Samstag, 26. April 2014

Gefängnis wegen Weigerung, am Sexualkundeunterricht teilzunehmen

Armin Eckermamnn (SchuZH)

Gestern (24.04.2014) wurde Frau Anna Wiens festgenommen. Sie muss 8 Tage Erzwingungshaft in der Justizvollzugsanstalt Gelsenkirchen absitzen. Grund: Ihr Sohn weigerte sich, am staatlichen Sexual-Unterricht teilzunehmen; sie und ihr Mann wollten ihren Sohn nicht zur Teilnahme zwingen, sie respektierten das Persönlichkeitsrecht ihres Sohnes.

Wie Väter und Mütter vor ihr, die die Rechte ihrer Kinder und ihre Erziehungsverantwortung (Art. 6 II Satz 1 GG) wahrnahmen, lernt Frau Wiens das Gefängnis kennen. Dazu ein paar Eindrücke derer, die die Erzwingungshaft bereits durchlitten:

Im Gefangenentransport geht es, wenn man Glück hat, direkt in die JVA, in der die Erzwingungs-haft abzusitzen ist. Das ist für Frauen aus dem Großraum Paderborn in der Regel Gelsenkirchen. Hat man Pech, geht der Transport über mehrere Stationen, zunächst nach Bielefeld. Dort kommt man mit Schwer-Kriminellen zusammen. Der Transport von Bielefeld über Hamm nach Gelsenkir-chen kann einen ganzen Tag dauern. Mit zwei bis vier Gefangenen zusammengepfercht in käfig-ähnlichen Zellen, werden Gefangene an verschiedenen Orten aus- und eingeladen. Die einen schimpfen, fluchen, rauchen, andere sind stumm; wenige erzählen ihre Lebensgeschichte. Der Ver-lust der Freiheit und der Selbstbestimmung wird einem bewusst. Aussteigen, weggehen zurück in seine Welt, in seinen Alltag, gibt es nicht mehr – gefangen im Gefangenentransport.

Nach Kontrollen und ärztlicher Untersuchung in der Haftanstalt bekommt man sein Essgeschirr, alle notwendigen Toilettenartikel und seine Bettsachen. Was einem bleibt – wenn man Glück hat kampflos –, sind seine private Kleidung und Lektüre. Dann geht es in die Zelle – kein Zimmer. Zigarettenrauch empfängt einen, frisch oder abgestanden. Hier darf jeder rauchen, solange er Ziga-retten hat, kaufen oder eintauschen kann. Fehlen sie, ist der Nichtraucher zwar vom passiven Mitrauchen befreit, aber unbefriedigte Nikotinsucht treibt die Zellengenossinnen unruhig hin und her. In einem Fall wurde nach dem Aufseher gerufen und gerufen und um Zigaretten gebettelt. Aber es gab keine. Dem Aufseher wurde es dann zuviel, und er führte die Gefangene in den Aufenthaltsraum der Bediensteten. Dort konnte sie sich aus den Kippen den Resttabak holen und sich „eine drehen“.

Entzugserscheinungen, nicht nur bei Nikotin-, sondern auch bei Alkohol- und Drogensüchtigen gehören dazu. Bereits bei der ärztlichen Eingangsuntersuchung wird nach der Drogenabhängigkeit gefragt und gegebenenfalls die Menge an Methadon festgelegt. Beim Freigang finden Tauschge-schäfte aller Art unter den Gefangenen statt; sogar echte Drogen finden auf irgendwelchen Wegen auch immer in die Gefängnisse. 

Als Erzwingungshäftling hat man Anspruch auf eine Einzelzelle; aber wenn eine solche nicht frei ist, geht es auch – gesetzwidrig – in eine Mehrbettzelle. Rauchen ist da selbstverständlich, und der Fernseher läuft 24 Stunden – ohne Kopfhörer!

In der Zelle befindet sich auch die Toilette – manchmal lediglich durch eine schmale „spanische Wand“ abgetrennt. Schirmt man sich von der Mitinsassin ab, ist man nicht geschützt vor dem Gefängnispersonal, das plötzlich durch die Tür eintreten kann. Tastet hier nicht der Staat die Würde des Menschen, des Gefangenen, an? Die Würde des Menschen ist unantastbar, so heißt es in Art. 1 I GG.

Die Zellen sind von den Insassen in Ordnung zu halten. Da gibt es ganz unterschiedliche Vorstel-lungen von Sauberkeit – auch beim Gefängnispersonal. So muss man schon mal warten, bis man die Reinigungsutensilien bekommt.

Aber auch in der Einzelzelle ist das Gefängnis keine Oase der Ruhe und Erholung. Aus den Nach-barzellen tönen Radio und Fernseher, über die Fenster werden Gespräche geführt oder einfach sei-nem Frust freien Lauf gelassen. Fällt die Zellentür ins Schloss, wird einem spätestens jetzt bewusst, was der Entzug der Freiheit – die schwerste Strafe, die das bundesdeutsche Gesetz vorsieht – bedeutet: Verlust der Selbstbestimmung, Verlust jeglichen gesellschaftlichen Kontaktes, ausgeliefert einer Parallelgesellschaft, die einem fremd, ja auch unheimlich werden kann. Einsamkeit und Untätigkeit werden auch Frau Wiens, Mutter von 12 Kindern zwischen einem Jahr und fünfzehn Jahren, zu schaffen machen.

Fjodor Michailowitsch Dostojewskij schreibt: „Physische Kraft ist im Gefängnis nicht weniger nötig als moralische, um all die … Unannehmlichkeiten dieses unseligen Lebens ertragen zu kön¬nen.“

Warum das alles?

Nach dem Gesetz muss Erzwingungshaft nicht angeordnet werden. Die Erzwingungshaft kann abgebrochen werden, wenn sich zeigt, dass sie nicht zum Ziel führt. Bei allen Eltern, die wegen der Nichtteilnahme ihrer Kinder an der schulischen Sexualerziehung in Erzwingungshaft genommen wurden, hat selbst mehrfache Erzwingungshaft, sogar bis zu 40 Tagen, nicht zum Ziel geführt.

Warum also die Erzwingungshaft?

Es bleibt das Geheimnis der Regierung von NRW, warum sie gegen Gesetz und Recht unbeschol-tene Bürger, die ihre Elternverantwortung auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder ernst nehmen, mit der schwersten Strafe belegen, die das deutsche Gesetz kennt – Entzug der Freiheit –, nur weil sie ihre Kinder vor ein paar Stunden umstrittener staatlicher Sexualerziehung schützen.
______

Wer Frau Wiens schreiben möchte, hier ist die Adresse:

JVA Gelsenkirchen
z. Hd. v. Fr. Anna Wiens
Aldenhofstr. 99-101
45883 Gelsenkirchen


Kommentare:

Grandloser hat gesagt…

Ach die Arme Frau Wiens, merkt Sie doch das ein Gefängnis kein Paradies ist. Ohh
Oder mal im Ernst hätte Sie sich an das Gesetz gehalten und ihr Kind die paar Stunden zugemutet und sich an das Gesetz gehalten, müssten wir hier nicht die Seifenoper vom Artikel lesen.

Und das enthalten von Bildung, hat nichts mit dem Schutz von Persönlichkeitsrechten zu tun. Besonders da die Haft das letzte Mittel ist. Also die Frau mit Absicht und sehenden Auges in diese gerannt ist. Denn der Staat hat nur die Gesetze befolgt, da hilft auch nicht die verkürzte Darstellung des § 6 GG den dann wird immer der wichtige Satz vergessen: Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

Sieh da der Staat nimmt nur seine Bildungs- und Schutzpflicht gegenüber den Kindern war. Und da es Sexualkunde schon seit Jahrzehnten gibt und Karlsruhe den Unterricht nicht gekippt hat, zeigt das hier jemand wieder perfekt die Opferrolle bedient. Alles andere tragt ihr auf dem Rücken der Personen aus die hier vorgeblich Schützen wollt den Kindern. Das sollte sich mal Frau Wiens im Gefängnis zu herzen nehmen. Aber bei religös motivierten Straftätern ist eine Erkenntnis meist nicht zu erwarten.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Leute wie Sie sollte der Staat zwangsweise in den katholischen Religionsunterricht schicken! Wir wollen doch einmal sehen, wie Sie als atheistisch motivierter Straftäter darauf reagieren! Die Schulpflicht und das staatliche Bildungsmonopol gehört in Deutschland endlich abgeschafft. Als freiheitlich-demokratischer Bürger dieses Landes fordere ich vollkommene Entscheidungsfreiheit aller Eltern bezüglich des von ihnen gewählten Bildungsweges ihrer Kinder! Dann kann nämlich wirklich jeder machen, was er für richtig hält! Die rot-grüne Landesregierung in NRW tritt mit der Inhaftierung von Eltern, die den Mut aufbringen, geistige Strömungen in der Gesellschaft nicht gedankenlos und angepasst mitzumachen, den Gedanken echter Toleranz mit Füßen nieder! Genauso haben die braunen Sozialisten das im Dritten Reich gemacht!!! Aber rote und grüne Politiker sind ja soooo freiheitsliebend! Verlogenes Pack! Nichts für ungut!

Grandloser hat gesagt…

Hallo Ulrich, dann änder Sie mal dass Grundgesetz, dann können wir mal darüber reden. Ansonsten stehen Sie in Opposition zum Grundgesetz und der freiheitlichen Demokratischen Grundordnung. Leicht ironisch das Sie diese Verteidigen wollen indem Sie diese abschaffen wollen. Zu das Argument mit der geistigen bösen Strömung ist ein Scheinargument und wird jedes Jahr neu erfunden. Und zu NRW rein zufällig kocht Gersdorff jetzt einen Fall aus NRW hoch um seine Geschichten zu verbreiten und Sie schwingen unreflektiert mit. Wie ich schon sagte Artikel auf dem Niveau einer Seifenoper. Und sagen die Katholiken nicht, des Kaiser für den Kaiser ......

Lehrer i.R. hat gesagt…

Grandloser, was sind Sie doch für ein gefühlloser Klotz!

Diese im Artikel beschriebene Szenerie müsste Ihnen doch zu denken geben: Eine Bagatelle von angeblichem „Fehlverhalten“ wird zu einem Verbrechen hochstilisiert! Das ist eine unzumutbare Gewaltausübung gegenüber solchen in Haft Genommenen! Ein solches Verhalten der Justiz verstößt eindeutig gegen die Menschenrechte - wo ist da die Stimme der sonst immer lauthals krähenden Medien, hier müsste doch ein Empörungsschrei durch die Lande gehen!
Und welcher Aufwand da für eine angebliches Verbrechen getrieben wird - stattdessen sollte man die Kapazitäten des Rechtsstaates sinnvoller einsetzen, wo doch überall Mangel an Kräften besteht.

Da lässt man Rauschgifthändler in Berlin ungestraft ihrem höchst kriminellen Tun nachgehen, die Behörden arrangieren sich sogar mit ihnen, ohne ihre Gefährlichkeit dadurch auch nur im mindesten entschärfen zu können! Man setzt Kinder im Umfeld der „Handelszone“ Gefahren aus: Vor kurzem hätte beinahe eine Reihe von Kindergartenkindern Kokain „probiert“, wenn nicht glücklicherweise ein gerade anwesender Vater dies im letzten Moment verhindert hätte. Gefunden hatte den „Stoff“ ein Junge im Gebüsch des Spielplatzes.
Kommentar der Behörde: Das „Abkommen“ mit den Rauschgifthändlern habe offenbar nicht funktioniert, wo diese doch versprochen hätten, kein Rauschgift auf Kinderspielplätzen zu verstecken ... Welche Ungeheuerlichkeit - und davon hört man in den einschlägigen Medien nichts!
Oder das Treiben der Mafia in Deutschland: Deren Mitglieder leben hier in Deutschland wie im Paradies, da sie nach deutschen Gesetzen behandelt werden, die gegenüber denjenigen in Italien geradezu harmlos und wirkungslos sind. Schon lange wurde das erkannt, und so breitet sich diese Mafia-Seuche bei uns immer weiter aus! Doch auch das wird von den Medien totgeschwiegen. Man muss geradezu vermuten, dass die Mafia auch das zu steuern weiß ...

Und so jemand wie Sie, Grandloser, der doch für jede gesellschaftliche Entgleisung Verständnis aufbringt, zeigt nicht die mindeste Toleranz gegenüber einer Mutter, die ihrem Sohn den Willen lässt!!!
Ist denn die Erfüllung dieses Willens als Verbrechen anzusehen, das Beugehaft nach sich ziehen darf?
Nein, und abermals nein!

Nordrheinwestfalen ist ein Bundesland mit einem irren Problemkreis, der immer wieder durch eine rote oder rot-grüne Regierung angeheizt wurde und wird, indem aus reiner Ideologie oft die völlig falschen Entscheidungen getroffen werden.
Und diese Gesetzeslage, die einer Mutter so etwas antut, ist eine absolut falsche Vorgabe. Und diejenigen, die eine solche Entscheidung treffen, sollten sich in Grund und Boden schämen. Wahrscheinlich sind sie bestimmt durch eine ideologisierte Haltung, die meint, sinnvolle und lebensstärkende Prinzipien ausrotten zu müssen, sollten sich ihrer Grundlagen bewusst werden, die sie zu so etwas treiben!

Verkehrte Welt, kann man da nur sagen! Und Sie, Grandloser, gehören oft genug dazu!

Anonym hat gesagt…

Ein Nichtsversteher und Ignorant, weil nicht wissen Wollender, predigt anderen über das Grundgesetz.

Ha ha ha!

Das Grundgesetz soll den Einzelnen vor der Willkür des Staates schützen! Genau unser GG wird von diesen ideologisierten Faschisten gebeugt. Daran beteiligt sich auch das BVerfG, wenn es um bestimmte Fragen geht.

Das Gegenteil kann man beobachten, wenn es darum geht, besonders üble Straftäter zu schützen.

avo hat gesagt…

Es ist nicht mehr zu fassen, wie die sich selbst taschenvollstopfende, vorteilsnehmende Obrigkeit, das Volk behandelt.
Aufruf an ALLE: Nehmt AUCH an den NEUEN Montagsmahnwachen für Frieden, die seit Wochen in über
30 deutschsprachigen Städten laufen (BRD, A, CH), teil. Selbstverständlich verdreht die BRDDR-Presse, wenn überhaupt berichtet wird, die Tatsachen. Laßt euch nicht spalten, es gibt nur EINEN Frieden, die Obrigkeit will ihn NICHT leben- WIR JA.
P.S.
http://www.wissensmanufaktur.net/montagsdemo

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/23/tausende-deutsche-demonstrieren-fuer-frieden-und-gegen-die-us-notenbank/

P.P.S. Es kommt der Tag, da werden die Mütter geehrt werden, wie es ihnen zusteht, Gott schütze AUCH Frau Wiens und ihre Familie!

Anonym hat gesagt…

Soeben war eine Frau im Fernsehen zu sehen, für deren vollständiger Heilung die Wissenschaft keine, die Kirche aber eine vernünftige Erklärung hat.

Wer sich allerdings aus der Ursuppe hervorgegangen wähnt, der hat für das meiste auf der Welt überhaupt keinen Sinn.

Ich würde gern unter meinem Namen schreiben, aber die Auswahl ist verwirrend.

Konrad Kugler hat gesagt…

Nur ein Versuch

Lupusmagnus hat gesagt…

Ja anonym zu sagen "ich weiß es nicht" ist wirklich viel unvernünftiger als zu sagen das war der große Rauschebart im Himmel ind wir brauchen nicht weiter drüber nachdenken

So etwas nennt man argument from ignorance und hat keinerlei Beweiskraft für irgendetwas. Zudem ist die Kirche in den letzten Jahren ja auch immer mehr erpicht"Wunder" zu finden fufür ihre Heiligen nur leider passieren so wenige, dass man nun schon dauernd die Hürde herabsetzt.

Anonym hat gesagt…

äh Grandloser,

wenn ich Sie mal persönlich treffe gibts noch ein spruch kieferbruch!
Da sie ein Kinderfick-Unterstützer sind gehören sie in die Toilette und nicht in die Öffentlichkeit!

WTF hat gesagt…

Jaja wie lebt man christliche Wahrheitsliebe und das Vorbild Jesu besser als durch Lügen und Androhung von Gewalt

WikiMANNia hat gesagt…

Leute wie Grandloser wissen nicht, oder verdrängen es bewusst, wer der Souverän eines demokratischen Landes ist. Darüber hinaus soll das Grundgesetz den Einzelnen vor der Willkür des Staates schützen! Das wurde auch schon sehr richtig gesagt. Es zeugt schon von fortgeschrittener Boshaftigkeit, wenn Leute, die weder das Wesen der Demokratie noch den Sinn und Zweck eines Grundgesetzes verstanden haben, Anderdenkende in Opposition zum Grundgesetz und der freiheitlichen Demokratischen Grundordnung zu stellen versuchen. Das ist die Handschrift eines Agent Provocateur.
Und nein, WTF, hier geht es um Notwehr und Verteidigung von Demokratie, Grundgesetz und dem Schutz der Familie.
Es scheint aber Usus in diesem Land zu werden, dass diejenigen, welches ihre eigene Familie verteidigen, beleidigt, verfolgt und weggesperrt werden. Franz-Josef Strauß hat mal sehr richtig gesagt: Sie sind die besten Nazis, die Deutschland je gehabt hat. Und noch folgendes: Wenn der Faschismus wiederkommt, sagt er nicht "ich bin der Falschismus", er wird sagen "ich bin der Antifaschismus".

