Mittwoch, 12. März 2014

Bildungsplan 2015: Vieles deutet darauf hin, dass die „Verhandlungen“ zwischen Kretschmann und die Kirchenvertreter am 27. März eine Farce sein werden

Mathias von Gersdorff

Winfried Kretschmann versucht seit Wochen, seinen guten Willen damit zu beweisen, dass er zu „Verhandlungen“ mit den Gegnern des „Bildungsplanes 2015“ und der Erziehungseinheit „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ bereit ist. 

Ein wichtiger Teil der Presse unterstützt Kretschmann in seinem Ansinnen, der baden-württembergischen Öffentlichkeit zu beweisen, er sei ein gütiger Landesvater, der Verständnis für die Sorgen und die Ängste der Bürger hat.  

Entspricht das der Wahrheit. Nimmt er die Sorgen und die Kritik am „Bildungsplan 2015“ wirklich ernst?

Mehrere Fakten sprechen dagegen:

Der Öffentlichkeit wurde immer noch nicht mitgeteilt, wer an den Gesprächen überhaupt teilnehmen soll. Man weiß nur, es seien Kirchenvertreter.

Und damit weiß man etwas sehr wichtiges: Die Vertreter der „Besorgten Eltern“ sind nicht eingeladen worden. Weder die Initiatoren der Petition „Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens“ noch die Organisatoren der beiden Demonstrationen auf dem Stuttgarter Schlossplatz sollen dabei sein.

Das ist ein ungeheuerlicher Affront gegenüber den Eltern, die seit Monaten für ihr vorrangiges Erziehungsrecht kämpfen. Kretschmann zeigt eine unglaubliche Arroganz und Überheblichkeit gegenüber denjenigen Eltern, die trotz der Hetze, der Verleumdungen und sogar der Gewalt gegen sie, bereit waren, sich für das seelische Wohl ihrer Kinder einzusetzen. 

Die Tatsache, dass sich Kretschmann mit Kirchenvertretern unterhalten will, ist nichtssagend, solange man die Liste der Namen der Gesprächsteilnehmer nicht kennt. Es ist leicht, Vertreter der EKD zu finden, die „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ in der Schule für zweckmäßig halten. Werden auch Vertreter der Kirchen, die sich eindeutig gegen den Plan positioniert haben, dabei sein? Katholiken, Orthodoxe und mehrere Freikirchen lehnen den Bildungsplan kategorisch ab. Man weiß bis heute nicht, ob Vertreter dieser Kirchen am Verhandlungstisch sitzen werden.

Kretschmanns Plan scheint so auszusehen: Man wird sich hinter verschlossenen Türen unterhalten und abschließend eine Erklärung abgeben, die etwa so lauten wird: „Ministerpräsident Kretschmann hat aufmerksam die diversen Kritikpunkte am „Bildungsplan 2015“ zur Kenntnis genommen. Insbesondere die übertriebene Berücksichtigung der „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ soll in weiteren Gesprächen einen angemessenen Rahmen finden. Die Gespräche zwischen Kretschmann und den Kirchenvertretern verliefen in einer ruhigen und vertrauensvollen Atmosphäre. Alle Anwesenden bekräftigten den Willen, eine einvernehmliche Lösung erreichen zu wollen. Auf jeden Fall seien polarisierende und verletzende Stellungnahmen zu vermeiden“.

Die Zeitungen würden am folgenden Tag Schlagzeilen wie etwa „Kretschmann und Kirchenvertreter diskutieren in entspannter Atmosphäre /“Sexuelle Vielfalt“ soll in weiteren Gesprächen angemesseneren Raum erhalten“ abdrucken. Usw.

Etwa mit einer solchen Politiker-Sprache könnte Kretschmann versuchen, die Gegner einzuschläfern. Dies könnte ihm gelingen, wenn seine Gesprächspartner bereit sind, die Interessen der „Besorgten Eltern“ zu verraten. Man würde buchstäblich einen faulen Kompromiss über die Köpfe der Eltern und auf Kosten der Kinder vereinbaren.

