Montag, 13. Januar 2014

18. Januar 2014 in Köln: Demo pro Elternrecht und gegen Sexualkundezwang

Am Samstag, den 18.1.2014, veranstalten besorgte Eltern aus Nordrhein-Westfalen eine Demonstration in Köln.

Viele Menschen fragen sich, warum das Erziehungsrecht der Eltern, das im Grundgesetz festgeschrieben wird, in unserem Lande kaum noch Beachtung findet.

Zudem geht es um die ungestörte psychosexuelle Entfaltung der Kinder. Auch diese wird beeinträchtigt durch die zwangsweise (!) staatliche Sexualkunde – zumal an den Grundschulen, teils sogar schon im Kindergarten.

Wo bleibt hier der Respekt vor dem Elternwillen? Wo die Freiwilligkeit der Schüler? Wo die Religionsfreiheit? Wo die in anderen europäischen Ländern und in den USA selbstverständliche Bildungsfreheit (Freilernen, Homeschooing)?

Treffpunkt: Kölner Dom/Roncalli-Platz

Dauer der Demo: 14 – 16 Uhr.
Kundgebung und Aufzug durch die Kölner Innenstadt.

Kommentare:

Verleihnichts hat gesagt…

Wo bleiben hier die Anpöbeleien der Forentrolle?

Noch am Schlafen...?

Grandloser hat gesagt…

Der Respekt wird gewährt wenn die Eltern ihren Kind nicht schaden, Freiwilligkeit, es heißt SchulPFLICHT nicht Recht, die Eltern sollten mal Nachschlagen was Rechte und Pflichten sind, Sexualkundeunterricht hindert niemanden am freiem ausleben seiner Religion, wir sind nun mal Deutschland nicht die anderen Länder, wer gehen möchte dem ist es Freigestellt. alles polemische und billigste Fragen die man mit eteas nachdenken sofort als Schnellschuße entlarven kann.

Alexander Schonath hat gesagt…

Als Konrad Adenauer zugetragen worden ist, daß sein Außenminister Heinrich von Brentano homosexuell sei, hat Adenauer geantwortet: „Dat ist mir ejal, solange er mich nit anpackt.“ Damit war diese Angelegenheit erledigt. Heinrich von Brentano war dann noch bis zu seinem Tod Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
Damals war die Welt in Deutschland noch in Ordnung.

60 Jahre oder zwei Generationen später – die 68er sind an der Macht – zeigt sich die ganze Abartigkeit an den Reaktionen: Da werden Homosexuelle, die 1 bis 2 Prozent der Gesellschaft ausmachen, derart hochstilisiert und verherrlicht, daß man meinen muß, nicht normal zu sein, wenn man nicht zu dieser absolut kleinen Minderheit gehört.

Schuld daran sind die Vergifter des deutschen Volkes: die Angehörigen der sogenannten „Frankfurter Schule“. Diese haben erkannt, daß die von Marx angedachte Revolution nicht mit der Arbeiterklasse durchführbar sei, sondern nur durch die Zerstörung der Kultur.

Eine solche Kulturzerstörung fand in Ungarn unter der Rätediktatur statt. Der damalige Erziehungsminister György Lukács sah, daß es sehr viel schwieriger war, Erwachsene umzuerziehen als Kinder. So führte er ein radikales Sexual-Umerziehungsprogramm in den ungarischen Schulen ein.

Old Geezer hat gesagt…

Und als nächstens dann gegen den Biologiezwang (Evolution, pfui deibel) und Physikzwang (Kosmologie - alles Unfug) und Geologie (kann gar nicht stimmen, die Erde ist ja erst 6000 Jahre alt) und Politik (jeder weiß doch, daß das gottgegebene Kaisertum das einzig funktionierende ist) oder gar Geschichte (Was denn, Kirche mit Tyrannen unter einer Decke, von Klerikern gefälschte Dokumente? Alles frei erfunden.)?
Soll die Schule ihre Lehrplan jeder kleine Gruppe von Realitätsflüchtigen anpassen, damit deren Kinder (oder gar alle) auch in deren Dumpfer Ignoranz dahindämmern müssen die die heile Welt ihren zentral verschatteten Eltern nicht stören?

Es gibt nunmal Fakten zur Sexualität, die die Kinder früher oder später einholen, und da man offenbar von Eltern nicht pauschal erwarten kann, ihrer Pflicht zur Aufklärung nachzukommen, übernimmt dieses eben die Schule.

