Mittwoch, 26. März 2014

Bildungsplan 2015: Wird Kretschmann endlich die Elternrechte ernst nehmen oder wird er weiterhin seine Gender-Agenda in den Schulen durchziehen?

 Mathias von Gersdorff

Nach der Übergabe der Petition „Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens” am 30. Januar 2014 und den beiden Demonstrationen am 1. Februar und am 1. März auf dem Stuttgarter Schloßplatz kommt die Auseinandersetzung in Baden-Württemberg um den „Bildungsplan 2015“ in eine neue Phase. Denn Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich bereit erklärt, am 27. März mit christlichen Vertretern über den Bildungsplan zu verhandeln.

Was ist davon zu halten? Welche Perspektiven gibt es? Kretschmann hat Mitte Februar diese „Verhandlungen“ angekündigt, nachdem die oben genannte Petition etwa 200.000 Unterstützer fand und damit zumindest für deutsche Verhältnisse ein riesiger Erfolg war. Von den meisten Gegnern des Bildungsplanes wurde das Angebot Kretschmanns als positives Zeichen bewertet. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich das grün-rote Lager darauf beschränkt, die Gegner des Bildungsplanes zu verleumden und zu verhetzen. Sie seien nichts anderes als ein homophober Haufen fundamentalistischer Christen, den man getrost ignorieren dürfe, so der Tenor aus dem grün-roten Milieu. Auch die Presse versuchte Kretschmanns Angebot als eine Geste des guten Willens darzustellen.

Doch Kretschmanns Verhalten war  alles andere als vertrauenerweckend. Der grüne Ministerpräsident hatte nämlich in keiner Weise signalisiert, er sei bereit, an der Erziehungseinheit „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ etwas zu ändern. Seiner Auffassung nach hätten die Gegner den Bildungsplan schlichtweg mißverstanden. Lediglich einige Ausdrücke, die falsche Assoziationen wecken könnten, sollten geändert werden.

Kretschmann meinte wohl, das bloße Angebot zu verhandeln würde die Gemüter schon beruhigen. Er hat sich aber gewaltig getäuscht, denn in der zweiten Demonstration am 1. März zeigten sich die Demonstranten noch empörter als beim ersten Mal. Zudem kamen sie zahlreicher und wesentlich besser organisiert. Selbst die lokale Presse – fast geschlossen auf der Seite der grün-roten Landesregierung – mußte feststellen, Kretschmanns Einlullen sei gescheitert.

Wenige Tage nach der zweiten Demonstration schlug die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) dann vor, den Bildungsplan um ein Schuljahr auf 2016/2017 zu verschieben und umfassend die strittigen Inhalte, vor allem die Erziehungseinheit „Akzeptanz sexueller Vielfalt“, zu bearbeiten. Etliche Politiker der Grünen begrüßten den Vorstoß der GEW, doch Kretschmann lehnte das Angebot überraschenderweise ab.

Nun kommt es wahrscheinlich zu einer weiteren heftigen Konfrontation. Immer noch ist unbekannt, wer am Gespräch am 27. März überhaupt teilnehmen wird. Es wird spekuliert, es seien in der Mehrheit Vertreter der EKD, die keine starken Bedenken gegen den Bildungsplan hegen würden.

Kretschmann ist auf sexualrevolutionäre Theorien fixiert

Weder die Initiatoren der Petition noch die Organisatoren der beiden Demonstrationen wurden eingeladen. Ebenso wenig Vertreter der katholischen, orthodoxen und weiterer Kirchen, die sich gegen den Bildungsplan ausgesprochen haben. Man muß also davon ausgehen, daß Kretschmann ein abgekartetes Spiel plant, um die Öffentlichkeit zu täuschen.

Inzwischen haben deshalb mehrere Initiativen Protestbriefe an den baden-württembergischen Ministerpräsident geschickt. Die Organisatoren der beiden Demonstrationen in Stuttgart, die Initiative „Schützt unsere Kinder“, schrieb: „Wie kann die Landesregierung über unsere Sorgen und Bedenken diskutieren, wenn auf der anderen Seite des Tisches nicht unsere Vertreter Platz genommen haben? Für uns ist dies der durchsichtige Versuch der Landesregierung, die Kritik am Bildungsplan thematisch zu verengen und der Öffentlichkeit gegenüber als rein religiöse Empörung darzustellen.“

Wie Kretschmann reagiert, ist ungewiß. Er scheint derart auf die sexualrevolutionären utopischen Theorien, die bei den Grünen kursieren, fixiert zu sein, daß er sich eine Abweichung von seiner Umerziehungspolitik gar nicht vorstellen kann. Für die Grünen war die menschliche Sexualität von Anfang an ein Instrument der Umgestaltung der Gesellschaft. Deshalb schlugen bei ihnen keine Alarmglocken, als Gruppen von Pädophilen ihre politischen Forderungen ausbreiteten.

Erziehung und Schulpolitik sind äußerst sensible Themen

Nun, wo die Grünen in Baden-Württemberg an der Macht sind und sogar den Ministerpräsident stellen, sehen sie wohl ihre historische Chance gekommen, ein umfassendes Umerziehungsprogramm im Sinne der Gender-Theorie in den Schulen einzuführen. Davon wollen sie nicht loslassen. Kretschmann will die „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ offenbar mit der Brechstange durchsetzen.

