Dienstag, 16. September 2014

Immer mehr Pädophile: Expertin warnen vor Tricks im Netz

Für Jugendliche gehört das Chatten zum Leben, wie Telefonieren, E-mailen und SMS-Schreiben. Jeder weiß wie es geht, es ist unverbindlich und daher die einfachste Möglichkeit, neue Leute kennen zu lernen. Praktischerweise ohne Kontrolle der Eltern. Und genau darin liegt die Gefahr. Während sich die jungen Leute in den Chatrooms im Internet absolut anonym und sicher fühlen, schaffen es Pädophile, mit ein paar Mausklicks in die Kinderzimmer zu gelangen. Es sind Begegnungen mit oft schlimmen Folgen. Sie verstecken sich hinter falschen Namen, geben sich als Teenager aus und sind auf der Jagd nach ahnungslosen jungen Opfern.

Wahllos werden Spams, unerwünschte Werbe-Nachrichten und Links über mobile Messenger Dienste wie zum Beispiel Whatsapp verschickt, erklärt Katja Knierim. Sie ist Leiterin bei jugendschutz.net mit Sitz in Mainz. Ahnungslose Kinder und Jugendliche öffnen diese Seiten und landen nicht selten auf einer Porno-Seite. Bekannt ist, dass auch Glücksspiel-Anbieter diesen Weg nutzen und so auf sich aufmerksam machen.

Knierim warnt Kinder und Jugendliche eindringlich davor, Mails oder Nachrichten von unbekannten Absendern zu öffnen. „Es gibt Seiten, bei denen schon der Aufruf ausreicht, um ein kostenpflichtiges Abo abzuschließen.“ Ebenfalls warnt sie davor, Kontakte zu Menschen aufzunehmen, die man im realen Leben nicht kennt und dort alle persönlichen Angaben für andere zu verbergen. Auch Fotos sollten tabu sein. Wenn sich Pädophile in einen Chat von Kindern einschleichen, gibt es Anzeichen dafür. „Die Dialoge entwickeln sich dann in eine bestimmte, sexuelle Richtung, Fotos werden kommentiert, es werden intime Fragen gestellt“, erklärt die Expertin. Um Kontakte zu knüpfen werden Tricks angewandt. „Vorsicht ist geboten, wenn angebliche Casting-Agenturen um Fotos bitten. Manche Pädokriminelle geben sich auch als Prominente aus“.

„Pädokriminelle nutzen gezielt das Internet, um Kontakte zu Minderjährigen anzubahnen. Sie halten sich dort auf, wo Kinder und Jugendliche auch sind – in sozialen Netzwerken wie Facebook oder in Chats, die vor allem Kinder nutzen“ Nach Erfahrung von Experten von jugendschutz.net gibt es nur wenige Communities oder Chats, die ausreichende Sicherungsmaßnahmen besitzen, um Kinder zu schützen.

Deshalb sollten Eltern sich immer die Zeit nehmen um mit ihren Kindern über die Risiken zu reden. Dass „Freunde“ im Chat nicht immer wahre Freunde sind. Vor allem müssen Kinder lernen, dass sich im Netz User tummeln, die es nicht gut meinen. Und reale von virtuellen Freunden unterscheiden. Ebenso wichtig ist es, Regeln aufzustellen: Wie lange darf gesurft werden und auf welchen Seiten?

Quelle: Allgemeine Zeitung (Mainz)

Kommentare:

666 hat gesagt…

Wiedermal die typische Panikmache,reiserischer Artikel auf Bild Niveau !

Beobachter hat gesagt…

@ 666
Weil Sie "reißerisch" mit "s" anstatt mit "ß" schreiben: WOhin wollen Sie denn verrei"s"en?
Achten Sie doch in Zukunft ein bisschen besser auf Ihre Rechtschreibung, um unnötige Missverständnisse zu vermeiden - oder wolen Sie doch verreisen - aus diesem Forum womöglich?
Das wäre schön!

Konrad Kugler hat gesagt…

@ 666

Sagt ihr satanistisches Pseudonym etwas über Ihre Einstellungen aus?

Sex ist notwendig zur Bestandserhaltung.

SexSex ist der Wahn, in dem heute die Medien agieren.

SexSexSex ist so pervers, wie es Satan will. Eben teuflisch zerstörerisch, für alle zum Unglück.

