Dienstag, 12. November 2013

Homo-Ehe: Schwesig stellt Große Koalition infrage

"Ich kann den SPD-Mitgliedern unter diesen Umständen nicht empfehlen, einer Koalitionsvereinbarung zuzustimmen", so SPD-Vorstandsmitglied Manuela Schwesig, laut einem Bericht der Welt.

Aufgrund der Meinungsunterschiede in dieser Frage wurde die sechste Verhandlungsrunde der Arbeitsgruppe „Familie, Frauen und Gleichstellung“ nach heftigem Streit vorzeitig abgebrochen, so die „Welt“.

Dabei ging es um die Öffnung der Ehe und ein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare.

Vor und nach der Wahl äußerten sich Unions-Politiker, darunter Angela Merkel, mehrmals gegen diese absurden politischen Forderungen der Homo-Lobby.

Allerdings gibt es einzelne Unionsabgeordnete, die eine weitgehende Angleichung der traditionellen und normalen Ehe mit der homosexuellen Lebenspartnerschaft anstreben.

Möglicherweise möchte Manuela Schwesig mit ihrer Drohung diese Abgeordnete aktivieren. Sie sind zwar eine Minderheit innerhalb der Union, doch viele Medien übertreiben maßlos ihre Bedeutung. Sollte die Große Koalition ernsthaft in Gefahr kommen, könnte diese Minderheit mit Hilfe der Medien die gesamt Union einschüchtern. Aus Erfahrung weiß man, dass sie unter diesen Umständen leicht alle Prinzipien über Bord wirft.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Eigentümlich ist dass die Entrechtung der Kinder aus gleichgeschlechtlichen Beziehungen nicht gesehen wird.
Es wird diesen im Gegensatz zu Kindern aus gegengeschlechtlichen Verbindungen nämlich weitgehend nicht ermöglicht, ihre wichtigen Spiegelneurone auf die Gegengeschlechtlichkeit auszurichten. Wie bei allen Nervenzellen im Entwicklungsstadium gegeben, gehen auch die Spiegelneurone bei mangelnder Anregung zu Grunde (use it or lose it).
Dies kann man nur als Freiheitsbeschränkung bezeichnen, wenn nicht sogar als eine Art körperlicher Funktionseinschränkung.
(siehe Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 3. Auflage, Logos-Verlag, Ansbach, 2013)

Grandloser hat gesagt…

Leider soweit ich weiß haben die Neuronen was mit Emphatie und Emotionen zu tun und nicht mit der sexuellen Veranlagung. Des weiteren wird das Kind auch noch andere Menschen in seinen Umfeld haben und somit die volle Dosis Zweigeschlechtigkeit abkriegen kann um "Gesund" aufzuwachsen. Nach ihrer These müssten ja Folgen der Homosexualität ja nach bedeutenden Historischen Ereignissen Massenhaft auftreten, wenn ein Elternteil. Ergo nach Kriegen und Katastrophen richtig? Kann ihr Buch das auch belegen? würde mich ehrlich interessieren.

Grandloser hat gesagt…

Tja fehlt, fehlt so ein Mist

Niko Belic hat gesagt…

Immer wieder die selben hier,mal sehen wann mal wieder was gegen "Frühsexualisierung" oder gegen das "Böse" TV Programm kommt ! Homosexualität ist ganz "Böse" und alle die das sind kommen in die Hölle !

Lebensfreude hat gesagt…

Bitte stellen sich die Befürworter von Verharmlosung und Verbreitung genannter Abartigkeiten doch mal selbst die Frage, warum sie sich so sehr dafür einsetzen.

Es würden sich ja im Sinne der Evolution überlebensuntüchtige (Krebs)Zellen vermehren.

Neben Krieg, Abtreibung und Vergiftung von Lebensmitteln durch Gentechnik und Zusatzstoffe eine geschickt getarnte Art der Bevölkerungsreduzierung.

