Dienstag, 26. November 2013

Vereinigte Staaten: Todesfälle durch Abtreibung im Vergleich zu Kriegen


Kommentare:

Old Geezer hat gesagt…

"Please RT!"

...warum wundert mich die Neigung fundamentalistischer "Lebensschützer" zu Spam, Schneeballsystemen, Pyramidenspielen und dem digitalen Äquivalent zum Niederbrüllen durch ewiges Wiederholen der immer gleichen Phrasen statt eines fundierten Diskurses nicht?

Matteo Rebeggiani hat gesagt…

Unfug: Nehmen Sie vielmehr Stellung zum Geposteten! Solche Statistiken finden Sie haufenweise, Sie müssen nur hinsehen!

Anonym hat gesagt…

Ich vermute, dass wir in Deutschland nicht viel besser sind. Und es ist leider wahr: durch Wegsehen minimiert sich weder die Anzahl der Abtreibungen noch die psychischen Belastungen, die Frauen vor, während und viele Jahre NACH einer Abtreibungen ertragen.
Ich arbeite im Bereich Beratung/Therapie und so bitter es ist: das ist ein Tabu-Thema. Mit WEM sollen diese Frauen darüber reden?
Frauen, die sich selbst nicht als sensibel oder mit feinem Gewissen ansehen, auch nicht religiös geprägt sind, haben diese Belastungen.