Dienstag, 25. November 2014

Demografischer Wandel in Deutschland schreitet schneller voran

Das sind die Ergebnisse einer bisher unveröffentlichten neuen Studie des Wirtschaftswissenschaftlers Eckard Bomsdorf von der Universität zu Köln. Der verstärkte demographische Wandel werde gravierende Auswirkungen haben, wie in der Vergangenheit schon das Beispiel Sachsen gezeigt habe, sagt Bomsdorf. „Dort sind seit 1992 rund 1000 Schulen geschlossen worden, weil der Nachwuchs fehlte. Derartige Entwicklungen wird es in Zukunft vermehrt geben.“

Die Jahrgänge zwischen 1950 und 1970 waren geburtenstark, haben aber selbst recht wenige Kinder bekommen. Schon bis 2035 werden dadurch, dass die Generation der Babyboomer aus dem Erwerbsleben ausscheidet, der Umfang der Bevölkerung im Erwerbsalter um fast acht Millionen sinken. Dadurch kommt es schon in den nächsten 20 Jahren zu einer starken Verschiebung der Altersstruktur und die Belastung für die Rentenkassen werden entsprechend steigen.

Die Bevölkerungszahl im Land wird bis 2060 ohne jede Zuwanderung unter 59 Millionen sinken. Allerdings könne auch die aktuell hohe Zuwanderung das demographische Problem nicht lösen. 


Es sei nicht mehr möglich, den Alterungsprozess der Bevölkerung zu verhindern. Nur die Geschwindigkeit dieser Entwicklung könne noch beeinflusst werden, in erster Linie durch qualifizierte Zuwanderung. Aber:„Wanderungen sind auch kein Allheilmittel: Es hilft niemandem, Entwicklungs- und Schwellenländer zu schwächen.“

Ein Leser schreibt:

Unsere Gesellschaft schafft sich selber ab. Man kann traditionelle Werte - hier die Ehe und Familie betreffenden - in wenigen Jahren abschaffen bzw. sie der Gesellschaft entreißen. Aber sie wieder aufzubauen, wird um ein vielfaches länger dauern. Eine Umkehr des Trends zu Überalterung wird also nicht so schnell möglich sein. Vielmehr werden wir mit den Folgen der Überalterung, dem ganzen oder teilweisen Zusammenbruch unserer Sozialsysteme, rechnen können. Diese Einsicht aber - ein letztlich materialistisches Argument - wird nicht zur Einsicht und Umkehr führen. Zu Einsicht führt nur die erneute Erkenntnis, dass die Institutionen Ehe und Familie an sich einen Wert darstellen, der gleichzeitig Glück, Wohlstand und Fortbestand der Gesellschaft bedeuten.

Weiter, eine Leserin:

Zahlt endlich den Arbeitnehmern einen angemessenen Lohn, damit sie ihre Familien ernähren können. Wer will schon auf Hartz 4-Niveau landen, nur weil er zwei Kinder hat.

Kommentare:

Grandloser hat gesagt…

Hätte wollen, sollen, alles sehr ungenau und Kaffeesatzleserei. Ein Aspekt wurde vergessen wir haben jetzt offiziell 6 Mio Arbeitslose bald sollen 8 Mio stellen frei sein es hat auch was gutes wenn unser Land mit weniger Menschen überbevölkert ist. Aussterben werden die deutschen deshalb nicht.... das ist nur eine unbegründete konservative Angst... die immer wieder gerne hervorgeholt wird.

Anonym hat gesagt…

Die Rechungsgrundlagen sind falsch. Man kann keine verallemeinerte Wachstumsrate nehmen. Es gibt vielleicht einen Teil von 15% der noch ein Plus oder in etaa ausgeglichen ist und dem gegenueber 85% die null Kinder haben und aussterben. Addiert man beide Teile ergibt sich ein Minus, aber der 15% Teil der noch eine Kultur von frueher hat wird auch weiter bestehen, auf Jahrhunderte gerechnet sich sogar vermehren bei einer dann anderen Mentalitaet als sie heute die "intellektuellen" Bildungsdeutschen, vor allen die emanzipierten Frauen ausmachen. Immigration loest keine Probleme, real tragen Tuerken nichts zum Fortbestand der BRD bei, dort wo Tuerken oder Neger demographisch Ueberhand gewinnen verschwindet die BRD und entsteht etwas das in der Kontinueitaet der Tuerkei oder des Islams steht. Man koennte dann auch behaupten die Indianer sind nicht ausgerottet wurden sondern deren Kultur und Wirtschaft wurde durch Immigranten vorteilhaft gesteigert und weitergefuehrt

Anonym hat gesagt…

Statistische Zahlen besagen, daß bis zum Jahr 2050 26 arbeitende Menschen 78 Rentner werden verhalten müssen. Das kann nur bedeuten, daß man die Arbeitsfähigen mehr schröpfen muß oder die Renten kürzen oder sogar beides. Wir sehen die erschreckenden Folgen der Massenabtreibungen. Seit der weitestgehenden Legalisierung des Tötens Ungeborener fehlen weit über 8 Millionen Menschen im Altersgefüge. Täglich werden in Deutschland 1000 (!) Kinder ermordet - "rechtswidrig aber straffrei". Das macht im Jahr die Bevölkerungszahl einer mittleren Großstadt wie Mannheim aus. Aber es fehlen nicht nur die mehr als 8 Millionen, sondern auch deren potentielle Nachkommen. Es ist sicher keine Schwarzmalerei, wenn man ein großes Elend auf uns zukommen sieht. Wer soll sich zum Beispiel um die mit der zunehmenden Vergreisung wachsende Zahl von Pflegefällen kümmern? Gibt es eine Lösung? Ja, aber da müßte die ganze Gesellschaft umdenken. Was wir brauchen, ist eine reguläres Müttergehalt in den ersten drei Jahren nach der Geburt eines Kindes und zwar mit allen versicherungs- und steuerrechtlichen Konsequenzen. Kindererziehung ist eine Arbeit wie jede andere auch und gehört (aus Steuermitteln) entlohnt. So wären auch die Rentenansprüche während der Erziehungszeit gesichert.

Ulrich hat gesagt…

Ich stimme meinem Vorredner in allen Punkten zu. Ende der Durchsage!

Ulrich hat gesagt…

Lieber Grandloser!

Fragen Sie sich lieber einmal, wie es zu den vielen Arbeitslosen kommt! Bei den geistigen Tieffliegern in unserer Gesellschaft, die nur eines gelernt haben, nämlich ihren Eltern und der Allgemeinheit auf der tasche zu liegen, ist das keine verwunderliche Entwicklung! Nichts für ungut!

NikoBelik1 hat gesagt…

Meine lieber Ulrich, ihr Kommentar hat echt schon Bild Niveau !
Das es unter den H4lern sicher auch ein paar gibt die das System ausnutzen streitet keiner ab, jetzt aber alle in einen Topf zu werfen ist echt armselig !

Fritz hat gesagt…

Ich kann von Hartz4 gut leben. Sogar Mallorca ist drin. Wenn ich die ganzen Idioten sehe, die jeden Tag zur Arbeit hetzen, um sich dort vom Chef anmaulen zu lassen, nur damit sie mit 50 am Herzinfarkt sterben, kann ich nur lachen. Und noch ein Bier trinken.

Und wenn die Agentur mir schreibt? Melde ich mich krank, so einfach ist das.

So, jetzt noch ein Lachsbrötchen, hmmmh.