Sonntag, 31. August 2014

Konzertauftritt für Miley Cyrus in der Dominikanischen Republik untersagt

Miley Cyrus darf in der Dominikanischen Republik nicht auftreten, berichtet die Nachrichtenagentur Accociated Press. Der Auftritt war für den 13. September in Santo Domingo geplant.

Von Seiten der Regierung heißt es: „Miley Cyrus nimmt in ihren Konzerten Handlungen vor, die im Widerspruch zu Moral, Sitten und Gebräuchen stehen und nach den dominikanischen Gesetzen verboten und strafbar sind.“ Die Kommission bemängelt außerdem „unangemessene Kleidung, Missbrauch der Sprache, perverse Bilder und Sätze“ sowie „doppeldeutige Phrasen, die Kriminalität, Gewalt und Missbrauch verteidigen“.


Der Veranstalter und das Management haben sich bislang noch nicht zum Konzert-Verbot geäußert.

Ähnliches droht der in der Country-Metropole Nashville geborenen Sängerin, die dort einst als Hannah Montana berühmt wurde, ebenso in Neuseeland. Dort wird ihre Kunst als „Porno“ eingestuft und damit wackelt auch dieser Auftritt Anfang Oktober.

Mit Angaben des Hamburger Abendblatt

Kommentare:

666 hat gesagt…

Klar die Frau will die ganze Welt verderben und dann die Herrschaft übernehmen ! Wieder hohle Phrasen von Christlichen Fanatikern und Leuten die mit der Modernen Welt nicht klar kommen !

ISIS hat gesagt…

Was nimmt das Weib denn für Handlungen vor? Eine kleine Steinigung soll da Wunder wirken, bei Allah!

Verleihnichts hat gesagt…

Schön wäre es wohl, wenn sie sich auf der Bühne von Ihrem Köter begatten lassen würde, oder von einem Esel, oder ähnliches. Dann könnten wir doch so richtig beweisen, dass wir auf dem neuesten Stand der Sexualethik sind und dass uns aber auch gar nichts mehr heilig ist, gelle?

Lupusmagnus hat gesagt…

Verleihnichts was soll das bitte?

Konzerte werden immer wieder abgesagt. In der Regel aus religiös motivierten Gründen.

Würde es sich dabei um einen Staatsakt handeln, dem man sich nicht entziehen kann so würde ich eine strengere Reglementierung nicht per se ablehnen. Es ist aber eine Veranstaltung die niemand besuchen muss. Da sollte man das Recht haben sich entsprechend auszudrücken unter Kunst- und Redefreiheit.

Ihre Anspielung auf Zoophilie ist absolut lächerlich und hat nichts mit der Realität zu tun.

Aber vermutlich soll das nur wieder ein billiger Angriff auf die Gleichberechtigung Homosexueller Partnerschaften sein.

Machen sie sich noch einmal klar, dass Tiere ebenso wie Kinder nicht den Status eines mündigen Erwachsenen haben und dementsprechend kein Einverständnis zu sexuellen Handlungen geben oder einen Vertrag/Urkunde unterzeichnen können. Auch wird dies von niemandem gefordert außer einer minimalsten Minderheit.

ISIS hat gesagt…

@Lupusmagnus

Tiere mit Ehevertrag? Ihr Deutschen seid wirklich dekadent!

Grandloser hat gesagt…

Es gibt schlimmeres als ein wenig nackter Haut, Posen und eindeutige Worte. Sie will und möchte sich halt nicht mehr in die Heile Disney Bonbon-Welt zwängen lassen. Das lässt in der Regel von allein nach im Alter wenn Sie alle ruhiger werden. Ich sag nur Madonna was wurde da damals ein Aufstand um das Kreuz bei ihr gemacht, und die Welt ist doch nicht untergegangen.

ISIS hat gesagt…

@Grandloser

Noch nicht, aber das Kreuz wird untergehen!

ALLAH HU AKBAR!!