"Wer nicht völlig schwachsinnig ist, muss das einfach erkennen"
Aus einem Interviev mit Klaus Kinski 1971

Deutsche Soziale Union hat gesagt…

Eigentlich müßte die DVCK doch sehen, daß die CDU alle christlichen Werte aufgegeben hat.
Ebenso wurden Konservative in der CDU ausgeschalten.

Die einzige Alternative: Deutsche Soziale Union DSU

Grandloser hat gesagt…

Lebensfreude wovor haben Sie Angst? Der Planet ist überbevölkert eine Senkung des Wachstums ist begrüßenwert. Und wodurch fühlen Sie sich bedroht? Es ist nicht ansteckend, Kinder werden auch nicht umgedreht und die meisten Homosexuellen sind normale Leute, Familien werden nicht auseinadergerissen.. und bevor Sie mit der unnatürlichkeit kommen, bedenken Sie das diese einfach nicht aussterben wollen und ihr Märchengott diese wohl mit voller Absicht geschaffen hat. Außer es sei Gott ist fehlbar aber dann kann er nicht Gott sein oder?

Lebensfreude hat gesagt…

Grandloser,

wie schaffen Sie es eigentlich immer wieder so viel Schwachsinn zu schreiben?

Grandloser hat gesagt…

Aha Lebensfreude wieso beanworten Sie meine fragen nicht? Wissen Sie nicht was Sie sagen sollen? Warum weichen Sie aus? Kennen Sie überhaupt Homosexuelle persönlich? Bitte nur her mit den Antworten….

Lebensfreude hat gesagt…

Ja, ich kenne mehrere homosexuelle Manner und auch Frauen.
Ich komme bestens mit ihnen aus.

Ich kenne auch zwei Frauen, die von ihren "verwandelten" Männern verlassen wurden. Eine hatte sogar zwei Kinder mit ihm.
Sie können sich die Verletzung bei den Frauen mit Sicherheit nicht vorstellen.

Ich habe auch keine Angst vor der geplanten Entvölkerung. Nur Trauer.

Gott ist in der Tat unfehlbar. Nur der Mensch, der sich gegen Gott entschieden hat, nicht.
Ich bedauere auch, dass ich eine so große Abneigung gegen Sie entwickelt habe. Vielleicht kommen Sie ja eines Tages zur Einsicht und Umkehr. Dann stehe ich Ihnen gerne zur Seite.

Ich weiß nicht, welche Fragen Sie noch haben.

Grandloser hat gesagt…

Toll das Sie geantwortet haben und sehen Sie es gibt keinen Grund Homosexuellen ihre Rechte abzusprechen, es ganz normale Leute. Zu den Frauen es schade hatte sicherlich damit das Homosexuelle früher die Scheinnormalität der Ehe aufrecht erhalten haben weil gesellschaftlich dazu gezwungen wurden und sich erst spät im Leben eingestehen konnten das Sie für die Frau nichts empfinden. Und sehen Sie, wenn man ihnen die Ehe zuspricht müssen sie nicht tun als ob und können gleich einen Mann/Frau heiraten. Das Leid wurde nur von einer uneinsichtigen Gesellschaft verursacht.

Lupusmagnus hat gesagt…

Ohne sie entmutigen zu wollen...
aber nur weil Angela Merkel sich dagegen positioniert hat muss das gar nichts heißen sobald ihr das ganze vorteilhaft erscheint wird sie sich um 180 Grad drehen wäre wirklich nicht das erste Mal

Lebensfreude hat gesagt…

Grandloser,

haben Sie mich absichtlich falsch verstanden?
Lesen Sie meinen Beitrag doch noch mal Wort für Wort!
Dann wir Ihnen hoffentlich auffallen, dass ich nichts gegen Homosexuelle, sonern lediglich gegen das öffentliche Ausleben Ihrer Andersartigkeit habe. Das ist übrigens auch der Grund für die Gesetze, die in Russland nach dem Willen von 80% der Bevölkerung verabschiedet wurden.
Wer hätte das gedacht, dass Russland noch mal demokratischer als Deutschland wird.

