Dienstag, 21. Januar 2014

Dekadenz der Pop Musik kennt keine Grenzen/Sängerin Kesha immer pornographischer

Christiane Jurczik

Sängerin Kesha (26) völlig nackt mit laszivem Blick in die Kamera – so auch auf dem neuesten Bild ihrer Instagram-Seite. Vulgäre Nacktvideos, Sexfotos und Pornogeständnisse gehören zu ihrem Porno-Image, dass die Kasse klingeln lässt.

In ihrem neuesten Video (Dirty Love) geht es mal wieder nur um das schamlose Ausziehen vor laufenden Kameras. Oberteil vom Körper reißen, Höschen fallen lassen um das entblößte Hinterteil in die Kamera zu halten. Wild durch Nachtclubs tanzen mit viel “Bling-Bling und Champagner-Regen. 

Und damit reiht sich ganz vorne ein, in die Liga der obszönen Hardcore-Tussis, die ihr eigenes Dasein anscheinend nur im Rausch aushalten. 

Auch auf Twitter lud Kesha ein halb nacktes Bild von sich hoch. In Unterwäsche und knappen Pailletten-Höschen gekleidet kniet sie auf einem Bett. Erst kürzlich machte sie Werbung für einen Schmuckhersteller und präsentierte sich dabei: na, wie wohl? Genau: nackt!

Zuvor hatte Kesha unter anderem mit Bildern von sich beim Urinieren auf offener Straße und bei unbeschreiblichen Sexualpraktiken provoziert…

Kommentare:

Grandloser hat gesagt…

Ah Frau Jurczik wieder mit ihren geheuchel. Und Fellatio oder Blasen ist das saugen und oder Lutschen am männlichen Glied und Hoden, sehen Sie so unbeschreiblich ist diese Sexualpraxis nun wirklich nicht. Und wenn Sie am Puls der Zeit wären wüssten Sie das Fellatio und Cunnilingus von der überwiegende Mehrheit der Paare vollzogen wird und eine Standard Technik ist. Ansonsten fallen Sie auf die Masche von Kesha rein, die damit möglichst viel Aufmerksamkeit zu erzeugen versucht. Dank ihnen habe ich erst von dem Foto erfahren Danke. Würden Sie sich genauer mit ihr befassen wüssten Sie was Sie bei Kesha erwartet. Aber gut Sie hassen Kesha nur weil Sie im Gegensatz zu ihnen ihre Bedürfnisse auslebt und befriedigt. Es muss ihnen nicht gefallen aber lassen Sie uns mit ihren moralsauren Unsinn in Ruhe.

Bunte Welt hat gesagt…

Ts, ts. Liebe Autorin, es ist schon verwunderlich, welche "Porno"-Seiten Sie da durchstöbern. Verwunderlich auch, dass Sie noch nicht gegen die nackigen und knackig ausschauende Männer gewettert haben. Dies lässt tief bicken und mich zu dem Schluss kommen, dass Sie nicht, oder nicht mehr, so eine schöne Figur Ihr Eigen nennen.

Lehrer i.R. hat gesagt…

@ Grandloser
Wieder einmal führen Sie sich hier als hochinformierter Besserwisser auf, der wieder völlig am Kern der Sache vorbeischreibt - (und das wieder mit vielen Fehlern gespickt: 130 Wörter - 20 Fehler, wie sind Sie denn drauf?)!
Es geht nicht darum, wie die einzelnen Sexualpraktiken ausgeführt werden, sondern um einen Menschen, der dem Sog der Zeit verhaftet ist und sich mitreißen lässt im Strom einer immer breiteren Lebens-Oberflächlichkeit! Dabei spielen die von Ihnen ergänzten Einzelheiten überhaupt keine Rolle, im Gegenteil, sie verlagern das Gewicht der Betrachtung auf eine völlig nebensächliche Ebene. Allerdings scheinen solche Sexual-Einzelheiten für Sie eine übergroße Rolle zu spielen, und Sie protzen noch mit Ihrem ach so eindeutigen Wissen, von dem Sie unterstellen, dass es der Verfasserin des Artikels nicht gegenwärtig sei. Das ist nicht nur lächerlich, sondern zeigt eine viel zu kurz greifende Denkweise auf!

Wie gesagt, solche Details spielen bei dem zur Betrachtung gestellten Phänomen überhaupt keine Rolle, sondern hier wird lediglich eine Beispiel mehr angeführt, was so alles zum heutigen pervertierten Standard gehört.
Was ist das eigentlich für ein Leben, wenn sich eine Frau derartig in der Öffentlichkeit zur Schau stellen muss, um ein winziges Zipfelchen an Geltung erreichen zu können? Hier soll ein „Lebensunterhalt“ erkämpft werden, der aus den Taschen der geifernden Massen fließt und die ganze Sex-Musik-Unternehmung zu Reichtum verhelfen soll. Blöd genug, wer für solch primitives Getue auch noch löhnt! Doch gibt es genug Zeitgenossen, die sich das etwas kosten lassen, Hauptsache, es macht sie an!