Faustus hat gesagt…

Unverhältnismäßig - ist der Haupt-Aspekt für die Behandlung einer Mutter von 12 Kindern! - Oder will sich derjenige Richter, der dies zu verantworten hat mit dieser Maßnahme der Gewalt gerade gegenüber einer 12-fachen Mutter mal richtig präsentieren!?

Auch dieses Beispiel zeigt erneut, dass einiges schief liegt in unserer BRD (=?BananenRepublik Deutschland?)...

Als einer der ersten und wichtigsten Punkte wäre zu nennen das hier zu beklagende staatliche Monpol auf Bildung und Kultur!!!

Es gehört rundweg und ENDLICH
A B G E S C H A F F T
, wenn es in Deutschland wieder einmal aufwärts gehen soll, zu gunsten einer freiheitlichen Kultur-Ordnung. (das gilt natürlich auch für GEZ und das Informatonsmonopol)

s.a.
www.sffo.de/sffo/aufsatz.htm

Anonym hat gesagt…

Sie treten den Geringen in den Staub
und beugen das Recht des Schwachen.

Denn ich (Gott) kenne eure zahlreichen Sünden
Und die Größe eurer Freveltaten.
Ihr bedrückt den Gerechten und nehmt Bestechungsgelder an
Und weist ab den Armen im Tor.
Darum schweigt der Weise in dieser Zeit,
denn es ist eine böse Zeit.

Aus: Dem Buch Amos, die Heilige Schrift.

Swetlana hat gesagt…

Tja typisch NRW. Mit Kraft - aber kraftlos. Sollte Frau Wiens Rot/Grün unterstützt haben (was ich nicht glaube), bekommt sie nur das Bestellte.

Allerdings, Frau Kraft: Mit acht Tagen Erzwingungshaft brechen Sie keine zwölffache Mutter, das können Sie vergessen! Sie machen sich allerdings schuldig an dem Trennungsschmerz, dem die Kinder ausgesetzt sind!

Frau Wiens wird gestärkt zurückkommen, auch wenn Perverse wie dieser "Grandloser" hier sich an ihrem Schicksal erfreuen und wahrscheinlich gerade kleine Kinder belästigen.

Old Geezer hat gesagt…

...wie sähen denn die Reaktionen aus, wenn ein Schüler einen anderen Unterricht schwänzen wollte, sagen wir mal, Mathe?

...und wie sähen die Reaktionen aus, wenn eine andere Gruppe Unterricht aus "moralischen" Gründen ablehnt, sagen wir mal, muslimische Eltern den Schwimmuntericht für ihre Töchter?

Bußgeld und Beugehaft sind nunmal die modernen Mittel des Staates gegenüber Bürgern, die ihre Verpflichtungen nicht nachkommen;
der Pranger z.B. ist aus der Mode, und ins Exil schicken zieht internationale Scherereien nach sich.

P.S.: Ich finde die Darstellung, daß der Sohn den Unterricht von sich aus ablehnt, recht unglaubwürdig - in der Regel entwickeln Schüler erst nach einiger Zeit eine Abneigung gegen ein Fach / Thema, und Sexualkunde ist ein so kurzes Gebiet das so sporadisch thematisiert wird, daß sich ein unwilliger Schüler halbwegs clever die letzten 2 oder 3 Stunden mit spontaner Übelkeit oder Kopfschmerzen, bzw. Verschlafen entschuldigen kann, wenn dieses nur auf seinem Mist gewachsen ist.
Wenn der Schüler kein Opfer von Mobbing mit sexuellem Tenor ist, riecht das nach einem Kind, welches von religös umnachteten Eltern für deren Kreuzzug mißbraucht wurde.

Old Geezer hat gesagt…

P.S.: zudem in Schulen i.d.R. zunächst mal ein Vertrauenslehrer / Klassenlehrer sich um Klärung und einen Kompromiß bemühen würde, bevor ein Amt zunächst mal mit einer Androhung und dann einer Verhängung von Zwangsgeldern ins spiel käme.
Eine Inhaftierung ist ein so später Schritt in diesem Spiel, daß es hochgradig unglaubwürdig ist, daß es sich hier um Ersttäter handelt, sondern man eher ein lange Reihe von Verstößen vermuten würde, die schließlich in dieser Situation münden.

Old Geezer hat gesagt…

@Grandloser:

Es gibt eben nichts neues unter der Sonne.
Schon im alten Rom haben sich Richter über die ständigen Selbstanzeigen von Christen wegen Nicht-Strafbeständen aufgrund deren Märtyrer-Ticks beklagt.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

Sexualkunde ist als Teil des Biologieunterrichts ganz grundlegende Wissensvermittlung.
Katholischer Religionsunterricht ist eine vom Steuerzahler finanzierte, am äußersten Rande des Grundgesetzes schwebende Bevorzugung dieser Amtskirche, die nichts mit allgemein Wissen zu tun hat, sondern lediglich der Selbstdarstellung dieser Konfession dient.
(und es ist für mehr als genug nicht-katholische Schüler Pflicht, wenn sie im falschen Bundesland leben und ihre Eltern eingetragene Mitglieder der RKK sind.)

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

Ihre Nazi-Keule ist deplatziert.
Schon Friedrich Wilhelm von Preußen erkannte, daß man Eltern nicht soweit trauen kann, daß diese die Zukunftsoptionen ihrer Kinder über deren Arbeitskraft auf dem Felde stellen würden.
Daher hat er damals schon die Schulpflicht eingeführt um die Rückständigkeit und Denkfaulheit seiner Untertanen zu bekämpfen.

Ulrich hat gesagt…

@Old Geezer

Also erstens geht es hier nicht um Feldarbeit, und zweitens hat niemand vor, die Schulpflicht in Frage zu stellen, das wissen Sie genau. Sie Nazi!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Auch der Biologie-Unterricht ist vom Steuerzahler finanziert, d.h. vom Staatsvolk, dem angeblichen Souverän in einer Demokratie! Vielleicht sollten die Volksvertreter erst einmal das Volk fragen, welcher Stoff in einen verbindlichen Lehrplan aufgnommen wird. Das wäre echte Demokratie! Die sogenannte Sexualkunde aber ist dem deutschen Volk von oben aufgezwungen worden! Und kommen Sie doch nicht mit einem "aufgeklärten" Protestanten wie Friedrich Wilhelm von Preußen! Was aus dieser Ecke Deutschlands gekommen ist, ist für das deutsche Volk nur selten ein Segen gewesen!
Protestantismus und Aufklärung haben nur dem Namen nach mit Freiheit und Toleranz etwas zu tun! Die Taten, die beide geistige Strömungen hervorgebracht haben, sind vielmehr mit Zwang, Grausamkeit und Brutalität verbunden (z.B. Dreißigjähriger Krieg, Französische Revolution, Kulturkampf, erster und auch zweiter Weltkrieg). Es ist wirklich eine Anmaßung dieses preußischen Königs gewesen, sich über die Vorstellungen der Eltern hinweg der Kinder durch einen verstaatlichten Unterricht zu bemächtigen. So vereinnahmend ist das oft zu Unrecht gescholtene Mittelalter nicht gewesen! Und das Mittelalter hat auch ohne Schulzwang bemerkenswerte Leistungen im Bereich Kultur oder Wissenschaft (z.B. Kathedralen, Theologie eines Thomas von Aquin, Astronomie eines Kopernikus) hinbekommen! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

In welchen Bundesländern werden denn Ihrer Meinung nach Schüler zum Religionsunterricht gezwungen? Nennen Sie doch einmal Ross und Reiter!

P.S.: Der "Beitrag" vom 28.4.2014, 15.45 Uhr, stammt nicht von mir! Ich würde es mir nie erlauben, jemanden als Nazi zu beschimpfen, und mag er noch so sehr Ansichten vertreten, die ich nicht teile!

die kleine evi hat gesagt…

@Old Geezer

Onkel Geezer, sach ma, wie is das denn mit dir, du schreibst so viel von der "RKK". Meinst du damit die Römisch-Katholische Kirche? Da bin ich auch drin, und unser Pfarrer ist voll nett.

Du schimpfst nie über die Evangelen oder die Freikirchler, auch die Neuapostolischen und die Anglikaner bekommen bei dir nie ihr Fett weg. Sind dir die denn irgendwie sympathischer?

Huch, ich muss ins Bettchen, ist schon spät. Gute Nacht. :-)

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

Feldarbeit war nur die damalige Motivation einiger Eltern für ihr kurzsichtiges Handeln - heute mögen es andere sein, aber das Prinzip ist dasselbe: einige Eltern möchten Ihren Kindern Bildung, Wissen, Standpunkte und Informationen vorenthalten, von denen sie befürchten in Erklärungsnot und Rechtfertigungszwang zu kommen, oder die ihnen einfach sonst ihr Leben möglicherweise verkomplizieren könnten.

Nicht?
Dafür kommt hier mit schöner Regelmäßigkeit die Forderung nach Abschaffung der Schulpflicht.

Es ist zudem ein stetiger Aushöhlungsprozeß: erst ist es für den einen der Schwimmuntericht der Mädchen und beim Anderen die Sexualkunde, dann ist es beim dritter die Coedukation im Sport und beim nächsten die Evolution in der Biologie, dann folgt bei wieder einem anderen die Klassenfahrt ins KZ, etc. bis jedes Elternteil sich aus der Bildung das raussuchen kann, was seinem verschrobenen Weltbild entspricht und die Kinder später mit den durch die Ignoranz ihrer Eltern verursachten Lücken in ihrer Bildung und Ausbildung leben müssen.

...Den Nazi hatten Sie ja wegen meiner falschen Kommentarzuordnung gut.


Old Geezer hat gesagt…

@Ulrin:

Restriktion zum Mittelmaß: Die, denen Wissen fehlt, sollten über das Wissen entscheiden, welches vermittelt wird?
In aller Welt (und nicht nur beim Menschen!)verweist sich die Vermittlung neuer Ideen über Kinder und Müttern dem Weg über alte Männer als überlegen - wenige bringen im fortgeschrittenen Leben noch die Mühe und Flexibilität auf, ihre Wege zu ändern und ihr Wissen zu erweitern.

Ihre Forderung ist eine Sackgasse.

Aha, nun sind es in Ihrer Parallelrealität nicht mehr der Machterhalt mit militärischen Mitteln der Kirche in Rom und deren verbündeten Fürsten, sondern die sich zum Protestantismus bekannten Städte und Fürstentümer, welche den dreißigjährigen Krieg herbeigeführt haben?

Die Menschen damals haben zwar ihren Glauben behalten, sich aber von der Raffgier der Mutterkonzerns in Rom und dessen (bis heute) Prunk und Protz
verabschiedet.

In den letzten Generationen erkenne immer mehr Menschen, das auch die daraus entstandene prostestantische Kirche auch wieder Konzernstruktur angenommen hat und weichen in noch kleinere Gemeinden und Kirchen aus - was erwartungsgemäß von diesen mit Propaganda, Sekten-Vorwurf und Kollaboration mit weltlichen Strukturen erwidert wird, wieder nur um des Machterhalts willens.
(Und noch mehr merken, daß die Antworten dieser Kirche eh keine sind und die Priester eh nur rumraten und alte aus der Luft gegriffene Mythen immer wieder reproduzieren.)

P.S.: Die Rechte von Eltern SIND begrenzt!
Sie dürfen ihre Kinder NICHT mehr opfern, auch nicht wenn sie Stimmen dazu auffordern.
Und sie dürfen sie nicht mehr mißhandeln, verprügeln oder vernachlässigen.
Und dazu gehört eben auch nicht mit nichts als haltlosen Märchen als Begründung, diesen ihren späteren Lebensweg beschneiden.

Vielleicht können diese Eltern Staaten finden, in denen all dieses legal ist; der Iran ist dafür vermutlich schon zu modern und aufgeklärt, aber irgendwo geht's bestimmt, Afganistan, Jemen, irgendeine Ecke im Bible Belt der USA, eine Einsiedelei in den sonst fast unbewohnten Weiten der Welt...

Old Geezer hat gesagt…

@Lehrer i.R.:

Wieso?
Hier schützt die Justiz ein Kind vor dem schädlichen Einfluß offensichtlich verwirrter Eltern.

Kindeswohl geht vor Elternwunsch.

Was hat die Situation in Berlin mit dem Thema zu tun?
Was Ihre anderen Punkte?

Old Geezer hat gesagt…

@avo:

Was hat der Erziehungversagen eine Mutter mit dem diesen Mahnwachen für den Frieden zu tun?
Nicht daß ich nicht etliche Punkte dieser Montagsaktion unterschreiben würde (minus der Verschwörungstheorie und dem unseligen - und die Piraten verschreckenden - esoterischen Anwandlungen, aber was hat das hiermit zu tun?
Gerade die USA mit ihrem unterirdischen Bildungsniveau, in dem Schulabbrecher zum beliebtesten Menschenmaterial für die Armee gehören, religiöser Wahn zur Tagesordnung gehört und Homeschooling nichts ungewöhnliches ist, haben doch mit diesem und ähnlichen Fällen nichts, aber auch rein garn nicht zu tun.

Old Geezer hat gesagt…

@anonym:

Die Kirche hat keine 'Erklärung', sondern nur die Behauptung "unser Gott/Geist/Dämon/Macht X war es".
Die hat aber JEDE Religion in gleicher Weise, un keine kann beweisen, daß es genau und nur IHR Gott war, WARUM er/sie/es das gemacht hat und WIE man dieses Resultat reproduzieren könnte...
...sprich, die religiösen Hypothesen sind vollständig wertlos.

Sollte tatsächlich eine belegte Erkrankung vorgelegen haben, so gibt es i.d.R. auch Fälle von Spontanheilung und zumindest Ansätze von Mechanismen, die diese bewirken könnten - und zumindest die Möglichkeit, diese beizeiten soweit zu konkretisieren, daß man sie gezielt nutzen kann, ..und dann hat man auch etwas davon.

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:
ad hominem ohne jeden Beleg, und noch dazu weit am Thema vorbei; Sechs, setzen!

@WikiMANNia:
...und eben auch das einzelne Kind vor der Willkür und dem Erziehungsversagen seiner Eltern.

Wenn eine Mutter von 12(!) Kindern so einen pipifax-Situation so eskalieren läßt, muß Sie gestört, unfähig oder mutwillig sein, und in jedem Falle verantwortungslos.

Detlev hat gesagt…

Old Geezer, ich habe mir nochmal die Mail durchgelesen, die Sie so eilfertig an Freezer geschrieben haben. Er hat sie mir freundlicherweise zugesendet. Sie sind ja ein richtiges Päderastenschwein.

Grandloser hat gesagt…

Wow hat sich wieder mal was getan. Wer mal 5 Minuten gegoogelt hätte und was vom deutschen Rechtssystem versteht, wüsste das Frau Wiens eine Wiederholungstäterin ist. Und das neben Anschreiben, Bußgeld androhen, Bußgeld verhängen und Erzwingungshaft, viel Papier und Zeit liegt, so das Frau Wiens sich ja einen Anwalt hätte suchen können der auch gewinnt. Da Sie aber wiederholt verurteilt wurde, hält sich mein Mitleid deutlich in Grenzen. Besonders da der Sexualkundeunterricht gaannzz Schlagartig aus dem nichts aufgetaucht ist.

Von daher diese Eltern sollten erstmal ihre Pflichten wahrnehmen und dazu gehört auch den Kindern Fakten zu vermitteln die existieren und nicht eine Gummibärchen Welt zu erschaffen in dem man sich nicht mit Kontroversen auseinandersetzen muss die einem nicht gefallen, oder auf gut deutsch sich der Realität zu verweigern. Und dazu gehört auch das ein Kind die Funkion, Bezeichnung von den Sexualorganen lernt, und auch über die Gefahren der selben aufgeklärt wird und welches Verhalten üblich ist und was nicht.

An alle die Meinen eine Diskussion mit Gewaltandrohung führen zu müssen sage ich nur zwei Dinge: Erstens Gewalt in Diskussionen anzudrohen zeigt die Unfähigkeit und das Fehlen von Stichhaltigen Argumenten und ist ein geistiges wie ideologisches Armutszeugnis. Zweitens eine Drohung ist nur wirksam wenn diese auch ernst gemeint und durchführbar ist. Als Beispiel jemand Anonym Gewalt anzudrohen im Internet ein Pseudonym(Anonym) verwendet ist einfach nur heiße Luft und lächerlich. Chrustchov hatte das 1962 besser drauf...

Old Geezer hat gesagt…

@Faustus:

Wie Grandloser schon sagte:
Diese Situation ist der Endpunkt einer lange Straftäterkarriere, keine Handstreichaktion der Staatgewalt.
Im übrigen gibt es überhaupt kein Bildungsmonopol des Staates, lediglich eine Schulpflicht - und wie man diese erfüllt, kann man sich selbst aussuchen, verschieden staatliche Schulen und Schulformen, konfessionelle Institute, Schulen in privater Trägerschaft und Privatschulen, Internate und internationale Schulen, sogar Privatlehrer sind teilweise möglich.
Zudem kann jedes Elternteil selbstverständlich seine eigenen Werte, sein Wissen und auch seinen Glauben vermitteln, ...nur eben zusätzlich zum normalen Unterricht.
(Schaffen ja auch orthodoxe Juden, Moslems, etc. auch).

Aber wem all diese Möglichkeiten immer noch nicht reichen, der muß halt mit Zwangsmaßnahmen von staatlicher Seite leben und sich von US-Richter bei seinem Asylantrag auslachen lassen.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

In Bayern, und ich meine in BW oder Saarland, ist eine Abmeldung vom Religionsuntericht nur für volljährige möglich (also möglicherweise erst nach dem Abitur).
Neuerdings kann man sich glaube ich auch vorher abmelden, wenn man offiziell aus der Kirche ausgetreten ist, aber angesichts der Nachteile für Karriere und Integration in das Umfeld, ist das eine recht hohe Anforderung.