Silke Rothstein hat gesagt…

Die Idee der Nivellierung der Geschlechter ist eine egalitäre Ideologie.Die Anzahl der Pärchen unter den Homosexuellen, die dieses Thema vorantreiben, ist verschwindend gering. Die Menschen lassen sich leicht verwirren. Eine Ehe ist eine Ehe und eine sexuelle Neigung keine Ehe. Nico Belic,was soll die Polemik? Das TV-Programm schadet gerade den ausländischen Einwanderern und schwachen Familien.Meine Nachbarn, eine 8-köpfigee Roma- Familie, ziehen sich den Schrott den ganzen Nachmittag rein.Eine juristische Doktorarbei einer NDR-Redakteurin belegt, dass das Fernsehprogramm zu wenig informative Sendungen vor 22 Uhr ausstrahlt und dem Bildungsauftrag nicht nachkommt.Über die Sexualisierung der sozial Schwachen freuen sich die Zuhälter.Homosexualität geht häufig mit Pädophilie einher, auch ein Umstand der von den Gutmenschen gerne übersehen wird.Ja, ich kenne Homosexuelle, die auch pädophil sind und ich kenne auch Opfer von pädophilen Homosexuellen.Da hat doch auch die katholische Kirche noch was aufzuarbeiten.Zieht das Zölibat Homosexuelle an oder macht das Zölibat pädophil? Die Grünen wollten in ihren Gründerjahren die pädophilen Homosexuellen schützen.Das war Lobbyarbeit für Homosexuellen, die sie heute auch für Prostituierte und Zuhälter betreiben.

Lupusmagnus hat gesagt…

Silke sie haben ja sicher einen Beleg dafür, dass Homosexuelle eher Pädophil sind als Heterosexuelle oder? Oder missverstehen sie hier einfach gleichgeschlechtlichen Missbrauch mit Homosexualität? Dazwischen muss man einen Unterschied machen. Ich hoffe die pädophilen die sie kennen haben sich Hilfe gesucht oder falls straffällig angezeigt worden.

ra hat gesagt…

Ihr voll gehirnverklebten
merkt ihr überhaupt nix mehr?
was Anonym und Lebensfreude von sich gegeben haben, kann ich nur unterstützen.
ihr alle seid doch derart Politisch Korrekt gehirngewaschen, daß einem beim lesen eures geballten schwachsinns schon die luft wegbleibt und einem übel wird bei der Vorstellung, ihr könntet Entscheidungen eurer Ansichten in die Tat umsetzen.
ihr solltet de facto anfangen erfst einmal wieder für euer Volk einzutreten.
t,Was ihr alle nicht begreift ist, daß ihr nicht nur gehirngewaschen sondern auch völlig umgedreht seid!!
Kein Nationales Rückgrat!!!!!!!
diskutiert euch weiter immer mehr ins abseits eures eigenen territoriums

ra

Dalian hat gesagt…

Lebensfreunde jetzt machen sie mir wirklich Angst! Russland demokratischer?!? Dann ziehen sie bitte nach Russland, in einen ach so demokratischen Staat!

Grandloser hat gesagt…

An Lebensfreude: Sie haben nichts gegen Homosexuelle, aber schließen diese vom öffentlichen Leben aus weil es ihnen nicht gefällt? Das ist Diskriminierung aufgrund eines Bauchgefühls. Genau so gut könnten Sie sagen ich habe nichts gegen Ausländer solange Sie im Ausland bleiben.... Bisher konnten Sie kein Argument bringen warum Homosexuelle benachteiligt werden sollten, und mussten ja schon selber zugeben das es normale Menschen wie Sie und ich sind. Und wegen Russland, das hier ist Deutschland und die Mehrheit ist für die Gleichberechtigung, also was nun ?