Allerdings zeigt das von der Autorin gewählte Beispiel auch glasklar, dass es immer größerer Reize - sprich ausschweifender Perversionen - bedarf, um genügend große Aufmerksamkeit zu erzeugen. Bei Ihnen beispielsweise scheint das auf fruchtbaren Boden zu fallen, der so vorbereitet ist, dass der Samen auch Frucht bringen kann, wie Sie mit Ihrer großzügigen halb-wissenschaftichen Offenbarung so tölpelhaft beweisen. Es ist gewiss keine große Leistung, in solchen Dingen auf dem neuesten Stand zu sein - man sollte sich also damit nicht auch noch als „Fachmann“ aufführen!

Lehrer i.R. hat gesagt…

(Fortsetzung)

Schlagen wir einen weiteren Bogen: In vielen Bereichen zeitgenössischer Lebensumgebung ist der ungefestigte Mensch einer schier unendlichen Reizüberflutung ausgesetzt. Das hat zur Folge, dass die Massen immer mehr abstumpfen und immer stärkerer Reize bedürfen, um überhaupt noch „erregt“ werden zu können. Andererseits werden viele Menschen, die sich auf diese Ebenen einlassen, immer aggressiver und belasten unsere Gesellschaft mit kleinen und großen Ungesetzlichkeiten, die von der Exekutive des Staates kaum mehr bewältigt werden können. So gibt es in Städten wie Berlin, Hamburg, Bremen und in vielen anderen Großstädten Bezirke, in die sich selbst die Polizei kaum noch hineingetraut.

Schaut man dort hinter die Kulissen, so offenbart sich ein sozialer Abgrund, der nichts anderes ist als ein Spiegel der Zeit, die dem Einzelnen Spielräume zugesteht, die viele in den Abgrund drängen.

Auf solche Entwicklungen muss man schauen und die Frage stellen, woher sie kommen. Das alles hat sich in den letzen Jahrzehnten zugespitzt, und immer weitere Abartigkeiten werden zur Norm erhoben, weil es allzu viele Mitläufer in den Massen und Propagandisten in den Medien und unter Politikern gibt.

Es ist viel leichter, in diesem Gezeitenstrom mitzuschwimmen als sich dagegen zu stemmen. Zunehmender Atheismus und immer weitere ertrotzte „Freiheiten“ vermehren die Wassermassen und verstärken das Gefälle der Strömung, die alles, was mitschwimmt, dem Meer des Untergangs zutreibt.
Wer anderes kennengelernt hat, dem drängt sich dieses Bild geradezu auf, zumal es genügend gleichgerichtete Beispiele aus den Gezeiten der Geschichte gibt!

Also bitte in Zukunft keine Flachheiten bringen, Herr Grandloser, indem man sich als ironisierender Fachmann aufspielt und sich damit der Lächerlichkeit preisgibt. Denken Sie doch bitte in einem weiter gespannten Bogen, bevor Sie sich kurzsichtig vom ersten Geistesblitz fesseln lassen, der die Ladung Ihres Hasses gegen das Christentum auf ein neues Niveau treibt! Das führt zu einem fatalen Kreislauf, der Sie in immer neuen Drehungen umherschleudert, dessen Fliehkraft Sie nicht entkommen können, wenn Sie nicht anders schauen lernen - aber vielleicht wollen Sie das ja gar nicht ...

@ Bunte Welt

Eine solch primitive Witzelei entlarvt den Autor so krass, dass man kein weiteres Wort darüber zu verlieren braucht. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung! Allerdings zeigt sie, wie oberflächlich die Masse der Zeitgenossen denkt - insofern ein gutes Beispiel für den Zeitgeist, und man sollte sich für diese Entlarvung eigentlich bedanken ...

Lupusmagnus hat gesagt…

Mir persönlich ist es vollkommen egal wie jemand Fotos von sich macht und wo er diese postet.
Aber ich finde es schön, dass sie langsam aber sicher mal Personen angehen die Jugend wirklich verderben können auch wenn diese Ke$ha doch ein recht kleines Licht ist. Der Trend dazu das Musik sich ständig nur um Sex und im Club sein dreht zeugt wirklich von mangelnder Kreativität (bzw das alle Lieder von denselben Leuten geschrieben werden). Wie wäre es denn mal mit einem Text zu Aggro Berlin oder Gangstarap insbesondere den deutschen.