Ob er das schafft, ist zu bezweifeln. Schulpolitik und Erziehung sind äußerst sensible Themen, die die Menschen auf die Barrikaden bringen. Kretschmann riskiert bis zum Ende seiner Amtszeit 2016 laufende Demonstrationen und heftige öffentliche Debatten. Unter diesen Umständen ist es gut möglich, daß am Ende überhaupt kein tragfähiger Bildungsplan zustande kommt.

Kommentare:

Walden Smitdt hat gesagt…

Trennt Kirche und Staat endlich völlig und entzieht den Kirchen alle Privilegien und sonstige Vergünstigungen ! Wir leben im 2sten Jahrhundert,wir brauchen keine Kirche,Religion und Aberglauben mehr!

Anonym hat gesagt…

Antwort an Walden Smitdt :

Sie können ohne Jesus leben,
aber Sie können nicht ohne Jesus
sterben !
Ohne Jesus sterben bedeutet ewige
Gottesferne, und das ist die
Hölle !
Ich gehöre zu keiner Kirche, aber
zu Jesus, und der braucht keine
Privilegien. Damals nicht und heute auch nicht. # JR

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Smitdt, Sie können glauben an was Sie wollen - gleiches nehme ich mir raus. Und deshalb möchte ich NICHT, dass meine Kinder von so einen Unfug in der Schule erfahren. Von mir aus können die Grünen ein Wahlfach einrichten und die die das hören wollen, können das auch gerne tun. Ich stehe zum Christentum und verstehe überhaupt nicht, warum die Werte jetzt alle anders sein sollen blöß weil wir im 2sten Jahrundert leben. Liegt wahrscheinlich mit an der Bequemlichkeit der heutigen Gesellschaft. Meine Meinung ist klar: das Zeugs hat nichts in der Schule zu suchen!

Anonym hat gesagt…

Hey Walden
Schließe nie von Die auf alle, ok? Erst schaffen wir den Glauben ab, dann die Menschlichkeit.
Und das ist nun Deine schöne neue Welt, hmm?
Und Du merkst nicht, wie Du Dich selbst belügst und betrügst.
Tut mir leid, aber Deine Welt ist mir bissl zu armselig, weil verarmt.
Do continue to dream, bro

Lupusmagnus hat gesagt…

Anonym inwieweit muss man glauben um menschlich zu sein? Nur weil man glaubt ist man noch lange kein besserer Mensch beweisen christliche Vereinigungen wie der KKK die Westboro Baptist Church die Katholische Kirche und viele weitere seit Jahrhunderten. Inwiefern wird die Welt ärmer wenn man nicht an einen himmlischen Diktator glaubt der einen zur Liebe zwingen will?

Old Geezer hat gesagt…

"Kretschmann ist auf sexualrevolutionäre Theorien fixiert"

Warn sieht man das?
Weil er seine Fachabteilung machen läßt und nicht gleich vor jedem Grüppchen Realitätsflüchtlingen mit anderer Meinung strammsteht?

"mehrere Initiativen Protestbriefe"

...mit aufsummiert fast so vielen Mitgliedern wie einzelne Rockergangs und salafistische Kampfgruppen.

" an der Erziehungseinheit „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ etwas zu ändern. "

Warum sollte er auch?
aber man kann sich vorstellen, daß es vielen religiösen Fundamentalisten gegen den Strich geht, Realität einfach zu akzeptieren und anders denkende Menschen Ihr Ding machen zu lassen.

Old Geezer hat gesagt…

"Kretschmann ist auf sexualrevolutionäre Theorien fixiert"

Warn sieht man das?
Weil er seine Fachabteilung machen läßt und nicht gleich vor jedem Grüppchen Realitätsflüchtlingen mit anderer Meinung strammsteht?

"mehrere Initiativen Protestbriefe"

...mit aufsummiert fast so vielen Mitgliedern wie einzelne Rockergangs und salafistische Kampfgruppen.

" an der Erziehungseinheit „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ etwas zu ändern. "

Warum sollte er auch?
aber man kann sich vorstellen, daß es vielen religiösen Fundamentalisten gegen den Strich geht, Realität einfach zu akzeptieren und anders denkende Menschen Ihr Ding machen zu lassen.

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:

"aber Sie können nicht ohne Jesus
sterben !"

Och, geht ganz gut - macht eigentlich die Mehrheit der Menschen; ...und sowieso alle bis vor dem 1. Jh. CE, als diese Figur erfunden wurde, und seit dem nochmal auch die Mehrheit seiner Anhänger, weil sie einem "falschen" Bild von ihm folgen.

"Ich gehöre zu keiner Kirche, aber
zu Jesus, und der braucht keine
Privilegien."

...warum raffen die Kirchen dann diese, verteidigen Sie bis aufs Blut und fordern immer neue?