Sabine Bätz hat gesagt…

@Konrad Kugler - treffender kann man es kaum ausdrücken!

Anonym hat gesagt…

@Beobachter

Wer weiß, vielleicht reist/wandert 666 ja bald in den Knast. So pädofreundlich, wie er sich schon oft geäußert hat. Das Internet vergißt nicht viel. Gerade werden die Pädophilie- und Kinderpornogesetze im Zuge des Edathy-Skandals verschärft. Und das ist auch gut so.

Lupusmagnus hat gesagt…

Herr Kugler sex ist mehr als nur Mittel zu Reproduktion. Sollte das bei Ihnen anders sein so tun sie und ihre Frau mir sehr leid.

Wie oft und auf welche Art jemand seine Sexualität auslebt bleibt jedem selbst überlassen solange er damit niemanden schädigt oder belästigt.

Niemand zwingt sie moderne Medien zu konsumieren und wenn sie ein Problem mit Unterwäschewerbung haben halten sie sich bloß von Stränden fern.

Was Satan will oder nicht will lässt sich schwer sagen meiner Ansicht nach will er gar nichts weil er nicht existent ist.

Was für ein Problem haben sie mit 666?
Ich persönlich finde in den satanischen Grundsätzen Und satanischen Regeln der Erde durchaus gute Ansätze für ein Leben miteinander (vielleicht auch mehr nebeneinander).

Es kann genauso wenig allgemein über jemanden geurteilt werden der Satanist wie man nicht allgemein über jemanden urteilen kann der Christ, Moslem oder Jude ist.

Zu den satanischen Grundregeln gehört übrigens auch keine Kinder zu schädigen aber das nur am Rande.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Lupusmagnus!

Also, wenn es den Satan Ihrer Meinung nach nicht gibt, dann ist Satanismus blanker Unsinn, weil man einer Bewegung angehört, die einem Niemand hinterherläuft. Ferner ist Satanismus bei weitem nicht so harmlos, wie sie Ihn darstellen. Der echte Satanismus kennt die Tötung von Keinkindern und die sexuelle Schändung von Jungfrauen oder Frauen! Wenn diese Opferrituale nicht abartig und unmenschlich sind, dann weiß ich nicht mehr weiter! Abschließend noch ein Wort zu Ihrer Einlassung über die menschliche Sexualität: Wenn Sie die freie Ausübung menschlicher Sexualität damit verbinden, dass keine Beteiligter dabei geschädigt werden darf, ist Ihnen zuzustimmen. Dann müssen Sie aber auch die entsprechenden Folgen daraus ziehen und dürfen in Zukunft keine künstlichen Verhütungsmittel mehr verwenden, da diese alle ohne Ausnahme schädlich für die Frau sind! Kümmern Sie sich also um die Regeln der symptothermalen Methode der ntürlichen Empfängnisregelung, die völlig frei von Nebenwirkungen und obendrein sicherer als Verhütungsmittel ist! Und leben Sie nach diesen Regeln! Nichts für ungut!

Lupusmagnus hat gesagt…

Soso Ulrich der "echte" Satanische.
Ihr echter Satanismus klingt für mich nach der medienpanikmache der 80er mit dem gesamten unterdrückten Erinnerungsunsinn oder auch den Anschuldigungen aus Hexenprozesse. Wann haben diese Taten denn stattgefunden welche Organisation war beteiligt?

Satan im modernen Satanismus ist ein Konzept und keine Person eine Idee. Gucken sie sich den Wikipediaartikel zum Thema Anton Szandor LaVey an den Gründer der Church of Satan.

Es gibt dort die von Ihnen beschriebenen Rituale nicht.

Ich werde mir noch einmal den Post zum Thema Genauigkeit von Verhuetungsmethoden ansehen, aber ich bin mir recht sicher mich zu erinnern, dass die von Ihnen angewandten keineswegs zuverlässiger sind.

Auch frage ich sie inwiefern ist ein Kondom schädlich? Es schützt nachweislich vor Geschlechtskrankheiten. Dies tun ihre Methoden.nicht.

Lupusmagnus hat gesagt…

So ich habe mich noch einmal Informiert. Ja es gibt Hormonfreie Methoden. Ja sie können sehr genau sein. Ja sie können genauer sein als mechanische.

Allerdings gibt es Frauen die kein Problem mit der Pille haben (die Masse aller Frauen die ich kenne wenn sie erst einmal das passende Präperat gefunden haben).

