Dienstag, 3. Juni 2014

Europawahl: CDU/CSU verdankt ihre Stärke den Katholiken

(Auszüge von idea) Dass die CDU/CSU bei der Europawahl am 25. Mai die stärkste politische Kraft in Deutschland geblieben ist, verdankt sie vor allem katholischen Wählern. Allerdings verlor die Union im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren auch bei ihnen an Zustimmung. Das geht aus den Umfragen der im Auftrag des ZDF tätigen Forschungsgruppe Wahlen (Mannheim) hervor. Demnach haben 47 Prozent aller Katholiken und 36 Prozent der Protestanten ihre Stimme der CDU/CSU gegeben. Von den Konfessionslosen votierten 23 Prozent für die Union. Insgesamt kam sie auf 35,3 Prozent. Die SPD schnitt bei den Protestanten überdurchschnittlich gut ab: 32 Prozent machten bei den Sozialdemokraten ihr Kreuz. Insgesamt fuhr die SPD 27,3 Prozent der Stimmen ein. Bei den Katholiken kam sie auf 24 Prozent, bei den Konfessionslosen auf 25 Prozent.

Konfessionslose bevorzugen Grün und Links

Die Konfessionslosen tendieren stark zu Bündnis 90/Die Grünen und der Partei „Die Linke“. Von den Bürgern ohne Kirchenbindung entschieden sich zwölf Prozent für die Öko-Partei (Gesamtergebnis 10,7 Prozent) und 15 Prozent für die Linkspartei (7,4 Prozent). „Grün“ wählten elf Prozent der Protestanten und zehn Prozent der Katholiken. „Die Linke“ erreicht hier fünf bzw. drei Prozent. Die eurokritische „Alternative für Deutschland“ (AfD) erzielte unter den konfessionslosen Wählern mit neun Prozent eine überdurchschnittlich hohe Zustimmung (Gesamtergebnis sieben Prozent). Unter den Protestanten stimmten sechs Prozent und unter den Katholiken fünf Prozent für die AfD. Für die AfD werden künftig unter anderem die bekennende Christin Beatrix von Storch (Berlin) und Bernd Kölmel (Ötigheim bei Rastatt) im Europaparlament sitzen. Die FDP (3,4 Prozent) findet dagegen bei konfessionell gebundenen und konfessionslosen Wählern eine in etwa gleich starke Zustimmung.

Kein Zuwachs für christliche Kleinparteien 


Die drei angetretenen christlichen Kleinparteien in Deutschland schafften den Sprung in das Parlament nicht. Sie erreichten einen Stimmenanteil von zusammen 0,5 Prozent. Die Partei Bibeltreuer Christen (PBC) erhielt 55.377 Stimmen (0,2 Prozent, minus 0,1 Prozentpunkte gegenüber 2009). Die stark katholisch geprägte „Christliche Mitte“ kam auf 30.124 Stimmen und büßte damit 0,1 Prozentpunkte ein. Verbessern konnte sich hingehen die AUF-Partei für Arbeit, Umwelt und Familie – Christen für Deutschland. Sie erzielte 51.048 Stimmen (0,2 Prozent, plus 0,1 Prozentpunkte). 

ÖDP und Familienpartei künftig mit jeweils einem Sitz vertreten

Dagegen sind zwei Kleinparteien, in denen sich ebenfalls stark Christen engagieren, künftig mit je einem Sitz im Europaparlament vertreten. Die Familienpartei kam auf 202.871 Stimmen (0,7 Prozent, minus 0,3 Prozentpunkte) und die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) auf 185.119 Stimmen (0,6 Prozent, plus 0,1 Prozentpunkte). Für sie wird künftig der Atomphysiker und bekennende Christ Prof. Klaus Buchner (München) im Parlament sitzen. Für die Familienpartei geht deren Bundesvorsitzender Arne Gericke (Rostock) nach Brüssel. Er will „Europa familienfreundlicher machen“. So soll Familienarbeit finanziell ebenso anerkannt werden wie Erwerbsarbeit. Das Programm der Familienpartei verzichtet auf religiöse Aussagen. Dennoch sagt Gericke: „Wir vertreten christliche Werte.“