Old Geezer hat gesagt…

@Swetlana:

Kleines Update:
Wir leben NICHT mehr in einem autokratischen Fürstentum, und Frau Kraft unterscheibt NICHT eigenhändig Exekutionen oder Begnadigungen, im Gegenteil, die Justiz würde sich verbitten, daß sie sich da reinhängt.

Auch würde es diesem verantwortungslosem Elternbruchstück unter einer CDU-Regierung nicht anders ergehen; die sind ebenso an Recht und Gesetz gebunden und arbeiten mit denselben Hierarchien und unabhängigen Behörden wie die aktuelle.

Aha, jetzt ist ein an dieser Sache unbeteiligter Amtsträger verantwortlich für die Folgen dieser unfähigen Mutter, die erst eines(*) ihrer Kinder für ihren persönlichen Kreuzzug mißbraucht und dann alle hängen läßt?

Was wäre, wenn diese Frau sich durch Diebstähle hervorgetan hätte?
Würden Sie dann auch auf Straffreihet plädieren, weil ja sonst die Kinder zuhause alleine(?) blieben?

(Nach dem Bild, was aus dem Bericht über die Mutter gewinnt, werden die deren Abwesenheit vermutlich eher feiern.9

Fürs Protokoll: ad hominem-Angriffe sind kein Argument, und wenn sie ohne jeden Beleg so offensichtlich als aus der Lust gegriffene Beleidigung daherkommen, wirken sie infantil und peinlich für den Nutzenden.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

In Bayern also haben Schüler keine Möglichkeit, sich vom Religionsunterricht abzumelden. Völliger Blödsinn! Sie sind ein Märchenonkel! Das können Sie Ihren ahnungslosen Mitmenschen in Norddeutschland weismachen, mir nicht! Mit dem Bundesland Bayern und seinem Schulrecht kenne mich sehr gut aus. Das katholische Bayern ist viel offener, als Sie sich das vorstellen, Sie eingefleischter Atheist protestantischer Herkunft. Hören Sie endlich auf, Ihre Erfahrungen mit bestenfalls protestantischen, eher wohl atheistischen Menschen auf Katholiken zu übertragen! Es ist höchste Zeit, dass Sie aus Ihrer Scheinwelt herauskommen und in das wirkliche Leben eintreten! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Nur "wenige bringen im fortgeschrittenen Leben noch die Mühe und Flexibilität auf, ihre Wege zu ändern und ihr Wissen zu erweitern." Stimmt! Der beste Beweis sind Sie!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Nur "wenige bringen im fortgeschrittenen Leben noch die Mühe und Flexibilität auf, ihre Wege zu ändern und ihr Wissen zu erweitern." Stimmt! Der beste Beweis sind Sie!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

"In den letzten Generationen erkenne(n) immer mehr Menschen, das(s) auch die daraus entstandene prostestantische Kirche auch wieder Konzernstruktur angenommen hat(,) und weichen in noch kleinere Gemeinden ... aus - was erwartungsgemäß ... mit Propaganda, Sekten-Vorwurf und Kollaboration mit weltlichen Strukturen erwidert wird, wieder nur um des Machterhalts willens.
(Und noch mehr merken, da(ss) die Antworten dieser Kirche eh keine sind und die ... eh nur rumraten und alte aus der Luft gegriffene Mythen immer wieder reproduzieren.)" Sie haben vollkommen Recht, Old Geezer! Berücksichtigen Sie aber, dass das die Verhältnisse in den protestantischen (!!!) Gemeinschaften sind! Bei uns (überzeugten) Katholiken geht es anders zu! Das dürfen Sie mir ruhig abnehmen! Nichts für ungut!

Swetlana hat gesagt…

@Old Geezer

Ulrich hat recht. Sie sind ein zwanghafter Märchenonkel. Bitte träumen Sie weiter. :-)

Grandloser hat gesagt…

Moi Ulrich,

leider muss ich sagen das Sie sich irren. Nach 5 Recherche ergibt sich für Bayern folgender Sachverhalt:

Die Selbstabmeldung vom Religionsunterricht ist Schülern erst mit Vollendung des 18. Lebensjahres möglich (Art. 46 Abs. 1 und 4 S. 2 BayEUG). Durch einen Kirchenaustritt, der bereits ab 14 Jahren auch ohne Zustimmung der Eltern möglich ist, entfällt jedoch die Teilnahmepflicht.

Und Ulrich nicht bitte die Lehrmeinung von Rom das Nichtkatholiken Monster sind auf andere übertragen das verursacht nur begründete Ablehnung.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Wo habe ich gesagt, dass Menschen, die nicht der katholischen Kirche angehören, Ungeheuer sind? Das ist übrigens auch nicht "die Lehrmeinung von Rom", Sie Lügner! Schon der heilige Augustinus hat sinngemäß gesagt, dass es Menschen außerhalb der katholischen Kirche gibt, die christlicher leben als Menschen, die zur katholischen Kirche gehören, aber ein Leben wie Heiden führen. Ich habe ledigich geschichtliche Tatsachen aufgeführt, die nicht zu leugnen sind. Allerdings besteht gerade im (noch) überwiegend protestantisch geprägten Deutschand die Neigung, geschichtliche Ereignisse nur aus protestantischer Sicht darzustellen. Und diese Darstellung ist in der Regel einseitig und hat nachweislich das Ziel, die katholische Kirche in einem schlechten Licht erscheinen zu lassen. Dabei scheuen sich stockprotestantische Menschen leider auch nicht, Lügen über die katholische Kirche zu verbreiten! Beispiel gefällig? Protestanten behaupten seit der sogenannten Refomation immer wieder, wir Katholiken würden Maria und die anderen Heiligen anbeten! Und das stimmt nicht! Wir Katholiken ehren die Heiligen, weil die göttliche Gnade in ihnen so wirksam gewesen ist, dass sie imstande gewesen sind, ein heiliges Leben zu führen. Und wir Katholiken bitten als Menschen, die in das Aufstehen unseres Herrn Jesus Christus vertrauen, die Heiligen um ihre Fürsprache bei dem dreifaltigen Gott! Für einen Protestanten, der ein völlig anderes Gnadenverständnis hat und der mit dem Ostergeschehen auf Kriegsfuß zu stehen scheint (warum ist der höchste Feiertag der Protestanten Karfreitag und nicht Ostern?), ist das natürlich eine fremde Welt, die er sich erst noch durch ernsthaftes Nachdenken über die Heilige Schrift erschließen muss! Übrigens, in Bayern ist niemand gezwungen, am Religionsunterricht teilzunehmen! Ich kenne viele Schüler, die jünger als 14 Jahre sind, und nicht mehr den Religionsunterricht besuchen! Sie verbreiten Lügen, weil Sie Rechtstexte nicht richtig auslegen (können) und nur Ihre Vorstellung über gewisse Verhältnisse gelten lassen (können oder wollen). Und genau dieses Verhalten ist ein schweres Erbe des Protestantismus, der über Deutschand und auch andere Länder Europas mehrfach (!) Unheil gebracht hat (Gipfelpunkte sind die beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts und der Völkermord an den Juden!). Nichts für ungut!

P.S.: Denken Sie an Ihre kleine Hausaufgabe, Grandloser! Wie oft kommt es zu einem Eisprung innerhalb eines Zyklus? Sie drücken sich (bisher) ständig vor echter Bildung! Da kann ja aus Ihnen und Ihren Mitmenschen nichts werden!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandoser!

Reagieren Sie nicht so zimperlich! Wer austeilt, muss auch einstecken können! Und im Austeilen (von falschen und unberechtigten Vorwürfen) sind Protestanten und Atheisten schnell bei der Hand, wenn es gegen die Katholiken geht. Und das lasse ich als überzeugter Katholik Ihnen nicht durchgehen! Verstanden? Mit Ihren Lügen mögen Sie bei Ihren Gesinnungsgenossen ankommen, bei mir nicht! Nichts für ungut!

Grandloser hat gesagt…

Ulrich zum Rechtsverständniss, Schüler unter 14 Jahren müssen in Bayern am Reli Unterricht teilnehmen außer die Eltern stellen sie frei, ergo das wird bei ihren Beispielen der Fall sein. Es sei denn die Kinder gehören keiner Konfession an was in Bayern ja eher die Ausnahme der Regel ist. Soweit habe ich nichts falsches behauptet. Sie haben nur in einer Wallung der Gefühle die Fakten etwas anders wahrgenommen, das kann schon mal passieren.

Mal was, anderes Sie bitten Heilige um ihren Beistand sehr schön beißt sich nur irgendwie mit dem Gebot des einen Gottes, der alles alleine kann ohne Helfer, oder die Geschichte mit den ritualisierten heidnischen Kannibalismus am Sonntag, schließlich esst ihr ja den Körper und trinkt das Blut eures Erlösers, wenn man gemein wäre könnte man glatt von einem symbolischen Menschenopfer reden. Von daher mir eine Religion die hunderte tote vergöttlicht und einen Menschen sadistisch seit 2000 Jahren isst doch leicht suspekt. Aber nur meine Meinung.




Grandloser hat gesagt…

P.S zum Einstecken, wann habe ich den anderen hier körperliche Gewalt angedroht oder verleumdet?

Richtig merken, Sie was? Ihr Einwurf hiezu ist unberechtigt und basiert auf einer falschen Annahme. Schade das Sie sich in die Reihe von Anonym und Detlev stellen, ich hätte gedacht das sowas unter ihren Niveau ist.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Wo habe ich gesagt, Sie hätten körperliche Gewalt angedroht? Nirgends! Dass Sie dazu beitragen, uns Katholiken in Verruf zu bringen, sieht man bei Ihren letzten Äußerungen über die Ehrung (nicht Vergöttlichung!) von Heiligen, die unsere Fürsprecher beim dreifaltigen Gott sind! Und das ist etwas ganz anderes als Ihre Vorstellung, die Heiligen seien Helfer des Gottes! Dass der dreifaltige Gott mit Seiner Gnade selber wirkt, wenn der Mensch es zulässt, wissen auch wir Katholiken. Allerdings wirkt der dreifaltige Gott niemals ohne das Einverständnis und die Mitwirkung des Menschen: Die Menschwerdung des Sohnes des Gottes wäre ohne das Ja und vertauensvolle Tun des Menschen Maria nicht zustande gekommen! Und Sie könnten übrigens auch kein Atheist sein, wenn der dreifaltige Gott Seine Allmacht Ihnen gegenüber ausüben würde! Und dass der dreifaltige Gott auf die Fürsprache von heiligen, d.h. gottesfürchtigen Menschen hin wirkt, können Sie sehr leicht der Heiligen Schrift (z.B. dem Abschnitt über die Hochzeit von Kana) entnehmen! Oder warum beten auch Protestanten für Mitmenschen zum dreifaltigen Gott, wenn dieser doch "alles alleine kann"? Auch das ist bereits eine Form der Fürsprache! Und da wir Katholiken Christen sind, die im Gegensatz zu Protestanten das Aufstehen unseres Herrn Jesus Christus aus Toten ernst nehmen und daher auch vertrauen, dass es ein ewiges Leben nach dem Tod gibt, sind die Heiligen unsere Fürsprecher am Thron des allmächtigen Gottes! Dass Sie Verständnisschwierigkeiten mit der Eucharistie haben, ist Ihnen als Atheist protestantischer Herkunft nicht zu verdenken! Nur sollten Sie in Zukunft schweigen, wenn Sie Dinge, die anderen Menschen heilig sind, nicht verstehen! Nur kurz zu Ihrer religiösen Weiterbildung: Die Eucharistie dient dazu, dass die versammelten Christen jeweils ein zweiter Jesus Christus werden, jeder auf seine Weise. Denn die Kirche ist, wie in der Heiligen Schrift ja steht, der Leib des Herrn (Jesus Christus, der wahrer Gott und wahrer Mensch ist). Ein Gedanke, der seit Martin Luther im Protestantismus nicht mehr vorhanden ist!!! Und deswegen richtet sich der Protestantismus seit Luther sehr stark am jeweiligen Zeitgeist und eben nicht mehr am Heiligen Geist aus! Und führt schließlich sehr leicht zum Atheismus! Nichts für ungut!

P.S.: Denken Sie an Ihre kleine Hausaufgabe, Grandloser! Sonst bleiben Sie unaufgeklärt und ein Sklave der Verhütungsmittelindusrie! Und das wollen Sie doch sicherlich nicht!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Was regen Sie sich eigentlich darüber auf, dass Jugendliche unter 14 Jahren (freiwillig) den Religionsunterricht in Bayern besuchen? Und wann achten Sie endlich das vom Grundgesetz garantierte Recht der Eltern, ihre Kinder nach ihren Vorstellungen zu erziehen? Verabschieden Sie sich doch einmal von Ihren Zwangsvorstellungen, wenn es um (die christliche) Religion geht! Nichts für ungut!

P.S.: Ich bin ganz ungezwungen und mit Freude (katholischer) Christ! Und meine Eltern, Geschwister und Freunde auch! Muss wohl die Liebe (zum dreifaltigen Gott) sein, die in unseren Häusern (vor)herrscht!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

"Im übrigen gibt es überhaupt kein Bildungsmonopol des Staates, lediglich eine Schulpflicht." Na klar! Es ist ja nur der Staat, der die Lehrpläne erstellt und die künftigen Lehrer nach seinen Richtlinien ausbildet! Nein ,nein, von staatlichem Bildungsmonopol kann man da nun wirklich nicht sprechen! Aufwachen, Old Geezer! Sie träumen!!!
Nichts für ungut, Sie Tagträumer!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Noch einige Worte zu der Ehrung der Heiligen in der katholischen Kirche: Der dreifaltige Gott ist die Liebe. Die Liebe aber strebt ihrem Wesen nach immer nach Gemeinschaft. Deswegen ist der Gott der Christen ja auch dreifaltig, also ein Wesen in drei Personen! Und in diese Liebe sind die Menschen, die sich erlösen lassen wollen, mit einbezogen, so dass eine innigen Gemeinschaft zwischen dem dreifaltigen Gott und diesen Menschen besteht, die über den Tod hinaus fortbesteht. Deshalb steht auch in der Heiligen Schrift, dass der Herr zum Gericht mit Seinen Engeln und mit Seinen Heiligen (!) kommen wird. Der dreifaltige Gott ist also nicht für sich allein, sondern stets in Gemeinschaft mit den treuen Engeln und Heiligen! Und diese Gemeinschaft der Liebe ist der Himmel, der schon hier auf der Erde beginnt, wenn der Mensch es zulässt und will. Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Vergessen Sie unseren angeregten Meinungsaustausch auf der anderen Plattform nicht! Klinken Sie sich einfach unter "Ältere Artikel: Hier" ein! Nichts für ungut!

Grandloser hat gesagt…

Leider Ulrich muss ich feststellen, das Sie jetzt absichtlich missverstehen und ausweichen und die Argumente ausblenden die ihnen nicht gefallen. Zweitens begehen Sie den Fehler jeden Widerspruch als protestantische Verschwörung zu sehen, sind sie vielleicht mal auf den Gedanken gekommen das ich einfach Humanist bin? Nicht alles lässt sich mit einem klassischen Feindbild der katholischen Kirche erklären. Ansonsten verzetteln Sie sich immer mehr in andere Thesen die nichts mit den Thema zu tun haben, das Schulgesetz haben Sie falsch interpretiert, und ich habe ihnen ihren Fehler auch aufgezeigt, von Aufregung keine Spur, das machen Sie leider von alleine. Der Rest ihres Textes ist für mich persönlich nicht von Bedeutung.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Unterlassen Sie bitte in Zukunft Ihre Unterstellungen! Und halten Sie den Ball immer flach! Als Gymnasiallehrer eines bayerischen Gymnasiums kenne ich mich mit dem Schulrecht und vor allem mit dem schulischen Leben in Bayern ganz gut aus, da brauche ich von Ihnen aus dem hohen Norden keine Belehrung! Übrigens, dass Sie Humanist sind, macht die Sache nicht besser. Der Humanismus ist eine geistige Bewegung, die mit dem Protestantismus Hand in Hand versucht hat, die Menschen vom wahren Christentum wegzuführen. Wohin der Humanismus ohne den dreifaltigen Gott hingeführt hat, sehen Sie an der Geschichte des 20. Jahrhunderts (zwei Weltkriege, Völkermord an den Armeniern und Juden, gewaltsame Verfolgung Andersdenkender, Bau und Abwurf der Atombombe usw.). Und wenn das Christentum für Sie wirklich keine Bedeutung hat, dann reden Sie in Zukunft nicht darüber, zumal Sie davon keine Ahnung haben! Ansonsten gebe ich Ihnen den guten Rat: Setzen Sie sich mit dem wahren Christentum geistig auseinander! Das wird aber ohne den Katechismus der katholischen Kirche nicht gehen! Ansonsten fangen Sie endlich einmal damit an, über sich und Ihr Leben ernsthaft nachzudenken! Als Humanist sollten Sie wenigstens das hinbekommen! Nichts für ungut!

P.S.: Als überzeugter Christ pflegt man keine Feindbilder! Aber man schaut stets der Wahrheit ins Auge und legt Zeugnis für sie ab, sei es gelegen oder ungelegen!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Grandloser!