Auf ein solches Manöver dürfen wir uns auf keinen Fall einlassen. Die Schule und die Erziehung der Kinder sind nicht dazu da, sozialrevolutionäre Experimente entsprechend der Gender-Theorie durchzuführen. Das Motto bei den Verhandlungen mit Ministerpräsident Kretschmann muss klar und deutlich sein: Finger weg von unseren Kinder. Nein zu „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ in den Schulen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wolf bleibt Wolf, und mag er noch
so viel Kreide fressen !
Das Thema ist doch nicht nur ein
Thema der Kirchen ! Doch vor allem der Eltern ! Und die sind
nicht eingeladen.
Die Vorgaben für die Politik dieser grün-roten Regierung kamen von der Lesbenbande der GEW. Die wird auch weiterhin das Sagen haben. Glaubt Ihr denn allen Ernstes, dass eine andere Wortwahl etwas an den Zielen ändert? Seit 1980 zieht sich die Pädophilie wie ein roter Faden durch die Grünen. Wehret den Anfängen! Es geht doch gar nicht mehr um Toleranz sondern um die Implementierung sexueller Abartigkeiten in die Gesellschaft, und unsere Kinder sollen die Opfer werden. # JR

Anonym hat gesagt…

Angemessener Raum bedeutet KEIN Raum. Jedenfalls nicht für derlei Erziehung in der Schule. Dad ist und bleibt Eltern sache

Old Geezer hat gesagt…

Logisch ist es eine Farce, wenn ein Unternehmen, welches sein Geschäftsmodell auf Märchen, Lügen, leeren Versprechen und haltlosen Drohungen aufbaut, mit einer demokratisch gewählten Regierung unter Umgehung der fachlich verantwortlichen die Uhr zurückdrehen möchte.
Und dann auch noch so zu tun, als wäre das ein natürliches Recht schlägt doch eigentlich dem Faß den Boden aus.
Leider ist sowas in diesem Lande Gang und Gäbe.

Aber dadurch gewinnt man ein Verständnis dafür, warum über die Jahrhunderte immer wieder Menschen den starken Wunsch verspürten, Kirchen zu plündern und Kloster in Brand zu stecken.

Old Geezer hat gesagt…

@Anonyms:

Na, da suchen Sie mal Eltern, die auch nur die 'normale' Sexualaufklärung rechtzeitig und umfassend vornehmen, geschweige denn auf das ganze Spektrum (i.d.R. außerhalb ihrer eigenen Erfahrung) und den aktuellen Wissenstand (wir wissen ja, wie schwer sie sich bei anderen Fächern tun, an der Entwicklung dranzubleiben) eingehen.

Aber ein Tip: Es ist Eltern nicht verboten worden, ihre Kinder gemäß ihrer eigenen Weltanschauung aufzuklären.
(Wenn sie damit bis nach deren Trauung warten wollen, ist das ihr Problem.)

666 hat gesagt…

Wenn man mit Argumenten nicht weiter kommt holt man die Pädophilen Keule raus, das zieht ja gerade dank Edathy immer nun nun mehr als zuvor, schön alles hoch puschen,aus dem Zusammenhang reißen und Halbwahrheiten bringen, so machen es die Medien und auch die Gegner des Bildungsplan 2015 ! Warum Aufklärung (gerade über Homosexualität usw.) nötig ist zeigen uns Fälle wie in Uganda wo man Schwulen und Lesben mit der Todesstrafe droht oder in einigen Teilen Russlands der Knast ! Kinder sollen aufgeklärt werden aber nicht befummelt wie es von den Gegner des BP 2015 oder Hirnlosen Seiten wie Klagemauer.TV immer wieder behauptet wird,die Beweise dafür bringen die Leute aber nicht !

Sabine Bätz hat gesagt…

"666" In welchem Jahrhundert leben Sie denn? Oder schließen Sie 24 Stunden am Tag die Augen und Ohren weil Sie die Indoktrination unserer Kinder durch Politik, Medien, Umwelt nicht wahrnehmen wollen?

Old Geezer hat gesagt…

@JR:

"Die Vorgaben für die Politik dieser grün-roten Regierung kamen von der Lesbenbande der GEW"

Da sieht man an der Wortwahl gleich wessen Geistes Kind der Schreiber ist.

Mal abgesehen davon, daß die GEW die legitime Standesvertretung der studierten und praktizierenden Experten in Sachen Erziehung ist;
Können Sie Ihre anderen "Anschuldigungen" denn irgendwie belegen?

"Es geht doch gar nicht mehr um Toleranz sondern um die Implementierung sexueller Abartigkeiten in die Gesellschaft, und unsere Kinder sollen die Opfer "

Beweise?
Irgendwelche?