Es ist für die meisten eine deutlich simplere Methode.

Und zu guterletzt entscheide nicht ich darüber wie eine Frau verhütet sondern sie selbst.

Auch habe ich hier für sie mal eine Aufstellung von Geboten, Sünden und Regeln. mit ihrem "echten" Satanismus haben diese so wie ich das Lese nichts gemeinsam.

Die neun satanischen Grundsätze[2]

Satan bedeutet Sinnesfreude anstatt Abstinenz

Satan bedeutet Lebenskraft anstatt Hirngespinste

Satan bedeutet unverfälschte Weisheit anstatt heuchlerischem Selbstbetrug

Satan bedeutet Güte gegenüber denjenigen, die sie verdienen, anstatt Verschwendung von Liebe an Undankbare

Satan bedeutet Rache anstatt Hinhalten der anderen Wange

Satan bedeutet Verantwortung für die Verantwortungsvollen anstatt Fürsorge für psychische Vampire

Satan bedeutet, dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er aufgrund seiner „göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung“ zum Bösartigsten aller Tiere geworden ist

Satan bedeutet alle sogenannten Sünden, denn sie alle führen zu physischer, geistiger oder emotionaler Erfüllung

Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals gehabt hat, denn er hat sie all die ganzen Jahre über am Leben erhalten

Die neun satanischen Sünden[3]

Dummheit
Anmaßung
Solipsismus
Selbsttäuschung
Zugehörigkeit zur Herde
Mangel an Perspektiven
Vergesslichkeit gegenüber früheren Grundsätzen
Kontraproduktiver Stolz
Mangel an Ästhetik

Die elf satanischen Regeln der Erde

Gib deine Meinung oder Ratschläge nicht preis, außer du wurdest gefragt.

Berichte anderen nicht von deinen Sorgen, es sei denn, du bist dir sicher, dass sie sie hören wollen.

Wenn du dich in den Räumlichkeiten eines anderen aufhältst, erweise ihm Respekt oder geh nicht dort hin.

Wenn dich ein Gast in deinen Räumlichkeiten belästigt, behandle ihn grausam und ohne Gnade.

Starte keine sexuellen Annäherungsversuche, außer du bekommst ein Signal dazu.

Nimm nichts an dich, was dir nicht gehört, es sei denn, es ist eine Bürde für die andere Person und sie schreit danach, davon erlöst zu werden.

Respektiere die Kraft der Magie, wenn du sie erfolgreich eingesetzt hast, um deine Wünsche zu erfüllen. Wenn du die Kraft der Magie abstreitest, nachdem du sie erfolgreich angerufen hast, wirst du alles verlieren, was du hast.

Beschwere dich über nichts, dem du dich nicht aussetzen musst.

Verletze keine kleinen Kinder.

Töte keine nicht-menschlichen Tiere, solange du nicht angegriffen wirst oder Essen brauchst.

Wenn du in offenem Gelände unterwegs bist, belästige niemanden. Wenn dich jemand belästigt, fordere ihn dazu auf, dies zu unterlassen.

666 hat gesagt…

Immer wieder lustig wenn man hier beschimpft wird, mit 666 mache ich mir nur einen scherz,es gibt nun mal keinen satan oder sonst was in der Art. Leider habe ich hier im Urlaub keinen echten Zugang zum Internet und bin erst am Sontag Abend zu Hause. Dann kann ich auch wieder richtig Antworten!

Anonym hat gesagt…

Hi Lupusmagnus die satanischern Regeln und Gebote sind höchst interessant, gut gefallen hat mir Wenn dich ein Gast in deinen Räumlichkeiten belästigt, behandle ihn grausam und ohne Gnade oder Satan bedeutet unverfälschte Weisheit anstatt heuchlerischem Selbstbetrug.

Ansonsten werden wieder die üblichen Feindbilder aufgefahren Diaphragma böse, Menschen außerhalb der katholischen Kirche böse, Sex als soziale Komponente und zum Spaß bedeutet Weltuntergang.....

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Lupusmagnus!