Old Geezer hat gesagt…

"Und deshalb möchte ich NICHT, dass meine Kinder von so einen Unfug in der Schule erfahren"

Und was kommt da dann als nächstes auf die Liste?
Warum wiegt Ihr Recht auf das Meinungsmonopol über Ihre Kinder höher als das der Kinder auf Bildung und Information?
Sehen Sie den Kopf in den Sand stecken als erfolgversprechende Überlebensstrategie an?
Überhaupt: sperren Sie Ihre Kinder routinemäßig den ganzen Tag im Keller ein, damit sie mit keine widersprüchlichen Vorstellungen konfrontiert werden?

"warum die Werte jetzt alle anders sein sollen blöß weil wir im 2sten Jahrundert leben"

Haben Sie Ihren Sohn am 8. Tag bescheiden lassen?
Halten Sie den Sabbath immer?
Werden Sie ihre Schwägerin als Zweitfrau annehmen, sollte Ihr Bruder sterben?
Erschlagen Sie ihre Kinder, wenn sie rebellisch werden?
Lobpreisen sie den Herrn jeden Tag mit einem Horn?
usw.

AR hat gesagt…

Hallo Lupusmagnus,

ja, sie haben Recht, wenn sie sagen, man muss noch lange kein besserer Mensch sein, wenn man einen Glaube hat.

Ich möchte dazu gerne Folgendes anmerken:

Es ist sicher auch wichtig, WAS man glaubt und ob der Betreffende nur einer religiösen Organisation angehört, weil er als Kind einfach dort eingegliedert wurde, ohne je eine bewusste Entscheidung getroffen zu haben.
Es gibt durch die Geschichte hindurch so viele "Gläubigen", die nicht mal genau wissen, was ihre Glaubensrichtung eigentlich genau ausmacht und worin im Einzelnen die Unterschiede zu anderen Religionen liegen. Viele falsche Verhaltensweisen in rein parteilicher Gesinnung hat das hervor gebracht.
Aber es gibt auch im Sinne meiner bisherigen Beschreibung "echte" Christen, die den biblischen Gott in ihr Herz geschlossen haben. Und es macht einen wesentlichen Unterschied, ob ich überhaupt glaube, einem Gott gegenüber Rechenschaft für mein Leben geben zu müssen oder nicht. Ich z.B. muss mich an die Anweisungen der Polizei halten, weil mein Gott das in der Bibel so von mir will (Röm 13). Deshalb verhalten sich auch die Menschen auf einer Demonstration recht unterschiedlich: Manche widersetzen sich der Staatsgewalt mehr, andere weniger. Wer keinen Gott über sich wähnt, hat nur die Staatsgewalt zu fürchten und wenn die nichts macht, na dann Feuer frei ... Und das wirkt sich auch darauf aus, wie hier geschrieben wird ... Klar, wer sich keinem Gott gegenüber verantwortlich sieht, kann sich tatsächlich freier fühlen. Das gleiche gilt auch für Menschen mit einem antiautoritären Gottesbild. Aber das führt letztlich eben doch zu Unterschieden in der Menschlichkeit, wobei wir beim Ausgangsthema wären.
Damals war es gerade die religiöse Oberschicht, die sich so unmenschlich an Jesus vergangen hatte. Wenn ich also hier schreibe, tue ich das mit einer gewissen biblischen Einsicht, aber nicht als Vertreter irgendeiner Kirche.

Für den biblisch-christlichen Glauben heißt das konkret: Ich versuche nicht, gegen Andersdenkende zu hetzen, sie zu verleumden oder für den Erfolg zu lügen, weil mein Gott das nicht will und ich mich eines Tages mit meinem Leben vor Ihm verantworten muss. Ich kann auch eine andere Barmherzigkeit zu meinen Mitmenschen entwickeln, wenn ich von der Bibel her verstanden habe, wie fehlerhaft ich selber bin. Die Bibel sagt ganz klar, das ich nicht durch eigene menschliche oder religiöse Leistung in den Himmel kommen kann (Eph 2,8-9). Das alles prägt meine Menschlichkeit - und ich hoffe, positiv. Aber bei einem Gott, der keine Autorität hat und nicht straft, sieht das ganze natürlich schon wieder etwas anders auch und dieses Gottesbild hat dann wieder ähnliche Konsequenzen wie der Atheismus.
Aber mein Versuch, die Liebe meines Gottes im Leben umzusetzen, bedeutet nicht, alles abzunicken, was ich für schädlich oder unmoralisch halte. Es wäre vielmehr lieblos, zu schweigen, wenn der Staat auf meine Kinder einen schlechten Einfluss ausüben möchte. Und wenn Menschen, die den Mund aufmachen, so böse beschimpft werden, wie dies hier oft geschieht, so offenbart das nur die geistige Haltung der Unverschämten.

Übrigens: Wenn Gott uns zur Liebe zwingen wollte, würde Er sich sofort in Macht und Herrlichkeit beweisen, was viele ja fordern, um glauben zu können. So überzeugt könnten wir uns dann nur noch gezwungen beugen ... Das Er das nicht tut, zeigt, wie Er um uns allein durch die Offenbarung seines Wesens durch sein Wort wirbt. Aber wenn wir unseren Schöpfer ablehnen, hat das eben auch Konsequenzen. Wenn wir diesen Gott nicht wollen, dann wird Er unsere Entscheidung als Gentleman für alle Ewigkeit akzeptieren. Aber wie wird die Ewigkeit sein, wo Gott nicht mehr ist und seine liebende und erhaltende, heilende Kraft nicht mehr wirkt ...? Die Bibel nennt diesen Ort Hölle und Gott hat alles gegeben, damit seine Geschöpfe dort nicht sein müssen. Er macht uns ein Angebot und wir können einschlagen - oder es lassen. Aber wir können Ihm nicht unsere Bedingungen stellen.