Als Humanist brauchen Sie ganz offensichtlich noch eine ganze Menge an Nachhilfestunden im Bereich "Liebe" bzw. "Nächstenliebe", sonst hätten Sie nicht so lieblose Worte über Frau Wiens und andere Mitmenschen, die nicht in Ihr Weltbild passen, verloren! Und genau in diesem Punkt merkt man, dass Humanismus allein die Menschen nicht besser gemacht hat! Wenn dem Menschen die wahre Liebe, die es niemals ohne die Wahrheit gibt, fehlt, dann ist die unweigerliche Folge Kälte, ja sogar Hass in den zwischenmenschlichen Beziehungen. Sie sind neben anderen Gesinnungsgenossen der beste Beweis dafür, dass der Mensch den dreifaltigen Gott, der die Liebe und die Wahrheit und das leben ist, für ein menschenwürdiges Leben braucht. Lesen Sie öfter in der Heiligen Schrift und im Katechismus der katholischen Kirche!

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"In Bayern also haben Schüler keine Möglichkeit, sich vom Religionsunterricht abzumelden"

Ts ts ts, ...Sie drehen ja schon wieder die Worte im Munde herum;
...beachten Sie doch ihre Gebote besser, wenigstens pro forma.

Also wie ich schrieb, müssen Sie dazu volljährig oder aus der Kirche ausgetreten sein.
Ob sie im Fall b) noch die Erlaubnis er Eltern benötigen oder ob auch die Eltern sie abmelden können, wenn diese selbst noch in der Kriech sind, weiß ich niicht, geht aus dem Gesetz nicht direkt hervor, müßte man Anmerkungen und Präzedenzfälle lesen.

@Sie und Swetlana:

Bevor Sie andere der Märchenerzählung (von Leuten, die vermutlich Märchen von sprechenden Schlangen und Äpfeln ernstnehmen, pfff) bezichtigen, sehen Sie einfach selbst nach, diese Gesetzte sollten auf der Homepage des Kultusministeriums, der Landesregierung oder der Schulbehörde öffentlich einsehbar sein.

Ich habe selber in Bayern gelebt und gearbeitet, und dort katholische (wenn auch freikirchliche) Verwandte mit schulpflichtigen Kindern.

Ein interessantes Weltbild haben Sie...
...jetzt soll die einzige Realität also unter den Mitgliedern der römisch-katholischen Kirche herrschen.
Also 6/7 der Menschheit existieren schonmal gleich gar nicht? Oder leben in einer Traumwelt? Und von den Katholiken - von denen ja auch nur ein Teil den Glauben ernstnimmt statt nur der Familientradition zu folgen, im Soziotop unterzutauchen oder den Joberhalt / Omas Pflegestelle / den günstig gelegenen Kindergarten im Auge zu haben?
Hmmm, ...wer von uns beiden träumt sich wohl etwas zusammen?

Old Geezer hat gesagt…

Ulrich:

'Lebenslanges Lernen":

Nun, wer von uns nimmt eine 2000 Jahre alten Märchenanthologie für bare Münze?

"Bei uns (überzeugten) Katholiken geht es anders zu! Das dürfen Sie mir ruhig abnehmen!"

Nein, eher nicht, dazu kenne ich zuviele Katholiken.
Außer natürlich die "überzeugten Katholiken" wie sie Ihnen vorschweben, stellen nur einen ganz kleinen Anteil - dann habe ich vielleicht bisher einfach keinen erwischt.

Sie sollten nicht so herablassend über protestantischen Ethos urteilen, immerhin haben die z.B. mit dem Ablaßhandel Schluß gemacht, mit dem sich die katholische Kirche über Jahrhunderte bereichert hat, und den sie mittlerweile auch verschämt als Betrug eingestehen.
Und während ein katholischer Bischof einem vorbestraften "Kinderschänder" in die Jugendarbeit einer andere Gemeinde steckt ohne die über dessen Vorleben zu informieren, und auch nach dessen erneuten Übergriffen keinerlei Reue zeigt, tritt eine evangelische Amtsträgerin wegen angetrunkenen Fahrens nächtens auf leerer Strecke ohne das jemand zu Schaden gekommen wäre, von ihren Ämtern zurück.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

Über die wörtlichen Aussagen des Katholischen Top-Managements kann ich nichts aussagen, aber ich kenne Katholiken, sie sich gewundert haben, daß Protestanten auch beten; daß läßt doch Rückschlüsse auf das Bild zu, welches in einigen Kirchen vermittelt wird.
Und erst Benedikt hat die Ökumene mit Strafandrohung zurückgerollt (was den Eindruck erweckt, deren Mitspielen würde den Ritus 'entweihen') und sich über Juden und Moslems deutlich abfällig (in religiöser Hinsicht) geäußert - all das trägt doch ein Geschmäckle von "nicht außer uns".

Im übrigen: JEDE Seite treibt ihre Geschichtsklitterung, aber ich behaupte mal, der Katholizismus tut das für 1500 Jahre länger zurück und ist in Deutschland weder politisch noch medial schlechter aufgestellt.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Ich habe nicht viel Zeit und muss mich deshalb kurz fassen: Sie haben wieder einmal viel Unsinn von sich gegeben! Nur so viel: Entweder haben Sie katholische Verwandte oder protestantische (in Ihrem Fall wohl Mitglieder einer Freikirche), beides zusammen gibt es nicht! Und was spricht dagegwen, das Mitglieder einer Religionsgemeinschaft den Religionsunterricht (freiwillig) besuchen? Wenn man mit Religion nichts am Hut haben möchte, sollte man so aufrichtig sein und aus seiner Religionsgemeinschaft austreten. Dann braucht man sich auch nicht mit einem Unterrichtsfach herumplagen, für das man sich überhaupt nicht begeistern kann. So einfach ist das Leben! Nichts für ungut! Ich melde mich demnächst etwas ausführlicher zu Ihren letzten Behauptungen!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Vergeseen Sie nicht unseren Gedankenaustausch unter der Rubrik "Die Demo am 5. April hat gezeigt: Die Gegner des „Bildungsplanes 2015“ haben den Kampf um die öffentliche Meinung gewonnen"! Klinken Sie sich einfach unter "Ältere Artikel: Hier" ein! Nichts für ungut!

3. Mai 2014 11:16

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Sie sind eben doch ein Märchenonkel, wie Swetlana nicht zu Unrecht von Ihnen gesagt hat. Dass die katholische Kirche sich mit dem Ablasshandel "über Jahrhunderte bereichert hat", ist wieder eine Ihrer zahlreichen Übertreibungen, die nicht der geschichtlichen Wirklichkeit entsprechen. Der Ablasshandel setzte im Pontifikat von Julius II. zu Beginn des 16. Jahrhunderts ein und wurde auf dem Konzil in Trient, das in den 60er Jahren des 16. Jahhunderts abgeschlossen wurde, verurteilt und abgeschafft. Also gerade einmal ein halbes Jahrhundert wurde der in der Tat unrühmliche Ablasshandel geduldet und gefördert. Die Protestanten allerdings wandten sich unter Luther nicht nur gegen den Handel mit dem Ablass, sondern gegen den Ablass selbst und beraubten sich so des von Jesus Christus und den Heiligen der katholischen Kirche gewonnenen und vermachten Gnadenschatzes. Ich räume hiermit ausdrücklich ein, dass ich als (überzeugter) Katholik Schwierigkeiten mit dem protestantischen Ethos habe. Wenn eine Protestantin in gehobener Stellung einen Fehler gemacht (gesündigt) hat und deswegen aus einem ihr übertragenem Amt ausgechieden ist, dann zeigt das nur, dass diese Frau von der guten Botschaft unseres Hernn Jesus Christus ("Barmherzigkeit will ich, nicht Schlachtopfer") wenig verstanden und sich deshalb den unbarmherzigen Gepflogenheiten der Politik unterworfen hat. Bei Jesus Christus und Seiner Kirche bekommt jeder (Sünder) eine zweite Chance, auch ein Kinderschänder! Voraussetzung ist allerdings, dass er bereut und den festen Vorsatz hat, nicht mehr zu sündigen! Und was Sie und die Welt als Vertuschung bezeichnen, ist nichts anderes als Nächstenliebe, die davon absieht, die Fehler eines Mitmenschen an die große Glocke zu hängen! Da können Sie und Ihre protestantischen oder atheistischen Gesinnungsgenossen noch etwas dazulernen! Dass die katholische Kirche mit Priestern, die Kinder sexuell missbraucht haben, streng verfahren will, hat gerade Papst Benedikt XVI. unter Beweis gestellt, der die Bischöfe in aller Welt zu einem entschlossenen Vorgehen und Einschreiten gegen priesterliche Vergehen dieser Art mehrfach (!) angehalten! Übrigens, Papst Benedikt XVI. ist der letzte, der sich gegen die Ökomene ausgesprochen hat. Genau das Gegenteil ist der Fall! Richtig ist, dass dieser Papst auf Fehlentwicklungen in der Ökumene, die sich gerade im deutschsprachigen Raum leider eingeschlichen hatten, aufmerksam gemacht und sie nicht hingenommen hat. Denn damit wäre niemandem gedient gewesen, auch nicht den Protestanten! Wahre Ökumene hat nichts mit dem Austausch von Nettigkeiten zu tun, sondern mit dem ernsten Streben nach Einheit in der Wahrheit! Mein Weltbild besteht nicht darin, dass die einzige Wirklichkeit nur von Katholiken wahrgenommen wird. Es gibt auch Menschen, die nicht der katholischen Kirche angehören und in einem sehr hohen Maß diese einzige Wirklichkeit wahrnehmen (können). Aber solche Menschen gibt es nur selten, und wenn, dann entscheiden sich nicht wenige von ihnen zum Eintritt in die katholische Kirche. Übrigens, ich kenne Protestanten, die sich darüber gewundert haben, dass Katholiken in der heiligen Messe singen! Wenn das kein Vorurteil ist! Geschichtsklitterung kommt nur dort vor, wo Menschen geschichtliche Ereignisse einseitig und damit nicht wahrheitsgemäß darstellen. Das kann man der katholischen Amtskirche (in Rom), die sich als "Säule der Wahrheit" versteht, wirklich nicht nachsagen, wenn man sich mit ihren lehramtlichen Verlautbarungen unmittelbar und nicht anhand irgendeiner Tageszeitung beschäftigt. Ach ja, können Sie einmal Zitate von Papst Benedikt XVI. bringen, in denen über die Juden und/oder Moslems (in religiöser Hinsicht) abfällig gesprochen worden ist? Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Hiermit mache ich Sie darauf aufmerksam, dass die wortwörtliche (und in der Regel aus dem großen Zusammenhang der ganzen Heiligen Schrift herausgelöste) Auslegung des Wortes des Gottes seit Luther im Protestantismus beheimatet ist! Die Auslegung der Heiligen Schrift in der katholischen Kirche kennt vier Ebenen (z.B. die literale, die allegorische und die anagogische) und berücksichtig stets die ganze Heilige Schrift! Machen Sie sich deswegen keine Sorgen um uns Katholiken! Wir wissen um die Bedeutung der Bildersprache in der Heiligen Schrift Bescheid und lassen uns auch nicht eine Frucht (hebräischer Urtext) als einen Apfel (lateinische und deutsche Übersetzung) verkaufen! Alles klar, Old Geezer? Nichts für ungut!

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"über die Ehrung (nicht Vergöttlichung!) von Heiligen, die unsere Fürsprecher beim dreifaltigen Gott sind! "

Das scheint mir eher Wortklauberei zu sein...
...die Praktik hat doch schon schwer etwas von Anbetung (auch wenn der Klerus hier differenziert) und ist ebenso wie die Dreifaltigkeit selbst eigentlich ein Rückfall in polytheistische Zeiten.
(Im Unterschied dazu ist es etwas ganz anderes, wenn die Protestanten - oder andere Gläubige - selbst als LEBENDE MENSCHEN an IHREN GOTTT, für andere LEBENDE MENSCHEN beten, hier wird außer von Gott selber keine übernatürliche Einflußnahme erwartet, ergo kein Verdacht des Götzendienstes.)
Nicht umsonst kam diese Praktik zu Zeiten der Expansion des Christentums in bis dato noch polytheistische Regionen auf - offensichtlich wurden hier die alten Götter ebenso wie die alten Feiertage nur christlich umetikettiert; wobei insbesondere die Nähe zu Ahnenkulten auf der Hand liegt.
Im übrigen ist die Trinität meiner Meinung nach nur ein Krücke um die eklatanten Widersprüche in göttlichen Verhalten zu entschuldigen, und sie hat dem Christentum nicht zuletzt die erste große Spaltung eingetragen.

"Dass der dreifaltige Gott mit Seiner Gnade selber wirkt, wenn der Mensch es zulässt"

...das ist nicht die Art, wie man sich landläufig Allmacht vorstellt - und deckt sich auch nicht mit dem Handeln Gottes in der Bibel, da wurde nicht lange auf Einverständnis gewartet, bevor Leute in Salzsäulen verwandelt, von Krankheiten dahingerafft, ihre Erstgeborenen erschlagen, die Soldaten abgeschlachtet, usw. wurden.

"Und Sie könnten übrigens auch kein Atheist sein, wenn der dreifaltige Gott Seine Allmacht Ihnen gegenüber ausüben würde!"

..wenn es ihn dann GÄBE.
Gibt es ihn nicht, ist man als Atheist (oder sonstwie nicht korrekt Gläubiger) auch nicht auf sein Wohlwollen angewiesen.
(Das er Fremdbeten gegenüber übrigens auch nicht hat, so als eifersüchtiger und zorniger Gott.)

" dass es ein ewiges Leben nach dem Tod gibt"

...was nichtmal mehr 1/3 der NRW-Bürger tut, unabhängig von der Religion.

"auf die Fürsprache von heiligen, d.h. gottesfürchtigen Menschen hin wirkt,"

Nach deren Ableben?
Heißt nicht in der Bibel, daß sich die Toten nichts bewußt sind, also weder Fürbitten hören noch weiterleiten können...
...oder springen die/einige Tote im katholischen Mythologie doch schon vorm jüngsten Gericht rum?
Kann mich nicht mehr erinnern, die die Textstellen sind nicht eindeutig.

Old Geezer hat gesagt…

@kleine evi:

hatte ich den nicht schon beantwortet?

"Onkel Geezer, sach ma, wie is das denn mit dir, du schreibst so viel von der "RKK". Meinst du damit die Römisch-Katholische Kirche? Da bin ich auch drin, und unser Pfarrer ist voll nett."

Durchaus möglich, viele der Priester auch dieser Religion sind freundlich, kompetent, hilfsbereit und ernsthaft in ihrem Glauben ohne dabei bevormundend oder herablassend zu werden.
Dummerweise sind meist entweder auf Dörfer weit weg von der Öffentlichkeit oder bekommen regelmäßig Druck von ihrer Hierarchie, wenn Sie an ökumenischen festen Teilnehmen, gemischtkonfessionelle Gräber erlauben, Geschieden wiederverheiraten, etc.

Vielleicht erklärt sich daraus auch die Bildung katholischer Freikirchen, die Leute hängen an vielen vom Ritus, aber das weltfremde Gegängel des mittleren und höheren Managements paßt ihnen nicht mehr.

Zudem besteht eine (vor allem diesen) Kirche nicht nur aus dem netten Priester an der Front, sondern auch aus einem multinationalen Großkonzern, der hunderte von Milliarden schwer ist, den weltweit größten Grundbesitzer darstellt und sich überall in die Politik einmischt.
Er ist mit dafür verantwortlich, daß in Afrika NIV grassiert, und in Europa degenerativ Erkrankte keine Hoffnung auf Heilung haben, und sich terminal Kranke elendig über Monate zum Tode quälen müssen.
Am Rande erlaub man sich noch Späße wie über dne angeblich 'dritten Weg' ein eigenes Arbeits- und Einwanderungsrecht etabliert zu haben, mit dessen Hilfe Angestellte noch skrupelloser ausgebeutet werden als bei anderen legalen europäischen Arbeitgebern.
Und ganz besonders das Verhalten bei Fällen von Kindesmißbrauch unter ihren Angestellten (also vertuschen, verschleiern, versetzen, verschweigen diffamieren der Opfern und Schweigegelder zahlen) stach hier zuletzt als Tiefpunkt hervor, nicht nur menschlich und organisatorisch, sondenr auch durch die Mißachtung von Staat und Zivilgesellschaft.

"Du schimpfst nie über die Evangelen oder die Freikirchler, auch die Neuapostolischen und die Anglikaner bekommen bei dir nie ihr Fett weg. Sind dir die denn irgendwie sympathischer?"

Ja!
Sie sind nämlich PRIMÄR Kirchen und nicht ein Unternehmen wie die römisch-katholische Amtskirche.
Sie mischen sich auch nicht fortgesetzt in staatliche und außerkirchliche Belange ein.
Das schließt aber auch katholische Freikirchen ein.
Und Katholiken, dieses als Person, Theologen oder Orden auch nicht betreiben.