Die Schädlichkeit des Kondoms für die Frau besteht darin, dass ihr die lebenspendenden Samenzellen des Mannes vorenthalten werden. Und lebenspendend meint hier nicht, wie Sie Hornochse meinen, eine Befruchtung herbeiführend, sondern die Frau belebend. Denn die männlichen Samenzellen enthalten (Wirk-)Stoffe, die eine Frau schön machen, vor Depressionen schützen, an den Ehepartner verstärkt binden und nachweislich glücklich(er) machen. Empfängt die Frau den männlichen Samen nicht, büßt die Frau an Schönheit ein, wird depressiv oder launisch bis angriffslustig, bleibt auf Dauer nicht treu und ist innerlich leer/unglücklich. Das ist alles wissenschaftlich bewiesen. Fragen Sie Grandloser! Dem habe ich schon von den entsprechenden Studien in den USA geschrieben. Wenn das nicht schädlich sein soll! Übrigens auch für den Mann, der diese Folgen dann mit aushalten muss! Zu Ihrem ABC des Satanismus ist zu sagen, dass es genau der Gegenentwurf zur Guten Botschaft unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus ist und daher die Menschen nicht wirklich weiter bringt! Übrigens, was passiert wohl, wenn zwei Satanisten sich nach den elf Regeln der Erde treffen? Es kommt auf gar keinen Fall zu einer geschlechtlichen Vereinigung, denn beide warten bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag auf ein Signal vom anderen! Die "unverfälschte Weisheit" Satans ist in den Augen des dreifaltigen Gottes nur Torheit und genau das, was sie nicht sein will, nämlich "heuchlerischer Selbstbetrug"! Alles klar, Mister Knister? Wer sich auf den Satan einlässt, schaut im Ende immer dumm aus der Wäsche, sofern der Satan ihm diese noch gelassen hat. Da bin ich doch lieber katholisch! Nichts für ungut!

Grandloser hat gesagt…

Ja lieber Ulrich und leider haben Sie die Studien maßlos übertrieben. Ein paar Botenstoffe im Sperma allein werden nicht die Beziehung retten wenn es noch andere Gründe gibt. Zweitens sind mal wieder Subjektiv statt Objektiv, ich kenne auch viele hässliche Ehepaare, unglückliche Ehepaare und so weiter. Zweitens müsste nach ihrer Logik ein ohne Schutz vergewaltigte Frau schön Glücklich und erfreut sein, oder Prostituierte. Sie merken Ulrich das Sie mal wieder viel annehmen aber vor Glauben nichts wissen. Für eine glückliche Beziehung und glückliches Leben braucht man mehr als Sperma, das werden ihnen ach Ihre Nonnen bestätigen die ja dauerhaft entspermt sind. Weiterhin gibt auch Verhütungsmethoden ohne Kondom, Pille, Kupferdraht, Diaphragma, Spirale... bei die Frauen zugespermt werden. Sie wollen nur Ihre klassische Macho-Weltsicht bestätigen in der alle Frauen nach dem Saft gieren und ihn immer überall wollen, aber mir ein dunkles und pervers Herz vorwerfen. Zu den Satanischen Regeln, Sie haben also Sex mit ihrer Frau obwohl diese Sie nicht aufgefordert hat oder zustimmt? Ulrich wollen Sie nicht etwas beichten was das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung betrifft? Ansonsten unterscheiden sich diese Regeln nicht wesentlich vom allgemeinen Gesellschaftlichen Umgang miteinander. Tue nicht was andere schädigen könnte und achte Eigentum ist die Quintessenz und mehr sagt die Bibel auch nicht aus. Unterschied ist hier nur die genaue Formulierung.

Grandloser hat gesagt…

Ja lieber Ulrich und leider haben Sie die Studien maßlos übertrieben. Ein paar Botenstoffe im Sperma allein werden nicht die Beziehung retten wenn es noch andere Gründe gibt. Zweitens sind mal wieder Subjektiv statt Objektiv, ich kenne auch viele hässliche Ehepaare, unglückliche Ehepaare und so weiter. Zweitens müsste nach ihrer Logik ein ohne Schutz vergewaltigte Frau schön Glücklich und erfreut sein, oder Prostituierte. Sie merken Ulrich das Sie mal wieder viel annehmen aber vor Glauben nichts wissen. Für eine glückliche Beziehung und glückliches Leben braucht man mehr als Sperma, das werden ihnen ach Ihre Nonnen bestätigen die ja dauerhaft entspermt sind. Weiterhin gibt auch Verhütungsmethoden ohne Kondom, Pille, Kupferdraht, Diaphragma, Spirale... bei die Frauen zugespermt werden. Sie wollen nur Ihre klassische Macho-Weltsicht bestätigen in der alle Frauen nach dem Saft gieren und ihn immer überall wollen, aber mir ein dunkles und pervers Herz vorwerfen. Zu den Satanischen Regeln, Sie haben also Sex mit ihrer Frau obwohl diese Sie nicht aufgefordert hat oder zustimmt? Ulrich wollen Sie nicht etwas beichten was das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung betrifft? Ansonsten unterscheiden sich diese Regeln nicht wesentlich vom allgemeinen Gesellschaftlichen Umgang miteinander. Tue nicht was andere schädigen könnte und achte Eigentum ist die Quintessenz und mehr sagt die Bibel auch nicht aus. Unterschied ist hier nur die genaue Formulierung.