Old Geezer hat gesagt…

"Erst schaffen wir den Glauben ab, dann die Menschlichkeit. "

Was haben diese beiden miteinander zu tun?

"Und Du merkst nicht, wie Du Dich selbst belügst und betrügst. "

...zumindest muß er wohl nicht seine Kinder vor der pösen Realität verstecken.

Walden Smith hat schon völlig recht:
Was maßt sich ausgerechnet die Kirche an, hier zu mäkeln?
Diese Institution, die ihre religiösen Lehren als Unterrichtsfach in öffentlichen Schulen plazieren konnte, ein Fach, in daß in einigen Bundesländer bis zum Abitur verpflichtend ist (d.h. auch für Kinder, die seit ihrem 14. Lebensjahr keine Kirche mehr getreten haben; ein Unterreicht, der vollständig vom Steuerzahler finanziert wird, egal welcher Religion dieser angehört, ob Christ oder Moslem, Atheist oder Buddhist.

Wenn ein paar Stunde Aufklärung über praktizierte Sexualität in unserer Gesellschaft Indoktrination darstellen, dann doch der sich über Jahre ziehende, ein ganzes Fach umfassende Religionsunterricht erst recht.

Walden Smitdt hat gesagt…

Und warum kann ich das nicht ? Und so was wie die Hölle existiert nicht, das sind nur Geschichten um naiven Menschen Angst zu machen damit sie das tun was die dämliche Kirche bzw deren Führer wollen !
Menschlichkeit existiert auch ohne Glauben und den brauche ich echt nicht, ich verlasse mich auf Fakten !

AR hat gesagt…


Walden Smith,

auch wenn sie es nicht wahr haben wollen, sie verlassen sich keineswegs nur auf Fakten. Dass es keine Hölle geben soll, ist ihr Glaube, aber sie können das eben so wenig wissenschaftlich beweisen wie ich deren Existenz. Das gleiche gilt für die Existenz Gottes ... All ihre Aussagen, dies alles seien Erfindungen, um die Menschen gefügig zu machen, bleiben Behauptungen ihres persönlichen Glaubens - oder Unglaubens, wie man es halt bezeichnen möchte. Aber die Tatsache, dass wir nicht mal einen Schimmer vom Ursprung des Lebens haben, legt die Existenz Gottes doch extrem nahe ... Die Evolutionstheorie setzt eine erste teilbare Zelle voraus, kann ihre Entstehung aber nicht erklären. Und die Entstehung von ein paar Proteinen (die nur Grundbausteine des Lebens sind), die beobachtet werden, wenn man im Versuch Blitze durchs Wasser jagt, erklären überhaupt nichts. Man muss schon feste die Augen zumachen, um nicht bei der Beobachtung der Natur auf einen Schöpfer zu stoßen.

Ach ja, ihr Gedanke, wir könnten einem Gott unsere Bedingungen stellen, obwohl er ja gar nicht existieren soll, ist doch etwas komisch, oder nicht :-)? Gott bedeutet zumindest mal so viel wie Macht, während wir Menschen in Anbetracht der Größe des Universums nur Staub sind. Ihre Äußerungen zeigen doch recht schön, wie sie selber Gott spielen wollen.
Wer sich die klar bewiesenen wissenschaftlichen Fakten anschaut, wird keinen Beleg dafür finden, dass es keinen Gott oder keine Hölle geben könne.

Walden Smitdt hat gesagt…

Das gilt auch für die Zahnfee,Kobolde oder "Nessi" das Ungeheuer von Lach Ness ! Viele glauben das das was ist, beweisen kann es aber bisher keiner ! Wenn man das Universum als Schöpfer ansieht, kann man auch von einer "Schöpfung" sprechen, nur nicht im Bibel Sinne. Schau dir mal
"Stephen Hawking - Visionen eines Genies (2010)" an !

Lupusmagnus hat gesagt…

Ihr Glaube AR ist es der bewiesen werden muss nicht dessen Unrichtigkeit wobei vieles davon bereits als falsch bzw höchst fragwürdig erkannt wurde als auch moralisch verwerflich

Cleaner hat gesagt…

Es schert den gottesfürchtigen Menschen einen Dreck, ob ihr in eurer sinnleeren Existenz zufrieden seid, denn durch eure Ablehnung jeglicher Authorität seid ihr nichts weiter als ein Haufen narzisstischer Nihilisten. Die Tatsache, dass ihr ohne jede Agenda trotzdem in einem christlichen Blog anderen vorschreiben wollt, sie hätten nicht das Recht über die Erziehung ihrer Kinder zu entscheiden, beweist hingegen, dass ihr euch eben doch nicht mit eurer Bedeutungslosigkeit des Seins zufrieden gebt, bis ihr alle anderen zu derselben Sorte moralfremder, seelenloser und von niederen Instinkten gesteuerter Subjekte umerzogen habt.

