Dienstag, 24. Juni 2014

Internationale Presseschau: Pornoindustrie erzielt 56 Milliarden Umsatz, Prostitution fördert Menschenhandel, Politisierung und Ideologisierung der deutschen Universitäten, Abtreibung und Gesundheit, Soziale Netzwerke und Pornographie

The business of pornography is now worth in excess of $57 billion worldwide. More than $10 billion is generated in the United States alone. Pornography is an industry which, like prostitution, makes its ever increasing profits from the sexual exploitation of women and girls. Women in both the pornography and prostitution industries suffer abuse and violence. MEHR

Studie: Legalisierung von Prostitution fördert Menschenhandel MEHR


Feministische Seilschaften gewinnen an den Unis immer mehr die Oberhand. Vorreiterin ist die Berliner Humboldt-Universität, die offenbar systematisch ihren eigenen wissenschaftlichen Niedergang betreibt. Dort wurde unlängst ein Spitzen-Mathematiker nur deswegen von einer Professur ausgeschlossen, weil er ein Mann ist. MEHR

Legalisierung der Abtreibung schützt nicht die Gesundheit von Frauen in der sog. Dritten Welt. MEHR

Kinder erreichen Pornographie über Soziale Netzwerke. Ministerpräsident CAmeron kündigt Maßnahmen an. MEHR

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gibt es da nicht irgendwo einen
Rechnungshof (Land/Bund), der die
Verschwendung von Steuergeldern
durch Zahlung von Gehältern an sinnlose Professuren anprangert ???

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Anonym!

Ganz richtig! Also weg mit den unsinnigen Professuren für gender studies! Nichts für ungut!

666 hat gesagt…

Wieder die üblichen Floskeln, die "Bösen Pornos" sind es die Kinder krank machen und sie in ihrer Entwicklung schädigen *Faceflame*
Einen echten Wissenschaftlich belegten Beweis bleibt der Herr CAmeron schuldig ! Und wenn es nicht die Pornos,Frühsexualität oder das TV Programm sind müssen die "Bösen Killerspiele" dafür herhalten ! Nur ein weiterer Versuch das Internet zu zensieren und alles unter dem Deckmantel des Kinderschutzes !

Beobachter hat gesagt…

666, du wirkst ja wieder mal wie einer, der den Verstand einmal abgegeben und nie wieder gefunden hat!
Deine Aussagen sind immer dieselben, ohne auf den wirklichen Gehalt des jeweils kritisierten Artikels einzugehen.
Was hat dir den Verstand so vernebelt? Wohl deine einseitige Einstellung zu den Dingen: Gepriesen sei, was schlecht macht!

666 hat gesagt…

Solche Artikel sind immer gleich,ein paar Konservative haben ein Problem damit das Jugendliche zwischen 13-17 sich für Sex,Pornos usw interessieren, hier wird gleich wieder aus einer Mücke eine Elefant gemacht und einseitig argumentiert, z.B das mit dem Jungen der die kleine Schwester angeblich "vergewaltigt" hat weil er vorher einen Porno gesehen hat. Immer schön nach dem Motto "Wenn der Bauer nicht schwimmen kann liegt es an der Badehose" ! Es wird nicht erwähnt ob der Junge nicht schon vorher Probleme hatte oder ob es sich vielleicht nur Harmlose Doktorspiele gehandelt hat. Die meisten Kids sidn in FB um sich mit Freunden zu verabreden oder zu Chatten,sich über bestimmte Themen zu informieren oder zu spielen. Ok nun kann man sagen das besser wäre wenn die Kids an der frischen Luft spielen,toben und sich schon in der Schule verabreden, der Meinung bin ja auch, leider sind die Möglichkeiten zum draußen spielen begrenzt,viele mögen keine spielenden Kinder (selber schon oft genug erlebt), viele Vereine kosten Geld oder sind so über belegt das sie kaum Zeit haben auf die verschiedenen Bedürfnisse einzugehen ! Kinder von allem "Schädlichen" ab zu schirmen ist der falsche Weg, am besten ist es Kinder aufzuklären das das was sie da sehen mit der Realität nichts zu tun hat. Die meisten Kinder wissen das aber sowieso schon !