Donnerstag, 19. Dezember 2013

Übergewichtige Kinder werden häufiger gemobbt

Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung haben fünfzehn Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland Übergewicht, ein Drittel von ihnen sehr starkes. Mit schlimmen Folgen, wie eine neue Studie zeigt, denn Kinder können bekanntlich grausam sein. Wir haben einen Presseartikel der New York Times zu der Studie von vor zwei Wochen übersetzt, der Eltern dicker Kinder Grund zum Nachdenken geben sollte:

Schulkinder werden öfter gemobbt, wenn sie zu dick sind, und eine neue Studie zeigt auch genau wie oft: Sechzig Prozent häufiger, wenn das Kind starkes Übergewicht (Adipositas) hat und dreizehn Prozent häufiger, wenn es einfach nur Übergewicht hat.

Außerdem untersuchten die Forscher, ob Kinder mit Übergewicht aus bestimmten Bevölkerungsgruppen mehr gemobbt werden, und ob es bestimmte soziale Fähigkeiten oder andere Merkmale gibt, die sie davor schützen.

Aber zu ihrer Überraschung stellten sie fest, dass keiner dieser Faktoren einen Einfluss hatte. Dicke Kinder (der dritten bis sechsten Klasse) wurden mehr gemobbt, egal ob sie reich oder arm waren, Jungen oder Mädchen, weiß, schwarz oder spanischen Ursprungs, oder ob sie in einer Gegend mit einem hohen Anteil von übergewichtigen Kindern wohnten. Auch ob sie sozial gut angepasst oder gut in der Schule waren, spielte keine Rolle.

Eltern, Lehrer und Betreuer sollten sich des Risikos bewusst sein und Opfern von Neckereien und Mobbing zur Seite stehen. Arbeitsgruppen zu Gewalt und Mobbing in der Schule sollten sich mehr bemühen, einer Duldung negativer Klischees von Kindern mit Übergewicht entgegenzutreten.

Mit Informationen aus der Internetseite von: Dr. Shaw & Kollegen

1 Kommentar:

Old Geezer hat gesagt…

...und Brillenträger, Kinder mit Zahnspange, Linkshänder, solche mit Sprachstörungen, Rothaarige und Streber oder Lernschwache...
...in jeder Gruppe findet sich immer ein oder mehreren Underdogs, die auf der untersten Stufe der Hackordnung stehen.

Es wäre die Aufgabe von Eltern, Erziehern, Lehrern und involvierten Erwachsenen, da gegen an zu steuern; ...aber leider sind die meisten in Verein, Büro, Familie oder Clique kein Deut besser.