Aber schön zu sehen, wie hier fundamentalistische Christen mit fundamentalistischen Moslems im Gleichtakt denken...

666 hat gesagt…

Bitte bringt mir Beweise das Sexualkunde die es seit unzähligen Jahren gibt eine Gefahr für Kinder ist ! Immer noch nicht kapiert: Die Pubertät beginnt heute früher als damals, schon in der GRUNDSCHULE gibt es Kinder die PUBERTIEREN, außerdem haben auch Kinder eine Sexualität, die darf man aber nicht mit der von Erwachsenen gleichsetzten ! Sexualzwang, wenn ich so einen Schwachsinn schon lese,dann kann man auch sagen es gibt einen Geschichtszwang, könnte Kinder ja auch schaden wenn die Kinder mit Krieg und Gewalt konfrontiert werden ! Seltsam das die meisten keine Probleme damit haben wenn ihre Kinder in der Schule Sexualkunde haben, die Kinder haben damit noch weniger Probleme. Sexualität ist nun mal im Gegensatz zu Himmel und Höhle, Gott und Teufel usw Realität.

J. Müller hat gesagt…

"Verleihnichts"

jetzt können Sie die Anpöbeleien lesen: Grandloser,Old Geezer und 666 haben sich gemeldet. Leider kann man mit diesen ... nicht logisch diskutieren, genauso wenig, wie man mit einem Hitler, Stalin, Mao oder Nordkorea diskutieren konnte/kann. Hier fehlt einfach der normale Menschenverstand. Aber bereits in der Bibel steht, daß Menschen ohne Gott dumm werden, und die vorgenannten drei ... sind nun einmal ohne Gott.Leider!!!

Grandloser hat gesagt…

J.Müller wenn sie konstruktive Kritik als Pöbelei verstehen weiß ich genau wer ihr etwas minderbemittelt ist. Gern können Sie Argumente bringen, aber bisher kenne ich von ihnen noch keins. Wer Diskutiert hier nicht?
Und Verleihnichts jammert nur seit Wochen ohne je einmal ein Sachargument gebracht zu haben, die übliche ich bin religös und Opfer Rolle, weil ich meine Argumente nicht fomulieren kann. Sehr Arm und Feige.

Old Geezer hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Old Geezer hat gesagt…

@Verleihnix & J. Müller:

Es ist ja auch etwas schwierig mit jemandem zu diskutieren, der notorisch keinerlei Argumente liefert.
Und auf "ich denke halt so, darum hat das so zu sein" und "ich will das, also müssen sich alle andere auch daran halten" oder gar "MEINE Kinder habe zu tun und zu denken was ICH für richtig halte" kann man eben nur mit "Keineswegs - die Welt dreht sich nicht nur um Sie!" antworten.

Versuchen Sie es einfach einmal mit einer Diskussion statt dem ewigen "Der OP hat völlig Recht, Das Ende ist nahe, und wer das nicht so sieht, kann nur ein Troll sein".

666 hat gesagt…

@ J. Müller
Klar wenn man mit Argumenten nicht weiter kommt holt die Bibel und sucht nach einer Stelle die angeblich die ultimative Wahrheit ist ! Bringt doch mal bitte sachliche Gegenargument zu dem was ich geschrieben habe. Wer sich nur auf ein altes Buch als einzige Wahrheitsquelle verlässt bleibt dumm, die Bibel ist bloß ein Buch aus alter Zeit mit netten Geschichten aber aber ohne Fakten !
Nochmal was ist an Sexualkunde bzw Aufklärung über den Begriff Homosexualität so schlimm ? Bring bitte Beweise für die Schädlichkeit des oben aufgeführten !

avo hat gesagt…

o.g.:
"Und auf "ich denke halt so, darum hat das so zu sein" und "ich will das, also müssen sich alle andere auch daran halten" oder gar "MEINE Kinder habe zu tun und zu denken was ICH für richtig halte" kann man eben nur mit "Keineswegs - die Welt dreht sich nicht nur um Sie antworten."

Genau!- das ist der springende Punkt; eine klitzekleine gesponsorte Minderheit in der "westlichen Wertegemeinschaft"
mißbraucht sogar ihre eigenen Geschlechtsbrüder und -schwestern, die AUCH all die Umerziehungsmaßnahmen inkl. Gender ablehnen !
P.S. Was für Welten trennen Sie, ungeehrter o.g., von Geistesgrößen wie z.B. Richard David Precht!:
http://www.srf.ch/player/tv/sternstunde-philosophie/video/richard-david-precht-vergesst-das-wissen?id=98d24fcc-21be-46e0-aeb0-f0fd53427ba9

P.P.S. Gott schütze Alle Kinder des Universums!

