Dienstag, 10. Juni 2014

Internationale Presseschau: Pornographie macht dumm, Pornographie und Menschenhandel, Pornographie und Scheidung

Pornographie reduziert Aktivität des Gehirns: A research study published last week in the peer-reviewed Journal of the American Medical Association: Psychiatry concludes that the more porn a person watches, the less gray matter, activity and connectivity they have in their brain. MEHR

REUTERS zum selben Thema: Men who report watching a lot of pornography tend to have less volume and activity in regions of the brain linked to rewards and motivation, says a new German study. MEHR


Pornographie und Menschenhandel begünstigen sich gegenseitig: MEHR

Studie: Pornographie erhöht erheblich das Scheidungsrisiko: "If pornography consumption leads to more positive extramarital sex attitudes as the results of the panels suggest, pornography consumption may be a contributing factor in some divorces via extramarital sex behavior," the study states MEHR




Kommentare:

666 hat gesagt…

Das macht RTL auch, genau wie Sat 1 und zu viel Lesen in der Bibel !
Toller Artikel, sehr Wissenschaftlich !

Grandloser hat gesagt…

Betreiber dieser "Studien" oder besser Sammlung von Zeitungsartikeln sind haben so schöne Namen wie Moral in den Medien...... und abenteuerliche Behauptungen das durch Pornografie 50% aller Scheidungen in de Staaten verursacht werden und andere abenteuerliche Konstruktionen.

Anonym hat gesagt…

@ 666
Also gehören auch Sie zu denjenigen, die das Angebot nutzen, denn Ihre oberflächlichen Äußerungen lassen nachdrücklich darauf schließen!

@ Grandloser
Sie kommen auch nicht aus Ihrer Schiene der ewigen Uneinsicht heraus! Schade, denn mitunter zeigen Ihre Einlassungen doch, dass Sie sich bemühen zu denken ...

Anonym hat gesagt…

Hat der Papst den Text vorgegeben?

Matteo Rebeggiani hat gesagt…

@666
Ehm, wie war das mit wissenschaftlichkeit?

Grandloser hat gesagt…

Zu der Scheidungsrate habe ich mir die Mühe gemacht und die „Studie“ gelesen. Diese besteht ausschließlich aus Zeitungsartikeln, ein bunter mix von regionalen Blättern, einigen großen und diversen Meinungskolumnen. Über die Qualifizierung der diversen Journalisten als Wissenschaftler oder zur wissenschaftlichen Arbeit will ich gar nicht erst anfangen. Daher bleibt diese „Studie“ mehr als nur Zweifelhaft. Ich könnte als Beispiel auch eine „Studie“ verfassen indem ich nur Artikel der Bild und Konsorten verwende und jeder wird mir zustimmen dass diese keinerlei Wert hat.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Wo ist denn Ihr grenzenloses Vertrauen in weltliche Zeitungungen geblieben? Nichts für ungut!

Maria Raber hat gesagt…

"Pornografie und Menschenhandel begünstigen sich gegenseitig" - Text konnte nicht eingesehen werden. ist natürlich plausibel.
Wäre es möglich, dass Sie dafür sorgen, dass ich den Text lesen kann? Im voraus danke,
Maria Raber