Dienstag, 29. Juli 2014

Studie beweist nachhaltig negative Einflüsse des Fernsehens

Laut einer Untersuchung des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) macht Fernsehen dumm. Je höher der Fernsehkonsum, desto dämlicher der Nachwuchs. Gewalt im Fernsehen und Videospiele sollen obendrein die Lernfähigkeit von Kindern nachhaltig negativ beeinflussen. Jugendliche, die viel Gewalt konsumieren, sollen wesentlich häufiger Probleme mit fehlender Intelligenz haben als Gleichaltrige ohne Gewaltobsession.

Zu der Studie des KFN wurden 23.000 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren zu ihrem Fernsehverhalten befragt. Zu dem Ergebnis zählt, dass rund die Hälfte aller Jungen und immerhin ein Drittel aller Mädchen einen eigenen Fernseher im Kinderzimmer haben - auch Spielekonsolen sind weit verbreitet. Die Kinder verbringen täglich viele Stunden vor dem Bildschirm und werden dabei "dick, dumm, krank und traurig", wie sich KFN-Chef Christian Pfeiffer ausdrückte. Zudem verbringen Hauptschüler deutlich mehr Zeit vor dem Bildschirm als beispielsweise Gymnasiasten.

Erweitert wird die deutsche Studie von 50 weiteren Studien aus verschiedenen Industrieländern. Kinder, die lieber surfen, Videospiele spielen und fernsehen, als sich zu bewegen, hätten eine wesentlich höhere Gefahr, Übergewicht zu bekommen. Hinzu käme das Problem, dass der schlechte Lebensstil das Übergewicht auch im Erwachsenenalter fördere. Es schließen sich dazu die üblichen Krankheiten an: Diabetes, Bluthochdruck oder zu hohe Blutfettwerte. Dadurch wird schon in jungen Jahren die Lebensqualität erheblich eingeschränkt. Bei stark übergewichtigen Personen sind auch Herzinfarkte in jungen Jahren keine Seltenheit.

Der Ulmer Hirnforscher Prof. Manfred Spitzer meint dazu: "Dieser Effekt betrifft alle Fächer, ist nicht mit anderen Faktoren zu erklären und wirkt sich langfristig auf den erreichten Ausbildungsgrad aus. Zudem sei das Fernsehen schuld an der zunehmenden Verblödung der Jugend.

Mit Angaben aus Netzwelt

Kommentare:

Zwiebelring hat gesagt…

Wenn man nur RTL,Sat 1 und andere Assi Sender schaut verblödet man, das ist nicht Neues, es gibt aber noch "Gute" Sender wie Arte,3Sat usw ! Es kommt also immer darauf an was man schaut ! Auch mit Videospielen kann man lernen und außerdem sind die nicht alle gleich, man sollte sich mit dem Thema schon richtig beschäftigen bevor man wieder los meckert ! Alle Spiele haben Altersfreigaben, die sind deutlich auf der Verpackung zu sehen und es ist die Aufgabe der Eltern darauf zu achten das ihr 10-jähriger Sohn keine Spiele ab 18 zockt bzw Zugang dazu hat !
Das Kinder "dick, dumm, krank und traurig" werden liegt sicher nicht am TV oder Videospielen, es ist vielmehr ein Problem der Gesellschaft, viele Kinder sind mit ihren Sorgen und Ängsten alleine,haben keinen des sich um sie kümmert,sich Zeit für sie nimmt und mit ihnen spielt ! Dadurch fliehen die Kids eben in die "Scheinwelt" der Videospiele und des TV, das haben sie dann die Erfolge die ihnen im Realen Leben fehlen, ich arbeite mit Kindern und kann mich daher sehr gut aus ! Immer alles auf die Spiele und den TV Konsum zu schieben ist eben einfacher als sich richtig mit dem Problem zu befassen !