Da dann doch Lieber Metal egal welcher Stilrichtung (abgesehen von Numetal natürlich aber das ist nur meine persönliche Meinung)

Grandloser hat gesagt…

Leher lesen ist auch nicht ihre Stärke wo bitte habe ich was gegen das Christentum geschrieben? Setzen Sechs! Und das Sie Atheismus und ein bisschen nackte Haut als den der sozialen Schieflage sehen ist mehr als entlarvend. Nein fehlende berufliche Perspektiven und Arbeitslosigkeit haben damit nichts zu tun ah ja. Und was ist mit Griechenland als Beispiel sehr gläubig über 50 Prozent Jugendarbeitslosigkeit und Sie wollen mir allen erstes erzählen das die Probleme von ein bisschen Nackter Haut herrühren ? Kommen Sie mal aus ihrer Glaubenswelt mit den Gummibärchen und einfachen Lösungen in die reale Welt, das tut weh ist aber zur Besserung unvermeidlich.

Granbdloser hat gesagt…

Ach zur Geltung, Herr Lehrer ich gehe einfach davon das Kesha mehr verdient als wir alle zusammen und genügend Anerkennung erfährt. Irgendwann wird Sie ruhiger und lacht über solche Kleingeister wie Frau Jurzik. Bestes Beispiel Paris Hilton. Und was soll an Oralverkehr pervers sein bitte nur zu. Sonst kommen die meisten Menschen damit klar, es ist halt nur Auffällig das meist über 50 Jährige Stockkonservative Misanthropen mit dem Thema am meisten beschäftigen welches Sie der Gesellschaft in Übermaß vorwerfen: Sex.

Grandloser hat gesagt…

Lupusmagnus leider greift ihre Kritik ein wenig kurz im Metall gibt es vom Text her nicht die varietät, oder können sie ein Lied von Hammerfall aufzählen in denen nicht die Wörter Blood, War, Battle ,King etc.... vorkommt? Ansonsten ja Kesha übertreibt aber das ist bei ihr zu erwarten, Madonna hat auch einige Tabus gebrochen ich sag nur Kreuz und genagelt....

Lupusmagnus hat gesagt…

Grandloser Hammerfall ist eine Band und innerhalb von Powermetal amg ein gewisser Konsens sein, es gibt aber nun einmal dutzende von Genres mit Tausenden von Bands die immerhin alle selbst schreiben, anstatt sich wie die MAsse der Popgemeinde von einer Handvoll Schreiberlinge zu beliefern

666 hat gesagt…

Was hätte der Herr
Lehrer i.R. denn bitte gerne ? Wieder die "Gute alte Zeit" mit Kirche als alleinige Macht oder was soll es sein ? ich frag mich echt ob manche Leute keine echten Probleme haben !Wieder mal viel heiße Luft um Nichts !

Junge Lehrerin im Dienst hat gesagt…

Ich habe den Eindruck, dass hier mehr Menschen Kommentare hinterlassen, denen die Gefährdung unserer Kinder durch die Medien egal ist, als Menschen, denen das bewusst ist. Ich bin zum ersten Mal hier und wundere mich über den aggressiven Stil. Statt über den Inhalt des Artikels und über die tatsächlichen gesellschaftszersetzenden Strömungen problemorientiert und problemlösend zu schreiben, findet Beschimpfung auf unterstem Niveau statt.

Grandloser hat gesagt…

Junge Lehrerin bisher wurde hier leider keine Gefährdung aufgezeigt, sondern nur die Angst vor neuem. Sie sind gerne Eingeladen was beizubringen.

Ute Lehmann hat gesagt…

Hinter diesen Skandalen steht meistens ein Mensch. Zum Beispiel hier: http://www.20min.ch/people/international/story/So-schlecht-geht-es-Kesha-wirklich-16895031

Kesha ist in einer Klinik. Die alleinerziehnde Mutter auch, wegen einer Gewalterfahrung.

Kesha ist nicht die allerschlimmste von allen, da stehen andere in der Verantwortung--die Interlektuellen Macher der Sache mit der Unmoral, diese bösartigen Philosophen mit ihrer "es gibt keinen Gott Theorie und deswegen sind fast alle bösen Taten in Ordnung" Aber auch Kultur und Medien sollte sich eine besser Kritik-Kultur angewöhnen. Der Text ist Kultur und Medien zugedacht:We're not cynics, we just don't believe a word you say
We're not critics, we just hate it all anyway

If you're happy and you know it
Clap you hands like this
'Cause the rest of us are wondering
What on earth we missed
If you're happy and you know it
Stomp your feet real loud
The rest of could use some cheering up right now

Oh please, shoot us up
With something shiny and quick
We like our thrills dirt cheap
And our irony thick
Oh whatever, never mind,
We're just crying for help
I guess we'll heal the old fashioned way
And do it ourselves