Aber ich habe auch schon über Protestanten, und insbesondere US-Baptisten geklagt, so ist das nicht.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Nur damit Sie nicht unseren eingehenden Gedankenaustausch zur katholischen Kirche und menschlichen Sexualität nicht vergessen! Sie wissen offensichtlich nicht, dass die Sicherheit "der guten alten Temperaturmethode" nicht hoch ist! Da nützen auch medizintechnische Geräte nichts! In der mir vorliegenden einschlägigen Literatur, die Sie freilich aufgrund ihres katholischen Stallgeruchs nicht zur Kenntnis nehmen wollen, wird vor dem Gebrauch solcher medizintechnischer Geräte ausdrücklich gewarnt, weil sie in ihrer Anwendung zu unsicher sind und eine Schwangerschaft in jedem Fall unzuverlässiger vermeiden als die symptothermale Methode der natürlichen Empfängnisregelung. Übrigens, welche Geräte sind denn das genau? Mich hat neulich ein Jesuit auf eine in Spanien verbreitete Lupe aufmerksam gemacht, mit der man die Beschaffenheit des Speichels der Frau genau beobachtet und so die fruchtbaren bzw. die unfruchtbaren Tage innerhalb eines Zyklus bestimmen kann. Mit dieser Lupe soll eine sehr zuverlässige Vermeidung einer Schwangerschaft (keine Verhütung!) errreicht werden. Im protestantischen Deutschland ist diese Methode der Geburtenregelung noch völlig unbekannt. Kein Wunder bei der ständigen Nabelschau, die die deutschen Protestanten seit der sogenannten Reformation nur allzu gerne betreiben! Übrigens, bei der symptothermalen Methode der natürlichen Empfängnisregelung spielt "der Vaginazustand" (was meinen Sie denn damit?) keine Rolle! Oder drücken Sie sich hier wieder einmal ungenau aus? Zweifelsfrei erhöht die sorgfältige Beobachtung der Beschaffenheit des Gebärmutterhalsschleims neben den Meßwerten der Aufwachtemperatur die Sicherheit, mit der eine Schwangerschaft vermieden werden kann. Dass diese "auch zu zusätzlichen Interpretationsfehlern führen könnte", ist wieder einmal verschwurbeltes Geschwätz, das von Ihnen einfach in die Welt hinausposaunt wird! In Verbindung mit einer zeitweilig gelebten Enthaltsamkeit spricht man bei der symptothermalen Methode der natürlichen Empfängnisregelung nicht von Verhütung! Und das ist keine Wortklauberei, sondern lediglich eine dem Sachverhalt angemessene Darstellung! Denn wie gesagt, verhüten kann man nur, wenn die Möglichkeit einer Befruchtung gegeben ist! Dass Sie sich als Linker, der doch die Dinge so gerne differenziert betrachtet, mit einer ungenauen Terminologie begnügen, verwundert mich. Übrigens, die kirchliche Lehre über die menschliche Sexualität ist kein Dogma! Wieder eine unsägliche Falschaussage aus dem protestantischen bzw. atheistischen Lager, das Sie einfach übernommen haben. Genauso wie Ihre Vorstellung, ein Dogma erfordere lediglich (blinden) Gehorsam und kein Verständnis! Völliger Blödsinn! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Was an Schlechtem in unserer Zeit geht denn auf das Konto der katholischen Kirche? Nennen Sie Ross und Reiter!

P.S.: Auf welcher Mai-Kundgebung haben Sie sich denn herumgetrieben?

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Ihre Verständnisschwierigkeiten mit der Ehrung von Heiligen durch die katholische Kirche verrät ihre protestantische Herkunft. Wenn Sie meine bisherigen Beiträge zu diesem Thema eingehend zur Kenntnis genommen hätten, dann wüssten Sie, dass (überzeugte) Christen das Aufstehen ihres Herrn Jesus Christus und ihr eigenes Aufstehen nach dem Tod ernst nehmen. Wenn aber Tote aufstehen und dann ewig leben, können sie selbstverständlich Fürbitte am Thron des dreifaltigen Gottes für uns, die wir hier auf der Erde leben, einlegen. Dass Sie das nur (auf der Erde) "lebenden Menschen" einräumen, zeigt Ihr mangelndes Vertrauen in das österliche Geschehen um das Aufstehen unseres Herrn Jesus Christus. Und das ist ein Kennzeichen des protestantischen Irrglaubens, der sich ja auch darin äußert, dass für einen waschechten Protestanten Karfreitag und nicht Ostern der höchste Feiertag ist! Was für eine traurige und zugleich auch trostlose Angelegenheit ist es doch, nicht über den Kreuzestod von Jesus Christus hinauszukommen und Ostern mehr oder weniger zu verdrängen! Keine Wunder, dass Protestanten (und mit ihnen laue Katholiken und Atheisten) nur allzu oft mit einem traurigen und unerlösten Gesicht durch die Welt laufen!!! Übrigens, die Ehrung der Heiligen leitet sich von einem Satz ab, den Jesus Christus selbst gesagt hat: "Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren." (Joh 12,26) Da wir Christen aber Jesus Christus und damit auch seinem wesensgleichen Vater im Himmel nachfolgen sollen, ist es nur folgerichtig, dass auch die katholische Kirche, also die Gemeinschaft der Christen, einen Diener des dreifaltigen Gottes, also einen Heiligen, ehrt. Ist doch einleuchtend, oder? Tja, Sie sehen, mit dem protestantischen Schmalspur-"Christentum" kommt man nicht sehr weit! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Dass Sie mit der Allmacht des dreifaltigen Gottes, der die Liebe ist, Schwierigkeiten haben, wundert mich nicht. Sie blenden nämlich bei Ihrem Verständnis von Allmacht die Liebe aus, die auf den anderen und seine in Freiheit getroffenen Entscheidungen immmer Rücksicht nimmt, ohne sich selbst dabei aufzugeben. Und genau dieser Mangel an Verständnis von Allmacht in Liebe ist es auch, warum Sie und Ihre Gesinnungsgenossen Ihre Vorstellungen von der Welt Andersdenkenden immer aufzwingen wollen und überhaupt kein Verständnis aufbringen, wenn diese Andersdenkenden Ihre jeweilige Einstellung ablehnen.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Was regen Sie sich eigentlich darüber auf, dass Jugendliche unter 14 Jahren (freiwillig) den Religionsunterricht in Bayern besuchen?"

Wer tut das denn?
Natürlich handelt es sich dabei im von der nicht-katholischen Mehrheit finanzierte Indoktrination zu einer speziellen, mit dem Grundgesetz eigentlich unvereinbaren Religion, aber das stört hierzulande ja eh schon keinen mehr.

Was und stört, ist, daß dieses eben auch für die Kinder vorgeschrieben ist, die nicht freiwillig daran teilnehmen.

"Und wann achten Sie endlich das vom Grundgesetz garantierte Recht der Eltern, ihre Kinder nach ihren Vorstellungen zu erziehen? "

Moment: wenn Religionsunterricht (2 Wochenstunden über alle 8 Jahre Oberstufe) nicht gegen das elterliche Erziehungvorrecht verstößt, warum sollte das bei den vielleicht 2x 2 Wochen á 4 Stunden Sexualkunde bzw. den eher noch seltener eingestreuten Gender-Infos im Unterricht der Fall sein?
(Jetzt über die Gesamtheit aller Eltern, nicht nur die Teilmenge der konservativ römisch-katholischen betrachtet.)

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

Dreifaltig / Liebe:
Jep, ohne die Dreifaltigkeit wäre es der Kirche theologisch nie gelungen, die Grausamkeiten Gottes in der Bibel mit der Idee allumfassender Liebe auch nur in Ansätzen glaubwürdig unter einen Hut zu bringen - dieser Drahtseilakt zwischen Polytheismus und Schizophrenie verdient Respekt, vor allem wenn man sieht, wie er sich auch noch in die Expansionsbestrebungen einfügen ließ.

Daß nenne ich mal ein professionelles Marketing und eine zielgruppengerechte PR - und das schon vor mehr als 2000 Jahren in einer ansonsten eher rückständigen Gesellschaft.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

Thema Bildungsmonopol:

Diese Bildungspläne sind nur Eckpunkte.
Vieles in den Lehrer und dne Schulen freigestellt, was man durchaus sieht, wenn man Bundesländer miteinander vergleich, oder auch in einem Bundesland den Unterricht von Montessori-, Waldorf-, konfessionellen, privaten und öffentlichen Schulen.

Ja, ich weiß, Biountericht umfaßt Evolution, Geographie eine alte Erde, staatsbürgerliches Recht die weltanschauliche Freiheit des Bürgers, usw. ...aber man kann eben nicht jede völlig überholte Hypothese in den Canon aufnehmen, schon weil es viel zu viele davon gibt, und es auch thematisch mangels Belegen wenige zu besprechen gäbe.

Aber ansonsten haben Lehrer durchaus viele Freiheiten, ihren Unterricht zu gestalten, ich kenne da Musiklehrer die lieber predigen, Kunstlehrer, die eigentlich eher Bastler sind und Ethiklehrer, die immer wieder auf die römische Geschichte zurückkommen.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Von dem Schulleben haben Sie ganz offensichtlich keine Ahnung. Ich selber habe sowohl an staatlichen als auch an kirchlichen Schulen unterrichtet. Und in beiden Einrichtungen bin ich an die vom Staat vorgegebenen Lehrpläne gebunden gewesen. Die Freiheiten, von denen Sie träumen und eifrig schwadronieren, gibt es für Lehrer nicht!!! Als Gymnasiallehrer weiß ich (im Gegensatz zu Ihnen), wovon ich rede! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Sie haben mit Ihren Zwangsvorstellungen bezüglich der Teilnahme von bayerischen Schülern am Religionsunterricht im Kreis meiner Familie, Freunde und Kollegen für schallendes Gelächter gesorgt! Eben ein echter Osterwitz, wie ihn unser Herr Pfarrer nicht besser hätte erzählen können! Einen schönen Gruß richte ich Ihnen von meinem Kollegen "Schorsch" aus, der u.a. das Fach "Ethik" unterrichtet: Jeder Schüler hat in Bayern das Recht, sich vom Religionsunterricht abzumelden, und zwar zu jeder Zeit, was zwar mit einem gewissen bürokratischen Aufwand verbunden ist, aber immer erfolgreich abgewickelt werden kann. Alles klar, Old Geezer?

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Wenn Sie über die Dreifaltigkeit herumfaseln, merkt man sehr schnell, dass Sie nichts, aber gar nichts verstanden haben! Das kommt daher, dass Ihr Mund stets schneller ist als Ihr Hirn! Aber ich will ja nicht so sein und helfe Ihnen ein wenig auf die Sprünge. Also, stellen Sie sich doch einmal zwei Deutsche vor, Vater und Sohn! Was verbindet die beiden denn ganz eng miteinander? Richtig, der deutsche Geist, der sie an derselben Sprache, an demselben Denken, an denselben Tugenden und an denselben Gepflogenheiten teilhaben lässt und so eine untrennbare Einheit zwischen sich (!) und dem Vater und dem Sohn herbeiführt, ohne jedoch die eigene Person oder die des Vaters oder die des Sohnes aufzuheben. Und so erlebt sowohl der Vater als auch der Sohn als auch der Geist das deutsche Sein auf verschiedene Weise. Ein Beispiel gefällig? Wenn der Vater und der Sohn das gleiche Bier trinken, so schmeckt es ihnen jedoch verschieden. Und zwar selbst dann, wenn sie beide es in gleicher Weise gerne trinken. Und diese Verschiedenheit ist der jeweiligen Person begründet. Und genau so verhält es sich mit dem dreifaltigen Gott, für den die Formel gilt: Ein Wesen in drei Personen! Das ist einfach (und) genial!!! Mit Polytheismus hat das überhauptnichts zu tun, denn für den Polytheismus gilt die Formel: Viele (unterschiedliche) Wesen in verschiedenen Personen (Gottheiten)! Alles klar, Old Geezer? Nichts für ungut!

P.S.: Sie sollten endlich damit anfangen, über einen Sachverhalt genau nachzudenken! Dann wird das schon!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Sie sind also der Meinung, dass die nicht-katholische Mehrheit (der Bürger) den katholischen Religionsunterricht (über die Steuern) finanziert. Nun, auf das Bundesland Bayern trifft das bestimmt nicht zu, da dort die Mehrheit (der Bürger) katholisch ist. Abgesehen davon, mit meinen Krankenkassenbeiträgen und meinen Steuerabgaben werden auch Dinge finanziert, die ich als katholischer Christ ablehne, so z.B. Abtreibungen (also mehrfachen Mord!) oder gender studies (völligen Schwachsinn!) an Universitäten. Denken Sie einmal darüber nach, Sie Botschafter der Freiheit und Toleranz!

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Als Gymnasiallehrer eines bayerischen Gymnasiums kenne ich mich mit dem Schulrecht und vor allem mit dem schulischen Leben in Bayern ganz gut aus, da brauche ich von Ihnen aus dem hohen Norden keine Belehrung!"

Sollen Sie, aber stimmt das auch?
Ich habe in meiner Schulkarriere genug Lehrer kennengelernt, die damit Probleme hatten.
Vielleicht erzählen Ihnen die Kids einfach einen vom Pferd, wenn sie Reli schwänzen und von Ihnen erwischt werden?

Ihre These zum Humanismus sind lächerlich!
Wollen Sie uns Klosterschüler Stalin und den nach eigenen Worten vom Schöpfe gesandten Retter vor Bolschewismus und Weltjudentum als Humanismus verkaufen?
Sind jetzt die Protestantischen Fürsten und freien Städte die Kriegstreiber, weil sie sich von den Papsttreuen Truppen haben angreifen lassen?
War die Zeit vor Luther friedlicher?
Waren die Conquistadores etwa alles verkappte Protestanten?

Waren die biblischen Horden, die sich zu Wohlwollen des Herrn durch ihre Nachbarn geschlachtet hatten (zumindest in ihrer eigenen Mythologie/Geschichtsschreibung)dann alles keine gottesfürchtigen Menschen?
Und welcher Glaubensrichtung würden Sie denn z.B. die "Lords Resistance Army" in Uganda zuordnen?

Aber das alles hat nun nichts mehr mit den Thema zu tun, also versuche ich mal den Bogen zu schlagen:
Jede Religion kann ihre eigene Weltsicht begründen, und tut dieses schon implizit fernab jeder Beweisführung.
Viele von diesen Fraktionen und Sekten sind verlogen, betreiben massive Geschichtsklitterung oder haben sich schon lange von der Realität verabschiedet.
Die Kinder aus solchen Kreisen können sich in der Regel nicht wehren, aber sie müssen jetzt und später in der Realität leben, sei es wenn sie von Straftätern belästigt werden oder selber ihre staatsbürgerlichen Pflichten erfüllen müssen, bzw. in der Pubertät mit ihren Gefühlen klarkommen müssen.
Und auf dieses Leben muß die Schule sie ebenso vorbereiten wie auf en Straßenverkehr, und darum darf es hier keine Ausnahmen wegen irgendwelcher Befindlichkeiten von Eltern geben - die haben immer noch den ganzen Abend Zeit, dem Kind Flausen in den Kopf zu setzen, und am Wochenende darf dann auch nochmal der Priester ran.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Als überzeugter Christ pflegt man keine Feindbilder! Aber man schaut stets der Wahrheit ins Auge und legt Zeugnis für sie ab, sei es gelegen oder ungelegen! "

Mit dem Statement habe ich Probleme:
- dann gibt es wohl nur sehr wenige überzeugte Christen.
- was macht ich mit Bibelstellen wie z.B. der, daß man Zauberer und Wahrsager nicht leben lassen sollte?
- Wie soll ich dann das Verhalten z.B. hier im Forum interpretieren, in dem oft von "christlicher" Seite reflexhaft auf alles eingedroschen wird, was als 'links', 'atheistisch' oder 'protestantisch' angesehen wird?

Und mit der Wahrheit ist das so eine Sache - die ist oft sehr subjektiv, vor allem wenn es um religiöse Überzeugungen oder Gotteserfahrungen geht.
Und selbst wenn der gute Wille da ist, so kann man nur im Rahmen seiner Wissens Zeugnis für die Wahrheit abgeben.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Wenn dem Menschen die wahre Liebe, die es niemals ohne die Wahrheit gibt"

Wunschdenken oder magisches Denken: die Realität muß sich nicht an unsere Vorstellungen halten.
Wahrheit ohne Liebe ist ebenso möglich wie Liebe ohne Wahrheit; viele Beziehungen enden, wenn beide die wahre Natur des andere kennenlernen und nicht damit klarkommen, wohingegen zuvor die Liebe in Unwissenheit groß war.

