Donnerstag, 28. November 2013

Gabriele Kuby in Frankfurt am Main: Die Vereinten Nationen, die Europäische Union sind die Vollstrecker der Gender-Ideologie/Widerstand Kroatiens ist Hoffnungszeichen für ganz Europa

Gabriele Kuby in Frankfurt am Main
Tomislav Cunovic: In Ihrem Buch "Die globale sexuelle Revolution" schreiben Sie über einen umfassenden Angriff auf die Sittlichkeit. Was kann der Einzelne - vor allem Eltern, die ihre Kinder schützen möchten-, dagegen tun?

Gabriele Kuby: Jeder steht an einem bestimmten Platz und kann sich dort für die Werte einsetzen, deren Geltung er für erforderlich hält. Die Grundvoraussetzung ist, dass ich selbst entsprechend lebe. Wenn ich selbst in sexueller Unordnung lebe, werde ich mich nicht dafür engagieren, Kinder vor der Zwangssexualisierung in den Schulen zu bewahren. Erkenntnisfähigkeit und Handlungskraft sind abhängig von der Qualität des eigenen Lebens.

Eltern, die ihre Kinder vor der Zwangssexualisierung schützen wollen, müssen sich zusammen tun und ans Licht bringen, dass Kinder zur Masturbation, Homosexualität, Anal- und Oralsex  animiert werden; sie müssen Lehrer und Schuldirektor wissen lassen, dass sie das nicht wollen. Eltern haben das Recht, im Detail darüber informiert zu werden, was in Sexualerziehung gemacht wird. Es ist nicht erlaubt, dass externe Sexualpädagogen, z. B. von „pro familia“, in die Schulen kommen, und ihnen die Klassen ohne Lehrer überlassen werden.

Bisher läuft das alles so glatt, weil eine Decke des Schweigens darüber gebreitet ist. Schlimm ist, dass selbst die Kirchen schweigen. Eltern, die wirklich ernst machen, und ihre Kinder nicht teilnehmen lassen, laufen in Deutschland Gefahr, dass sie ins Gefängnis kommen und die Kinder ins Heim (www.medrum.de, 17. 11. 2013) Jugendliche haben als Einzelne keine Chance, sich dem zu entziehen.

Ich warte darauf, dass mutige Schülerorganisationen und Schülerzeitungen dagegen die Stimme erheben. Alle Umfragen zeigen, dass Jugendliche sich Familie wünschen und Treue. Eltern und Lehrer sind es ihnen schuldig, ihnen den Weg zu zeigen, wie sie dieses Lebensziel erreichen können, sie dürfen nicht in ein Sexualverhalten hineingetrieben werden, was die Erreichung dieses Ziels so gut wie unmöglich macht. Durch promiskuitiven Jugendsex werden die jungen Menschen bindungsunfähig, weil sie schon viel zu viele Verletzungen erlebt haben, bevor sie überhaupt erwachsen sind, außerdem stecken sie sich massenhaft mit Geschlechtskrankheiten an.

Tomislav Cunovic: Wie wird dieser Prozess angetrieben? Gibt es Sorge darüber beispielsweise bei den Menschen, die zu ihren Vorträgen kommen?

Gabriele Kuby: Alle Menschen spüren die Auswirkungen des gegenwärtigen Kulturkampfes, die Veränderung der ethischen Grundlagen unseres Zusammenlebens, den Familienzerfall, aber sie wissen nicht, was dahinter steckt, nämlich die Ideologie des Genderismus, welche von den Vereinten Nationen, der Europäischen Union und vielen „Global Players“ wie International Planned Parenthood (pro-familia) und Milliardären wie Bill Gates, Rockefeller, strategisch umgesetzt wird. Viele Menschen sind dankbar, wenn sie das erfahren. Erst wenn wir die Realität so erkennen, wie sie ist, können wir handeln.

Tomislav Cunovic: Wie sieht die Jugend dieses Phänomen, welche Erfahrungen haben Sie in dieser Hinsicht? Gibt es Reaktionen, oder machen die Jugendlichen und Kinder munter mit?