Zu eurem Pech ist eure List erbärmlich, denn eine Agenda der Sinnlosigkeit hat soviel Überzeugungskraft und Finesse wie die Propaganda der Gay Mafia. Aber was will man auch erwarten von jemandem, der sich nach der billigen Zweitbesetzung einer amerikanischen Sitcom nennt.

Lupusmagnus hat gesagt…

Cleaner ihr Beitrag ist so unterhaltsam wie unrichtig.

Strohmannargumente noch und nöcher haben sie auch nur ein Fünkchen Beweise für ihre ganzen Angaben oder werdn sie das wie hier eher üblich alles übergehen und sich nur in ad hominem Angriffen ergehen?

An welcher Stelle habe ich gefordert, dass Eltern ihre Kinder nicht erziehen dürfen? Anweclher Stelle wird Eltern verboten ihren Kindern ihre eigenen Werte beizubringen?
Wo habe ich und andere Kommentatoren welche das Gotteskonzept ablehnen "jede Autorität" abgelehnt? Moral kann nur von einem eingebildeten Kindermörder, Narzisten und Menschenhasser kommen?

Und sie beurteilen Menschen nach ihrem Pseudonym und nennen sich selbst nach einem Szenebegriff fü einen Auftragsmöder, soll mir das nun etwas über ihren Charakter sagen?

Sie sind ein Musterbeispiel religiöser Indoktrination, welche in jeder andersgearteten Meinung den "Feind" sieht und sich selbst ohne jeden Grund im Besitz der alleinigen Wahrheit wähnt.

Bringen sie mal Beweise für nur eine ihrer großen Behauptungen.

Bedeutung des Seins schafft man sich selbst und nur weil sie unseres für sinnlos halten muss dies nicht wahr sein. Im Gegenzug halte ich das ausharren mancher Christen auf das Leben danach und die ihre Endzeitgeilheit für für bei weitem das lebensverachtendere Verhalten.

Axhja auch gern endlich mal Beispiele für die "homo Propaganda" der "Gay Mafia"

Walden Smitdt hat gesagt…

Ich lehne keine Autorität, auf jeden Fall nicht solange sie Sinnvoll und einen Nutzen haben, bei Kirche bzw ist das nicht der Fall, ich lasse mir z.B nicht vorschreiben wann und wie lange ich zu fasten haben oder was ich zu essen habe und was nicht !Das kann ich selber entscheiden, dazu hat mit die Natur einen Verstand gegeben ! Jeder soll glauben was er/sie will, aber er soll andere damit in Ruhe lassen,deshalb fordere ich (und auch andere ) eine völlige Trennung von Staat und Kirche. Wenn jemand von "Gay Mafia" spricht fühle ich mich noch betätigt das Aufklärung über das Thema "bitter" nötig ist ! Ich bin Mitglied und Förderer der http://www.giordano-bruno-stiftung.de/ ! Einer Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung ! Schau mal rein !

Old Geezer hat gesagt…

@AR:

Es ist traurig, daß man grundsätzliches in jedem Thread nochmal wiederholen muß:
- die Nichtexistenz einer übernatürlichen Instanz kann nicht bewiesen werden, maximal kann sie als unsinnig, überflüssig und nicht durch die Schriften gestützt abgelehnt werden.
- wer ein abstruses Konzept wie die Hölle einführt, muß ihre Existenz beweisen, nicht der Rest deren Nichtexistenz; ist wie in "Mein Freund Harvey".
- Als Warnung könnte Ihnen das Schicksal des Fegefeuers dienen; vor Jahrhunderten als Kinderschreck eingeführt wurde es vom letzten Papst wieder abgeschafft.
- ein wörtliche Hölle wird nichtmal von allen Christlichen Konfessionen gestützt, von alle den anderen Religionen noch viel weniger; ...ganz zu schweigen für die Gründe warum man da landet oder eben nicht.

Wir habe einige Hypothesen für Abiogenesis, und diese werden zumindest von einigen beobachtbaren Fakten getragen, ganz im Gegensatz zur Hölle oder allen Göttern und Schöpfungsmythen, die sich die Menschen ausgedacht haben.

Sie sollten Ihren Augen nicht so trauen, die sind nur für bestimmte Aufgaben geeignet.
Sie sehen Äpfel, Tiger und Indizien, ob ein Partner zur Vermehrung taugt, aber haben keine Funktion auf Skalen (räuumlich oder zeitlich) die Größenordnungen von Ihnen selbst abweichen.
Einige Leute sehen auch Elvis in Schweißflecken und Einhörner in Wolken, und ebenso sehen andere Schöpfer in zufälligen Strukturen.

Selbstverständlich kann man an einen Gott oder das Konzept eines bestimmten Gottes Bedingungen stellen: z.B. ab wann man ihn anfängt für erwägungswert zu halten, oder ab wann man ihm die Gefolgschaft verweigert, selbst wenn er real wäre.