So wie beim Unterrichtsthema: nur weil ein Kind nichts von Sexualität erfährt, wird es trotzdem sexuelles Verlangen entwickeln und kann Opfer sexueller Übergriffe werden.
Unwissenheit schützt nicht!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Zunächst einmal stimme ich Ihnen vollkommen zu, wenn Sie die Vermutung anstellen, dass es nur wenige überzeugte Christen gibt, zumindest in Deutschland und der westlichen Welt, wo man sich so viel auf den technischen und sozialen Fortschritt etwas einbildet. Ihre Verständnisschwierigkeiten mit der von Ihnen angeführten Stelle aus dem Alten Testament sind Ihrer protestantischen Herkunft geschuldet. Wie Sie ja vielleicht in meinen bisherigen Beiträgen mitbekommen haben, ist im Bereich des Protestantismus besonders eine wortwörtliche (und aus dem Zusammenhang der ganzen Bibel herausgelöste) Auslegung der Heiligen Schrift vorgenommen worden. Übrigens, im Zusammenhang mit der von Ihnen angeführten Stelle kam es im protestantischen Machtbereich aufgrund der wortwörtlichen Auslegung zu zahlreichen Hexenprozessen mit tödlichem Ausgang für die Angeklagten, und zwar in weitaus größerem Umfang als in den katholisch geprägten Gebieten des Reiches, wo nicht die Amtskirche, also der Klerus, sondern meistens die abergläubische Bevölkerung Hexenverfolgungen in Gang setzten. Es ist dabei bemerkenswert, dass es sich dabei immer um katholische Reichsgebiete gehandelt hat, die aufgrund ihrer unmittelbaren Nachbarschaft zu protestantischen Gegenden dem (schlechten) Einfluss des Protestantismus ausgesetzt gewesen sind!!! Nach katholischer Auslegung der von Ihnen angeführten Stelle aus dem Alten Testament bedeutet die Aufforderung, Zauberer und Wahrsager nicht leben zu lassen, die geistige Auseinandersetzung mit diesen Menschen, die zu einer Abkehr von der Zauberei und/oder der Wahrsagerei führen und somit auf geistige Weise das Unwesen der Zauberei und/oder Wahrsagerei "töten" sollte. Der geforderte "Tod" ist also geistig zu verstehen und bedeutet zugleich eine Hinwendung der (geistig-seelisch) toten Zauberer und Wahrsager zu dem wahren "Leben" ohne Zauberei und/oder Wahrsagerei. Verstanden, Old Geezer? Übrigens, ein überzeugter Christ darf ruhig auf Lügen, die in die Welt gesetzt werden, "eindreschen", sofern er dabei den/die Lügner liebevoll behandelt. Es ist aber stets ein Werk der geistigen Barmherzigkeit, einen Mitmenschen von der Lüge hin zur Wahrheit zu führen, da nur die Wahrheit frei (und damit auch glücklich) macht. Und die Wahrheit selbst ist immer objektiv, nur wird sie von den Menschen subjektiv wahrgenommen, so dass es zur Annahme oder zur Ablehnung der Wahrheit durch Menschen kommt. Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Sie sagen: "Wahrheit ohne Liebe ist ebenso möglich wie Liebe ohne Wahrheit". Dies ist aber falsch. Sie drücken sich wieder einmal ungenau aus und meinen wohl, das Wahrheit ohne Liebe ebenso vorkommt wie Liebe ohne Wahrheit. Dies ist in der Tat so! Deshalb haben wir ja heute so viele Trennungen und Scheidungen zu beklagen! Vor allem ist die "Liebe ohne Wahrheit" dafür verantwortlich, dass viele Beziehungen und Ehen nach einer gewissen Zeit scheitern. Nichts für ungut, Old Geezer!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Als Humanist sollten Sie wissen, dass Adolf Hitler mit dem Schöpfer genauso seine Probleme gehabt hat, wie Sie sie haben. Deswegen hat er ja auch immer von der Vorsehung schwadroniert. Sehen Sie hier nicht gewisse geistige Verbindungen zwischen ihrer atheistischen Einstellung und der von Adolf Hitler? Atheismus und Humanismus streiten Hand in Hand gegen die (christliche) Religion und haben dabei schon eine Menge Unheil über die Menschen gebracht! Leider trifft es auch zu, dass die protestantischen Fürsten und Stände den gesellschaftlichen Frieden im Reich erheblich gestört haben und Kriegstreiber gewesen sind. Wie ist es sonst zu erklären, dass die Protestanten 1608 die Union, also ein politisch-militärisches Bündnis, gegen den katholischen Kaiser und die katholischen Fürsten und Stände gegründet haben, während die katholische Seite erst ein Jahr später die Liga, ebenfalls ein politisch-militärisches Bündnis, als Antwort darauf ins Leben gerufen hat. Übrigens, Auslöser für die Gründung beider Bündnisse sind schwere Störungen von katholischen Prozessionen durch Protestanten in einer gewissen freien Reichstadt gewesen, was ein klarer Verstoß gegen den Augsburger Religionsfrieden von 1555 gwesen ist!!! (Erinnert dieses unfriedfertige Verhalten der Protestanten nicht auch an die Störaktionen der linken Gegendemonstranten in Stuttgart?)
Freilich war die Zeit vor Luther nicht unbedingt friedlicher, vor allem wenn man das vorchristliche oder überwiegend heidnisch geprägte Altertum betrachtet. Und auch in der sogenannten christlichen Epoche des Mittelalters gab es Kriege, weil Menschen eben nicht wirklich Christen gewesen sind und nach den Geboten des dreifaltigen Gottes gelebt haben!!! Das kann man aber nicht der christlichen Religion anlasten! Übrigens, bringen Sie doch einmal Beweise für die Richtigkeit des Atheismus und des Humanismus, Old Geezer! Wieso werden in atheistischen Staaten wie der Volsrepubliken China und Nordkorea heute so viele Menschen verhaftet und gefoltert? Erklären Sie mir das einmal! Mit diesen Humanisten möchte ich nichts zu tun haben, um ehrlich zu sein! Echte Menschlichkeit ist das wahrlich nicht! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Vergessen Sie nicht, mir eine Antwort auf meine Frage, wo oft es zu einem Eisprung innerhalb eines Zyklus kommt, zu geben! Mit der Beantwortung meiner Fragen hinken Sie in letzter Zeit ein ganz schönes Stück hinterher!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Ich habe schlechte Nachrichten für Sie und Ihre Gesinnungsgenossen! Das Kondom schützt erwiesenermaßen nicht gegen AIDS! Das hat eine amerikanische Studie (Evaluation of heterosexual partners, children and household contacts of adults with AIDS, JAMA 257 (1987), S.644ff.) ergeben!!! Demnach gab es bei Paaren, bei denen sich nur ein Partner mit dem HIV angesteckt hatte, keine einzige Übertragung des HIV, wenn sich beide Partner zur völligen sexuellen Enthaltsamkeit entschieden. Dagegen steckten sich bei den Paaren, die sich für weitere Sexualkontakte mit Kondomen entschieden, bereits nach 15 Monaten 10% der vormals gesunden Partner mit mit dem HIV an. Und bei Paaren, die weiterhin Sexualkontakte ohne Kondome pflegten, betrug die Ansteckungsrate nach 15 Monaten 86%. Tja, damit dürfte die Parole "safer sex mit Kondomen" als Ammenmärchen aufgedeckt sein! Nichts für ungut!

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Entweder haben Sie katholische Verwandte oder protestantische (in Ihrem Fall wohl Mitglieder einer Freikirche), beides zusammen gibt es nicht!"

Wollen Sie mir jetzt etwa verkaufen, es gäbe überhaupt keine katholischen Freikirchen?

Oder ist das nur mal wieder Ihre persönliche Hybris, das niemand, der sich nicht wörtlich an Ihre Auffassung von Christentum hält, wirklich christlich, geschweige denn katholisch sein kann?

"Und was spricht dagegwen, das Mitglieder einer Religionsgemeinschaft den Religionsunterricht (freiwillig) besuchen?"

Nichts, auch nicht für Leute ohne oder einer andere Religionsgemeinschaft.
Ich habe auch mal in der Schule Reli mitgemacht, warum nicht.
Es ist die VERPFLICHTUNG, die mich stört.

"Wenn man mit Religion nichts am Hut haben möchte, sollte man so aufrichtig sein und aus seiner Religionsgemeinschaft austreten."

Dummerweise bestehen Religionsgemeinschaften zumindest die Amtskirchen) nicht nur aus Bibelstudien- und Gebetskreisen, sondern haben sich das Monopol in der Pflege und eine Marktdominanz in vielen anderen sozialen Bereichen unter den Nagel gerissen, und nutzten diese nun zu Erpressung der Bevölkerung aus.
Zudem stellen Sie in vielen ländlichen Gemeinen die einzige oder wichtigste sozilogische Struktur dar - also sin Leute um ihres Jobs, etc. gezwungen, dabei mitzuspielen.

"So einfach ist das Leben!"

Ja, wer sich die Aufgabe des Kaisers zu eigene Macht, um an der Macht und dem Reichtum teilzuhaben, so wie die Kirchen es tun, der muß damit leben, daß sich in seinen Kreisen nicht nur überzeugte Anhänger sammeln.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Ganz richtig, es gibt keine katholischen Freikirchen! Entweder handelt es sich um die katholische Kirche oder eine (protestantische) Freikirche! Fragen Sie einmal einen Freikirchler, ob er sich als Katholiken sieht! Das habe ich noch nie erlebt. Die Freikirchler, die ich kennengelernt habe, stehen zwar in moralischen Fragen uns Katholiken sehr nahe, sind aber in dogmatischen Fragen weit weg von der katholischen Kirche. Und das ist von ihnen auch so gewollt! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Sie werden von niemandem, vor allem nicht von der katholischen Kirche, zum Religionsunterricht gezwungen, Sie sind auch nicht zum Religionsunterricht verpflichtet! Welcher Dämon reitet Sie denn da?!? Übrigens, es überhaupt nichts mit Hybris zu tun, wenn ich feststelle, dass gewisse Menschen es mit dem Christentum nicht ernst meinen und es dadurch in Verruf bringen! Das Problem ist schon so alt wie die katholische Kirche und wird im Neuen Testament beschrieben! Nihil novi sub sole! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Lieber Old Geezer!

Ein Mensch, der nur aufgrund seines Berufes oder der Betreuung von Angehörigen der katholischen Kirche angehört, ist ein Heuchler! Die Dienste der Nächstenliebe in Anspruch nehmen - ja, aber sich einmal ernsthaft Gedanken über den Grund dieser Nächstenliebe, nämlich den dreifaltigen Gott, zu machen - kommt gar nicht in Frage! Das Problem dabei ist nicht die Kirche, sondern die Verlogenheit solcher Menschen, die nicht eindeutig "ja" oder "nein" sagen wollen und dann noch über die "böse Kirche" schimpfen! Nichts für ungut!

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

ganz vergessen:

"Entweder haben Sie katholische Verwandte oder protestantische"

Huh?
Warum das denn nun?
Ist ein Schwager kein Verwandter, wenn Katholik ist oder ein Onkel, wenn er evangelisch ist?
Welcher von beiden hört auf, verwandt zu sein - immer der Katholik, oder der, der die Religion wechselt?
Und gilt das auch, wenn der dritte keine Religion hat?

...manchmal haben Sie wirklich lustige Ideen, man fragt sich, ob das vom Weihrauch kommt...


Andere Diskussion:

Ich nehmen mir halt nur die Mittagspause dafür, da begrenzt die abdeckbaren Threads pro Tag.

Ablaßhandel:

Mit dem Ende haben Sie Recht - auch wenn ich bezweifle, daß jeder Priester / jedes Bistum / jedes Kloster sich gerne und spontan dieses lukrative Geschäft aus den Händen nehmen ließ.
Aber das Gewerbe ist doch weit älter als Sie es hier darstellen, so wurde doch schon im 4. Jh. Bischöfen erlaubt, Sünden zu vergeben, und die wollen uns ernsthaft verkaufen, daß keine reicher Man auf die Idee kam, das bischöfliche Wohlwollen durch Geldspenden oder prunkvolle Anbauten an der Kirche zu gewinnen. Zu Johann Tetzels Zeiten - also 1 Jh. vor den von Ihnen angegebenen Beginn des Anlaßhandels wurden Kriege damit finanziert, und 2 Jh. vorher stritten sich die Kirchenfürsten im Konzil um das Recht, Ablaßbriefe herauszugeben.
Und schon im frühen Mittelalter war es üblich, Sünden durch Kirchenbau oder Almosen zu sühnen - und wenn man sich das Anwachsen des Kirchenbesitzes in jeder Zeit vor Augen hält, sowie das damals bereits verbreitet de facto bestehend Monopol der Kirche auf die Verwaltung der Sozialleistungen, wird klar, wo ein großer Teil dieser Spenden geblieben it.

"gegen den Ablass selbst und beraubten sich so des von Jesus Christus und den Heiligen der katholischen Kirche gewonnenen und vermachten Gnadenschatzes"

Nein, lediglich der Option, den Ablaß von einem Kirchenfürsten (oder einem Kirchenangestellten) also sterblichen, fehlerbehafteten Menschen, gegen bare Münze zu kaufen.
Der Ablaß von den Sünden durch GOTT wird dadurch in nichts eingeschränkt, nur das Profitieren des Kirchenunternehmen dabei wird unterwandert; womit auch klar ist, warum das damals Rom so auf die Palme brachte.

Moral:

", ist nichts anderes als Nächstenliebe, die davon absieht, die Fehler eines Mitmenschen an die große Glocke zu hängen!"

...und das beinhaltet, dieser Person die nächsten Opfer zuzufügen, die bisherigen Opfer zu verhöhnen, und den Täter einer WELTLICHEN Straftat der Justiz zu entziehen.
Und das war ja in Sachen Kindesmißbrauch nicht etwa ein Präzedenzfall, denn eine paar Jahrzehnte zuvor praktizierte man gleiches ja mit (wohlhabenden) Nazi-Verbrechern.
Aber die Kirche bleibt sich treu, und wiederholt ihre Fehler gerne.

Um zum Thema des Threads zurückzukehren: das hat sie mit der hier beweinten Wiederholungstäterin gemein.

Old Geezer hat gesagt…


@Ulrich:

"Dass die katholische Kirche mit Priestern, die Kinder sexuell missbraucht haben, streng verfahren will, hat gerade Papst Benedikt XVI. unter Beweis gestellt, der die Bischöfe in aller Welt zu einem entschlossenen Vorgehen und Einschreiten gegen priesterliche Vergehen dieser Art mehrfach (!) angehalten!"

Meinen Sie damit den vielleicht zweimaligen Gedankenanstoß, doch ein Einschalten der echten Justiz in Betracht zu ziehen?
Es ist dem einzelnen Kirchenmanager nach wie vor freigestellt, wie er vorgeht, oder?
Und er ist umgeben von Kollegen und Vorgesetzten, die sich bisher nur zu gerne fürs Vertuschen entschieden haben.
Was wird also die vermutete Reaktion des karrierebewußten mittleren Managers im Kirchenkonzern sein?
Und ich bezweifle sehr, daß Benedikt das nicht auch bewußt ist und er genau darum diese Formulierung gewählt hat - seine Untergebenen agieren weiter wie bisher um den Ruf der Kirche zu schützen und er kann seine Hände in Unschuld waschen.

"Richtig ist, dass dieser Papst auf Fehlentwicklungen in der Ökumene, die sich gerade im deutschsprachigen Raum leider eingeschlichen hatten,"

...hmmm, wie gemeinsame Abendmäler und andere in Kooperation zwischen den Konfessionen abgehaltene Feiern?
Welche Art der Ökumene hat er denn nicht untergraben?
Den Verzicht aus militärische Auseinandersetzungen?
Die Androhung ewiger Verdammnis?

"Es gibt auch Menschen, die nicht der katholischen Kirche angehören und in einem sehr hohen Maß diese einzige Wirklichkeit wahrnehmen (können). "

...weil die einzige Wirklichkeit eben die katholische ist?
...und daher jeder, der die Wahrheit erkennt, im Herzen sowieso schon Katholik ist?


Juden:

Benedikt hat doch damals eine alte, Liturgie aus einer Zeit des offenen christlichen Antisemitismus wiederzugelassen -> Aufschrei wegen Haßpredigt.
Daraufhin schreib er da etwas um, und nun wird darin für die Erleuchtung der Juden gebetet -> Interpretation: Euer Glauben ist nix wert, wacht endlich auf.

Moslems:

Da hat er eine alte Anekdote gebracht, in der ein Kaiser einem muslimischen Gesandten über den Mund fährt und seinem Glauben als "nichts als Kriegstreiberei" verunglimpft.
Die Wogen wurden zwar diplomatisch geglättet und er hatte eine gute Ausrede parat, aber man fragte sich schon, ob er nicht ein geeigneteres Zitat hätte wählen können, ...wenn er denn gewollt hätte.

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Sie scheinen in den letzten Jahren zu wenig Weihrauch abbekommen zu haben, sonst würden Sie nicht absichtlich missverstehen, was ich sagen will: Selbstverständlich kann man in seiner Verwandtschaft einen katholischen Onkel und eine protestantische Tante haben, und dazu auch noch einen Vetter, der von beiden Lagern nichts hält! Sie können aber nicht einen Verwandten haben, der zugleich katholisch und protestantisch ist! Als aufgeklärter Mensch sollten Sie wissen, dass der Papst keinen Vorgesetzten hat (außer den dreifaltigen Gott). Dass gewisse Bischöfe nicht so schnell den Aufforderungen von Papst Bendikt XVI. nach den aufgedeckten Missbrauchsfällen gefolgt sind, kann man dem Oberhaupt der katholischen Kirche nicht anlasten. Und da die katholische Kirche eben nicht eine Organisation ist, die Anordnungen von oben gewaltsam umsetzen lässt, sondern in Liebe (!) auf den eingeforderten Gehorsam wartet (!), gibt es leider auch schwarze Schafe unter den Bischöfen, die das eiskalt ausnutzen!!! Das sind die Verräter unseres Herrn Jesus Christus in unserer Zeit!!! Dass Sie die katholische Kirche ständig mit einem Konzern verwechseln, ist Ihrer protestantischen Herkunft geschuldet, hat aber mit der Wirklichkeit nichts zu tun! In der katholischen Kirche will ein wahrer Diener Christi niemals "Karriere machen", sondern hat bei seinem Dienst an den Menschen stets seinen Herrn Jesus Christus vor Augen, den er in den ihm anvertrauten Mitmenschen sieht und dem er nach seinem Tod einmal Rechenschaft über sein Leben geben muss. Dass es unter den heutigen Verrätern unseres Herrn Jesus Christus im priesterlichen und bischöflichen Dienst Karrieristen gibt, ist unbestritten! Nur lässt der Heilige Geist nicht zu, dass diese Dunkelmänner der Kirche ganz nach oben kommen! Gott sei Dank! Zu Ihrem unsäglichen Geschwätz über den Ablasshandel nur soviel: Das Erlassen der Sünden ist ein Auftrag Jesu an seine Apostel und fällt damit bereits in das 1. und nicht erst in das 4. nachchristliche Jahrhundert. Dass schon im 14. Jahrhundert um Ablassbriefe gestritten worden ist, zumal auf einem Konzil (auf welchem?), stimmt nicht. Ihr Geschichtsunterricht muss grottenschlecht gewesen sein, und Sie wollen anderen Menschen die allgemeine Hochschulreife absprechen! Sie gehören selbst wieder auf die Schulbank! Aber unter die Fittiche von Paukern, die etwas von ihrem Fach verstehen! Sonst hätten Sie ja wissen müssen, dass der Ablassprediger Tetzel ein Zeitgenosse Luthers gewesen ist und nicht schon 100 Jahre davor sein Unwesen getrieben hat!!! Für wie dumm halten Sie eigentlich Ihre Mitmenschen! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Lieber Old Geezer!