Gabriele Kuby: Ich habe einen Wochenendkurs entwickelt und einige Dutzend mal gehalten: Only you – gib der Liebe eine Chance. (Dazu gibt es auch ein gleichnamiges Büchlein.) Es ist nicht schwer, Jugendlichen mit der Vernunft zu zeigen, dass Warten mit der Sexualität bis zur Ehe ein guter Weg für sie ist, aber schwer ist es, in dieser hypersexualisierten Gesellschaft diesen Weg tatsächlich zu gehen.

Tomislav Cunovic: Einige Ihrer Bücher wurden in Ländern veröffentlicht, die früher hinter dem Eisernen Vorhang lagen. Generell gelten diese Länder als konservativer als die westeuropäischen. Wie schätzen Sie die Chance ein, dass sich in Kroatien, Polen usw. eine dauerhafte Reaktion gegen die Sexualisierung bildet?

Gabriele Kuby: Ich freue mich sehr, dass mein Buch bereits in Kroatien, Polen, Slowakei und Ungarn erschienen ist, bald auch in der Tschechischen Republik und in der Ukraine. In diesen Ländern wächst der Widerstand gegen die aktive Veränderung des Wertesystems durch die Machtpolitik der EU. Ich hoffe, dass es durch diese Länder Widerstand in der EU geben wird, welche die Familienzerstörungspolitik der EU Einhalt gebietet.

Tomislav Cunovic: Kroatien ist erst am 1. Juli 2013  in die EU aufgenommen worden und lässt seine Bürger am 1. Dezember 2013 über die Frage abstimmen ob in der kroatischen Verfassung die Ehe als ausschließliche Vereinigung zwischen Mann und Frau definiert werden soll. Welche Botschaft möchten Sie den Bürgern Kroatiens anlässlich des bevorstehenden Referendums mit auf den Weg geben?

Gabriele Kuby: Es ist großartig, dass im Sommer 2013 innerhalb von zwei Wochen 20 Prozent des kroatischen Volkes ihre Unterschrift für die Durchführung eines Referendums gegeben haben, welches in der Verfassung festlegen soll, dass die Ehe nur zwischen Mann und Frau geschlossen werden kann. Das ist ein Hoffnungszeichen für ganz Europa. Ich bin sicher, dass das Volk sich am 1. Dezember für die Bewahrung von Ehe und Familie entscheiden wird.

Tomislav Cunovic: Noch eine abschließende Frage aus ganz aktuellem Anlass. Wie bewerten Sie die anhaltende Kampagne, welche aus den Reihen der Medien und aus reformorientierten Kreisen von Kirche und Gesellschaft gegen unseren Limburger Bischof Franz Peter Tebartz van Elst geführt wird?

Gabriele Kuby: Diese Kampagne schadet der Kirche viel mehr als die bedauerlichen Fehler des Bischofs. Der Kampf geht um die Demokratisierung der Kirche, wie sie von „Wir sind Kirche“ oder „Kirche von unten“ betrieben wird.  Was eine solche Protestantisierung bewirkt, sehen wir an der Evangelischen Kirche : dann bleibt nicht einmal mehr das Sola Scriptura übrig, wie die „Orientierungshilfe“ der EKD zum Thema Familie zeigt, der Heilige Geist hat keine Chance mehr, der Zeitgeist regiert. Kirche ist aber dazu da, den Heiligen Geist in der Welt Raum zu geben, und der kommt von oben, nicht von unten. Wenn Stadtdekan Johannes zu Eltz in einer Propagandaveranstaltung im Haus am Dom am 12.11.2013 sagen kann: „Ich finde bei den Journalisten mehr Ehrgefühl und Wahrheitsliebe als bei den Hierarchen meiner Kirche“ und „Die Stimme der Gläubigen sind die Medien“, dann scheint er in seinem rasenden Kampf gegen den Bischof offenbar den Realitätssinn verloren zu haben.

Die ganze Affäre zeigt uns jedenfalls, dass wir Christen leben müssen, was wir glauben, alles andere wird von den „brüllenden Löwen“ verschlungen. 

Tomislav Cunovic gehört dem Initiativkreis der Katholiken anderer Muttersprachen (Polnisch, Kroatisch usw.) in Frankfurt am Main. Am 21. November 2013 hielt Frau Gabriele Kuby einen Vortrag in einer Veranstaltung dieses Initiativkreises.

Kommentare:

Schrödi hat gesagt…

Klar alles was mit Sexualität zu tun hat ist "Böse" und hinter der Sexualkunde stecken natürlich nur Perverse und Pädophile ! Aus welcher Eck kommt ihr Spinner eigentlich ? Kreationisten ? Radikale Christen ?