Old Geezer hat gesagt…

@Cleaner:

Woher nehmen Sie die Idee, "wir" würden keinerlei Autorität akzeptieren?
"Wir" lehnen nur die die angemaßte einiger Sprecher fundamentalistischer Christengrüppchen ab.
Von da zu 'alle' ist es ein sehr weiter Weg.

Wie kommen Sie bitte auf "narzisstisch"?.

Wie kommen sie darauf, daß die Kommentatoren keine Agenda hätten?
Genau das Gegenteil (Weltverschwörungsagenda) wird ihnen von einigen anderen hier Mitschreibenden gerade vorgeworfen.

Wieso halten sie diesen Blog für christlich?
Nur weil es im Titel steht?
Einige christliche Fraktionen würden gegen dieses Attribut protestieren.
Ich würde auch bemerken, daß ein Großteil der hier vertretenden Positionen von der Mehrheit der heutigen Christen abgelehnt und nur von einer fundamentalistischen Minderheit geteilt werden.

Und wo hier den Eltern das Recht zur Erziehung ihrer Kinder abgesprochen werden soll, müßten Sie auch mal aufzeigen.
Bis jetzt sehe ich hier nur von der Seite der Katholiban die Stoßrichtung, den Schulen zu untersagen, den Kinder der zum allergrößten Teil nicht mit derart konfessionellen Scheuklappen ausgestatteten Eltern einige spezielle Fakten des Lebens zu erläutern.

Cleaner hat gesagt…

Mit eurem pseudo-intellektuellen Geschwafel könnt ihr vielleicht deutsche Politiker beeindrucken. Alles was ich höre ist bla bla bla butt sex is das neue Seelenheil und muss von allen lobpreisend empfangen werden. Ich weiß ihr glaubt nun an der Macht zu sein, aber das hält nur solange bis auch der größte Einfallspinsel kapiert wie größenwahnsinnig euer Egotrip wirklich ist. Dann gibt's Bürgerkrieg oder schlimmeres. Gern totgeschwiegene Tatsache ist, dass ihr so eine kleine Minderheit seid, dass wenn es hart auf hart kommt auch eure einflussreichen Hollywood-Stars plötzlich nicht mehr so herrlich "progressiv" eingestellt sein werden. Die werden eure Niederlage auch nicht mehr abwenden können.

Warum einen Kampf führen, den ihr eh nie gewinnen werdet (weil niemals mehr als 1% eure perversen Neigungen teilen werden), wenn ihr es doch so einfach hättet haben können: Solange Sodomie kriminell gewesen ist, hättet ihr nur straffällig werden müssen und schon hättet ihr nonstop homo aktivitäten genießen können. Im Knast gibts ganz viele süße boys, die nur auf Frischfleisch wie euch warten.

Schade, damit wären doch alle zufrieden gewesen. Jahrhunderte lang lief es wunderbar, aber ich mach euch keinen Vorwurf. Eure Propaganda Machine läuft zwar seit 68 mit der Effizienz einer hochdekorierten Marketingabteilung, aber das entschuldigt natürlich nicht die Ignoranz der allgemeinen Bevölkerung. You get what you pay for.

Genießt eure Narrenfreiheit solange sie andauert. Noch in meiner Lebenszeit wird es den großen Kampf um die moralische Vormachtsstellung geben. Die Quoten der Buchmacher könnt ihr euch denken. Die Nazis wurden damals wegen menschlicher Grausamkeit angeklagt, wer weiß welch nette Formulierung sich der Staatsanwalt für euch einfallen lässt. Im besten Fall geistiger Missbrauch von Schutzbefohlenen. Mal sehen wie sehr euch eure Argumente dann noch helfen werden, wenn ihr die gutgläubigen Eltern, die euch so lange haben machen lassen, entgültig überprovoziert habt. Und alles nur für ein bisschen Rektum Spielerei... was für ein low life um wegen sowas die soziale Stabilität zu riskieren.

Lupusmagnus hat gesagt…

Cleaner haben sie zuviel Alex Jones geguckt? Jedenfalls leben sie offenbar in der selben Realität wie er.

Außer ad hominem Angriffe Beleidigung und Verschwörungstheorie haben sie scheinbar nichts drauf bringen sie EINMAL ein Argument oder einen Beweis anstatt ihre pseudorevolluzer Scheiße zu verschleudern. Ich persönlich bin nivht schwul und wie hoch die Zahl der nicht rein heteros ist ist schwer bis gar nicht zu ermitteln.

SIE sind die Minderheit nicht wir sie kriegen doch gerade so 1000 Hanseln auf die Straße in einem Land von über 80 Millionen. Da mit ihnen eh keine Vernünftige Unterhaltung möglich ist werde ich sie auch nicht mehr adressieren aber reden sie ruhig weiter sie zeigen nur was für Bekloppte arrogante gestörte Menschen am Grunde dieser Bewegung leben.

Old Geezer hat gesagt…

@Cleaner:

"Alles was ich höre ist bla bla bla butt sex is das neue Seelenheil und muss von allen lobpreisend empfangen werden. "

...seufz, weil das offensichtlich Ihre intellektuelle Obergrenze ist.
Aber für Jünger & Co. reicht das wohl auch aus, und um für das dumpfe völkisch-nationalistische Schicksalskampf-Gefasel anfällig zu sein, wäre mehr auch hinderlich.

roughhand hat gesagt…

Was will die grünrote Regierung im Bildungsplan eigentlich verwirklichen? Sie will unseren Kindern vermitteln, dass es so etwas wie „sexuelle Vielfalt“ gibt und dass das ganz normal und natürlich ist.