Lupusmagnus hat gesagt…

Ulrich ich werde nicht mehr auf ihre Verhütungs / Spermakommentare eingehen auchw ennich sie durchaus sehr unterhaltsam in Teilen finde.

Was nun ihre Annahme betr´ifft das Satanisten nie Sex haben können.

Glauben sie das wirklich oder wollen sie mich für dumm verkaufen?

Nirgendwo steht das man nicht flirten darf.

Außerdem gehört doch zu jeder Religion auch ein gewisses Maß an Interpretation als Katholik sollten sie das doch verstehen.

Gut erkannt haben sie, dass dieser Satanismus ein Gegenentwurf zum Christentum ist und seine Rituale sich tatsächlich als Satire desselbigen sehen lassen. Lesen sie mal ruhig einen Artikel Über Anton Szandor LaVey dann verstehen sie denke ich auch deutlich besser seine Beweggründe für die Aufstellung dieser Regeln und die Gründung seiner Religion ein wirklich faszinierendes Thema.

Aber um noch einmal zum eigentlichen Thema des Artikels zu kommen (den sollte man ja nicht vergessen ernstes Thema).
Es ist schlimm wenn Kinder unter Druck gesetzt werden auf diese oder andere Weise. Das Internet ist genausowenig sicher wie ein Spaziergang im Park. Es gibt perverse und grausame Menschen und man kann ihnen zum Opfer fallen. Meiner Ansicht nach sind die richtigen Schritte um dem vorzubeugen:

1. Frühe Aufklärung der Kinder

2. Abbau eines Schamgefühls, damit sie den Mut finden sich Erwachsenen anzuvertrauen

3. Weitreichendes Angebot von Hilfsmöglichkeiten (denn nicht alle können etwas für diese Neigung und man kann helfen/vorbeugen)

4. Die Verfolgung der entsprechenden Individuen durch Lockvögel (gibt auch private die so etwas machen sehr gute Arbeit)

5. Nur ein Nebenpunkt aber mir persönlich wichtig wenn man sich in Foren bewegt die sehr konservativ religiös sind. Die klare Distanzierung von der Annahme, dass Menschen mit gleichgeschlechtlichen Empfindungen eher dazu neigen Kinder zu missbrauchen.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Ich glaube Ihnen sofort, dass Sie viele hässliche und unglückliche Ehepaare kennen. Haben Sie diese schon einmal nach ihrem Sexualleben gefragt? Ich bin mir sicher, dass ihre Bekannten alle verhüten, sei es mit Kondom, sei es mit Pille oder sei es mit Spirale. Dann zu Ihrem an den Haaren herbeigezogenen und völlig schwachsinnigen Vergleich zwischen Frauen, die freiwillig Geschlechtsverkehr haben, und Frauen, die vergewaltigt werden und eben unfreiwillig Geschlechtsverkehr haben. Sie verstehen wohl immer noch nicht die katholische Sicht auf die menschliche Sexualität. Nach dieser findet jeder Geschlechtsverkehr in der Ehe freiwillig und ohne Verwendung von Verhütungsmitteln statt, und zwar als Ganzhingabe der eigenen Person mit all ihren natürlichen Gaben, also auch der eigenen Fruchtbarkeit (sofern sie von Natur aus vorhanden ist), an den Ehepartner. Dass Frauen, die Geschlechtsverkehr mit ihrem Ehemann haben, auf die Samenzellen ihres Ehemannes angewiesen sind, um glücklich, entspannt und treu zu sein, erfordert der Umstand, dass sie sexuell aktiv sind, was nach wissenschaftlicher Kenntnis für den menschlichen Leib mit außerordentlichen Belastungen verbunden ist. Man denke hier nur an die erhöhte Herzschlagfrequenz! Da Nonnen enthaltsam leben und daher diesen außerordentlichen Belastungen nicht ausgesetzt sind, brauchen sie auch keine männlichen Samenzellen, um glücklich, entspannt und (ihrem Herrgott) treu zu bleiben. Abschließend noch eine Entgegnung zu Ihrem einfältigen bis dummen Beitrag zu der satanischen Regel, die der Gipfel der Blödheit ist: Offensichtlich haben Sie meinen völlig berechtigten Einwand gegen diese unsinnige Regel nicht verstanden. Ich muss also veranschaulichen: Sie als Satanist und ihre Freundin als Satanistin nehmen diese Regel ernst und warten also beide darauf, dass der andere den ersten Schritt tut. Na, da können Sie beide lange warten, wenn Sie der Weisung Satans gehorchen! Jetzt verstanden, Sie Armleuchter? Als Christ komme ich natürlich mit meiner Ehefrau nur dann geschlechtlich zusammen, wenn sie damit einverstanden ist und sich mir freiwillig und ohne Vorbehalte hingeben will. Nichts für ungut!