Kommentare:

Grandloser hat gesagt…

Der Artikel zeigt deutlich, das konservative christliche Politik in Form der christlichen Fundi Parteien in Deutschland so gut wie keinen Rückhalt hat. Insgesamt lässt sich feststellen das christliche Politik kaum betrieben wird, und auch kaum nachgefragt wird. Die Stärke der CDU lässt vermutlich über ihre Stammwähler klären, welche letzten sic unter anderem in gering gebildete, Rentner, Landwirte, und Gläubige aufteilt. Oder böse gesprochen für alte Menschen welche ihren Besitzstand wahren wollen ohne sich mit der Moderne zu beschäftigen halt das typishe ZDF-Klientel.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Schwadronieren Sie nicht! Erledigen Sie erst einmal Ihre kleine Hausaufgabe zu dem Thema "Menschliche Sexualität"! Sie sind ein sehr säumiger Schüler! Oder wollen Sie nicht wissen, wie oft es zu einem Eisprung innerhalb eines Zyklus kommt? Nichts für ungut!

Grandloser hat gesagt…

Schwadronieren Sie bitte nicht die Antwort habe ich Ihnen schon gegeben, ich kann es verstehen das Sie da den überblick verloren haben. Des Weiteren hatte ich Ihnen nahegelegt das Familienpastoral der Katholischen Kirche zu lesen, leider sind Sie dort eine Antwort schuldig geblieben. Und von jemanden der stolz behauptet jede offizielle kirchliche Veröffentlichung zu lesen.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Schön langsam, schön langsam! Von Ihnen habe ich noch gar keine Antwort zur Häufigkeit des Eisprungs innerhalb des Zyklus bekommen! Das hat ihr Gesinnungsgenosse Old Geezer getan! Zu den mehr als zweifelhaften Papieren deutscher Ordinariate ist folgendes zu sagen: Sie bilden in keiner Weise offizielle (!) Verlautbarungen des kirchlichen Lehramts in Rom (!) ab! Im Gegenteil, sie widersprechen der offiziellen Lehre der katholischen Kirche! Übrigens, ich kenne die pastoralen Empfehlungen der Erzdiözese Freiburg gut genug, um Ihnen sagen zu können, dass dieses Papier keineswegs zu einer Klärung oder gar Lösung des Problems der wiederverheirateten Geschiedenen beiträgt. Es stiftet eher Verwirrung unter dem Volk des dreifaltigen Gottes und weckt bei Leuten wie Ihnen nur falsche Hoffnungen. Nehmen Sie einfach einmal zur Kenntnis, dass Papst Franziskus am 19. Oktober, also am Ende der Bischofssynode, die über die Fragen der Ehepastoral und Sexualmoral der Kirche beraten wird, seinen Vorgänger im Amt, Papst Paul VI., seligsprechen lässt. Ein deutliches Zeichen dafür, dass es bei dem kirchlichen Verbot von Verhütungsmitteln bleiben wird und dass sich etwas in der Ehevorbereitung der Heiratswilligen durch den Klerus ändern muss. Nichts für ungut!

Grandloser hat gesagt…

Tja Werter Ulrich dann ist die Frage ja geklärt mit dem Eisprung. Zum Pastoral es sollte die Synode vorbereiten indem die Bischöfe und das Kirchenvolk ihre Meinungen und Wünsche zu den gestellten Fragen äußern konnten, und das ergibt sich für das Offizielle Lehramt zumindest in den Europäischen Ländern eine vernichtendes Urteil. Den die Basis beachtet die Offizielle Meinung in Sachen Sexualität gar nicht, in anderen bereichen wird berechtigte Kritik geübt. Das sich nichts ändern wird ist mir durchaus klar, den dazu sind die alten Männer in Rom nicht in der, Lage denn müsste der Mensch der sich selbst für unfehlbar erklärt hat kleinlaut zugeben das doch nur ein mensch und kein fehlerloses Gott gleiches Wesen ist. Und zum Kondomverbot, Franziskus kann verbieten was er will, bringt bloß nichts wenn selbst in Bayern 95% der befragten das Kondom benutzen und darin keine Sünde sehen. Verwirrt ist man nur über die Rückständigkeit und Weltfremdheit der Kirche. Leider werden wir hier nie bei solchen Themen auf einen minimal Konsens kommen können, da Sie Buchstaben getreuen Kadavergehorsam gegenüber Rom zeigen, oder es salopp zu sagen wenn der Papst sagt Scheiße schmeckt Süß stimmen Sie zu obwohl, Sie es besser wissen könnten.... Schade das Sie wie viele Strenggläubige egal welcher Religion nicht in der Lage sind Selbstkritik zu üben und sich durch berechtigte Kritik unterdrückt und Bedroht fühlen.