Sexuelle Vielfalt ist von Gott nicht vorgesehen. Einzig die liebevolle sexuelle Beziehung zwischen Mann und Frau ist gesegnet. Alles andere ist Gott ein Gräuel.

In einer sexuellen Beziehung zwischen Mann und Frau besteht unter natürlichen Bedingungen die „Gefahr“, ein Kind zu zeugen. Dies zwingt die Beteiligten zu einem bewussten und verantwortungsvollen Handeln.

Dies ist in gleichgeschlechtlichen Beziehungen nicht gegeben. Sie dienen ausschließlich der sexuellen Befriedigung, ohne die Möglichkeit, ein Kind zeugen zu können oder eben die Konsequenz fürchten zu müssen, ungewollt schwanger zu werden. Die zu befürchtenden Konsequenzen liegen hier bei den zu erwartenden Krankheiten...

Homosexualität und andere Spielarten der Kategorie sexuelle Vielfalt ist krank. Ausschließlich! Auch bei den Grünen.

Diese (die Grünen) setzen sich z.B. für den Erhalt der Lebensräume von Tieren ein, in welchem jene (die Tiere) ihren natürlichen Trieben – z.B. Arterhaltung als Einheit in der Konstellation Vatertier, Muttertier, Nachwuchs, wofür es das von einem Großteil aller Linken dank feministisch dominiertem Sprachgebrauch das verachtete Wort „Familie“ gibt – folgen können.

Die Linken wollen, dass unseren Kindern gelehrt wird, dass das, was Gott ein Gräuel ist, normal und natürlich und erstrebenswert sei. Wieso sollen wir das zulassen?

Ob es Himmel oder Hölle gibt, kann niemand beweisen, denn keinem der Verstorbenen gelang es bisher, seine Kamera mitzunehmen. Zeugen für die Existenz von Himmel und Hölle gibt es allerdings viele. Suchen Sie auf Youtube z.B. nach „Nahtod“.

Leben können Sie selbstverständlich sowohl mit als auch ohne Jesus und sterben mit oder ohne Ihn geht genauso.

Der Sinn des Lebens verbirgt sich in der Geschichte des Verlorenen Sohnes.

Old Geezer hat gesagt…

@roughhand:

"Was will die grünrote Regierung im Bildungsplan eigentlich verwirklichen?"

...in vermute mal, urbane Legenden wie sie hier im Forum gerne reproduziert werden, auszudünnen; also Bildung zu vermitteln.

"Sexuelle Vielfalt ist von Gott nicht vorgesehen"

Diese Aussage fängt natürlich nur für Menschen, die an Gotte glauben, und zwar den abrahamitischen Wetter- und Herrschaftsgott aus der Eisenzeit; und auch da nur bei bei wörtlicher Interpretation der Bibel gemäß Ihrer speziellen Lesart.
Und selbst dann nur, wenn sie wirklich seiner Fangemeinde angehören, dann andere würden sich fragen "WTF! Warum hat er dann erst so einen Murks erschaffen?"

"In einer sexuellen Beziehung zwischen Mann und Frau besteht unter natürlichen Bedingungen die „Gefahr“, ein Kind zu zeugen. Dies zwingt die Beteiligten zu einem bewussten und verantwortungsvollen Handeln."

Nein, nicht immer.
Selbst wenn, beschränkt sich die "Verantwortung" darauf, zu verhüten, zeitweise zu verzichten oder zwischendurch Spielarten zu praktizieren, die ein vernachlässigbares Schwangerschaftsrisiko nach sich ziehen.
Hat die Menschen noch nie davon abgehalten rumzuvögeln.

"Sie dienen ausschließlich der sexuellen Befriedigung,"

...wie auch fast alle sexuellen Handlungen zwischen verschiedengeschlechtlichen Paaren...

"Die zu befürchtenden Konsequenzen liegen hier bei den zu erwartenden Krankheiten..."

...wie auch bei allen heterosexuellen Praktiken.

"Homosexualität und andere Spielarten der Kategorie sexuelle Vielfalt ist krank"

Schließen Sie woraus?
Als ein Schöpfungsgläubiger sollen Sie Gottes Werk nicht so hinterfragen, könnte Abzüge in der Beurteilung nach sich ziehen.
Als vernünftig denkender Mensch sollten Sie realisieren, daß eine Disposition, sie so über alle menschlichen Kulturen und Epochen und in anderen Spezies verbreitet ist, kein schwerwiegender Nachteil sein kann.
Und aus den Beobachtungen, daß auch homo-, trans- und viele sonstwie-sexuelle Menschen oft ein zufriedenes oder gar glückliches Leben führen können, sollten Sie als sozial kompetenter Mensch den Schluß ziehen, daß es nicht Ihre Aufgabe sein kann, dort rumzumäkeln.