An Silke, Sie machen den absichtlichen Fehler Homosexualität mit Pädophilie gleichzusetzen, wenn Sie sich die Mühe machen würden und sich informieren würden Sie merken das die überwiegende Mehrheit der Täter heterosexuell veranlagt ist. Was Sie hier sagen ist auch nur ein Scheinargument der konservativen.

An ra: Was hat Patriotismus und Nationalstolz mit der Benachteiligung von Homosexuellen zu tun? Mir fällt da nur eine Gruppe die das mal gemacht hat, die fingen mit Juden an....


Es lässt sich also feststellen bisher kein einziges Vernünftiges Argument.

Lebensfreude hat gesagt…

Grandloser,

leider lasse ich mich schon wieder verleiten, Ihnen zu antworten.

Sie schrieben: "Sie haben nichts gegen Homosexuelle, aber schließen diese vom öffentlichen Leben aus weil es ihnen nicht gefällt? Das ist Diskriminierung aufgrund eines Bauchgefühls. Genau so gut könnten Sie sagen ich habe nichts gegen Ausländer solange Sie im Ausland bleiben.... "

Ich würde nie jemanden vom öffentlichen Leben ausschließen. Es geht mir lediglich um das öffentlich zur Schau stellen einer fehlgeleiteten Lebensweise, um Anerkennung zu erlangen und Nachfolger zu rekrutieren. Damit kann man eine Gesellschaft wunderbar zersetzen.
Das Beispiel mit den willkommenen Ausländern trifft auf meine Haltung auch nicht zu. Ich freue mich über Begegnungen mit Ausländern. Das trägt doch zur Überwindung von Vorurteilen bei. Was ich nicht akzeptieren würde, wäre z. B. wenn sie deutsche Frauen verachten würden, weil sie kein Kopftuch tragen. Oder sich verbünden, um degen Mitbürger zu polemisieren, oder gar gewalttätig zu werden.

Ich finde das schweizerische Gesetz zum Verbot von Mineretten auf Moscheen sehr gut und ein Zeichen gelebter Demokratie. Das hat nämlich die Mehrheit des Volkes entschieden. Moslems leben dort sehr gerne, aber vielleicht nicht die Fundamentalisten.

"Und wegen Russland, das hier ist Deutschland und die Mehrheit ist für die Gleichberechtigung, also was nun ?"
Lassen wir doch bei uns mal darüber geheim abstimmen, ob Homosexualität in der Öffentlichkeit zu verherrlichen, erwünscht ist. Aber solche Abstimmungen werden von den Politikern ja immer gemieden. Dann würde nämlich schnell offenbar werden, dass sie schon lange nicht mehr das Volk repräsentieren.

Ich könnte verzweifeln. Sie werden bestimmt wieder antworten, dass ich keine Argumente vorgebracht habe.

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:

Mal vom fachlichen Mangel Ihrer These abgesehen: warum sollte dieser Nebenaspekt (wenn er denn wahr wäre) schwerer wiegen als die Entrechtung der Kinder durch Entzug ihrer Bezugspersonen, nur weil diese zufällig gleichen Geschlechtes sind?

Und müßten man Ihrem Ansatz zufolge nicht versuchen, Homosexuelle Neigungen von Menschen schon in der frühen Kindheit festzustellen und diese dann von verschiedengeschlechtlichen Eltern 'befreien', um sie 'bestimmungsgerecht' aufwachsen zu lassen?

P.S.: Lesen Sie das Thema Spiegelneuronen noch mal in der aktuellen Fachliteratur nach, und dazu gehören nicht dubiose Populär- und Grenzwissenschaftsautoren eines Esoterikverlages.

Old Geezer hat gesagt…

@Lebensfreude:

"Bitte stellen sich die Befürworter von Verharmlosung und Verbreitung genannter Abartigkeiten doch mal selbst die Frage, warum sie sich so sehr dafür einsetzen.2

Och, das ist einfach: Aus der Akzeptanz der Fakten der Natur heraus und dem Bestreben, niemandem sein Leben schwerer zu machen als es sein muß.
Das gilt in diesem Fall für homosexuelle Menschen, Eltern und deren Kinder; sowie für Kinder ohne Eltern, deren geeignetste Pflegeeltern ein homosexuelles Paar sein könnte.

