Dienstag, 23. September 2014

Sexting und Pornografie: Immer mehr Jugendliche zeigen sich freizügig im Netz

Immer mehr Jugendliche verschicken via Handy oder Computer sehr freizügige Fotos von sich. Sexy sein, um jeden Preis, das ist ein neuer Trend, für den es sogar schon einen Fachbegriff gibt: "Sexting"(Wort aus “Sex“ und “Texting“).

Schnell sind mit der Handy-Kamera Fotos in sexy Posen und spärlichen Klamotten gemacht. Genauso schnell sind die Bilder verbreitet – per Facebook, Twitter oder WhatsApp. Von dort aus kann das Foto ungeahnte Wege gehen. Die Teenager verschicken die erotischen Bilder und Videos von sich an jemand anderen, häufig an ihre Freundin oder Freund. Allerdings bleiben die intimen Fotos oft nicht in den Smartphones der Verliebten, sondern gelangen auch an andere Jugendliche – wie bei einem Kettenbrief. Der ursprüngliche Absender kann nicht mehr kontrollieren, wer die Bilder sieht oder wo sie eingestellt werden.

Der Hang zum Narzissmus ist groß. Viele wollen beim Schaulaufen im Netz dabei sein. Vorbilder gibt es millionenfach zu sehen. Die Fotos ihrer Lieblingsstars genügen: Rihanna, Miley Cyrus, Justin Bieber, und andere junge Idole machen vor, wie es geht und zeigen sich, in jeder nur erdenklichen Pose, freizügig oder nackt. Dafür werden sie dann auch noch mit Preisen und Auszeichnungen öffentlich geehrt…

Erpressung kann eine der Folgen sein

Was als intimer Liebesbeweis begann, endet für die betroffenen Teenager manchmal in öffentlicher Bloßstellung mit fatalen Folgen. „Im schlimmsten Fall werden die Jugendlichen in der Schule gemobbt. Manchmal kann es auch zu Erpressungen kommen, nach dem Motto: Wenn du nicht machst, was ich will, gelangen die Bilder an noch mehr Leute“.

Cybermobbing hat inzwischen mehrere Jugendliche in den Selbstmord getrieben. Doch nicht nur Spott und Schadenfreude sind Risiken für die jungen Menschen. Europaweit steigen die Kinderporno-Anzeigen gegen Minderjährige. In Deutschland hat das Bundeskriminalamt für 2013 in der Kriminalstatistik 4.144 Straftaten im Zusammenhang mit “Besitz und Verschaffung von Kinderpornografie“ registriert. Es sind 27,9 Prozent mehr als im Jahr davor und der höchste Wert seit fünf Jahren. Dazu kommen 2.471 Fälle der “Verbreitung von Kinderpornografie“.

Nicht zuletzt lockt Bildmaterial von Kindern und Jugendlichen Pädophile an. Sie wissen genau wie sich ihre Opfer medial verhalten und nutzen Messenger Apps aus um Bilder zu präsentieren und auszutauschen. Anonyme Chats wie zum Beispiel die KiK App macht es den Tätern leicht unerkannt zu bleiben. Von der scheinbar harmlosen Internet Bekanntschaft können Aufforderungen nach erotischen Bildmaterial und Erpressungsversuche folgen.

Was kann man dagegen tun?

„Wird ein erotisches Bild zum Beispiel unerlaubt auf Facebook hochgeladen, sollte man schnell handeln, bevor es kopiert oder noch stärker verbreitet wird“, sagt die Berliner Rechtsanwältin Friederike Lemme von der Arbeitsgemeinschaft Informationstechnologie im Deutschen Anwaltsverein (DAV). Lemme zu Folge haben Betroffene Unterlassungsansprüche gegen diejenigen, die solche Fotos unerlaubt zum Beispiel in sozialen Netzwerken einstellen.

Mit Informationen aus GMX

Kommentare:

666 hat gesagt…

Am besten verbieten wir Kameras, dann gibt es auch keine "Bösen Bilder" mehr ! Genau wenn Kinderbilder im Netz oder sonst wo zu sehen sind ruft das gleich ganze Rudel von Pädophilen an, die kommen dann in Busen und mit der Bahn und lungern dann überall da wo sich Kinder aufhalten ! Der Konsum von Kipos steigt, was ne Überraschung, da heute Bilder als Kipo gelten die noch vor Jahren als "Harmlos" galten ist das kein Wunder ! Was ist genau ein "Erotisches Bild" ? Wenn ich mein Kind im Badeanzug am Strand fotografiere ist dann schon Kipo oder ein " Erotisches Bild " ?
Wieder mal die übliche Panikmache und Einseitige Berichte ! Sicher sind hier wieder ein paar Feministen am Werk die einen Hass auf Männer haben !
Und allen Religiösen Fanatikern ist ja eh alles was mit Sex zu tun hat ein Dorn im Auge !

