Montag, 10. Februar 2014

Kirchenschändung: Die Serie geht weiter

In der Kenzinger Stadtkirche St. Laurentius geht die Serie der Kirchenschändung weiter. Diesmal ist es Brandstiftung – Unbekannte setzten den Vorhang eines Beichtstuhls in Brand.

In den vergangenen Wochen kam es mehrfach zu Zerstörungen von Inventar in der Kenzinger Stadtkirche St. Laurentius. Wie die Polizei mitteilte, kam es jüngst zu einer Brandstiftung, bei der bislang unbekannte Täter, mutwillig einen Vorhang des Beichtstuhls in Brand setzten. Durch die Hitze wurde auch die Aufhängung beschädigt und Streichhölzer wurden im Weihwasserbecken gefunden. Zur genauen Tatzeit kann die Polizei keine Angaben machen. Die Pfarrgemeinde hat Anzeige erstattet.

Schon Mitte Januar hatten unbekannte Täter die geweihte Osterkerze zerstört, die Steine herausgerissen und in der Kirche verstreut. Alle Opferlichter wurden angezündet und Weihwasserbecken- und Kelle wurden beschädigt.

Die Täter zeigen überhaupt keinen Respekt mehr sind sogar in den abgeschlossenen Chorraum eingedrungen um das “Ewige Licht“ beim Tabernakel auszulöschen.

Weiter geht es mit einem Pfarrhausbrand in Hillesheim

Ein Schaden von mehr als 100.000 Euro verursachte ein Brand eines alten Pfarrhauses in der Verbandsgemeinschaft Hillesheim. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 42-Jährigen wegen schwerer Brandstiftung erhoben.

An einem Wochenende im August 2013 brannte ein altes Pfarrhaus in Hillesheim. Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass an und in dem als Wohnhaus genutzten Gebäude ein Schaden von mehr als 100.000 Euro entstand. Menschen befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in dem Pfarrhaus. Leider wurde auch der Innenraum der angrenzenden Kirche durch den Qualm des Feuers verschmutzt. Der Schaden an der Inneneinrichtung soll 30.000 Euro betragen.

Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei soll das Feuer von einem 42-Jährigen Hillersheimer gelegt worden sein, der sich wegen schwerer Brandstiftung vor Gericht verantworten musste.

Mit Informationen aus der Witticher- und Badische Zeitung

Keine Kommentare: