Mittwoch, 26. Februar 2014

Belgien: 210.000 unterstützen Petition gegen Sterbehilfe für Kinder

Der belgische König Philipp erhält am Donnerstag eine von 210.000 europäischen Bürgern unterzeichnete Petition gegen Euthanasie an Kindern. Die Unterschriftenaktion fordert den König dazu auf, dem neuen Gesetz seine Zustimmung zu verweigern. Initiatoren der vor zwei Wochen begonnenen Unterschriftenaktion sind österreichische Katholiken rund um das Ehepaar Gudrun und Martin Kugler. Sie räumen ein, dass eine fehlende Unterschrift des Königs das Gesetz in Belgien möglicherweise nicht stoppen würde. Allerdings habe der Monarch „die Chance, die Menschenwürde für die ganze Welt hochzuhalten und ein leuchtendes Beispiel zu geben“, heißt es in einer Erklärung. 

Quelle: Radio Vatikan

Kommentare:

Old Geezer hat gesagt…

Tja, leider gibt es halt immer noch überall Menschen, die sich am Leid anderer ergötzen...
...traurig.

el_vizz hat gesagt…

Warum mischen sich Menschen ein, die es überhaupt nicht tangiert?

Es geht allein darum, über andere Menschen zu entscheiden. Und genau deswegen kann ich Fundamentalisten nicht ab. Es geht allein darum, anderen keinen freien Willen zu lassen. Bah!

Ich möchte für Nichts eine Erlaubnis von religiös verpeilten Gestalten bekommen müssen. Nicht von Islamisten, Christfaschisten, oder sonstigen Deppen.

Kein Schwein hat für mich zu entscheiden, wen ich vögle, was ich fresse, oder wie ich sterbe.

Kein Wunder, dass ihr so sehr gegen Bildung seid. Aufgeklärte Menschen sind böse. Menschen mit freier Meinung sind böse. Menschen mit freiem Willen sind böse.

Aber alle Religioten arbeiten mit Bildungsverboten.

Zwar auf lächerliche Art und Weise, wie hier, aber Idioten findet man immer, die die Kinder mit sich selbst identifizieren...

Nur gescheiterte Leute wollen anderen einen vom Pferd erzählen. Aus Selbsthass. Eine Schande, aber die Regel bei religiösen Tieffliegern.

Kommt mit Euch selber klar, und lasst andere in Ruhe!



Anonym hat gesagt…

Der Tod kommt leise durch die Hintertüre und er lässt sich hervoragend verkaufen immer mit dem Argument die armen Kinder müssen so leiden und wir wollen ihr Leid beenden. das selbe gilt auch für alte Menschen die fast am Ende ihres Lebens stehen und man will sie erlösen von all dem Schmerz. Jeder vernünftige Mensch der ein bisschen medizinische Kentnisse hat weiß das man Leit sehr deutlich mildern kann ohne zu töten. Der eigentliche Grund um zu töten ist nicht das Leid der Menschen sondern da stecken in Wirklichkeit ökonomische Interessengruppen dahinter um zu sparen auf Kosten der Würde des jeden Menschen auf der Welt. Euternasie nennt man das. Du sollst nicht töten und das steht in allen heiligen Schriften vom Budhismus, Judentum, Christentum und sogar im Koran steht das geschrieben. Mein leztes Wort ist Die Würde des Menschen ist unantastbar und es müssen alle Kräfte mobilisiert werden das der Hitlerwahn aufhört.

Old Geezer hat gesagt…

"wir wollen ihr Leid beenden"

NEIN!
SIE wollen ihr EIGENES Leid beenden!
NIEMAND will jemandem zu etwas zwingen, sondern die Patienten sollen zur eigenen Entscheidung ermächtigt werden.

Dito bei alten Menschen und da noch stärker, viele halten nur durch, weil Sie ihre Angehörigen nicht mit ihrem Ableben betrüben wollen.

"Jeder vernünftige Mensch der ein bisschen medizinische Kentnisse hat weiß das man Leit sehr deutlich mildern kann ohne zu töten."

Das ist in dieser Verallgemeinerung falsch.
I.d.R. belasten Schmerzmittel den Körper auch, haben Nebenwirkungen, die die Lebensqualität auch reduzieren, funktionieren schlicht nach einiger Zeit der Gewöhnung nicht mehr und werden zu zögerlich gegeben.

" Der eigentliche Grund um zu töten ist nicht das Leid der Menschen sondern da stecken in Wirklichkeit ökonomische Interessengruppen dahinter um zu sparen auf Kosten der Würde des jeden Menschen auf der Welt"

Welche Gruppen?
Die Hospize und Pflegeheime verdienen sich doch daran eine goldene Nase.
Die Kranken- und Pflegekassen holen es sich vorher über Beiträge rein.
Die einzigen die davon etwas sparen würden, sind doch die Angehörigen.
Und sind Sie berechtigt, Mir vorzuschreiben, ob sich ein paar Tage länger sinnlos rumzuquälen es wert ist, meine Enkel statt mit einer Starthilfe mit Schulden zurückzulassen?
Habe Sie das Recht sich anzumaßen, mir diese Bewertung meiner Lebensbilanz abzusprechen?

Da scheren Sie aber sehr über einen Kamm, Buddhismus dehnt das Tötungsverbot auf Tiere aus, das Christentum beschränkt aus auf gottesfürchtige und rechtschaffende Angehörige des eigenen Stammes (da gibt es TötungsGEbote gegen Zauberer und Sünder).
Zudem spielt es absolut KEINE Rolle, was irgendeine archaischer Kult dazu sagt, wenn der Betreffende nicht Anhänger desselben ist.

Grandloser hat gesagt…

Schon spannend wie die EU ablehnenden Pseudo-Konservativen sich auf einmal die EU nutzen um sich in innere belgische Angelegenheiten einzumischen, die Demokratisch herbeigeführt wurden. So lautet hier ja eigentlich immer der Vorwurf und jetzt das. Und 200.000 von knapp 505 Millionen Bürgern ist einfach nur schwach und lächerlich. Lasst die Belgier machen die wollen es so, was interessiert die die Meinung von Hintlerwäldler Alois aus Unterfotzheim?