Freitag, 8. August 2014

Kinderpornografie: Google verrät Mann an die Polizei

Seit 2006 ist Google aktiv gegen Kindesmissbrauch tätig. Jetzt hat der Online-Dienst einen seiner Nutzer an die Polizei verraten, weil dieser verdächtige E-Mails verschickte. Die Beamten schlugen zu - und zeigten sich ob des Volltreffers begeistert.

Google weiß alles über seine Nutzer. Das musste jetzt auch ein Mann aus Houston auf unangenehme Weise feststellen. Die Internetfirma informierte das National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) über den Inhalt seiner E-Mails, da er verdächtige Bilder von Kindern verschickte. Kurz darauf wurde der Mann wegen des Verdachts der Kinderpornografie verhaftet, berichtet die Nachrichtenseite „Business Insider“.

Dem Bericht zufolge leitete die gemeinnützige Organisation NCMEC die Information der zuständigen Polizeibehörde weiter. Diese durchsuchte anschließend weitere Geräte und verhaftete den Mann, nachdem sie weiteres verdächtiges Material fand.

Google stehe wegen mangelhaftem Datenschutz in der Kritik, heißt es in dem Bericht weiter. Offenbar warne Google die Nutzer aber in seinen Nutzungsbedingungen vor automatischen Analysen der E-Mails. Außerdem sei Google seit 2006 aktiv gegen Kindesmissbrauch im Internet tätig. Ein Vorfall wie dieser sollte also nicht überraschen. Darüber hinaus seien Online-Dienste wie Google in vielen Staaten Amerikas gesetzlich dazu verpflichtet, Kindesmissbrauch zu melden.

Mit Informationen aus Focus online

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Deswegen hat Kinderfreund Old Geezer hier länger nichts geschrieben.

666 hat gesagt…

Das Ganze ist nur ein Vorwand um ungestört schnüffeln zu können und die los zu werden die dem Staat unangenehm sind ! Einführung des Überwachungsstaat unter dem Deckmantel des Kinderschutzes bzw Kampf gegen Kinderpornografie !

agent_of_NWO hat gesagt…

@666

Wenn du nichts zu verbergen hättest, wärs dir nicht unangenehm.

666 hat gesagt…

Ich habe nichts zu verbergen, das aber jemand einfach in meinen Privaten Sachen (dazu gehören auch E-Mail&Co) schnüffelt geht mir gegen den Strich, erst Recht wenn das im Namen des angeblichen Kinderschutzes geschieht !