Anonym hat gesagt…

Hier geht es nicht um eine normale Sexualität. Hier geht es um die Perversionen.Sexualität in der Schule für Erstklässler, wie in Berlin praktiziert,
zeigt mir ,wie krank dieses System ist.Ich staune nur, dass Eltern dazu ihren Mund halten. Sind sie zu desinteressiert oder zu feige sich dagegen zu wehren? Man sollte den Schwerpunkt der Entwicklung auf die Bildung eines Kindes legen und nicht Analphabeten aus den Schulen entlassen.

VäterPower hat gesagt…

Ahh
Dass Du nie weißt, um was es hier geht...
Du checkst es einfach nicht, hmm?
Lies doch nochmal ganz in Ruhe alles durch, dann solltest auch Du verstehen, um was es hier geht.
Solltest Du es gut finden, wenn schon Erstklässler, die gerade Blume und Sonne schreiben lernen, von einem dahergelaufenen Homo gezwungen werden, sich anzuhören, wie geil und normal ein Arschfick sei, dann überleg mal, ob Du nicht ne Gefahr für Deine Mitmenschen bist. Auf jedenfall wärst Du in meinen Augen pervers.

Anonym hat gesagt…

Schrödi ist ein Forentroll, ganz einfach ignorieren. Menschen mit Verstand und Anstand wissen dass es ein Verbrechen an den Kindern ist, sie in so einem frühen Alter derart zu Sexualisieren. Es ist ein Teil der geplanten Zerstörung unsere Gesellschaft. Verstand und Moral werden auf ein niedrigstes Niveau gebracht, genau passend für die NWO. Mechanisch funktionierende, triebhafte Fachidioten sind gefragt.

Schwul, lesbisch, Hund, Katze Schwein, egal, Hauptsache es kribbelt für einen Moment.

O-Ton Bild: Liebe ist, wenn´s juckt dann kratzt man.
Da kommt er wohl her, der Herr Schrödi, aus der untersten Schmuddelecke der Gesellschaft.

Anonym hat gesagt…

Sexualkundeunterricht ist böse. Nicht, dass noch der homophobe Nachwuchs wegbricht.

Old Geezer hat gesagt…

Seit wann ist denn "Sittlichkeit" global einheitlich?
Merkwürdige Ideen hat die Tante...

"Wenn ich selbst in sexueller Unordnung lebe, werde ich mich nicht dafür engagieren, Kinder vor der Zwangssexualisierung in den Schulen zu bewahren. "

Was soll denn bitte "sexuelle Unordnung" sein?
Und wieder wird das Gespenst der "Frühsexualisierung" hervorgekramt - so als gäbe es auch eine "Frühbörsianisierung" durch Erläuterung unseres Wirtschaftssystems oder eine "Frühraserei" durch Verkehrserziehung, usw.

"ans Licht bringen, dass Kinder zur Masturbation, Homosexualität, Anal- und Oralsex animiert werden"
Na, da bin ich mal gespannt, wie Sie das 'ans Licht bringen' wollen.
Erstaunlicherweise gibt es all diese Praktiken schon seit grauer Vorzeit, lange vor dem Sexualkundeuntericht.
Und blöderweise dreht sich der Sexualkundeuntericht auch noch zum größten Teil um Heterosexualität, Empfängnis, Schwangerschaft, Verhütung und Geschlechtskrankheiten - wollen Sie uns einreden, daß gäbe es auch alles erst seit den 70ern?

"[..] Jugendliche haben als Einzelne keine Chance, sich dem zu entziehen. "

Ebenso wie der Alphabetisierung!
Es gibt nunmal einige dinge, mit denen jeder Bürger im laufe seines Lebens automatisch in Kontakt kommen wird, und mit denen er umgehen können muß, um eine produktives Mitglied der Gesellschaft zu werden.
Und es gibt keinen Grund Christlichen Fanatikern zu erlauben, was man Koranschülern auch nicht durchgehen lassen will.