Old Geezer hat gesagt…

@avo:

Sie setzen hier unterschiedliche Dinge gleich:

Der Aufklärungsunterricht in der Schule missioniert nicht, sondern vermittelt den aktuellen Stand des Wissens und die daraus folgernde akzeptierte Haltung der Gesellschaft (also nicht nur einiger speziellen Faktionen einer Religion) an alle Kinder.
Ihre Forderung ist, daß Kinder von der Schule aus im Dunkel gelassen werden sollen, damit deren Eltern ihnen nach eigenem Gusto etwas erzählen können - auch nichts, antiquierten Unsinn oder religiös motivierte Lügen.
Mit derselben Berechtigung könnten Sie dieses auch für Erdkunde, Biologie, Physik, Geschichte, Ethik, usw. fordern, schlicht überall, wie irgendeine spinnerte religiöse Gruppe ein abweichende Weltbild predigt.
In früheren Jahrhunderten triebt man auch schon soetwas, bis unter zu Lesen und Schreiben (sprach de der Fürst zum Bischof: halt Du sie dumm, ich halt sie arm!).
Nur widerspricht d unserer modernen, westlichen (im Unterschied zu der der Taliban) Auffassung von Bildung und Kindeswohl, denn auch unser Grundgesetz spricht den Kindern ein Recht auf Bildung zu, und zwar auch über die Möglichkeiten und den Willen der Eltern hinaus.

Ihre Numerik ist irreführend; mit 5-10% homo- und nochmal so vielen bisexuellen Bürgern ist diese Gruppe um einige Größenordnungen zahlreicher als die der fundamentalistischen, missionierenden und politisch offensiven Christen wie Sie, die gerade mal auf eine kleinen, einstelligen Promillewert kommen - jedenfalls nach den Wahlergebnissen der sie repräsentierenden Parteien geurteilt; ...nicht das dieses eine Rolle spielt, denn hier geht es um die Freiheitsrechte der Bürger, also die zumindest zeitweise gleichgeschlechtlich liebenden, die ihre Leben ohne Repressalien führen dürfen, und ihresgleichen, die in ihren gottesdienten um Heilung der verirrten beten dürfen, und sich selbst auch bei entsprechender Neigung gerne jedes Ausleben derselben versagen dürfen.

avo hat gesagt…

o.g.
Jeder, der es wissen möchte, weiß, daß das Gesetz zum staatlichen SCHULBESUCHZWANG ein Relikt aus der Zeit der ersten deutschen Diktatur ist (aus logischen Gründen wurde es in der zweiten deutschen Diktatur beibehalten).
ALLE während dieser Zeit verabschiedeten Gesetze sind aber von den Besatzern 1945 verboten worden. Wie kann es daher sein, daß die "BRD" immer noch in der Welt einen katastrophalen Sonderweg beschreitet?
P.S. Zitat aus dem Magazin für Souveränität-COMPACT, Nr.1/2014, Seite 10, zum Thema Familienzerstörung:
"Tanja schrieb direkt an COMPACT und legte ein Foto von sich bei (siehe oben):
"Warum ich als transsexuelle Frau COMPACT gut finde und die Proteste gegen die Familienkonferenz nicht verstehen kann.(...)Die Reaktion auf die Souveränitätskonferenz in Leipzig waren für mich, auch wenn ich nicht dabei war, sehr erschreckend. (...)Die, ich nenne sie mal: "konventionelle", Familie ist nunmal einer der Grundpfeiler unserer Gesellschaft und auch ein Halt für viele Menschen in schwierigen Situationen. Und jeder aus der "Szene" sollte sich mal überlegen, ob es ihn geben würde ohne die Familie. Solche Aktionen schaden den Menschen mit diesen Hintergründen mehr, als sie nutzen. Sie zeigen eideutig auf, dass es gerade bei denjenigen, die Akzeptanz fordern, genau an dieser mangelt. Akzeptanz entsteht durch Selbstakzeptanz und gelebte Souveränität. Sie kann niemals politisch verordnet werden."
P.P.S. Gott schütze ALLE kinder des Universums und natürlich diese mutige Tanja !!