Gesine hat gesagt…

Tja. Zeit für die drei kleinen Christenparteien, sich zu vereinen. Sonst wird das nie was.

Gesine hat gesagt…

Was ist eigentlich mit der ebenfalls christlich geprägten Zentrumspartei, die ja schon bessere Tage erlebt hat. Gibts die noch?

Grandloser hat gesagt…

Hallo Gesine, ja die Zentrumspartei gibt es noch. Leider ist diese nur noch unbedeutender als die drei Christenparteien, bei der 2009 Bundestagswahl gab es knapp 6000 Stimmen oder 0,00 und ein paar zerquetschte. Man muss also feststellen Parteien mit strenger Bibelauslegung sind und bleiben vorerst unbedeutende Minderheiten, obwohl ihre Werbung uns was anderes weiß machen will,

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Sie haben nichts verstanden! Bei der christlichen Religion geht es nicht darum, was Menschen wollen, sondern um die Erfüllung des göttlichen Willens, der vollkommen ist und daher für die Menschen nur das Beste will. Wie sonst hätte Jesus Christus seinen Schülern im Herrengebet beigebracht zu sprechen: "Unser Vater in den Himmeln, ... Dein Wille soll geschehen ..."? Dass in der westlichen Welt sehr viele Menschen dem Wort des Gottes und dem von dem Gott eingesetzten kirchlichen Lehramt nicht (mehr) gehorcht, bedeutet nicht, dass diese Mehrheit recht hat. Die Wahrheit, die der Gott ist, bedarf keiner Mehrheit und richtet sich auch nicht nach Mehrheiten! Übrigens, wie sieht es mit Ihren aus? Können Sie selbstkritisch sein und sich etwas von anderen sagen lassen? Oder anders gesagt, leisten nicht auch Sie Kadavergehorsam gegenüber der Meinung der (scheinbaren) Mehrheit? Dazu gehört wirklich nicht viel Mut! Leute wie Sie sind die ersten und besten Stützen einer totalitären Diktatur, die ihre Weltanschauung der Gesellschaft über Fernsehen, Radio oder Zeitungen aufzwingen will! Sie haben aus der jüngsten deutschen und europäischen Geschichte nichts gelernt! Leider! Nichts für ungut!