Sabine Bätz hat gesagt…

@666/Lupusmagnus - Sie vergessen etwas gravierendes: Die Kinder/Jugendlichen, die mit solchen Abartigkeiten vollgemüllt werden - nicht nur von Miley Cyrus! Und Sie vergessen ebenso: Die Eltern! Erzählen Sie jetzt bitte nichts von konservativ, von verklemmt, von altmodern etc.. Für Eltern ist Erziehung (und hier schließe in auch die an der Erziehung beteiligten Lehrkräfte ein)besonders in der schwierigen Phase der Pubertät zu einem wahren Horrortrip geworden. Der Einfluss der Medien wurde aufgrund der zunehmenden Möglichkeiten der "SELBSTVERWIRKLICHUNG (?)" zu einem kaum (seitens Eltern/Pädagogen) mehr zu beherrschendem Übel. Und sollten Sie Kinder haben und diesen Beitrag als lächerlich abstempeln, dann sind Sie als Elternteil welches seinen Kindern trotz dem üblen Gender-Mainstream noch ohne Probleme WAHRE WERTE vermitteln kann, ein Phänomen!

Lupusmagnus hat gesagt…

Sabine ich vergesse das keines Falls.

Aber hier ist wichtig festzustellen, dass niemand das Recht hat oder haben sollte seinen persönlichen Geschmack, hierzu zähle ich insbesondere was religiöse Einrichtungen als "moralisch" und "unmoralisch" erachten, als Gebot und Zensurmaßnahme allen aufzuzwingen.

Hier wird doch immer so nach Elternrechten geschrien. Die Eltern haben das Recht ihren Kindern solche Dinge vorzuenthalten und ihnen ihre Werte beizubringen. Das es heutzutage schwerer ist als früher ist deren Problem nicht das der Gesellschaft. Hier ist dann einfach mal persönliche Verantwortung gefragt und nicht der Staat als großer Verbieter (was sie sich unter anderen Umständen vermutlich verbitten würden)

Auch wüsste ich doch gerne was sie als "wahre Werte" empfinden. Das ist von Individuum zu Individuum doch sehr unterschiedlich. Außer natürlich sie machen so eine alberne Gleichsetzung wie Ulrich Wahr = Katholisch.

Sabine Bätz hat gesagt…

@Lupusmagnus - vorab, "katholisch = wahr" ist keinesfalls eine alberne Gleichsetzung, sondern Realität.
Leider bedarf es zum Erkennen dieser Wahrheit das Zurückstellen der eigenen Wunschträume. Damit meine ich die derzeit ohnehin trendige Einstellung: "Das Leben hat so zu sein wie ich es will - meine Gesetze für Wertigkeit mache ich mir selbst". So funktioniert LEBEN einfach nicht. Auch den Vorwurf an die katholische Kirche, sie würde bei der Annäherung an die evangelische Kirche nicht korrekt reagieren möchte ich dementieren. Annäherung zwischen den beiden Glaubensrichtungen bedeutet sehr einseitig, die katholische Kirche soll Glaubenswahrheiten aufgeben um in das Bild des protestantischen Glaubens zu passen (bitte bringen Sie jetzt nicht den Einwand des Kindermißbrauches, der Kreuzzüge, der Hexenverbrennung etc...... - dies alles wird auch von jedem wahren Christen der die Vorgaben Gottes erkannt hat (bzw. auf dem Weg dorthin ist, sie komplett erkennen zu wollen) verurteilt - es sind auch samt und sonders Dinge, die ganz sicher NICHT Gott-gewollt waren - es waren menschliche Verfehlungen, die auf Macht/Gier basierten.
Die katholische Kirche ist die einzige, die Moral NOCH stützt - leider hieß es schon im 2. Vatikanischen Konzil - der Rauch Satans ist in die Kirche eingedrungen. Diese Wahrheit z. B. erklärt auch, warum nur noch eine verschwindende Anzahl Priester/Pfarrer/Bischöfe den wahren Weg Gottes geht. In der Heiligen Schrift ist eigentlich alles, was jetzt rigoros verleugnet wird niedergeschrieben z. B. was Homosexualität, die Rolle der Frau, die Bedeutung der Erziehung der Kinder, die Handkommunion usw. betrifft. Es gibt für das gesamte "moderne" Gender-Mainstreaming einen Gegenpol der zwar oftmals schwer zu begreifen ist, doch bei näherem Überdenken eine geniale Logik aufweist die von einem Thema ins andere greift.
Um nochmal auf die wertvolle Erziehung der Kinder zu kommen - natürlich gibt es Bereiche die allein den Eltern obliegen. Allerdings bedarf der Bereich des Einflusses über Medien der Kontrolle des Staates, denn hier sind Eltern machtlos.