P.S.: Die Achtung fremden Eigentums und die Ablehnung der Schädigung anderer ist bei Atheisten und Humanisten reines Wunschdenken!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Lupusmagnus!

Wollen Sie sich jetzt als pädophil outen? Sie befürworten also, dass Kinder das Schamgefühl verlieren, damit sie sich leichter Erwachsenen anvertrauen können? Welchen Erwachsenen denn, frage ich mich. Etwa Kinderschändern, die es gerne hätten, wenn Kinder ihnen gegenüber zutraulicher wären! Was für ein teuflischer Gedanke, den Sie da gesponnen haben! Abartig! Wirklich abartig! Und das soll dann unter dem Deckmantel von Aufklärung ablaufen! Na klasse!

Lupusmagnus hat gesagt…

Ulrich schön das sie nun auch auf den Arschlochzug der "du bist pädo" Leute aufspringst.

Gut ganz langsam für sie scheinbar können sie immer nur das verstehen was sie wollen.

Wenn Kinder solchen Menschen ausgesetzt sind, so werden sie von denen unter Druck gesetzt. Sie geben sich selbst die Schuld für Dinge die nicht ihre Schuld sind und schweigen daher.

Dieser Scham sollte man vorbeugen.

Anvertrauen sollen sie sich Personen wie Eltern, Lehrern oder der Polizei.

Davon und von nichts anderem habe ich geredet.

War das wirklich so schwer?
Schämen sie sich als erstes anderen so etwas zu unterstellen.

Um ein letztes Mal zu versuchen ihnen begreiflich zu machen was die satanische Regel Nummer 5 besagt

Es geht darum nicht mit jemandem Sex zu haben gegen dessen Willen. Das bedeutet nicht, dass man sich stumm anstarrt bis einer "Fick mich!" schreit. Man flirtet miteinander und waren nicht sie es der meinte Sexualität beginnt nicht erst an der Bettkante?

Was sie da angebracht haben ist einer der lächerlichsten Strohmänner die mir je untergekommen sind.

Desweiteren ich bin persönlich kein Satanist. Satanisten glauben nicht zwingend an eine Person Satan. Tatsächlich sind viele Satanistzen auch Atheisten.
Religiös gesehen bin ich ein agnostischer Atheist.

Achja und was sollte dieses Statement zum Schluss über Atheisten? Was soll das heißen Atheisten können kein fremdes Eigentum respektieren? das macht absolut keinerlei Sinn.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Lupusmagnus!