Vatertier, Muttertier und Kindtier ist eher eine Ausnahme.
Unter den Spezies, welche eine aktive Brutpfege betreiben und in denen die Geschlechtspartner (soweit es überhaupt dezidierte Paare gibt) auch nach der Paarung zusammenbleiben, sehen wir oft zusammenlebende Gruppen, in denen Aufzucht der Jungen gemeinsam übernommen wird, und hier haben häufig die Verwandten der Mutter (Tanten und rangniedere Onkel, insbesondere wenn diese keine gerade eigenen Jungen haben) einen deutlich größeren Erziehungsanteil als der vermeindliche (oft höherrangige) Erzeuger.
So wie auch unter Menschen so mancher Fürstenbastard von einem gemeinen Bauern grußgezogen wurde oder im Hurenhaus aufwuchs.

Seit wann betrachten Grüne (die zu den eher kinderreichen Wählern gehören) "Familie" als herabsetzenden Begriff?
"Hausfrau", ja, möglicherweise;
"Herdprämie", sicher; aber "Familie"? - wohl kaum.

"Die Linken wollen, dass unseren Kindern gelehrt wird, dass das, was Gott ein Gräuel ist, normal und natürlich und erstrebenswert sei. Wieso sollen wir das zulassen?"

Dreist gelogen.
Normal ist eine Definitionsfrage - durchaus häufig und weitverbreitet träfe es besser.
Natürlich ist es offensichtlich.
Aber im Bildungsplan wird es keineswegs als erstrebenswert deklariert!

Zulassen sollen Sie es, weil es ihre staatsbürgerliche Pflicht ist.
Und Sie sollten es zulassen, weil jedes Argument, mit dem Sie Ihre spezielle kultische Position anderen aufzwingen möchten, von jedem andere Kult auch gegen Sie aufgebracht werden kann.
Und Sie möchten sicher lieber einmal im Monat ihren Kind nachdem das Thema in der Schule mal aufkam, ihre Position dazu erläutern, als sich von Moslem die Totalverschleierung oder von Juden die Haartracht als göttliche Vorschrift aufzwingen lassen.


Lupusmagnus hat gesagt…

Danke Old Geezer, dass sie mir einen Großteil der Argumente zu roughhand vorweg genommen haben.

"Die zu befürchtenden Konsequenzen liegen hier bei den zu erwartenden Krankheiten..."

Meinen sie so wie bei Lesben die von allen Bevölkerungsgruppen, neben Nonnen, die niedrigste Rate an Geschlechtskrankheiten haben? Wie hier üblich beziehen sie Homosexualität immer nur auf Schwule was absolut falsch ist, allerdings auch erklärt wieso sie das mit der Vielfalt nicht verstehen.

Ihre romantische Vorstellung Vater-, Mama- und Kindtier trifft kaum zu und wo es tatsächlich eher zu Päarchenaufzucht kommt, z.B. Vögel, gibt es auch immer wieder die Aufzucht durch Homosexuelle Paare wo den Nachkommen kein Nachteil entsteht. Sie verwechseln vorher mal wieder Liebe und reine Befriedigung. Liebe ist nun einmal nicht nur Mann und Frau, Schwule und Lesben auf der ganzen Welt beweisen das Gegenteil.

"Die Linken wollen, dass unseren Kindern gelehrt wird, dass das, was Gott ein Gräuel ist, normal und natürlich und erstrebenswert sei. Wieso sollen wir das zulassen?"

Sie meinen so ein Gräuel wie mit Frauen reden die ihre Periode haben? Ein Krabbenbrötchen essen? Kleidung aus verschiedenen Materialien tragen? Fest steht eine Gesellschaft so wie wir seit Jahrhunderten entwickeln ist auf dem Stand der Bibel nicht mehr möglich außer man schafft sich so wie Jesus und Paulus en paar Schlupflöcher sagt aber im selben Atemzug das ja doch eigentlich alles für immer gültig bleibt Heuchelei hoch zehn.

"Ob es Himmel oder Hölle gibt, kann niemand beweisen, denn keinem der Verstorbenen gelang es bisher, seine Kamera mitzunehmen. Zeugen für die Existenz von Himmel und Hölle gibt es allerdings viele. Suchen Sie auf Youtube z.B. nach „Nahtod“."

Sie widersprechen sich in ihrem eigenen Beitrag. Oder meinen sie das man nicht weiß das es den CHRISTLICHEN Himmel gibt. Das würde bei ihrem "Argument" Nahtod Sinn ergeben, denn Menschen anderer Religionen haben andere Wahrnehmungen. Nahtod könnte übrigens genausogut nur ein Fehler im Gehirn sein bedingt durch chemische Prozesse (wurde auch schon annähernd reproduziert). Was ist wahrscheinlicher, dass die Naturgesetze in ihrem Sinne außer Kraft gesetzt werden, oder das sie mit ihrer übernatürlichen Meinung recht haben?

"Der Sinn des Lebens verbirgt sich in der Geschichte des Verlorenen Sohnes."

Dazu bitte mehr Erklärung auch ich halte diese Geschichte für eine gute und wichtige aber der gesamte Sinn des Lebens erschließt sich mir daraus nun wirklich nicht.