Sabine Bätz hat gesagt…

@666 - Sie scheinen für "Sex" ohne Grenzen zu plädieren. Da wird die "Erkenntnis" des ETHIK-RATES - "Straffreiheit für SEX unter GESCHWISTERN" wohl in Ihrem Sinne sein.
Wissen Sie "666" - es sind KEINE religiösen Fanatiker die gegen die absoluten Schändlichkeiten auf sexueller Ebene aufstehen - NEIN! Wir sind ganz normal denkende Bürger, die die körperliche Vereinigung von Mann und Frau genießen - wenn ich von mir ausgehe - in der Ehe. Wir sind weder fanatisch noch verklemmt, wir wissen nur, dass körperliche Vereinigung OHNE LIEBE ZWISCHEN MANN UND FRAU zu etwas Schmutzigem, den Menschen insgesamt Schädigendem wird, weil hier an erster Stelle die alleinige Befriedigung einer Gier steht. Das ist Sinn-frei und führt zu einer Verarmung der Gefühlswelt mit Negativ-Auswirkungen auf den gesamten Lebensweg und das persönliche Umfeld UND auf die Zukunft der Menschheit. Der Begriff "wertvoll" der eigentlich Menschen-spezifisch sein sollte, wird nur noch für materiellen Besitz verwendet. WERTVOLL sollte aber im Kontext mit Bezug zur MENSCHLICHKEIT stehen und das ist durch den TREND zu abartigen Sexual-Praktiken konträr der Fall.

NikoBelik1 hat gesagt…

Dann sind also Doktorspiele usw auch "Schädlich" und Homosexualität erst Recht oder wie ?
Überhaupt verstanden was ich mit meinem ersten Beitrag ausdrücken wollte ?

Sabine Bätz hat gesagt…

@NikoBelik1 alias 666 - klären Sie mich auf, ich lasse mich gerne belehren falls ich etwas falsch verstanden habe.
Der erste Beitrag war doch von "666"

Anonym hat gesagt…

Es ist höchste Zeit das Deutschland aufwacht und andere Werte den Kindern übermittelt. Pronographie ist Gift für die Kinder. Das muss aufhören.

Merkel hat gesagt…

Dann wundern sich die Deutschen, dass Ihre Kinder zu Isis und solchen Organisationen rüberlaufen. Deutschland ist es egal was mit ihren Kindern geschieht hauptsache die Wirtschaft läuft. Je früher die Kinder mit einander Geschlechtsverkehr haben desto besser für Deutschland, denn das bedeutet ja für die Wirtschaft Nachwuchskräfte. So könnt ihr den demografischen Wandel auch nicht aufhalten.

Zwiebelring hat gesagt…

Genau von Pornos und Sexualkunde werden Kinder krank, schon klar !
666 wollte wohl ausdrücken das es heute mit dem Kinderschutz übertreiben wird,das Thema ist schon zur Massenhysterie geworden !
Viele Eltern fahren ihre Kids nur mit Auto zur Schule,Freunden,Verein usw,lassen ihre Kinder nicht mehr Nackt am Strand oder Garten spielen usw, alles aus Angst vor angeblich überall lauernden Pädophilen ! Die Panikmache der Medien wirkt, gerade die Privaten sind immer ganz vorne dabei ! Und dann die Spinner von Klagemauer.tv die ständig gegen Sexualkunde (Frühsexualisierung) auf die Straße gehen und die Menge ihrem geistigen Dünnschieß aufhetzen !

Sabine Bätz hat gesagt…

@Zwiebelring - ...ein strafrechtliches Verbot rechtfertigen. „Dies gilt auch bei einvernehmlichem Inzest, wenn einer der Partner noch unter 18 Jahren alt ist.“
DER KINDERSCHUTZ IST GEFALLEN - NICHT NUR BEI INZEST!

Zwiebelring hat gesagt…

Wo rechtfertige ich ein Gesetz ?
Wenn Gesetze einen Sinn machen bin natürlich dafür ! Kinderschutz muss sein, aber wenn der übertrieben wird schadet er mehr als er nutzt !

Wo ist der Kinderschutz bitte gefallen ?

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Zwiebelring!

Kinder, ich betone: Kinder, können gar nicht genug geschützt werden - vor allem vor pädophilen Kinderschändern! Unser Problem ist, dass wir mit der Partei "Die Grünen" Vertreter der Pädophilie im Bundestag sitzen haben! Was für eine Schande für unser deutsches Vaterland! Und was für ein Schaden!

NikoBelik1 hat gesagt…

Weniger Bild lesen und RTL schauen kann da helfen und auch die Gespräche am Stammtisch sollte erst wieder geführt werden wenn man sich vorher besser informiert hat !
Pädophile und Kinderschänder sind nicht selbe, nur ein sehr kleiner Anteil der Übergriffe wird von Pädophilen begannen, das sind etwa 10 Prozent, die restlichen 90 sind Ersatzobjekttäter, eben solche waren auch für die Übergriffe an Kindern in Kirchlichen Einrichtungen verantwortlich ! Die Grünen immer als "Pädopartei" ab zu stempeln ist echt schwach, genau so wie sich die Leute die gegen "Frühsexualisierung" auf die Straße gehen immer noch auf Kinsey beziehen und glauben die Kinder würden in Schule "umprogrammiert" !

Wo vor müssen Kinder bitte alles geschützt werden ?