Grandloser hat gesagt…

Ja was haben wir den Gelernt, das Systeme mit dem Anspruch der einzig wahren und Absoluten Wahrheit meist intolerante und Menschen verachtende Diktaturen sind ala drittes Reich, Sozialismus und erst Recht die Katholische Kirche im besonderen.Besonders da die Kirche ja nie Probleme hatte mit Tyrannen zusammenzuarbeiten solange Famiele, Glaube und Kirchenbesitz gewahrt blieben. Seit der Zurückdrängung der Religion in der Renaissance befindet sich die westliche Welt in einem stetigen Fortschritt, im Gegensatz zu muslimischen Welt die sich in den Glauben zurückgezogen hat und seit den Kreuzzügen den Gesellschaftlichen wie Wissenschaftlichen Anschluss verloren hat. Und wer hat fast alle wichtigen Erfindungen und Entdeckungen gemacht? Genau Gesellschaften in der der Glaube nicht mehr allumfassend ist mit seinen falschen Dogmen und der Verkennung von Fakten. Das dieser Fortschritt nicht immer nur gute Auswirkungen hatte mag stimmen aber insgesamt hat er die Menschheit und die westliche Gesellschaft zu den gemacht was wir heute sind. Führer in allen Bereichen in der Welt. Da kann ihre Religion nicht mithalten. Wie gesagt die Kirche hat in 1500 Jahren weniger geschafft als die Moderne Welt in den Letzen 400 bis 500 Jahren.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Sie kennen sich in Geschichte im allgemeinen und in Kirchengeschichte im besonderen überhaupt nicht aus! Lassen Sie sich das von einem Historiker sagen, der auf seinem Fachgebiet mit Doktoren und Professoren eng zusammenarbeitet! Halten Sie in Zukunft einfach Ihren vorlauten Mund, der nur Schwachsinn in die Welt hinausposaunt! Wenn Sie nur etwas Ahnung hätten, wüssten Sie, dass das Universitätswesen eine kirchliche Erfindung des ach so rückständigen Mittelalters ist. Das gleiche gilt für das Hospitzwesen. Um nur einmal zwei wichtige Errungenschaften des Christentums zu nennen, die unsere Gegenwart noch prägen, Sie Klugscheißer! Übrigens, bringen Sie doch einmal einen handfesten Beweis für Ihre Behauptung, dass die kirchlichen Dogmen falsch sind! Nichts für ungut!

Grandloser hat gesagt…

Lieber Ulrich Sie sind faszinierend in ihrer Universalität erst Physiklehrer, dann Geschichtslehrer, jetzt Historiker und Freund von Professoren die vermutlich christliche Wahrheittologie studiert haben. Sie wissen was man sagt, getroffen Hunde bellen. Zu den Dogmen welche Quatsch sind päpstliche Unfehlbarkeit seit 1870 und die unbefleckte Empfängnis von Maria, wie wir festgestellt haben wissen Sie ja wie Kinder entstehen Penis in Vagina sage ich mal......
Zu den Unis mag zwar eine christliche Erfindung sein aber erst in der Renaissance ging es erst richtig los mit der Entdeckung von Wissen und der Welt.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Hören Sie endlich auf, Lügen über andere zu verbreiten! Ich habe niemals behauptet, Physiklehrer zu sein! Richtig ist, dass ich an der Universität, der Sie ja seit der Renaissance den wahren Fortschritt zuschreiben, zum Histiriker ausgebildet und als solcher staatlich geprüft worden bin. Und mit dieser universitären Ausbildung bin ich Lehrer an einem Gymnasium für das Fach Geschichte. Und glauben Sie mir eines: Um Ihren geistigen Schwachsinn, den Sie hier in diesem Forum wiederholt hinausposaunen, zu entlarven und aufzudecken, reichen meine Fachkenntnisse allemal aus! Dass Sie von der Dogmengeschichte und von Dogmen nichts verstehen, sieht man schon daran, dass Sie die unbefleckte Empfängnis Marias mit der Jungfrauengeburt von Jesus Christus verwechseln! Aber das Maul weit aufreißen! Sie gehören wieder auf die Schulbank, Grandloser! Setzen, Note 6! Da sieht man wieder einmal Sexualisierung für geistigen Schaden anrichtet! Wir Christen wissen schon ganz genau, warum wir die Tugenden der Reinheit und Keuschheit wertschätzen! Sie schützen nämlich vor geistiger Verkommenheit und Dummheit! Nichts für ungut!

Grandloser hat gesagt…

Weil ich ihre Erzkonservative Weltsicht nicht Teile bin ich also Min Minderbemittelt und Sexuell verkommen? Deutlicher können Sie ihren Standpunkt nicht deutlicher machen, nur gut das Sie knapp 95% der deutschen auf meine Seite stellen. Aber gut wenn Sie ja in allen Recht haben, schauen wir uns mal die Politische Bedeutung ihrer Konservativen Freunde in Deutschland an... huch unbedeutende Minderheit das kann ja gar nicht...... vermutlich haben alle Bürger zuviel Sex und Spaß daran...... hach schön wenn man als einzelner alles weiß alles richtig macht und immer die anderen Schuld sind. Aber gut leben Sie ihr Traumbild, dann aber nicht jammern wen Sie keiner ermst nimmt.