Es sind keine "Abartigkeiten", sondern natürlich auftretende Präferenzen; wenn diese Sie so stören, gehen Sie sich im Gebet beim ihrem bevorzugten Schöpfer beklagen, der hat so eingerichtet.
Hier wird nichts Implementiert, das existiert bereits - und die Kinder sollen davon rechtzeitig erfahren (also bevor es für sie relevant wird), um damit erwachsen umgehen zu können.

Und wie man dadurch zum "Opfer" wird, sollten Sie mal erläutern.
Oder wird man zum Opfer vom Straßenverkehr, wenn man Verkehrserziehung hatte?

666 hat gesagt…

Sabine Bätz, ich lebe im Gegensatz zur Kirche und deren "Schäfchen" im 21st Jahrhundert ! Die Augen halt ich immer offen, außer wenn ich schlafe oder im Fernseh "Das Frühlingsfest der Volksmusik" läuft,ich schaue keine Assi Sender wie RTL,Sat 1 und lasse mich auch nicht von lächerlichen YT Kanälen wie Klagemauer.tv beeinflussen ! Bitte Beweise bringen und nicht das nachplappern was einem vorgekaut wird !

Anonym hat gesagt…

Es wird endlich Zeit, dass Kretschmar wieder Regierungsebene verlässt und zurücktritt.

Sina hat gesagt…

Schon übel, die Vertreter der Pädohomolobby hier wie Old Geezer und 666. Am Nickname des Letzteren kann man schon deutlich ablesen, wes Geistes Kind er ist. Wen will er den damit "erschrecken"? Die "pöhsen Christen", die er hier und auf dem Schloßplatz vermutet? Vermutlich ist er ein Kind religiöser Fanatiker, anders ist seine Haltung kaum zu erklären.

Aber das Thema geht Alle an, egal ob's ihm paßt oder nicht. Mit Steinen nach den Kindern der Bildungsplangegner auf dem Schloßplatz werfen, das können diese Abartigen.

666 hat gesagt…

Sina, ich bin Atheist,selber Vater und mit 666 mache ich bloß Spaß, es gibt nun mal keinen Teufel oder sonst was in der Art ! Und mit Steinen würde ich nie werfen, schon gar nicht nach Kindern,ich würde es mit Argumenten,Fakten und Beweisen versuchen um gegen die Bildungsplan Gegner "vorzugehen" !

Anonym hat gesagt…

KINDERSCHUTZ STATT GENDERSCHMUTZ!!!

Old Geezer hat gesagt…

@Sina:

Können Sie auch über ungerechtfertigte und unbewiesene persönliche Angriffe hinaus etwas beitragen?
Mit der sinnfreien Zusammenlegung von Pädophilie und Homosexualität disqualifizieren Sie sich doch sowieso für jede sinnvolle Diskussion.

"Mit Steinen nach den Kindern der Bildungsplangegner auf dem Schloßplatz werfen, das können diese Abartigen."

Das ist wo und wann passiert?

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:

...wie erwachsen und zielführend...

Sicher können Sie uns erklären, wie ein Kinderschutz aussehen kann, bei dem die Betroffenen (eben die Kinder) im Dunklen und unwissend gelassen werden?

Sina hat gesagt…

@Old Geezer

"Das ist wo und wann passiert?"

Das wissen Sie sehr gut, Herr Pädohomolobbyist.

Bei beiden Schloßplatzdemos, besonders schlimm trieben es Ihre perversen Gesinnungsgenossen bei der ersten, weil die Polizei kaum eingriff.

Ohne die positivere Erfahrung mit den Ordnungshütern beim zweiten Mal hätten mein Mann und ich uns tatsächlich überlegt, wie sinnvoll es noch ist, in diesem Land zu bleiben, wenn man Kinder hat.

Old Geezer hat gesagt…

@Sina:

Wieder eine Runde Beleidigungen austeilen, für die Sie keine Belege bringen können?

Vielleicht suche ich nicht korrekt, aber ich konnte weder ein Video noch einen Polizeibericht finden, keine Berichte von Zuschauern und keine Anklage vor Gericht wegen der von Ihnen Behaupteten Aktionen.

Und es scheint mir schwer vorstellbar, daß die Polizei Steine in Ihre Richtung fliegen läßt, ohne Festnahmen vorzunehmen und Anzeigen zu erstatten, daß so eine Action abgehen kann, ohne das mehrere Anwesende mit ihrem Handy anfangen zu filmen, und daß in diesem Falle keiner der privaten wie geschäftlichen Anwohner sich darüber öffentlich echauffiert.