Dienstag, 4. November 2014

Immer mehr weibliche Popstars zeigen sich obszön und provokant

Neben Miley Cyrus versorgt Sängerin Rihanna täglich ihre Fans auf Facebook, Twitter und Instagram mit freizügigen Fotos. Halb nackt auf Partys feiernd und immer mit Alkohol in der Hand.

Dieses Auftreten kritisiert auch Ex-Spice-Girl Melanie Chisholm: "Meine fünf Jahre alte Tochter liebt Rihanna", sagte sie, aber sie hat keine Ahnung, wie ihr Idol aussieht, denn es gibt wenig Material von Rihanna, das ich sie gern sehen lasse." Es sei eine Schande, "dass eine talentierte, erfolgreiche Frau sich so offenkundig sexualisiert ausdrückt." Die Bilder der jungen weiblichen Popstars lassen ‘Würde‘ vermissen - offenbar seien sich die Frauen nicht bewusst, dass sie eine Verantwortung für sehr junge Fans trügen.

Doch hinter Rihannas narzisstischen Sex-Shows steckt nicht nur der Hang zum Exhibitionismus, sondern eine ausgeklügelte Social-Media-Sex-Show. Die “Nackt, nackter – Rihanna-Strategie“ ist darauf ausgelegt, die Sängerin an die Spitze der sozialen Netzwerke zu führen. Und diese Selbstinszenierung geht auf. Mit jedem geposteten Bild steigt auch die Zahl ihrer Anhänger.

Mehr Fans müssen her. Mehr nackte Haut muss gezeigt, mehr Grenzen überschritten werden – ohne Rücksicht auf ihre Fans, die zu einem großen Teil noch minderjährig sind.

Mit Material aus Spiegel online

Kommentare:

Lupusmagnus hat gesagt…

Künstler tragen Verantwortung für sehr junge Fans?

Diejenigen die Verantwortung tragen sind die Eltern. Die sind gefragt ihre Kinder im Umgang mit Medien zu schulen in Zusammenarbeit mit der Schule.

Wir leben in einer freien Gesellschaft wo Menschen sich größtenteils so ausdrücken und ablichten lassen dürfen wie sie wollen. Niemand wird gezwungen sich das anzugucken oder zu konsumieren.

Ich fordere ja auch nicht, dass mein persönlicher Geschmack für die gesamte Bevölkerung zu gelten hat.

Wer damit ein Problem hat kann ja zu den Amish gehen oder in den Iran, Russland und Saudi-arabien auswandern. Wer braucht schon Meinungs-, Presse-, und Kunstfreiheit wenn dafür mein unsichtbarer Freund zufrieden ist.

Grandloser hat gesagt…

Naja Rihanna macht aber in der Regel nichts würdelose oder billiges. Optisch wie künstlerisch sind ihre meisten Bilder doch deutlich über der Norm. Des Weiteren macht soweit ich mich erinnern kann Rihanna keine Musik für fünfjährige ergo Eigentor. Zu guter letzt, ist die Art wie hier gezählt wird interessant, polemisch auf Bild Niveau heißt es immer mehr und dann kommen die unendlichen nicht zählbaren Horden: Zwei, ZWEI! Man seid ihr empfindlich und dabei hat Rihanna nicht mal für wirkliche Skandale gesorgt von daher wenns nicht gefällt nicht auf die (schön anzusehende) PR reinfallen und die Schnappatmung etwas zurückstellen.

ISIS hat gesagt…

Rihanna wird sich in dem ein oder anderen Harem unseres Kalifats noch austoben dürfen, sehr bald.

NikoBelik1 hat gesagt…

Hurra der Troll ist da ! Wäre euch Männer lieber ? Immer wieder die selben Themen hier !

Konrad Kugler hat gesagt…

Ist das hier ein Kreis von Gesundbetern?

Ihr Trottel wundert und empört euch, wenn Muslime die westlichen Weiber (!), wohlgemerkt Weiber, als Nutten ansehen?

Nur ein schön gekleidetes Weib ist eine Frau, die man anschaut, die Gestalt nebenbei betrachtet und sich am Gesicht erfreut, na ja, oder auch nicht. Alles aber in einer relativen Neutralität.

Die Weiber präsentieren eben ihre Weiblichkeit, reizen ihre Macht über die Augen von Männern aus, und sind unberührbar gemacht durch vertrottelte Gesetze.

Die Frau ist aber unberührbar durch ihr eigenes Verhalten.

WTF hat gesagt…

Nehmen Sie etwas weniger von ihren "Genussmitteln" dann versteht man sie vielleicht auch.

Was heißt denn bitte unberührbar durch vertrottelte Gesetze? Das man keinen Freibrief für Belästigung hat wenn man meint der Rock ist zu kurz?

Formulieren sie mal ein vernünftiges Argument. Aber außer Anfeindungen und unverständlichem scheint da wohl nichts zu kommen.

(PS wenn man mit ihrer Meinung nicht übereinstimmt und dies äußert so ist das ein Zeichen von Meinungsfreiheit und einer demokratischen Kultur. Darüber wollen sie sich doch hoffentlich nicht beschweren?)

Grandloser hat gesagt…

Herr Kugler, Sie werfen da aber vieles durcheinander.

1.Die Gesetze die Sie Ansprechen sind Vermittlung im Scheidungsrecht zu finden. Nach Ihrer Wortwahl und Aussage gehe ich davon aus das Sie das Unterhaltsrecht meinen. Ich gehe davon aus das Sie streng Gläubiger/konservativer Christ sind muss ich Ihnen sagen, das das Scheidungsrecht welches Sie beklagen konservativen Ursprungs ist. Warum? Früher war es nicht üblich das Frau Arbeitet, wenn Sie sich scheiden lässt ist Sie ohne Absicherung mit eventuellen Kindern. Zu deren Sicherung muss der Exmann beitragen. Tja hätte man früher den Frauen statt den Herd eine eigene Lebensführung zugetraut hätte man bei der <Reform des Scheidungsrecht es anders Regeln können. Da haben die Konservativen gesiegt haben können Sie sich jetzt an den Früchten von Stillstand und Rückwärtsgewandheit erfreuen....

2. Einleitung wie bei eins, ginge man nach einigen deutschen Religionsfanatikern dürften sich auch hier die Frauen nicht mehr Selbstbewusst darstellen. Dadurch soll Moral und Anstand geschützt werden. Schauen wir uns mal die Wirklichkeit an, seit in Europa die Gestze gelockert wurden ist die Anzahl der Vergewaltigungen konstant gesunken, während in "Moralischen" Staaten diese deutlich über die von Europa liegen. Offiziell zwar nicht, aber das erklärt sich daraus da man dort als Frau auch noch bestraft wird wenn man eine Vergewaltigung anzeigen will, so das bei uns die Klage Bereitschaft deutlich höher ist.

3.Nicht nur das Verhalten der Frau ist entscheidend sondern auch das Mann weiß wie er sich zu verhalten hat, und das bedeutet nun mal nur weil eine Frau ihre Reize ausspielt kann ich mir nicht nehmen was ich will. Mann sollte schon seine eigenen Triebe beherrschen können, übrigens ist ihre Argumentation eine klassische Form ich schiebe meine Schuld und Verantwortung weg Masche, da die Frau ja schuld ist und es jah wollte....

Zu guter letzt, bitte erst denken dann schreiben, da Sie schon konservative und gesellschaftliche Randmeinung vertreten ist es nicht Hilfreich das auch noch in einen verwirrt wirkenden Stil zu machen wenn Sie überhaupt mal ernst genommen werden wollen....