Oh this is all we know
Oh tragic and miserable
We're not cynics, we just don't believe a word you say
We're not critics, we just hate it all anyway
Oh this is all we've got
Oh we do what we've been taught
We're not cynics, we just don't believe a word you say
We're not critics, we just hate it all anyway

Sometimes i think we push your buttons just for fun
Sometimes i think our kind of crazy has already been done
We're a copy of a copy, everything we swore we'd not be
Yeah, the truth hurts, but it hasn't stung enough to stop me

Oh please, can't you give us
something better than this
we've built up a tolerance
to all your veteran tricks
you're busy smiling on cue,
when you don't have a clue
we're a mess and we know it,
we want you to know too

oh this is all we know
oh tragic and miserable
we're not cynics, we just don't believe a word you say
we're not critics, we just hate it all anyway
oh this is all we've got
oh we do what we've been taught
we're not cynics, we just don't believe a word you say
we not critics, we just hate it all anyway

if you're happy and you know it
then there might be something wrong with you
what's the point in holding on
when all of us don't want you to
it'd make us feel better,
knowing you'd be stuck forever
sick minds stick together
we can stay sick forever

oh this is all we know
oh tragic and miserable
we're not cynics, we just don't believe a word you say
we're not critics, we just hate it all

oh this is all we know
oh tragic and miserable
we're not cynics, we just don't believe a word you say
we're not critics, we just hate it all anyway
oh this is all we've got
oh we do what we've been taught
we're not cynics, we just don't believe a word you say
we're not critics, we just hate it all anyway

we're not cynics, we just don't believe a word you say
we're not critics, we just hate it all anyway
http://www.youtube.com/watch?v=6nbC7G2_vv8 life
http://www.youtube.com/watch?v=1M1QwVXEGHI Guter Ton

Lupusmagnus hat gesagt…

Ute wer sagt es gibt keinen Gott also kann ich machen was ich will ist ein asoziales Subjekt, dass keine Ahnung hat wie unsere Gesellschafft funktioniert. Zum Glück tut das auch kaum ein Atheist.

Old Geezer hat gesagt…

"sondern hier wird lediglich eine Beispiel mehr angeführt, was so alles zum heutigen pervertierten Standard gehört."

Mitnichten, es ist lediglich ein Beispiel für die Freiheit jedes Menschen, sich so zu vermarkten oder zu leben, wie sie es selbst wünschen.
Wenn Sie das als Aufforderung verstehen, kann ja die Sängerin nichts dafür.

"und immer weitere Abartigkeiten werden zur Norm erhoben"

Korrekter: früher sinnloserweise stigmatisierte Verhaltensweisen werden heute als die natürlich Varianz unserer Spezies akzeptiert.
Bedauerlich, daß einige von denjenigen, die immer noch ihren anachronistischen Standpunkten treu bleiben möchten, nicht bereit sind dieses als persönliche Entscheidung zu betrachtet, sondern daraus bestehen, jenen Standpunkt auch ihrer Umwelt aufzwinge zu wollen.

"Wer anderes kennengelernt hat, dem drängt sich dieses Bild geradezu auf"

Nein, definitiv nicht!

Old Geezer hat gesagt…

@Lupusmagnus:

"Wie wäre es denn mal mit einem Text zu Aggro Berlin oder Gangstarap insbesondere den deutschen. "

Neee, da geht es kaum um Sex, sondern um Rassismus und Gewalt; ..und dagegen hatte die Kirche doch noch (fast) nie etwas, das ließ ich bisher noch immer gut vor den Karren der (christlichen) Kirchen spannen.

Old Geezer hat gesagt…

@Junge Lehrerin:

Ihr Nick suggeriert, daß Sie noch im aktiven Dienst sind und eine moderne Hochschulausbildung genossen haben.

Aber nichts destotrotz übernehmen Sie hier die unbewiesene Behauptung des OP, daß hier eine Gefährdung der Kinder (durch diese Quellen) vorliegt.
Allerdings hat er weder diese Gefährdung noch überhaupt einen definitiven Einfluß nachgewiesen noch auch nur schlüssig begründet.
Wobei zudem auch noch zu belegen wäre, daß eine Verhaltensänderung objektiv als schädlich zu bewerten wäre.

Old Geezer hat gesagt…

@Ute Lehmann:

"es gibt keinen Gott Theorie und deswegen sind fast alle bösen Taten in Ordnung"

Daß diese kein valider Schluß ist, ist vermutlich jedem halbwegs gerade tickenden Menschen klar.
Daß Ihre Implikation, Moral könne nur aus der Anerkennung eines Gottes kommen, grundfalsch ist, ist ebenso offensichtlich.
Also warum dieses Strohmann-Argument?