Dienstag, 28. Oktober 2014

Polizeigewerkschaft GdP eindeutig gegen jede Freigabe von Cannabis

Der Ruf nach einer Entkriminalisierung von Cannabis sorgt bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP) für Skepsis.

Als Berufsvertretung der Polizisten, die tagtäglich auf der Straße mit den Problemen des Drogenkonsums und der Drogenkriminalität zu tun haben, setzt sich die GdP zwar für eine Versachlichung der teilweise hitzig geführten Debatte ein, ist aber klar gegen eine Freigabe von Cannabis.

„Anstatt sich Gedanken um eine Legalisierung zu machen, sollte es ein Hauptanliegen der Politik sein, die Drogenprävention zu verbessern”, sagt GdP-Pressesprecher Rüdiger Holecek. Mit einer Freigabe sieht er massive Probleme auf die Gesellschaft zukommen.

Zwar würde, wie bei jeder Legalisierung einer Straftat, die statistisch erfasste Kriminalität logischerweise sinken, dafür geht Holecek von einer Zunahme der Verkehrsunfälle unter Drogeneinfluss aus. Außerdem befürchtet man bei der GdP, dass nach einer Legalisierung mehr Menschen Haschisch rauchen würden.

Gerade die Werbemöglichkeiten eines legalisierten Rauschgiftmarktes sorgen bei der Gewerkschaft für Bauchschmerzen. Zumindest theoretisch könnten sich die Produzenten und Händler offener Marketingmethoden bedienen und so Absatz und Konsum ankurbeln.

„Mit einer Steigerung des Rauschgiftkonsums ist in jedem Fall zu rechnen – mit allen gesundheitlichen und sozialen Folgen”, erklärt der GdP-Sprecher.

Quelle: Polizei

Kommentare:

GJ hat gesagt…

Hab auch gute Ervarungen mit Hanf gemacht die ganze zeit nur saufen das wars irgewan nicht mer die GJ ist da Voreiter da kommst du und kriegst ers mal dein Joint hat mich positiv verendert hab jetz teilzeitjobb das reicht fur Malle und die leute habens echt drauf keine fersager un so die bullen können mich mal auch der sex ist mit Hanf besser du kriegst viel stärkere gefühle mein Dirky darf jetzt alles mit mir machen bockts echt ey

Anonym hat gesagt…

GJ, bist du weiblich oder männlich?
Wenn männlich, dann ist der letzte Satz eindeutig!
Deine Rechtschreibung hat der Hanf allerdings nicht verbssert. Fast 20 Fehler. Doll!

lkij25 hat gesagt…

@Anonym

Bei der GJ gibt's nur weiblich und nicht weiblich. Da hat Dieter Nuhr keinen Witz gemacht, sondern die Wahrheit gebracht.

Anonym hat gesagt…

Wie kann denn eine von Gott geschaffene Pflanze illegal sein. Der Satz, dass mit erhöhtem Konsum nach einer Legalisierung zwingend zu rechnen sei, sagt doch alles über diesen Herrn aus, dass er nämlich solche Dogmen einfach stumpf wiederholt ohne jegliche Reflexion. In Ländern, in denen Cannabis (und/oder andere Drogen) legalisiert oder entkriminalisiert wurden – Holland, Tschechien, Portugal, Colorado usw. usf. – ist der Konsum stets signifikant zurückgegangen. Nach einer Legalisierung können Werbebeschränkungen/-verbote, Jugendschutz und Qualitätskontrolle effektiv durchgesetzt werden, während gegenwärtig die Dealer bloß Interesse daran haben, möglichst viele Konsumenten zu generieren und den Umsatz durch Einsatz von Streckmitteln zu maximieren.

Anonym2 hat gesagt…

Was denn für Streckmittel? Auch das noch...