"Es würden sich ja im Sinne der Evolution überlebensuntüchtige (Krebs)Zellen vermehren"

Man ist von Ihnen ja einiges an sinnfreien Aussagen gewohnt, aber was wollen Sie uns hiermit vermitteln???

"Neben Krieg, Abtreibung und Vergiftung von Lebensmitteln durch Gentechnik und Zusatzstoffe eine geschickt getarnte Art der Bevölkerungsreduzierung.2

Huh???
Welcher Mechanismus soll denn Ihrer Meinung nach hier eine Bevölkerungsreduktion bewirken?
(Man ganz abgesehen davon, daß eine solche wirklich dringend notwendig wäre.)
Glauben Sie, wenn homosexuellen Menschen nicht heiraten oder adoptieren würden, dann suchen sie sich einen andersgeschlechtliche Partner und setzen mehr Kinder in die Welt, als selbiger Partner mit einem andere Menschen bekommen würde?

Ein argumentum ad verecundiam ist eh schon ein dünnes Brett, insbesondere, wenn man einen ziemlich durchgeknallten Schauspieler mit einem ohne jeden Kontext servierten Teilsatz zum Thema Homosexualität, Soziologie und Erziehung zitiert.
- Herr Kinski ist in keinem der Themen ein Autorität,
- Aus dem Zitat geht in keinster Weise hervor auf was er sich bezieht und was damit gemeint war
- selbst eine fachliche Autorität kann sich irren und ihre Meinung steht hinter echten Indizien für einen Sachverhalt weit hinten an.

Lebensfreude hat gesagt…

Hallo Old Geezer,

Sie meinen also, dass ich mich heute zu sehr aus dem Fenster gelehnt habe?

Ich glaube, es gibt nur sehr wenig Homosexuelle und einige sind es gar nicht wirklich, sondern nur Opfer von Verführung, gegen die ich mich hier so sehr ausspreche.

Das Zitat von Herrn Kinski war aus einem Interviev, dass er 1971 nach seinem Auftritt in "Jesus Christus Erlöser" gegeben hatte. Er beklagte dabei besonders den Genozid in Vietnam, dem ja leider in den Folgejahren weitere gefolgt waren. Wir haben uns, gemeinsam mit "Mutti" (Frau Merkel), leider an die Einsätze unserer "Freunde" gewöhnt, so dass Herr Kinski heute wie ein Ideot darsteht (ruht). Er war ein Prophet, dessen Ruf man absichtlich ruiniert hatte. Die Medien sind da heute nicht besser. Im Gegenteil, nur noch gleichgeschalteter.

Grandloser hat gesagt…

Lebensfreude wenn Sie es ernst meinen mit der "Werbung, und Nachwuchsgewinnung", dann müsste es auch für heterosexuelle Werbung und Propaganda gelten oder ? Müssen ja schließlich alle nach dem Grundgesetz gleich behandelt werden. Dann dürften keine Pärchen sich öffentlich küssen, oder Händchen halten, mehr wollen Homosexuelle auch nicht. Huch merken Sie den Wiederspruch den Sie erzeugen? Stattdessen aus den Augen aus den Sinn. In einer pluralistischen Gesellschaft müssen Sie auch mit Fremden und ihnen nicht genehmen Lebensweisen umgehen können, man merkt bloß das Sie massiv Probleme haben anderen Lebensentwürfen umzugehen. Vor allem da Sie von diesen entwürfen nicht einmal betroffen sind. Sie suchen nur nach billigen Gründen ihre Angst vor dem Unbekannten und der Veränderung zu legitimieren und das auf Kosten anderer. Statt mal zu reflektieren warum Sie keiner wahrnimmt und, wälzen Sie sich und andere hier in Verschwörungstheorien und Mätyrerkomplexen. Ein richtiges Argument haben Sie immer noch nicht gebracht, außer Pfui verstecken weil ecklich.

