder sind sie in die Marktsprech verfallen.

Aber bestimmt haben sie recht mit ihrem Familienbild. Ich geh noch schnell zum Aderlass und dann setze ich eine Petition auf, dass man den Frauen endlich wieder die Entscheidungsfreiheit über Beruf und ihr Wahlrecht abnimmt. Damit sind die armen Geschöpfe doch viel zu überfordert.

Ganz ehrlich sie wollen jemanden ideologisch verblendet nennen? Lange nicht so gelacht.

Grandloser hat gesagt…

(idea) – Die traditionelle Familie aus Vater, Mutter und einem bzw. mehreren Kindern bleibt für die Deutschen das Ideal. 96 Prozent verstehen unter dem Stichwort „Familie“ noch immer dieses klassische Zusammenleben. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid (München) für das Magazin Reader’s Digest (Stuttgart) ergeben. Allerdings ist die Definition dessen, was Familie ist, in Bewegung. So gaben 83 Prozent an, auch eine Mutter mit einem oder mehreren Kindern sei für sie eine Familie; 80 Prozent sehen dies auch so, wenn nur der Vater den Nachwuchs aufzieht. Gleichgeschlechtliche Paare, die Kinder haben, werden von zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) als Familie bezeichnet. Trotz der Aufweichung des einst klassischen Familienbildes gibt es in der Bewertung aber eine klare Grenze: Sechs von zehn Befragten (58 Prozent) gaben an, Paare ohne Kinder würden die Bezeichnung Familie nicht verdienen.

Tja werter Herr Kugler leider missverstehen Sie mit Absicht die Statistik. Sie gehen von der biologischen Form aus und vergessen dabei sich mal den Artikel ins Gedächtnis zu rufen... für die überwiegende Mehrheit der deutschen ist auch ein Elternteil mit Kind eine Familie und das bei beiden Geschlechtern zu über 80%. Oder für Sie 8 von 10. Familie definiert sich nicht nur ausschließlich über biologische Verwandschaft. Es gibt auch Adoptiveltern die mit ihren Kindern Familien bilden, Stiefväter und Mütter etc..... Sie machen es sich einfach, denn für ein komplexes gesellschaftliches, soziologisches und soziales Vorkommnis reicht ihre vereinfachende verallgemeinernde und viele viele Wechselwirkungen ignorierende verengte Weltsicht während Sie sich auch noch mit der Statistik selbst zerlegen. Familie ist nun mal mehr als nur Vater, Mutter, Kind.

Ansonsten zum Erwachsen werden braucht man nicht unbedingt Eltern, es reicht auch Familie aus, Sie ahnen es schon die Tanten, Onkel...... von daher wieder eine verallgemeinernde und ignorante Weltsicht.

Bisher haben Sie mich muss ich Ihnen leider sagen Geistig nicht wirklich gefordert mit Ihren argumentativ schwachen und deutlich Fakten ignorierenden Thesen. Von daher versuchen Sie es ruhig noch mal, aber lassen Sie die fünfziger da wo Sie sind in der Vergangenheit.

WTF hat gesagt…

Gehen Sie doch endlich nach Syrien, dann werden sie sehen, wie "großartig " ihr islamischer Staat ist aber passen sie bloß auf, dass sie keine Kurdin erschießt dann ist es Essig mit den 72 Jungfräulich.

avo hat gesagt…

Es gibt sie noch, "Männer" in deutschen Landen:
https://www.ndr.de/fernsehen/epg/import/Typisch-Polizist-Vater-von-8-Kindern,sendung315524.html
P.S. Jens Mollenhauer lebt es vor: "Wer die Welt verändern will, fängt bei sich an."
...toller Typ, wie seine Frau... !!

ISIS hat gesagt…

Der ISLAM gibt das richtige Familienbild vor! In wenigen Jahren werden diese blonden Kinder da uns die Stiefelsohlen lecken.

Allahu akbar!

Anonym hat gesagt…

"Gehen Sie doch endlich nach Syrien, dann werden sie sehen, wie "großartig " ihr islamischer Staat ist aber passen sie bloß auf, dass sie keine Kurdin erschießt dann ist es Essig mit den 72 Jungfräulich. "

Geile Scheiße, wenn man mit einem IQ nahe der Schwachsinnsgrenze argumentiert und jemand einen vernichtend rhetorisch schlägt, kommt die allgemeine Pegida-Keule.

Was aber das Familienbild mit Syrien zu tun hat entzieht sich komplett meinem Verständniss - aber vllt. verstehe ich das blos nicht, weil ich auch nur bei meiner Mutter aufgewachsen bin, weil sich meine Eltern getrennt haben - und deswegen ich natürlich aus einer "Krüppelfamilie" komme und bin von daher natürlich geistig nicht in der Lage Herrn WTF zu verstehen.

Lieber WTF - wenn sie kein "Ja, aber" hören wollen, gehen Sie doch ins Kloster und bleiben die nächsten 20 Jahre stumm, das würde Ihnen und Ihrer Umwelt helfen sich nicht mit Ihrem geistigen Dünnpfiff auseinandersetzen zu müssen. Das zur Geburt eines Kindes außer Eizelle und Sperma nichts mehr notwendig ist, ist schon seit Jahrzehnten so, also weder Frau noch Mann, als "Herr und Frau" - aber ist ja alles Teufelszeug. Am besten gleicvh mal drei Vater-Unser beten, vllt. erretten sie ja mich aus meinem Krüppelfamiliendasein...

WTF hat gesagt…

Anonym die Isis Kommentare werden Langsam aber sicher gelöscht daher fehlt dem Syrien Kommentar der Kontext.

Ehe sie beleidigend werden sollten sie vielleicht mal nachfragen wie das gemeint ist.

Mit Pegida hat mein Kommentar nicht das Geringste zu tun und wenn sie das reininterpretieren ist das ihr Problem.