Montag, 13. Januar 2014

Oklahoma: Satanisten-Statue direkt vor dem Parlament

Eine US-amerikanische Satanistenkirche will eine zwei Meter hohe Statue – direkt neben der Tafel mit den biblischen Zehn Geboten - vor dem Parlament des Bundestaates Oklahoma aufstellen. Ein gehörnter Dämon mit Widderkopf, der unter einem Pentagramm thront und zwei Menschenkinder an seiner Seite hat.

Teufelsanbetung soll "Spaß" machen

“Ich fände es am schönsten, wenn Kinder damit spielen würden. Wir wollen, dass Kinder sehen, dass Satanismus Spaß macht“, sagt Lucien Graves, der Sprecher der Kirche Satans.
Dahinter steckt allerdings reine Provokation: Die Absicht der Organisation sei, so ihr Sprecher, auf Verstöße gegen die in der amerikanischen Verfassung festgeschriebene Trennung von Staat und Kirche hinzuweisen.

Ein Sprecher der Gruppe “The Satanic Temple“ bezeichnete die Statue als Hommage an Satan.

Die Politiker des Bundesstaates lehnen das Monument ab. „Ich glaube, es sollten nur Statuen erlaubt sein, die die Werte Oklahomas verkörpern“, schrieb der Politiker Bob Cleveland in einer E-Mail an einen bekannten Sender. 

Ob der Antrag angenommen wird, ist fraglich. „Sie sollten sich bewusst sein, wo sie sich hier befinden“, so der Abgeordnete Don Armes. “Das hier ist Oklahoma, das Herz des Mittellandes. Wir sollten tolerant mit denen sein, die anders denken als wir. Aber das hier, das wird nicht durchkommen“, sagte der Politiker der Huffington Post.

“Es ist das Haus Oklahomas und nicht das Haus eines satanischen Clubs aus New York“, sagte Duane Mass, ein Sprecher der Kommission, dem Fernsehsender ABC.

Mit Angaben aus Spiegel online

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mit zwei Menschenkindern anbei?
Das sind dann wohl schon die nächsten beiden Opfer, die man auf dem satanischen Altar zu Ehren Satans schlachten wird?

Lupusmagnus hat gesagt…

Achja UNSERE religiösen Symbole und Monumente dürfen wir auf staatlichem Land bauen ... aber wenn andere das wollen sperren wir uns dagegen und ignorieren unsere Verfassung.

Bin gespannt ob das Monument von Lord Hanuman oder des fliegenden Spaghettimonsters aufgestellt werden darf.

Zu Anonym es gibt keine Satanischen Rituale in diesen Tempeln oder Grotten bei denen Kinder geopfert werden aber halten sie ruhig an ihren urbanen Mythen fest.

Außerdem muss ich sagen rein künstlerisch betrachtet macht die Statue durchaus mehr her als die von den zehn Geboten...

Old Geezer hat gesagt…

Da hat der Autor mal wieder seine Recherchen verpennt!

Hier geht es um die verfassungsfeindlichen 10 Gebote vor einem Amtsgebäude in den USA!
Gegen dieses wurde wiederholt geklagt, IIRC sogar erfolgreich, und trotzdem beharren die Amtsträger mit fundamentalistisch-baptistischer Klientel auf den ortgesetzten Verfassungsbruch.
Hier soll also den Bürgern dargelegt werden, welche Verhöhnung der US-Grundsätze soetwas darstellt, indem eine andere Religion für sich plakativ dieselben Rechte einfordert.


666 hat gesagt…

Spiegel *leise Kicher* sehr seriöse Quelle ! Haben die Leute keine echten Probleme ?

Dredd hat gesagt…

Ich finde, die Statue sieht echt super aus. Ich plädiere dafür, eine ähnliche jeweils vor den Reichstag und den Kölner Dom zu stellen!