Dienstag, 17. Dezember 2013

Unverständlich: Hubert Hüppe (MdB, CDU) nicht mehr Behindertenbeauftragter der Bundesregierung

Eine völlig unverständliche Entscheidung Angela Merkels den Behindertenbeauftragten Hubert Hüppe (CDU), zugleich stv. CDL-Bundesvorsitzender, abzulösen. 
 
Laut Informationen der "Welt" muss Hüppe seinen Platz einem SPD-Politiker überlassen. Dieser ist allerdings noch nicht ernannt. 
 
In den Behindertenverbänden war Hüppe ausgesprochen beliebt.
 
Hubert Hüppe war viele Jahre in der Lebensrechtsbewegung aktiv. Die Probleme von Behinderten kennt er sehr gut, da er selbst Vater von mehreren behinderten Kindern ist.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Schon sonderbar. Warum ließt man nun hier nicht einen der vielen unzutreffenden und realitätsfernen Kommentare á la Old Geezer, Lupulusirgendwas oder dat/der mit der 666 im Namen?
Man sollte meinen, sie erfeuen sich am Rauswurf eines Kompetenten...
Na, egal...

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:

Möglicherweise weil keiner der Angesprochenen in die internen Postenschachereien der Parteien und Verbände involviert ist, und somit niemand sagen kann ob n der Partei 1 nahestehenden Verbandsvorsitzende nicht einfach gegen einen Minister oder 3 Staatssekretäre verdealt wurden.

Außerdem ist mir zumindest von Herrn Hüppe wenig im Gedächnis geblieben, mal abgesehen von seiner skurrilen Auffassung, daß die Wertschätzung von heutigen und zukünftigen Behinderten sich aus der Häufigkeit von angeborenen Behinderungen in der Gesamtbevölkerung ergibt; ...erstaunlich, daß er in diesem Sinne nicht auch gegen Warnungen vor Alkohol- oder Zigarettenkonsum während der Schwangerschaft oder dahingehende Medikamentenprüfungen in Opposition gegangen ist.