"Alle Umfragen zeigen, dass Jugendliche sich Familie wünschen und Treue"

Nicht ALLE Jugendlichen, und schon gar nicht für sich selbst!
(Von den eigenen Eltern und dem eigenen Partner dagegen eher)
Aber wo steht das WISSEN, daß z.B. Paare auch Oralsex haben können, die Kinder nicht vom Storch gebracht werden, und Homosexuealität nicht ansteckend ist, eine eigenen sexuell treuen Beziehung im Wege?
Wo besteht da IRGENDEIN Zusammenhang?

Old Geezer hat gesagt…


"gegenwärtigen Kulturkampfes, die Veränderung der ethischen Grundlagen unseres Zusammenlebens, den Familienzerfall, aber sie wissen nicht, was dahinter steckt, nämlich die Ideologie des Genderismus, welche von den Vereinten Nationen, der Europäischen Union und vielen „Global Players“ wie International Planned Parenthood (pro-familia) und Milliardären wie Bill Gates, Rockefeller, strategisch umgesetzt wird"


...da ist sie wieder, die Weltweite Verschwörungstheorie;
inklusive lange verstorbener Milliardäre mit selber eher betulichem Lebenswandel und Finanziers von Entwicklungshilfeprojekten (was war da nochmal die Schandtat? Aufklärung über Verhütungsmöglichkeiten in der dritten Welt?).

Aber natürlich ist undenkbar, daß dieses ein natürliche Anpassung der Familienstrukturen an moderne Lebens- und Arbeitsbedingungen ist.
Das es sich weniger um den Zusammenbruch von Strukturen als eine Befreiung von Zwängen handelt.
Oder daß die meisten der Jugendlichen, die Treue und Familie gut finden, in der Praxis die Konsequenz scheuen würden und sich keine lebenslange Monogamie in sexueller Unzufriedenheit aufzwingen lassen würden.

" Es ist nicht schwer, Jugendlichen mit der Vernunft zu zeigen, dass Warten mit der Sexualität bis zur Ehe ein guter Weg für sie ist, aber schwer ist es, in dieser hypersexualisierten Gesellschaft diesen Weg tatsächlich zu gehen"

Lächerlich!
Was soll der Vorteil dabei sein?
Ein Lotto, ob der Sex in der Ehe dann einen Schuß Pulver wert ist?
Für welche Gewinn?
Das eine dann zudem auch sexuell nicht funktionierende Ehe (dann alle andere Faktoren bleiben ja gleich) besser hielte?

Und zudem soll hier impliziert werden, daß unsere Vorfahren - ohne "hypersexualisierte" Gesellschaft - keinen vorehelichen Sex, keine Seitensprünge, Trennung und Ehekrach gekannt hatten?

Das ist ja wohl Märchenerzählen auf ganz hohem Niveau!

" Ich hoffe, dass es durch diese Länder Widerstand in der EU geben wird, welche die Familienzerstörungspolitik der EU Einhalt gebietet."

...vielleicht kann Frau Kuby uns ja mal erklären, wie eine Eheoption für gleichgeschlechtliche Paare die konventionellen Ehe 'zerstören' könnte - ich frage ja immer wieder, aber hier konnte mir bisher niemand diesen ominösen Zusammenhang erklären.

"Diese Kampagne schadet der Kirche viel mehr als die bedauerlichen Fehler des Bischofs"

...war ja klar, daß den Verfechtern eines Unterwerfungskultes auch die Unterordnung unter einen verhaltensgestörten und prunksüchtigen Kirchenfürsten leichtfällt.
Aber warum vergessen solche Leute immer das Bibelwort vom reichen Mann und dem Himmelreich?
Warum wird sein Standpunkt zu Protz und Prunk in den Tempeln so leicht verdrängt?

Old Geezer hat gesagt…

@VäterPower:

" von einem dahergelaufenen Homo gezwungen werden, sich anzuhören, wie geil und normal ein Arschfick sei"

Bis zu einem Beleg dieser Behauptung durch Sie halte ich das lediglich für Ihre schmutzige Phantasie, nicht aber für eine Äußerung aus dem Schuluntericht, der auch nicht von "irgendeinem dahergelaufenen Homo" gehalten wird.
(P.S.: Analsex wird durchaus auch von heterosexuellen Ehepaaren betreiben, ...nur so am Rand.)