Anne Nichtpoc hat gesagt…

Denke auch, das Fernsehen ist nur Symptom nicht Ursache. Allerdings halte ich fast alle Inhalte für Propaganda,auch @ Zwiebelring bei Arte.
Einige nette Natursendungen und weinig Infosendungen werden auch ausgestrahlt, der Hirnmüll überwiegt leider und die Kinder tun mir echt leid. Keine Sendungen für Schüler, die wirklich animieren und informieren, sondern sehr viel Genderumerziehung, Sexulalisierung und Blödsinn.
Da helfen nur Angebote vor Ort und Hausaufgaben, die leider immer weniger aufgegeben und kontrolliert werden, besonders in Real-Haupt - und Gesamtschulen.Die Lustschule ist keine Lösung der Lustproblematik .
Kinder brauchen echte Begleiter und vor allen Dingen Mütter und Väter, die sich um sie kümmern.

666 hat gesagt…

Bitte zeig mir mal diese Sendungen !
Was soll es sein ? Den ganzen Tag nur Bibel Geschichten oder andere Sendungen mit Religiösen Unsinn !
Es gibt genug Angebote für Schüler, im Grunde sind viele Schüler mit dem Leistungsdruck überfordert, immer mehr Kinder haben einen Terminplan wie ein Erwachsener.
Was zur Hölle ist eine Lustschule ?
Kommt nun wieder das mit dem "Bösen" Aufklärungsunterricht der die Kinder verdirbt und umprogrammiert, die "schädliche Frühsexualisierung" !

Grandloser hat gesagt…

Ein schlechter Artikel mit zahlreichen Behauptungen, die ich nirgends bei Netzwelt.de verifizieren konnte. Auffällig ist auch der häufige Gebrauch von soll, sollen, kämen etc... Des Weiteren werden populistische und aus der Kausalität gerissene Symptome genannt. Und zur Krönung wird ein befangener und Unwissenschaftlich arbeitender Spitzer genannt, der alle Modernen Medien verdammt und für böse herausstellt. Ergo bewegt er sich auf dem unwissenschaftlichen Niveau wie Kuby und Meves. Wer mehr wissen will sollte mal nach Rezeptionen seiner Bücher durch Fachkollegen suchen, es gibt fast keine die nicht das falsch zitieren, uminterpretieren und befeuern von Ängsten der konservativen und Technikfeindlichen Leserschaft entlarvt. An Herr Gersdorff bitte tun Sie uns allen den gefallen und machen Sie ihre Quellen deutlicher, nicht jeder merkt es wenn Sie wie in anderen Artikeln üblich unter anderen von der Jungen Freiheit abschreiben, wie Gesagt bei der Netzwelt habe ich nichts gefunden.... Ansonsten ist ihr Artikel wie üblich polemisch aber ohne Hintergrundinformationen, oder Zusammenhang. Als letztes würde mich mal interessieren wie viel Unterschriften den die einzelnen Aktionen einbringen davon hört man nie was......

Anne Nichtpoc: Hallo was ist denn die "Lustproblematik"?

Old Geezer hat gesagt…

Herr Pfeiffer ist schon lange kein seriöser Wissenschaftler mehr, sondern ein Autor populärwissenschaftlicher/populistischer Bücher.
Er wurde wiederholt von Kollegen für seine sprunghaften, unbelegten und an den Haare herbeigezogenen Schlüssen kritisiert.
Es ist offensichtlich, daß seine Motivation der Verkauf von Büchern und nicht das Gewinnen von Erkenntnissen iat.
In dieser Hinsicht ist er mit Sarrazin vergleichbar, nur das er die höhere Qualifikation und den höheren IQ mitbringt und sich an eine etwas interessiertere Zielgruppe wendet.

Also wen man ihn liest, seine Behauptungen immer als provokante und überzogene Hypothesen werten, nie als fundiert Theorie oder gar bewiesene Fakten.

Anonym hat gesagt…

Ich schaue gern Sophia TV. Da geht's nicht um Mord und Totschlag, sondern um praktische Lebenshilfe.

ALF hat gesagt…

Der Junge braucht sicher einen Augenarzt wenn er immer so dicht vor der Glotze hängt XD ! Genau, das Fernseh ist an allem schuld ! Wie wäre es mal mit Beispielen ? Welche Sendungen besonders "Böse" sind, wo viel Gewalt und Sex vorkommt ! Wie immer wird das nichts kommen, der Artikel ist wie alle hier, viel heiße Luft um nichts !