Rom ist wegen des Streites über den Ablass überhaupt nicht "auf die Palme gegangen", im Gegenteil. Der Papst und die Kurie waren sehr verwundert über das "Mönchsgezänk" in Deutschland und schenkten dem Treiben Luthers nur wenig Beachtung. Ein Fehler, wie man im nachhinein sagen muss! Übrigens, ein Ablass befreit nicht von Sünden, sondern von zeitlichen Sündenstrafen! Voraussetzung dafür ist eine gültige Beichte, wo dem bereuenden Sünder seine Sünden erlassen werden. Und um wieder in die Gemeinschaft der Kirche voll aufgenommen zu werden, musste man Werke der Buße verrichten (z.B. Gebete, Almosen, Spenden). (Diese Werke der Buße müssen noch heute nach der Weisung des Beichtvaters verrichtet werden; in der Regel handelt es sich dabei um Gebete oder geistliche Lesungen). Man merkt, dass Sie vom Bußwesen der katholischen Kirche keine Ahnung haben!!! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Einsicht, dass die einzige Wirklichkei katholisch ist und dass jeder, der die Wahrheit (an)erkennt, bereits in seinem Herzen katholisch ist. Genau das trifft den Nagel auf den Kopf!!! Bravo!!! Mit Ihrer Darstellung der Ereignisse um die Karfreitagsbitte für die Juden liegen Sie völlig daneben! Papst Benedikt XVI. ging die Änderung dieser Fürbitte mutig und entschlossen an, ohne von außen dazu gedrängt worden zu sein. Für ihn waren dabei, wie immer, theologische Gründe und Überlegungen ausschlaggebend. Übrigens, die Änderung der Karfreitagsbitte für die Juden wurde durchaus auch von jüdischen Rabbinern mit einem gewissen Wohlwollen zur Kenntnis genommen. Nur hat die gleichgeschaltete deutsche Presse dies nicht in dem Umfang - wenn überhaupt - gemeldet wie den Aufschrei des Entsetzens auf protestantischer Seite! Dass für die Juden aufgrund ihrer ablehnenden Haltung gegenüber Jesus als Messias um die Erleuchtung ihrer Herzen gebetet wird, ist keine Verunglimpfung des jüdischen Vertrauens, sondern lediglich Ausdruck eines innigen Wunsches der Christen, dass die Juden eines Tages Jesus als Messias (an)erkennen können. Nicht mehr und nicht weniger!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Nicht schlapp machen im Bereich "menschliche Sexualität"! Es stehen noch immer Ihre Antworten zu meinen Fragen nach der Häufigkeit des Eisprungs innerhalb eines Zyklus und dem "Vaginazustand" aus! Als aufgeklärter Humanist werden Sie das doch in Ihrer Mittagspause hinbekommen, oder? Ich schreibe Ihnen ja schließlich auch zwischen Kaffee und Kuchen! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

ncluttyW uxohndLiebenswerter Old Geezer!

Ihre Bemerkungen zu den ökumenischen Bemühungen des von uns sehr geschätzten Papstes Benedikt XVI. sind oberflächlich und daher falsch. Gerade Bendikt XVI. hat zu einer umfassenden Zusammenarbeit zwischen Katholiken und Protestanten aufgerufen, und zwar in den Bereichen, wo dies aufgrund von übereinstimmenden Überzeugungen möglich ist! Im Bereich der Eucharistie ist dies leider noch nicht möglich, da auf protestantischer Seite seit der sogenannten Reformation irrige Vorstellungen über dieses Sakrament der kirchlichen Einheit vorliegen! Und solange diese Vorstellungen nicht richtig gestellet werden, ist eine gemeinsame Feier am Altar des dreifaltigen Gottes nicht abzusehen. Leider! Übrigens, mir ist keine Äußerung der letzten Päpste bekannt, in der mit der ewigen Verdammnis gedroht (!?!) worden ist. nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Ich habe schlechte Nachrichten für Sie und alle Befürworter des Kondoms! Die Centers for Dsease Control and Prevention (CDC), eine Einrichtung der US-Regierung hat das Scheitern der Kondom-Politik mit der Begründung eingeräumt, Kondome seien nicht sicher und schützen nicht vor AIDS! Das haben die deutschen gleichgeschalteten Medien natürlich nicht mitgeteilt, sonst wäre ja vielleicht der deutsche Michel aus seinem geistigen Tiefschlaf endlich aufgewacht! Aber die linken Journalisten sind an der Weitergabe dieser Nachricht nicht interessiert, weil sie sonst einräumen müssten, seit Jahren viele Menschen in unserem Land irregeführt zu haben. Aber diese Größe haben die selbsernannten Volksaufklärer nicht! Pfui Teufel!

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Hiermit mache ich Sie darauf aufmerksam, dass die wortwörtliche (und in der Regel aus dem großen Zusammenhang der ganzen Heiligen Schrift herausgelöste) Auslegung des Wortes des Gottes seit Luther im Protestantismus beheimatet ist!"

Das die Bibel und nur die Bibel Kern des Glaubens sein soll, ist in der Tat protestantisch; aber nicht das Monopol für aus dem Kontext gerissene Zitate um damit die aktuelle, politisch, wirtschaftlich oder aus persönlichen Vorlieben heraus motivierte Kirchenpolitik zu begründen.
Die gab es VOR dem Schisma evangelisch/katholisch schon reichlich und bis heute zitieren auch (und gerade) katholische Priester häufig aus jedem Kontext gerissen (nichtmal unbedingt aus niederen Motiven - 6000 Jahre alte Mythen in 2000 Jahre alter Diktion zur Anwendung zu bringen erfordert nunmal Phantasie).

"Wir wissen um die Bedeutung der Bildersprache in der Heiligen Schrift Bescheid und lassen uns auch nicht eine Frucht (hebräischer Urtext) als einen Apfel (lateinische und deutsche Übersetzung) verkaufen!"

...sicher, es stört die Würdenträger Ihres Glaubens nur, wenn der Pöbel das auch kann, dann muß man soviel Phantasie aufwenden, um ihn ein X für ein U vorzumachen...

(Wobei es nun komplett irrelevant ist, ob in einem Märchen ein Apfel der eine andere Frucht der allegorische Stein des Anstoßes war, solange die Botschaft, Gott nicht zu hinterfragen klar rüberkommt. Wichtiger ist da doch schon die Unterscheidung, ob man sich durch großzügige Opfergaben - an die Priesterschaft als Mittler - von der Androhung der Höllenqualen freikaufen kann oder nicht, da geht's dann ans Eingemachten, an den Profit der Kirchenkonzerns, und dann wird auch mal gegen säumige Zahler die Armee ins Feld geschickt.)

Aber egal, alles olle Kamellen die überhaupt nichts mehr mit dem ursprünglichen Thema zu tun haben:
Darf ein Staat eine verantwortungslose Mutter dafür maßregeln, daß sie ihren Kindern Bildung verweigert bzw. darauf hinwirkt, daß diese zu Schulschwänzern werden.

Dafür gibt es zahlreich Präzedenzfälle, die klar 'Ja' sagen.
Und in diesem Falle ein lange Reihe von Vorvergehen, die der Familie jede Mange Zeit einräumten, eine gesetzeskompatible Lösung zu finden.
Oder wie alle andere Kinder sich damit anzufinden, daß einem einige Fächer halt zuwider sind.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Die Centers for Dsease Control and Prevention (CDC), eine Einrichtung der US-Regierung hat das Scheitern der Kondom-Politik mit der Begründung eingeräumt, Kondome seien nicht sicher und schützen nicht vor AIDS!"

Sie schrecken ja mittlererweile wohl vor keiner dummdreisten Lüge mehr zurück!

Hier mal der Überblick aus der Veröffentlichung:
"Consistent and correct use of the male latex condom reduces the risk of sexually transmitted disease (STD) and human immunodeficiency virus (HIV) transmission. However, condom use cannot provide absolute protection against any STD. The most reliable ways to avoid transmission of STDs are to abstain from sexual activity, or to be in a long-term mutually monogamous relationship with an uninfected partner. However, many infected persons may be unaware of their infection because STDs often are asymptomatic and unrecognized."

Klingt schon ganz anders als Ihre Behauptung, nicht wahr?
- Kondome bieten einen hervorragenden Schutz vor Infektionen, grade mit HIV.
- Allerdings gibt es eine kleine Fehlerquote (Bedienerfehler)
- Daher könnte auch eine keusche Lebensweise einen noch besseren Schutz darstellen.
- aber auch hier nicht 100%,. denn Sex ist nicht die einzige Möglichkeit, eine Infektion mit HIV herbeizuführen.
- zudem ist auch eine monogame Beziehung kein vollständiger Schutz, denn Sie haben keine Garantie dafür, daß Ihr Partner treu ist, und wenn er/sie treu wäre, daß er/sie keine bestehende Infektion mit in die Beziehung bringt.
(- Außerdem ist eine rein monogame Beziehung eine unrealistische Forderung; nicht im Bericht aufgeführt.)

Weiter im Bericht:

"Laboratory studies have shown that latex condoms provide an effective barrier against even the smallest STD pathogens."

Klar? Kondome funktionieren!

"Epidemiologic studies that compare rates of HIV infection between condom users and nonusers who have HIV-infected sex partners demonstrate that consistent condom use is highly effective in preventing transmission of HIV"

...und sie funktionieren sogar gut, auch bei hohem Infektionsrisiko.

"The failure of condoms to protect against STD/HIV transmission usually results from inconsistent or incorrect use, rather than product failure."

Und wenn sie nicht funktionieren, ist der Anwender schuld (100% Ausgangsqualitätskontrolle).

[Quelle: http://www.cdc.gov/condomeffectiveness/brief.html]

Der Bericht sagt nichts zur Effektivität von enthaltsamen / keuschne / monogamen Lebensweisne aus, aber Erfahrung mit Familienplanung auf dieser Ebene läßt nichts gutes erahnen (nicht aus dem Bericht, eigener Kommentar. Versuche, Teenagerschwangerschaften durch Predigen von Keuschheit zu reduzieren floppten bisher auf breiter Front.).

"Das haben die deutschen gleichgeschalteten Medien natürlich nicht mitgeteilt"

Nein, die lesen nur aufmerksamer, verstehen Texte besser und halten sich eher an die Wahrheit als gewisse Kommentatoren hier.

Also, was hat hier versagt?
Ihre katholische Überzeugung bezüglich des 9. Gebotes?
Oder ihre Fähigkeit zum Textverständnis als Gymnasiallehrer?

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Wenn Sie schreiben, man würde "großzügige Opfergaben" an die Priester, die "Mittler" zwischen Gott und den Menschen seien, entrichten, dann verwechseln Sie ganz offensichtlich Christentum mit Heidentum! Im Christentum gibt es keine Opfergaben (!) an Priester. Im Christentum gebührt die Opfergabe lediglich dem dreifaltigen Gott und besteht in einem rechtschaffenen und gottgefälligen Leben, das Jesus Christus und seine Lebensweise nachahmt! Ansonsten kennt das Christentum in Anlehnung an das Alte Testament lediglich Abgaben in Form des Zehnten. Und diese müssen nicht zwangsläufig den Priestern entrichtet, sondern können auch anderen guten Zwecken zugeführt werden. Und um einen Freikauf von Höllenqualen geht dabei schon einmal überhaupt nicht! Das ist völliger Unsinn! Übrigens, Sie scheinen vom einfachen Volk des Gottes nur wenig zu halten, wenn Sie es als Pöbel bezeichnen. Die Amtskirche jedenfalls hat das noch nie getan! Dass die katholische Kirche gegen säumige Zahler Krieg geführt hat, ist wieder eines Ihrer Ammenmärchen, mit dem Sie sich Ihre zurechtgezimmerte Welt bewahren möchten! Die katholische Kirche hat etwas Besseres und Wichtigeres zu tun als sich um Finanzen zu kümmern. Ihr Auftrag ist es, für das Seelenheil der Menschen zu sorgen. Das nötige Geld besorgt der Herrgott! Sie kennen ja das Psalmwort: "Den Seinen gibt der Herr im Schlaf." Übrigens, dass Sie Frau Wiens unverantwortlich nennen, ist eine böswillige Unterstellung! Genau das Gegenteil ist der Fall! Denn Frau Wiens hat dem Staat gegenüber lediglich ihr Elternrecht auf Erziehung verteidigt und sich nachhaltig dafür eingesetzt, dass ihr Kind keinem schlechten Einfluss ausgesetzt wird. Das ist vorbildlicher Einsatz einer Mutter, die ihr Kind wirklich liebt! Nichts für ungut!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Im Fach "Englisch" scheinen Sie auch keine Leuchte gewesen zu sein! Sonst hätten Sie den zitierten Text richtig übersetzt und wirklich verstanden! Der englische Urtext spricht davon, dass der "Gebrauch des Kondoms aus Latex sexuell übertragbare Krankheiten vermindert". Ferner wird mitgeteilt, dass "der Gebrauch von Kondomen nicht für einen vollkommenen Schutz vor sexuell übertragbare Krankheiten sorgen kann". Und weiter ist ausgesagt, dass die sexuelle Übertragung von Krankheiten am besten durch sexuelle Enthaltsamkeit oder durch die Einehe mit einem Ehepartner, der sich nicht angesteckt hat, vermieden werden kann! Alles klar, Old Geezer? Das hört sich doch schon ganz anders an als Ihre Vorstellungnen, den Sie vom Text haben! Sie gehören wirklich noch einmal auf die Schulbank! Übrigens, in Asien ist AIDS auf den Phillippinen, einem katholisch geprägten Land, so gut wie überhaupt nicht verbreitet! Eigenartig, nicht? Aber die Leute dort halten sich an die kirchliche Lehre der außerehelichen Enthaltsamkeit und der ehelichen Treue! Das ist das ganze Geheimnis! Nichts für ungut, Old Geezer!

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"medizintechnische Geräte":

Hier irren Sie und Ihre Vorbeter wieder gründlich.
Die größte Fehlerquelle bei diesen Methoden der Familienplanung ist immer der Anwender: ungenaues Messen, schlampige Buchführung, selektive Wahrnehmung, lausiges Zeitmanagement, Vergesslichkeit, usw.
Und diese Fehlerquellen werden durch die Technik reduziert, wodurch die Methode SICHERER wird.
Für einige Aspekte (z.B. Schleimkonsistenz) gibt es AFAIK noch keine Hilfsmittel, aber wenn sie nur zusätzlich zur Diagnose angewendet wird, profitiert das Gesamtverfahren trotzdem von der technischen Unterstützung der anderen Aspekte (z.B. Temperaturmessung, Protokollierung).

"Speichel":

Halte ich so erstmal für ein Märchen.
- Qualifikation des Beobachters ist fraglich
- Fallzahl ist unbekannt.
- Kontrollgruppe nicht existent.
- Meßverfahren und Auswertungslogik unbekannt.
- sonstige Einflüsse auf die Testpersonen wurden wohl auch nicht erfaßt.
...ergo als Studie für die tonne.

Gegenargument: Speichelkonsistenz hängt von so vielen anderen Faktoren ab, z.B. Dehydration oder Infekten, daß eine bestenfalls sekundäre Hormonnebenwirkung da aller Erfahrung nach untergehen sollte.

Ansonsten gilt mein wiederholtes Statement: bringen Sie handfeste Referenzen und man hat eine Diskussionsgrundlage, bis dahin sind lediglich Vermutungen, Anekdoten und persönliche Überzeugungen.

"Vaginalzustand":

Das Gesamtbild eben:
Sie haben neben Temperatur und Schleimkonsistenz noch mehr Anhaltspunkte: Durchblutung und Textur der Schleimhaut, Position des Muttermundes (eigentlich Teil der symptothermalen Methode) und vermutlich noch mehr, die mir gerade nicht gegenwärtig sind.

"Mit dieser Lupe soll eine sehr zuverlässige Vermeidung einer Schwangerschaft (keine Verhütung!)"

Nochmal: NIEMAND treibt den Aufwand nur aus Neugier, das Ziel ist IMMER ein Familienplanung.
Also Empfängnis oder Verhütung.
Und daher folgt aus dem Wissen um die fruchtbaren Tage auch immer eine Aktion, entweder eben doch eine Verhütung mit Kondom, Abstinenz, Sex ohne vaginale Penetration, Zäpfchen, etc. oder verstärkte Reproduktionsbemühungen, sprich, Rammeln bis der Arzt kommt, um eine Empfängnis zu erreichen.

"In Verbindung mit einer zeitweilig gelebten Enthaltsamkeit spricht man bei der symptothermalen Methode der natürlichen Empfängnisregelung nicht von Verhütung! "

Aha, also doch.
SELBSTVERSTÄNDLICH tut man das!
Zumindest außerhalb ihrer wortklauberischen Bibelstundenkreise.
Sie kommen mir hier vor wie mittelalterliche Mönche, die Bibel und ungeborene Lämmer zu Fischen deklarierten um um den fleischlosen Freitag rumzukommen.