Grandloser hat gesagt…

Abschließend will ich noch sagen lieber Ulrich, zurück zum Artikel strenggläubige Parteien haben einfach keine Rückhalt in Deutschland. Einerseits weil diese sofort anfangen zu Keifen sobald man etwas Kritik übt siehe die von mir beschrieben Jungfräuliche Geburt, Sie hätten ja nett und freundlich erklären können als Christenmensch, Beziehungsweise einfach die moderne Welt und ihre Entwicklung verleugnet. Als Geschichtslehrer müssten Sie ja eigentlich wissen das das festhalten an überkommenden Traditionen nichts gutes Bedeutet, bestes Beispiel Sparta ;)

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Mein letzter Beitrag hat Sie ganz schön mitgenommen! Ob Sie minderbemittelt sind, weiß ich nicht, da Ihre Kontoauszüge nicht vorliegen habe. Dass Sie sexuell verkommen sind, ist ein Freudscher Versprecher, den Sie sich geleistet haben und der tief blicken lässt. Junge, Sie sind wirklich ein schwerer pathologischer Fall! Gehen Sie so schnell wie möglich beichten! Sonst brechen Sie uns bald zusammen! Na ja, Ihre schlimme Lage hat auch etwas Gutes: Sie stehen kurz vor Ihrer Umkehr! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Haben Sie sich nicht so, wenn ich Sie einmal etwas hart anpache! Das brauchen Sie leider ein bisschen, um aus Ihrem geistigen Tiefschlaf aufzuwachen! Außerdem begebe ich mich nur auf Ihre Ebene! Nur damit Sie einmal sehen, wie Sie sich die ganze Zeit schon uns überzeugten Christen gegenüber verhalten! Es ist für mich überhaupt kein Problem, Ihnen freundlich und nett zu begegnen! Aber nur unter einer Bedingung: Sie tun das mir gegenüber auch! Verstanden, Sie Trampel? Was Sparta und seinen Niedergang betrifft, möchte ich nur sagen, dass Sparta kein Kulturstaat wie Athen gewesen ist und zweifelsohne an falschen Überlieferungen festgehalten hat. Und was lehrt uns das? Tja, zum einen, dass es eben doch eine absolute Wahrheit gibt, und zum anderen, dass ein Leben an dieser Wahrheit vorbei tödlich ist. Im wahrsten Sinn des Wortes! Nichts für ungut.

Grandloser hat gesagt…

Nett und freundlich danke Sie Trampel ihr Niveau Ulrich, und zum Kulturstaat Athen, hat gegen die Römer jetzt auch nicht allzu viel Gebracht oder, Athen müsste gegenüber Sparta ihrer Aussage nach die absolute Wahrheit gehabt haben, richtig? Und was hatten dann die Römer die absolutere Wahrheit gegenüber Athen, die Völker der Völkerwanderung die absolutere gegen die Weströmer, die Osmanen gegen die Byzantiner, die Alliierten gegen das dritte Reich. Puh bei soviel absoluten Wahrheiten verliert man leicht den Überblick, fast hätte ich geglaubt das wirtschaftliche, politische, gesellschaftliche Faktoren die Entwicklung von Staaten und Kulturen bestimmen aber nur fast, Danke jetzt muss ich nur die richtige absolute Wahrheit finden.........

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Na, wie geht es unserem lieben kleinen Wonneproppen? Sie sind wohl, was Ihre Entwicklung betrifft, wieder in die Trotzphase eines kleinen Jungen zurückgefallen! In Zukunft bitte nicht so kindisch, ja? wenn Sie von Geschichte wirklich etwas verstünden, dann wüssten Sie, dass alle die Völker, die Sie genannt haben, in der Tat moralisch ihren Feinden unterlegen gewesen sind. Sie sehen, das Abweichen von der einen Wahrheit, die für alle Menschen aller Zeiten gleichermaßen gültig ist, zahlt sich nicht aus! Übrigens, wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Entwicklungen sind stets von der einen Wahrheit her zu beurteilen und bestimmen nur in Abhängigkeit von ihr die Fortdauer von Kulturen und Staaten. Übrigens, viel Freude und Erfolg bei der Suche nach der einen Wahrheit! Ein kleiner Rat von meiner Seite sei mir gestattet: Suchen Sie in der Heiligen Schrift nach ihr! Dort werden Sie fündig! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Ich habe einmal eine private Frage an Sie: Welches Baujahr sind Sie eigentlich?