Ingi hat gesagt…

Eine die Zukunft planenden Gesellschaft wird nichts anderes übrig bleiben als die 10 Gebote zu beachten. Der dekadente Schmutz von Triebbefreiten Selbstverwirklichern und ihrem arroganten Anspruch auf gesetzliche Beachtung zerstört in einem unglaublichen Maß den Ordnungsmaßstab einer überlebensfähigen Gesellschaft. Man kann es heute schon öffentlich sehen wenn diese geistigen Orks mit Transparenten auftauchen auf denen geschrieben steht, "Deutschland verrecke"

Schrödi hat gesagt…

Anonym&Co scheinen zu der Sorte Leute zu gehören die immer noch nicht verstanden haben das Kinder mit dem Thema locker umgehen als die verklemmten Erwachsenen,schon im Kika gibt Aufklärung für die Jüngsten und Aufklärungsbücher gibt es schon Kinder unter 6, hier wird alles Kindgerecht erklärt und keinem Kind droht ein Schaden davon. Seltsam vor ein paar Jahren waren Aufklärungsbücher wie "Zeig mal" ganz normal, heute kriegt man diese Bücher kaum noch oder nur zu hohen Preisen, schöne Kinderfilme wie Madita.Ronja Räubertochter in denen Kinder nackt zu sehen sind werden heute schon fast als Kinderporno angesehen, alles wegen der Hysterie der Medien und der Prüderie aus den USA und anderen Ländern wo Religion/Kirche (die dümmste und gefährlichste Erfindung der Menschheit) immer an Macht sind ! Ein Verbrechen ist es auch Kindern das Märchen von Himmel und Hölle zu erzählen, bei der Sexualkunde lernen sie wenigstens etwas Reales ! Leute die Erde ist weder 6000 Jahre alt und sie wurde auch nicht nicht in 6 Tagen erschaffen ! Schöpfung ist ein Mythos, die Evolution aber ne Tatsache ! Aber von Leute die Zeitschriften wie "Bravo" verbieten lassen wollen und die in allem Modernen ne Gefahr für Kinder sehen (wo überhaupt keine ist ), kann man halt nichts anderes erwarten !

Grandloser hat gesagt…

Naja Frau Kuby konstruiert sich wie üblich ihre Böse Welt. Substanz erwarte ich von dieser alten verstockten Frau nicht mehr. Allein das Sie sich Massenhaft mit Geschlechtskrankheiten anstecken ist so eine Verdrehung, Studien belegen deutlich das religöse unaufgeklärte Kinder zwar später Sex haben in der Regel nur 1 Jahr. Dafür aber nicht verhüten und häufiger ungewollte Schwangerschaften haben und dementsprechend sich noch was einfangen. Daher gefährliche Quacksalberin mit neubraunen Anleihen, die Metawesen sei Dank kaum eine Bedeutung und Macht hat in einer humanen Gesellschaft

Anonym hat gesagt…

oh weh, "Grandloser" oder doch wohl eher Ahnungsloser

Vorab. Bitte geben Sie die Quellen ihrer angeblichen Studien an. Dass das vollkommener Blödsinn ist, was sie verbreiten, kann man mit 5 Minuten Internetrecherche belegen.
DIE WAHRHEIT: Verdreifachung der Chlamydien-Erkrankungen in nur 10 Jahren: http://www.euroclinix.de/statistiken-geschlechtskrankheiten.html

Sie glauben also nur die angeblich "religösen unaufgeklärten Kinder", die nicht verhüten, setzen sich einem Risiko aus.
DIE WAHRHEIT: "Im Fall von HPV verhindert eine konsequente Verwendung von Kondomen nur etwa 50% der Infektionen".
http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_humane-papillom-viren-hpv--uebertragung-verbreitung_913.html

Ich habe nichts gegen Sie, aber sehr viel gegen die Verbreitung von Unsinn. Deshalb ein gut gemeinter Rat: Wenn Sie keine Ahnung haben, halten Sie lieber die Klappe, bevor sie sich mitschuldig machen an Infektionen anderer. Und übrigens: Die Nazis haben sich nicht ausgezeichnet, dass sie die Wahrheit verbreiten, sondern Dinge, deren Wahrheitsgehalt eher ihren Aussagen ähneln.

Matteo Rebeggiani hat gesagt…

@ Old Geezer

"Seit wann ist denn "Sittlichkeit" global einheitlich?
Merkwürdige Ideen hat die Tante..."