Man muß wohl nicht darum diskutieren, welches Licht das auf die Ernsthaftigkeit des Glaubens wirft, wenn mit dem göttlichen Wort feilscht wie auf dem Pferdemarkt.

Würde Sie, wie Sie von sich selbst behaupten, den Sinn und die Absicht der Bibel als göttliche Offenbarung ernstnahmen, würden Sie nicht VERHÜTEN und dieses mit Wortklaubereien zu vertuschen versuchen (mir kommt da eine gewissen Szene mit Bäumen, einer bestimmten Frucht, und Feigenblättern in den Sinn) sondern wie von Gott eingerichtet Sex haben und es ihm überlassen, ob ihnen noch Kinder geschenkt werden oder nicht; das durchschnittliche Paar hat eh beim Koitus zu besten Zeit nur eine ca. 20% Chance auf Empfängnis (stark schwankend mit Alter, Gesundheit, Kompatibilität, Lebensumständen, etc.), da kann man in den Zufall gut das Wirken Gottes hineininterpretieren.

Aber selbstverständlich ist es ein Dogma!
Oder wo haben Sie hier ein Verständnis der Vorgänge gezeigt, wo sehen sie in dem Ursprung der betreffenden Gebote im der neolithischen Stammeskultur im vorderen Orient ein Verständnis oder gar bei den Kopierern im Rom zur Zeitenwende?

Oder berufen Sie sich auf Ihre selbst dargelegten, jedes Winkeladvokaten würdigen Wortklaubereien als Beweis, daß Sie keinen blinden Gehorsam leisten?

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Sie sind ja bei Ihrem letzten Beitrag richtig aufgebracht gewesen! Leider ist das Ihrer Beweisführung abträglich gewesen! Zunächst einmal, was ist denn Ihrer Meinung nach ein Dogma? Zweitens, wenn Sie sexuell enthaltsam leben, können sie nicht verhüten, weil Sie keine Handlung begehen, die zu einer Schwangerschaft führen kann. Verhütung ist nur möglich bei einer Handlung, die Ursache für eine Schwangerschaft sein kann, die in jedem Fall verhindert, also verhütet werden will. Alles klar, Old Geezer? Erst nachdenken, dann reden! Übrigens, gerade bei der symptothermalen Methode der natürlichen Empfängnisregelung überlasse ich es dem dreifaltigen Gott, ob er mir und meiner Ehefrau ein weiteres Kind schenken will oder nicht! Auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass es während der unfruchtbaren Tage meiner Ehefrau zu keiner Schwangerschaft kommt, so bleibt doch noch die sehr geringe Möglichkeit zu einer Empfängnis! Verstanden, Old Geezer? Außerdem, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis so gering ist, wie Sie selbst schreiben, warum verhüten Sie dann noch mit Kondomen, die Sie ziemlich viel Geld kosten (und doch nicht sicher sind)? Dafür haben Sie recht, wenn Sie die Beschaffenheit bzw. die Lage des Muttermundes als weiteren Beobachtungspunkt anführen, mit dem man zuverlässig den Zeitraum der unfruchtbaren Tage einer Frau bestimmen kann. Sie kommen der Wahrheit immer näher, Old Geezer! Meine Hochachtung! Und weiter so!

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Wenn Sie von Verhütung sprechen, meinen Sie wohl Schwangerschaftsvermeidung. Und inder Tat, eine Schwangerschaft kann man auf zwei verschiedene Weisen vermeiden, zum einen durch Verhütung und zum anderen durch sexuelle Enthaltsamkeit. Sie sollten sich um einen sorgfältigen Gebrauch unserer Sprache bemühen! Denn schon die Nationalsozialisten und Kommunisten haben die Sprache verfremdet und so ihre menschenverachtenden Ideologien unter das Volk gebracht, das nur allzu oft diesen Verbrechern auf den Leim gegangen ist! Nichts für ungut!

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Ihre Verständnisschwierigkeiten mit der Ehrung von Heiligen durch die katholische Kirche verrät ihre protestantische Herkunft."


Weniger (schon weil es nicht stimmt).
Eher mein Interesse für Religionsgeschichte und Psychologie, sowie meine Erfahrungen mit Marketing.

"Wenn Sie meine bisherigen Beiträge zu diesem Thema eingehend zur Kenntnis genommen hätten,"

Habe ich, aber sie erscheinen mir als unglaubwürdige Zitate von Kirchen-PR, in denen sich Apologeten mit Haarspaltereien herauszureden versuchen, daß die Kirche hier ihre Grundsätze mit Füßen tritt (bzw. getreten hat) um einen höheren Marktanteil zu erreichen.

"dann wüssten Sie, dass (überzeugte) Christen das Aufstehen ihres Herrn Jesus Christus und ihr eigenes Aufstehen nach dem Tod ernst nehmen."

Also von dem Drittel der Bevölkerung (NRWs) nochmal der Bruchteil, der nach IHREM PERSÖNLICHEN Maßstab korrekt glaubt...

"Wenn aber Tote aufstehen und dann ewig leben, können sie selbstverständlich Fürbitte am Thron des dreifaltigen Gottes für uns, die wir hier auf der Erde leben, einlegen."

Wann?
Dann wenn sie denn auferstehen?
Oder jetzt gleich, wenn man ihrer Fürbitte bedarf?
Sind diese Toten / Heiligen nun bewußt und aktiv oder warten Sie noch auf die Auferstehung?

"Dass Sie das nur (auf der Erde) "lebenden Menschen" einräumen,..."

Tue ich daß?
Ich wies nur darauf hin, daß es laut der Bibel keine aktive eingreifenden Heiligen geben kann, es sie denn, Ihre Kirche hätte da einen Winkelzug gefunden, die Wiederauferstehung einiger vorzuverlegen.
Andererseits glauben so viele Katholiken an Geister (von Dämonen mal ganz zu schweigen), die die Nähe von Katholizismus zur Theosophie und Vodoo ist so eklatant, daß es da sicher eine Mehrheit der Gläubigen gibt, die dieses einfach voraussetzen.

"zeigt Ihr mangelndes Vertrauen in das österliche Geschehen um das Aufstehen unseres Herrn Jesus Christus."

...ich dachte es wäre klar, daß das für mich ein Märchen ist, und ich schon die Jesusfigur, wie die Kirche sie vermarktet, für eine Erfindung (bestenfalls ein Konglomerat aus verschiedenen historischen Personen und Anekdoten) halte.

"Und das ist ein Kennzeichen des protestantischen Irrglaubens, der sich ja auch darin äußert, dass für einen waschechten Protestanten Karfreitag und nicht Ostern der höchste Feiertag ist!"

Da ist mir bisher keine große Gewichtung aufgefallen...
...aber es würde mich nicht Wundern, wenn Protestanden eher für das Opfer und die Befreiung von Sünde dankbar wären, während Katholiken eher das Versprechen der eigenen Auferstehung zelebrieren würden.
Ober historisch gesehen, sich die Katholiken noch eher dem gekaperten Frühlings- und Fruchtbarkeitsfest der einheimischen heidnischen Kultur verbunden fühlten, während die Protestanten bemüht sind, einen originär christlichen Inhalt des Festes hochzuhalten.

"Übrigens, die Ehrung der Heiligen leitet sich von einem Satz ab, den Jesus Christus selbst gesagt hat: "Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren." (Joh 12,26) Da wir Christen aber Jesus Christus und damit auch seinem wesensgleichen Vater im Himmel nachfolgen sollen, ist es nur folgerichtig, dass auch die katholische Kirche, also die Gemeinschaft der Christen, einen Diener des dreifaltigen Gottes, also einen Heiligen, ehrt. Ist doch einleuchtend, oder?"

Nein, eher hanebüchen an den Haaren unter Umgehung jeder logischen Schlußregel herbeigezogen.
Und selbst das trauen Sie sich nur, weil Sie "Fürbitte" als "Ehrung" (weit hergeholt) statt "Um Hilfe beten" (offensichtlich das, was die Gläubigen in der Situation tun) interpretieren.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Tja, Sie sehen, mit dem protestantischen Schmalspur-"Christentum" kommt man nicht sehr weit! Nichts für ungut! "

Naja, bisher sehe ich bei Ihnen doch nur den üblichen Apologeten, der händeringend versucht, in der Geschäftemacherei, dem Gemauschel und den Lügen und Tricks seines Kirchenkonzerns seinen Glauben zu retten.
Aber da das Christentum per se keinen Funken eines Beweises dafür anbringen kann, daß es aus mehr als Märchen und Versprechen besteht, und eine bessere Chance auf Erkenntnis oder Hilfe bietet als irgendeine x-beliebige andere Religion, spielt es eigentlich doch auch keine Rolle, welche interne Fraktion da besser ist als die anderen.

...Unter wieder tausende Worte am Thema vorbei.
Kann man das noch retten?
Vielleicht: "hätte die Mutter ihrem Herrn Sohn statt ihrer fundamentalistischen Flausen lieber die internen Unterschiede und Streitpunkte ihrer Religion vermittelt, hätte er an jedwedem Untericht teilnehmen und auch dort seinen Glaube nötigenfalls verteidigen können."

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Sie blenden nämlich bei Ihrem Verständnis von Allmacht die Liebe aus, die auf den anderen und seine in Freiheit getroffenen Entscheidungen immmer Rücksicht nimmt, ohne sich selbst dabei aufzugeben."


Was für ein monströse Worthülse...
...können Sie uns deren Bedeutung einmal anhand von Frau Lot oder Hiobs Sklaven erläutern, ...oder auch irgendeinem der von Israel mit Gottes Hilfe und Segen überfallen Nachbarn?

"warum Sie und Ihre Gesinnungsgenossen Ihre Vorstellungen von der Welt Andersdenkenden immer aufzwingen wollen und überhaupt kein Verständnis aufbringen, wenn diese Andersdenkenden Ihre jeweilige Einstellung ablehnen."

Blödsinn.
"mein Gesinnungsgenossen" bestehen lediglich darauf, nicht ungefragt von religiösen Ansprüchen belästigt zu werden, und das alle Bürger die Rechte aller andern respektieren - und auch die Kinder von den umnachtetsten Fanatikern haben das Recht auf Bildung und freie Wahl der Religion.
Wenn sie sich dann trotzdem als Erwachsene für einen Kult entscheiden, der "uns" (bzw. der breiten Masse der Bevölkerung) als offensichtlich schwachsinniges Frontend für ein ausbeuterisches Unternehmen oder eine Freifahrtskarte in den Wahnsinn erscheint - zur Abwechslung nenne ich mal Scientology oder Heaven's Gate nennen - dann haben sie auch das Recht dazu.
Aber auch da gibt: keine Übergriffe auf andere Bürger, und
auch nicht auf die eigenen Kinder.


Und Dreifaltigkeit hat damit rein gar nichts zu tun.
Sie mögen sie als Katholik benötigen, um den schitzoiden Widerspruch zwischen Liebe und Massenmord in ihrem Gottesbild zu verarbeiten, aber andere haben das Problem nicht.

P.S.: vermutlich das die Mutter in dieser Geschichte auch zumindest zweifaltig, wenn ihre Mutterliebe es zuläßt, wegen der anerzogenen Befindlichkeiten eines Kindes in einer Situation ihre ganze Kinderschar einem Eingreifen des Jugendamtes auszusetzen.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

Schule und Lehrpläne:

Kommt wohl darauf an, welche Variation Sie vom Lehrplan einbauen möchten.

Wenn Sie versuchen, Geozentrismus zu unterreicht oder Sexualaufklärung ganz zu umgehen, so hoffe ich daß Sie damit nirgendwo durchkommen.
Aber das Ausmaß religiöser Einbeziehung ist durchaus variable - zumindest konnte man noch in den 90ern in Klosterschulen / Walldorfschulen und Privatschulen recht weit von den öffentlichen Schulen abweichen.
Aber ich habe einige ehemalige Kommilitonen im Lehramt bzw. Schulamt, in muß mal nach dem Status Quo fragen.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Sie haben mit Ihren Zwangsvorstellungen bezüglich der Teilnahme von bayerischen Schülern am Religionsunterricht im Kreis meiner Familie, Freunde und Kollegen für schallendes Gelächter gesorgt!"

...gut zu Wissen, welche Haltung Ihr Soziotop gegenüber den offiziellen und veröffentlichen Gesetzestexten des bayrischen Kultusministriums hat...

Aber andererseits nicht überraschend - haben Ausnahmeregelung und in deren Abwesenheit auch Rechtsbeugung gerade im Katholizismus doch eine lange Tradition.


Womit wir wieder mal beim Thema wäre: ein einfaches gesetzestreues Befolgen einer höchstens lästigen Pflicht wie im Originalartikel scheint ja hier unter den Katholiken auch mal wieder lässig als überflüssig zu gelten; ob diese Haltung auch Bestand hat, wenn es um anderer Leute Kinder geht, die auf ihrem eigenen Rasen Bolzen, in ihrem Laden klauen oder an einem stillen feiertag eine Party veranstalten?

Teilt Ihr Freund Ihre Textverständnisschwäche auch gegenüber Gesetzestexten?
Oder kann er erklären, wie er vom Gesetzestext, der ja eindeutig ein Austreten aus der Kirche als Bedingung voraussetzt, zu der von Ihnen proklamierten Regel kommt.

Old Geezer hat gesagt…

@Ulrich:

"Wenn Sie über die Dreifaltigkeit herumfaseln, merkt man sehr schnell, dass Sie nichts, aber gar nichts verstanden haben!"

Oh doch, verstanden schon...
...ich kaufe Ihrer Kirche nur die nun nach Jahrhunderten nachgeschobenen Erklärungen nicht ab."

"Also, stellen Sie sich doch einmal zwei Deutsche vor, Vater und Sohn!"

VORSTELLEN kann ich mir die ebenso wie ich mir einen Gott vorstellen kann, das macht letzteren aber nicht real.
Wieso bestehen Sie dauernd drauf, daß irgendwelche Analogien einer von Grund auf frei erfundenen Figur Realität verleihen würden?

"Was verbindet die beiden denn ganz eng miteinander?"

Tut das irgendetwas - wohl nicht in jedem Falle, oder?
Ich schätze Gewohnheit oder wirtschaftlichen Verbindungen.

"Richtig, der deutsche Geist, der sie an derselben Sprache, an demselben Denken, an denselben Tugenden und an denselben Gepflogenheiten teilhaben lässt und so eine untrennbare Einheit zwischen sich (!) und dem Vater und dem Sohn herbeiführt, ohne jedoch die eigene Person oder die des Vaters oder die des Sohnes aufzuheben."

Mythischer Unfug, IMHO.
Der "Deutsche Geist" ist eh eine Fiktion und um die Sprache gibt es zwischen Eltern und Kindern schon genug Diskussionen.

"Und genau so verhält es sich mit dem dreifaltigen Gott, für den die Formel gilt: Ein Wesen in drei Personen!"

Nun müssen Sie nur in Ihre Analogie noch einbauen, daß es lang zuvor nie vom Sohn und dem Geist die Rede war, immer nur die Einzigartigkeit und alleinige Bedeutung des Vaters gepredigt wurde, und dann plötzlich, beim Reisen des Vaters in Fremde Länder, und denen ein Vater alleine sehr merkwürdig aussähe, hat er auf einmal einen Sohn und einen Geist zur Seite...

"Das ist einfach (und) genial!!!"

Geniales Marketing meinen Sie vielleicht....

"Mit Polytheismus hat das überhauptnichts zu tun, denn für den Polytheismus gilt die Formel: Viele (unterschiedliche) Wesen in verschiedenen Personen (Gottheiten)!"

Wo nochmal haben Sie den Sprung vom der "unterschiedlichen Person Sohn ist gleich unterschiedliche Person Vater" in ihrer Analogie in die "unterschiedlichen Person Sohn ist ungleich unterschiedliche Person Vater" im Polytheismus rein gemogelt?
Und wo belegen sie, daß dieser Unterschied den Menschen, denen das Christentum aufgedrängt wurde, auch als Schlüssel zum Verständnis klargemacht wurde?

Ulrich hat gesagt…

Liebenswerter Old Geezer!

Ihre Kenntnisse im Bereich Marketing und PR in Ehren, aber das hat mit dem Gottmenschen Jesus Christus nichts, aber auch gar nichts zu tun! Was Jesus von einem wirtschaftlichen Betrieb im Zusammenhang mit der Anbetung des Gottes gehalten hat, lesen Sie einmal in der Perikope über die Vertreibung der Geldwechsler und Händler im Jerusalemer Tempel nach! Wenn Sie die Heilige Schrift wirklich kennen würden, wie Sie ja behaupten, dann wüssten Sie, dass wir alle unmittelbar nach unserem Tod vor unseren Richter Jesus Christus treten müssen und sich dort entscheidet, wie wir die Ewigkeit zubringen werden. Für die Heiligen gilt, dass sie bei dem Gott sind und auf ewig in Seiner Gegenwart verweilen. Deshalb sind sie auch imstande, sofort Fürbitte bei dem Gott für uns einzulegen, wenn wir sie dazu auffordern! Übrigens, ich verwechsele keineswegs "Fürbitte" mit "Ehrung"! Das sind zwei Paar Stiefel! Sie lesen meine Beiträge nicht aufmerksam genug! Sie sind ein schlechter Dialogpartner! Schade! Ach ja, von Logik haben Sie offensichtlich auch keine Ahnung, sonst hätten Sie meine Erklärung über die Ehrung Heiliger in der katholischen Kirche verstanden. Damit fehlt Ihnen eigentlich die Grundlage für jedes wissenschaftliche Arbeiten! Sie sollten wirklich noch einmal in die Schule! Nichts für ungut!