Grandlsoer hat gesagt…

Und was ist mit den Kreuzfahrerstaaten, dem Staat des Deutschen Ordens? Der Vatikanstaat der durch die Gnade von Faschisten weiterexistieren dürfte? Ach herrlich ist übrigens auch wie Sie ausweichen und ihre ominöse absolute Wahrheit nennen, ich gehe davon mal aus das diese die Bibel ist, dann ergeben sich aber ein paar Probleme, Fromme Staaten sind auch untergegangen siehe oben, Fromme Gesellschaften sind auch Untergegangen, Frankreich des Ancien Regiems als Beispiel, Fromm, Monarchisch und schwupps trotzdem weg. Und was ist mit Japan, ein Staatswesen was ohne Christentum seit knapp 2000 Jahren durchgängig existiert? Was ist mit den diversen Naturvölkern, wie den Polynesiern oder Aborigines welche erst Probleme hatten seitdem mit dem Christentum in Kontakt kamen? Den Mayas oder Azteken? Geschichtliche Abläufe allein durch Moral zu erklären ist übrigens eine Schule seit mindestens 80 Jahren als falsch und veraltet widerlegt ist. Taucht interessanter Weise aber immer wieder in gläubigen Kreisen auf, man sich anscheinende sonst gewisse Entwicklungen wohl nicht erklären kann. Zum alter bin knapp unter dreißig und Sie?

Grandloser hat gesagt…

Übrigens, wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Entwicklungen sind stets von der einen Wahrheit her zu beurteilen: Aha wenn wir also Sklaven eines fremden Volkes halten oder unsere Tochter verkaufen ist nach der Wahrheit okay, dann waren also die amerikanischen Südstaaten ein Staat nach der Wahrheit geformt? Oder alle muslimischen Staaten Afrikas die Heute noch Sklaven halten und Töchter verkaufen sind auch im Besitz der Wahrheit? Obwohl diese Muslimisch sind, Ehebrecher steinigen, etc… dann Unterscheidet sich ihre Wahrheit als nicht wesentlich von der der Muslime? Ob Gott nun Gott oder Allah heißt ist ja egal Hauptsache die Wahrheit ist die richtige, stimmt doch oder ? Warum streiten Sie sich dann mit ihren „Brüder“ über die Wahrheit wenn Sie in Sachen Fanatismus, Dogmatismus, Wissensfeindlichkeit und Rückständigkeit Hand in Hand gehen? Den die Grundargumente sind die selben Moral und Gottes Wille da besteht ja kein unterschied, beide sagen Nackte ist schlecht steinigt sie, Sex ist unmoralisch so langsam lösen Sie die Unterschiede auf Danke jetzt kann ich Sie genau verorten.