Anonym hat gesagt…

Wie immer keine Argumente. Ich habe ja nichts gegen Homosexuelle, aber...

Untragbar, dass ernsthaft jemand mit Pädophilie um die Ecke kommt. Aber wenn man schon gegen Aufklärung ist, hat man halt auch Vorurteile aus dem letzten Jahrhundert im Kopf.

Ich habe nichts gegen Juden, aber...

Ich habe nichts gegen Farbige, aber...

"Lebensfreude"kennt angeblich Homosexuelle, möchte aber, dass die sich verstecken?

Alles nur Gefasel, um weiterhin auf Menschen drauftreten zu dürfen. Kinder in Gefahr? Ja, vor Subjekten wie Euch pseudochristlichen Kinderschützerfaschisten. Die drst Ruhe geben, wenn alle so leben, wie ihr es für richtig haltet.

Old Geezer hat gesagt…

@Lebensfreude:

Nein, ich meine, daß Ihr Apell an Autorität hier fehl am Platze ist, weil Herr Kinski KEINE Autorität in dieser Frage ist, und selbst wenn er es wäre, sein Bauchgefühl weit weniger Gewicht als objektive Beobachtungen und Messungen hat.

In der Vietnam-Frage bin ich mit Herrn Kinski sogar weitgehend d'accord, und auch wenn wir beide hier keine Experten sind, so dürfen wir und als steuerzahlende Staatbürger durchaus von der Beihilfe unserer Regierung zu solchen objektiven Tötungen von Menschen distanzieren.
Aber in der andere Sache fehlt eben eine objektive Bewertung, die eine Übertragung von Herrn Kinskis Aussage auf die Frage zum Umgang mit gleichgeschlechtlichen Paaren zuläßt.

Lebensfreude hat gesagt…

Old Geezer,

mit ihnen ist doch eine Kommunikation möglich, wenn wir auch nicht in allen Punkten die selbe Meinung vertreten.

Es ist schade, dass Sie meine Haltung zur Homosexualität so sehr verkennen.
Mir und vielen Eltern geht es doch nur um die Verführung der nächsten Generation.

Grandloser hat gesagt…

Lebensfreude, an ihrer Haltung ist nichts zu verkennen, da Sie einfach nur Diskriminieren und das nicht mal Begründen können. Und Sie bringen schon wieder das klassische Scheinargument der Verführung, der Kinder, hat man übrigens auch über Rock n Roll, die Beattles, Videospiele, lesen von Büchern und Bildung behauptet. Dieses Argument dient nur dazu Sachen zu verbieten die einen nicht gefallen ohne sich mit ihnen Inhaltlich auseinander zu setzen, was übrigens auch in Russland ihren Hort der der autoritären Putinkratie, gemacht wird. Dort sind Homosexuelle auch für alles Schuld, Aids, kaputte Straßen, schlechtes Wetter und das Putin zwei Haare ausgefallen sind.

Bisher waren ihre nebulösen Bauchgefühle die folgenden Homosexuelle sind anders, und verführen Kinder. Etwas sehr allgemein gehalten nicht war, sind wir denn nicht alle anders? Verführt indoktrinierte Religion auch nicht Kinder (jaha der Islam, aber auch pseudochristen bomben)?

Von daher bringen Sie ein objektives Argument warum für Homosexuelle ihrer Meinung nach die Grundrechte und Menschenrechte nicht gelten sollten, ich will ja nur ein vernünftiges Argument, keine Bauchgefühle oder Phrasen aus dem Märchenbuch. Ein Argument mit Substanz bitte.