Sie können offensichtlich nicht lesen! Regel Nummer 5 lautet nach Ihrem eigenen Wortlaut: "Starte keine (!) sexuellen Annäherungsversuche (!), außer du bekommst ein Signal dazu." Das heißt im Klartext: Nicht einmal Flirten ist beim Teufel drin. Zumindest für einen eingefleischten Satanisten, der es mit der Nachfolge Satans ernst meint. Noch ein Wort zum Schamgefühl, das Sie so gerne Kindern austreiben würden: Das Schamgefühl ist eine wichtige Grundlage für das berechtigte Misstrauen gegenüber heimtückischen Kinderschändern, die stets im Gewand der Freundlichkeit und Harmlosigkeit Kinder ansprechen und dann, wenn sie ihr Vertrauen gewonnen haben, sexuell missbrauchen. Kinder reagieren auf sexuellen Missbrauch in der Regel mit einem verstörten Verhalten. Und das sollte den erwachsenen Eltern oder Bekannten auffallen! Hier sind dann die Vertrauenspersonen eines missbrauchten Kindes in der Pflicht, dies zu erkennen und behutsam Fragen an das Kind zu stellen, was denn los ist. So einfach ist menschliches Zusammenleben, wenn es von echter (!) Liebe geprägt ist. Aber davon scheinen Sie nicht mehr viel zu verstehen. Leider! Daher eine Empfehlung an Sie: Wachseln Sie Ihre Freunde. Suchen Sie sich liebesfähige Mitmenschen, von denen Sie echte Liebe wieder lernen können. Und das sind nun einmal überzeugte Christen (Katholiken)! Nichts für ungut!

P.S.: Ihre Entgleisung zu Beginn Ihres letzten Beitrags lässt tief blicken. Sie wissen ja, nur getroffene Hunde bellen laut!

Lupusmagnus hat gesagt…

Und da haben wir wieder den demütigen Christen.

1. Weiß besser wie die Regeln einer anderen Philosophie anzuwenden sind als tatsächlich Praktizierende (damit meine ich nicht mich).

2. Weiß durch ein paar Internetkommentare die Psyche eines Anderen einzuschätzen und darauf Rat geben zu können.

3. Weiß was "wirklich Liebe" ist und alle anderen Meinungen müssen falsch sein.

4. Wenn man versucht ihm ein Missverständnis zu erklären behauptet er damit wäre seine Anschuldigung bestätigt.

Übrigens erleben längst nicht alle Kinder ihren Missbrauch als traumatisch.

Ich habe ihnen meinen Standpunkt dargelegt sie ignorieren ihn und spielen weiter mit der Pädokarte damit ist für mich jede Diskussion mit ihnen zu diesem Thema beendet.

Sabine Bätz hat gesagt…

@Lupusmagnus - Herr Kugler hat den Satz "Sex ist notwendig zur Bestandserhaltung" etwas unglücklich gewählt - und Sie haben ihn bewusst missverstanden. Natürlich meinte er damit die LIEBEVOLLE Zeugung von Kindern (gerne können sie jetzt wieder spöttisch lächeln).
Eigentlich war mein Kommentar an Sie und andere Kommentatoren sehr, sehr lang - ich habe ihn gelöscht.
Alles was ich geschrieben hatte lässt sich mit einem Satz beinhalten:
Jesus Christus gab uns das große Gebot der Nächstenliebe und dieses Gebot beinhaltet die zehn Gebote GOTTES des Vaters.
Mehr Erklärung ist eigentlich zu keinem Thema nötig.

Der Eine hat es begriffen und lebt danach, der Andere ist auf dem Weg dahin und wieder ein Anderer wird es nie begreifen - alles dem freien Willen jedes Einzelnen geschuldet!

Sabine Bätz hat gesagt…

Noch ein informativer Link dessen Inhalt nur EINE Form des krankhaften Sadanismus aufzeigt. Mit Satanismus meine ich den Einfluss des Teufels auf Menschen:
http://www.sekten-info-essen.de/texte/ritueller-missbrauch.htm

Lupusmagnus hat gesagt…

Frau Baetz dieser Artikel berichtet über Ereignisse die erstaunlich nahe an der sogenannten "Satanic panic" der 80er Jahre ist.

Ich habe von solchen Fällen bzw Angaben zu solchen Fällen ebenfalls gehört. Es schlägt in eine ähnliche Kerben wie das Buch "vier Jahre Hölle" ein lächerliches Machern was auch angeblich auf Tatsachen basiert aber nichts weiter ist als schlechtester Horror Thrash.

Die Angaben über solche Gruppierungen könnten trotz Untersuchungen durch die Staatsanwaltschaft nie auch nur im geringsten bewiesen werden.

Was hingegen bewiesen wurde, dass gestörte Menschen sich solche Dinge einreden können um tatsächlichen Missbrauch zu verarbeiten.