Grandloser hat gesagt…

Übrigens, wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Entwicklungen sind stets von der einen Wahrheit her zu beurteilen: Aha wenn wir also Sklaven eines fremden Volkes halten oder unsere Tochter verkaufen ist nach der Wahrheit okay, dann waren also die amerikanischen Südstaaten ein Staat nach der Wahrheit geformt? Oder alle muslimischen Staaten Afrikas die Heute noch Sklaven halten und Töchter verkaufen sind auch im Besitz der Wahrheit? Obwohl diese Muslimisch sind, Ehebrecher steinigen, etc… dann Unterscheidet sich ihre Wahrheit als nicht wesentlich von der der Muslime? Ob Gott nun Gott oder Allah heißt ist ja egal Hauptsache die Wahrheit ist die richtige, stimmt doch oder ? Warum streiten Sie sich dann mit ihren „Brüder“ über die Wahrheit wenn Sie in Sachen Fanatismus, Dogmatismus, Wissensfeindlichkeit und Rückständigkeit Hand in Hand gehen? Den die Grundargumente sind die selben Moral und Gottes Wille da besteht ja kein unterschied, beide sagen Nackte ist schlecht steinigt sie, Sex ist unmoralisch so langsam lösen Sie die Unterschiede auf Danke jetzt kann ich Sie genau verorten.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Zunächst einmal möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich mehr als zehn Jahre älter bin als Sie! Dann zu Iren letzten Beiträgen: Wenn Sie einmal genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass weder die Kreuzfahrer noch der Deutsche Orden noch die Könige in Frankreich nach der guten Botschaft unseres Herrn Jesus Christus gelebt haben! Das gilt übrigens auch für die Faschisten in Italien! Dass Japan ein Staat ist, der seit über 2000 Jahren ohne Christentum ausgekommen ist, stimmt nicht! Da haben Sie wieder einmal im Geschichtsunterricht geschlafen, oder Ihre Geschichtslehrer sind Pflaumen gewesen! Das Christentum ist über den Jesuiten Franz Xaver im 17. Jahrhundert nach Japan vorgedrungen und hat sich dort über 200 Jahre ohne priesterliche Seelsorge gehalten. Hiroshima und Nagasaki sind die zwei Hauptorte christlichen Lebens in Japan gewesen und sind es noch heute. Übrigens, auch die Südstaaten mussten sich den Nordstaaten im amerikanischen Bürgerkrieg beugen! Recht haben Sie, wenn Sie sagen, dass die Ureinwohner Südamerikas und Australiens schwer unter den europäischen Eroberern zu leiden gehabt haben. Aber auch hier gilt: Diese Eroberer haben sich nicht an die christlichen Gebote gehalten! Im Gegensatz dazu sind christliche Missionare (z.B. die Jesuiten in Südamerika) den Ureinwohnern sehr wohl menschenfreundlich begegnet! Was die Muslime in Afrika oder auch in Asien betrifft, so hat die Geschichte dort noch nicht das letzte Wort gesprochen! Es zeichnet sich dort aber ein unmerklicher Wandel ab! Im Irak wenden sich immer mehr junge Menschen dem Christentum zu - zum Missfallen der Imame und Mullahs! Abschließend gebe ich Ihnen den guten Rat, anderen Menschen nicht mehr Fanatismus, Unwissenheit und Rückständigkeit vorzuwerfen! Sie hinterlassen dabei wirklichen keinen guten Eindruck, da Sie selbst fanatisch, unwissend und rückständig sind - wie sich gerade wieder einmal herausgestellt hat! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Als überzeugter Christ habe ich grundsätzlich überhaupt nichts gegen einen (nackten) menschlichen Körper! Ich kann mich sehr wohl bei dem Anblick des menschlichen Körpers freuen! Da ist unserem Gott wirklich etwas Wunderschönes gelungen! Und menschliche Sexualität ist für mich auch nicht von vornherein unmoralisch. Lesen Sie doch endlich einmal meine Beiträge aufmerksam! Dann wüssten Sie bereits, dass in der Ehe und ohne Verhütungsmittel ausgelebte Sexualität voll und ganz in Ordnung ist und sehr große Freude bereitet! Haben Sie das endlich verstanden, Grandloser? Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Da Sie offensichtlich über den menschlichen Körper immer noch zu wenig wissen und sich daher den völlig überflüssigen Kauf von Verhütungsmitteln aufschwatzen lassen, mache ich Ihnen einen Vorschlag zur Güte: Ich teile Ihnen drei sehr lesenswerte Bücher bzw. Büchlein über die symptothermale Methode der natürlichen Empfängnisregelung mit. Dann können auch Sie ohne Verhütungsmittel zu den wahren Freuden menschlicher Sexualität vordringen! Möchten Sie die genauen Literaturangaben haben? Dann wissen Sie endlich auch, wie oft es zum Eisprung innerhalb des Zyklus kommt!