WTF hat gesagt…

Mir ist es egal welche christliche Sekte sie bevorzugen für SIE persönlich erfüllt irgendeine Form von Katholizismus das einzig wahre allein selig machenden.

Dies ist nicht für jeden Menschen der Fall und die Annahme im Besitz der einzig wahren Wahrheit zu sein ist anmaßend und arrogant aber typisch für Religionen.

Hexenverfolgung und Tötung ist biblisch völlig gerecht ebenso wie das töten von andersglaeubigen wenn Gott einem das sagt. Letztendlich bauen doch alle abrahamitischen Religionen darauf auf, dass ein Mann bereit war für die Stimmen in seinem seinen einzigen Sohn hinzuschlachten.

Die christliche Religion hat genauso wenig die Wahrheit gepachtet wie der Islam der Hinduismus oder Buddhismus um nur mal.die größten Religionen zu nennen. Gewisse grundsätzliche Prinzipien gab es schon immer: nimm dir nicht was dir nicht gehört, töte niemanden ohne Grund, Bagger nicht den Partner von einem anderen an, hilf anderen damit man dir auch hilft.

Das ist ein einfaches Konzept um eine soziale Spezies bestehen zu lassen. Es braucht keinen Gott dafür. Wir sind gut in der Lage Regeln für unser Zusammenleben aufzustellen ohne uns auf einen unsichtbaren Freund zu berufen, der nach Lust und Laune Genozid verübt Kinder abschlachtet oder Menschen einfach auf ewig foltert weil sie einfach wissen anstatt nur glauben wollen.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter WTF!

Was ist daran anmaßend, im Besitz der einen Wahrheit zu sein ? Wenn ich mir die eine Wahrheit - mühsam oder leicht - erschlossen und erarbeitet habe, ist das doch nicht anmaßend! Anmaßung ist es, sich nicht um die eine Wahrheit zu kümmern und einfach ins Blaue hinein - also an der Wahrheit vorbei - zu leben. Und Verantwortungslosigkeit! Nichts für ungut!

Sabine Bätz hat gesagt…

@WTF - Das ist ein einfaches Konzept um eine soziale Spezies bestehen zu lassen. Es braucht keinen Gott dafür. Wir sind gut in der Lage Regeln für unser Zusammenleben aufzustellen ohne uns auf einen unsichtbaren Freund zu berufen....

Lieber WTF - ich stimme Ihnen zu, das können wir wirklich, allerdings nur ohne den Blick darauf zu richten was uns NACH diesem Leben erwartet.

Noch etwas - ich bevorzuge keinesfalls irgendeine SEKTE, ich bevorzuge es nur, zu versuchen, nach dem Willen Gottes zu leben um nach meinem Leben auf dieser Welt nicht verloren zu gehen.
Natürlich werden Sie diesen Satz als lächerlich empfinden - sie sollten aber, um möglichst viel Einblick zu erlangen, versuchen am Bett von sterbenden Menschen (aller Glaubensrichtungen) zu sitzen und deren Hand zu halten bis sie den Übergang vom Leben zum Tod bzw. zum ewigen Leben geschafft haben. Die Erkenntnis dieses "Erlebens" dürfte nachhaltig sein.