Stefan Wehmeier hat gesagt…

"Der Staat hat auch die allerzarteste Blüte des Menschenlebens mit Beschlag belegt. Die Staatsmaschine greift in das Liebesleben ein. Er führt, ähnlich wie der Tierzüchter ein Stallbuch, das er Zivilstandsregister nennt und erklärt alle Ehen ungültig, die nicht in diesem Buch eingetragen werden. Die missglückten, von ihm selbst geschlossenen Ehen, hält er gewaltsam zusammen, indem er der Ehescheidung Hindernisse in den Weg legt. So verstößt der Staat gegen den in jedem Menschen lebendigen tiefen Glauben, dass nur aus einem durch nichts anderes als Liebe vereinten Paar normale, glückliche, harmonische Menschen entspringen können. Unzucht ist es, nichts anderes, was der Gräuel hier betreibt. Zerrbilder des Menschen entstehen aus solchen Zwangsverhältnissen, Material für Toll- und Zuchthäuser, die oft genannten Vielzuvielen.

Das Eingreifen des Staates in die Ehe hat zur notwendigen Folge, dass das Verantwortlichkeitsgefühl des Menschen in Bezug auf das Liebesleben abgestumpft wird. Die heiligsten und wichtigsten Triebe, die Kräfte, die uns gebildet, denen wir den Aufstieg aus dem Tierzustand verdanken, die werden durch das Dazwischentreten des Staates entnervt. Wenn der mit einem Ministerium für Volksgesundheit ausgestattete Staat, der uniformierte Staat, jede Ehe, auch die ungeheuerlichste Interessenehe, gesetzlich anerkennt, dann müssen die natürlichen, das Liebesleben leitenden Triebe für die Nachkommenschaft ohne Bedeutung sein. Genau wie beim Alkoholismus tötet die Autorität des Staates das Gefühl der Selbstverantwortung in dieser wichtigsten aller menschlichen Handlungen. Der Glaube an den Staat lässt uns sündig werden. Was der Staat duldet, ist erlaubt, sagt der auf den Staatsschulen herangebildete Mensch, und was erlaubt ist, muss auch züchtig sein.

Wir wollen den Staat abbauen. Das Liebesleben ist ureigenste Angelegenheit des Mannes und der Frau. Schaffen wir das Zivilstandsregister ab – es hatte ja doch nur für die Forschung nach Erbtanten Bedeutung. Wer die Zivilstandesregister beibehalten möchte um des Stammbaumes wegen, mag für sich einen solchen anlegen. Seine ureigenste Sache ist es. Mir aber kann es einerlei sein, ob Schulze von Krause oder Müller abstammt. Weg mit dem Staat."

Silvio Gesell (aus Der Abbau des Staates)

Grandloser hat gesagt…

Leider müssen Sie das in de Kontext rücken Herr Wehmeier sonst werden die Gläubigen sich noch Unterstützt fühlen. Zu ihren Text und Blog, sehr interessant teilweise stark am Sozialdarwinismus, und leider dermaßen idealistisch das er die Wirklichkeit miest verkennt.
Aber wenigstens mal keine Hasstirade gegen Homosexuelle.

Old Geezer hat gesagt…

@Lebensfreude:

Mein Problem liegt darin, daß Sie offenbar die "Verführung zur Homosexualität" als reale Gefahr ansehen, obgleich es keinerlei Belege dafür gibt, daß sie überhaupt existiert.

Er einzige Effekt in dieser Richtung ist, daß bi- oder homosexuelle Jugendliche, die bisher durch Prügel und Drohung mit Höllenfeuer und Rückenmarksschwund (und was sonst noch an Märchen kursiert) bei der Stange gehalten wurden,
durch eine offene Diskussion erfahren, daß ihre Neigungen weder exotisch noch real schädlich sind, und nun die Option auf ein glückliches Leben haben, wenn auch außerhalb der religiösen Ideale ihrer Eltern.
Aber da ein heterosexuelles Leben in diesem Falle nur eine Farce wahrscheinlich auf Kosten des Partners gewesen wäre, kann ich daran nichts negatives erkennen.