Aber sie können mir gerne einen tatsächlichen Fall zeigen bei dem eine hierarchische, von hochgestellten Personen betriebene Satansloge, Morde begeht, Kirchen schändet und Kinder missbraucht. (mit Beweisen meine ich Dinge wie Gerichtsurteile gegen entsprechende Personen keine vagen Anschuldigungen) Außerhalb urbaner Legenden und dem Krimigenre ist mir nichts dergleichen bekannt.

Sofern sie gut Englisch können gebe ich Ihnen auch gerne Links zu einer Videoserie die sich mit dem Thema beschäftigt.

Sabine Bätz hat gesagt…

@Lupusmagnus - "......Mit Satanismus meine ich den Einfluss des Teufels auf Menschen."

Dieser Satz soll beinhalten, es geht nicht um eine bestimmte Gruppierung von Menschen - der Einfluss des Teufels ist komplexer, er bezieht sich auf JEDEN EINZELNEN MENSCHEN ohne Rücksicht auf Zugehörigigkeit, Bildung, gesellschaftlicher Stand....eben auf JEDEN MENSCHEN!
Das heißt im Umkehrschluss, dass niemand von uns vor den Nachstellungen des Satans sicher ist: "NIEMAND"
Dieses Wissen beinhaltet aber auch den täglichen Kampf gegen das Böse - wir KÖNNEN den Kampf wagen, wir können ihn aber auch ablehnen. Diese "Freiheit" nun begründet sich auf den FREIEN WILLEN den uns unser Herrgott gab - von Anbeginn. Wenn nun dieser Kampf verloren wird oder gar nicht erst geführt wird, werden die Häresien gegen GOTT zunehmen bzw. die abnormen Verhaltensweisen werden in gleichem Maß steigen. Satan vermittelt kein Denken welches auf Nächstenliebe basiert - er vermittelt Denken was auf Eigenliebe begründet ist und das zieht kranke, irrsinnige Handlungsweisen nach sich. Der Mensch, der sich auf diesen Weg begibt, wird zunehmend HANDLUNGSUNFÄHIG beim Erkennen von
WERTFREIEM, UNMENSCHLICHEN Verhalten.

- Als reiner Geist hat der Dämon (Satan) Macht über die niedere Welt der Materie und der Sinne -
- Dieser gefallene Engel kann nicht in die Fähigkeiten der Seele eingreifen, außer, wenn Verstandund Wille ihm dazu die Tore öffnen -
Satan - dieser Name taucht in der Hl. Schrift zum erstenmal im Buch JOB auf (wahrscheinlich 5. Jahrhundert vor Christus) - bedeutet übersetzt (aus dem hebräischen Tätigkeitswort "anfeinden") Widersacher, der Todfeind und im Nebenbegriff - der Hinterlistige, der Hinterhältige, der Verderber, Verräter, Verführer, Verkläger...
Eben: "Nomen est omen!"

Was ich damit sagen will, es ist nicht abhängig von Sekten, Vereinigungen, Gerichtsurteilen - wer SATAN HÖRIG wurde, wird sich um die Unversehrtheit der Menschen nicht kümmern und deshalb zum Durchsetzen seines Willens sämtliche Abnormalitäten in Kauf nehmen!

Ein herzliches Vergelt´s Gott für Ihr Angebot des Links zur Video-Serie. Leider reicht hierfür mein Englisch nicht aus.

Lupusmagnus hat gesagt…

Gut Frau Baetz das ist ihre Ansicht nur ist ihr religiöses Konstrukt nicht beweisbar.

Auch empfinde ich es als gefährlich wenn manche so etwas dann als Entschuldigung. Verwenden ala Gott/Teufel hat es mir befohlen. In der Menschheitsgeschichte ein sehr häufig herangezogenes Mittel.

Es braucht keine Religion damit gute Menschen gutes tun
tun. Damit aber gute Menschen böses tun dazu braucht es Religion/Kult.

Sabine Bätz hat gesagt…

@Lupusmagnus - "Es braucht keine Religion damit gute Menschen gutes tun
tun. Damit aber gute Menschen böses tun dazu braucht es Religion/Kult."

Ihr erster Satz stimmt. Beim zweiten Satz gehört das Wort "gute" gestrichen, dann passt er ebenfalls.

Wissen Sie, Lupusmagnus, würden wir Menschen nach den 10 Geboten Gottes und dem großen Gebot der Nächstenliebe leben - wir hätten auf Erden schon das Paradies und keine Abnormalitäten.