Natürlich ist für Sie Sittlichkeit nicht einheitlich. Sobald man innerlich die Wahrheit negiert hat, ist alles gleich; es herrscht ethische Anarchie und grenzenloser Egoismus. Die Folge ist denn auch tatsächlich behaupten zu können, siebenjährige mit Kondomen bekanntzumachen sei völlig normal.

Übrigens: Tatsächlich gibt es heutzutage in Schulen so etwas wie "Frühborsianisierung"- beigebracht wird, in allen Lebenslagen den maximalen Gewinns herauszuholen.

"Erstaunlicherweise gibt es all diese Praktiken schon seit grauer Vorzeit, lange vor dem Sexualkundeuntericht.
Und blöderweise dreht sich der Sexualkundeuntericht auch noch zum größten Teil um Heterosexualität, Empfängnis, Schwangerschaft, Verhütung und Geschlechtskrankheiten - wollen Sie uns einreden, daß gäbe es auch alles erst seit den 70ern?"

Unfug,mal wieder: Zweifelsohne haben Sie das Buch nicht gelesen. Dass es die Praktiken immer gab, interessiert hier Niemanden. Wissen Sie denn, was heutzutage im Sexualkundeunterricht gelehrt wird? Dann kommen Sie mal in meine Schule. Hetereosexualität? Das ist ein Witz! Das wird wuasi nur noch am Rande erklärt; heute geht es um Praktiken, wie ich einen "effektiven" und gefühlvollen Sex habe.Daran anschließend werden "alle" möglichen Lebenspartnerschaften vorgestellt, und interessanterweise anschließend Verhütungsmethoden.Ihr Unterricht stammt noch aus den 90ern, Sie haben wohl nicht die geringste Ahnung, was heute in den Schulen abgeht! Gelehrt und praktiziert wird sexuelle Anarchie; getrieben darf alles, hauptsache es befriedigt mich.


"...da ist sie wieder, die Weltweite Verschwörungstheorie;
inklusive lange verstorbener Milliardäre mit selber eher betulichem Lebenswandel und Finanziers von Entwicklungshilfeprojekten (was war da nochmal die Schandtat? Aufklärung über Verhütungsmöglichkeiten in der dritten Welt?)."

Sie wollen Zahlen? Dann lesen Sie das Buch und tun nicht so schlau...

" Es ist nicht schwer, Jugendlichen mit der Vernunft zu zeigen, dass Warten mit der Sexualität bis zur Ehe ein guter Weg für sie ist, aber schwer ist es, in dieser hypersexualisierten Gesellschaft diesen Weg tatsächlich zu gehen"

"Lächerlich!
Was soll der Vorteil dabei sein?
Ein Lotto, ob der Sex in der Ehe dann einen Schuß Pulver wert ist?
Für welche Gewinn?
Das eine dann zudem auch sexuell nicht funktionierende Ehe (dann alle andere Faktoren bleiben ja gleich) besser hielte?"

Wissen Sie, wie christliche Jugendliche und junge ehepaare ihre Sexualität resp. Ehe leben? Nun, da ich nun mal aus dem Umfeld komme, kenne ich eine nicht schätzbare Anzahl an Menschen, die nach Gottes Gebot ihre Sexualität leben und hierin ihre Erfüllung gefunden haben.Nicht, weil es eine effektives System ist, sondern weil hier folgendes vereinigt ist: Respekt, Freiheit und das wichtigste, LIEBE!!!


"Und zudem soll hier impliziert werden, daß unsere Vorfahren - ohne "hypersexualisierte" Gesellschaft - keinen vorehelichen Sex, keine Seitensprünge, Trennung und Ehekrach gekannt hatten?"

Auch und vor allem Christen sind Sünder; was Sie aufzählen geschieht. Im Gegensatz zu Ihrer hoffnungslosen Verurteilung haben wir einen sehr kostbaren Schatz: Die Vergebung der Sünden.

"Diese Kampagne schadet der Kirche viel mehr als die bedauerlichen Fehler des Bischofs"

"...war ja klar, daß den Verfechtern eines Unterwerfungskultes auch die Unterordnung unter einen verhaltensgestörten und prunksüchtigen Kirchenfürsten leichtfällt.
Aber warum vergessen solche Leute immer das Bibelwort vom reichen Mann und dem Himmelreich?
Warum wird sein Standpunkt zu Protz und Prunk in den Tempeln so leicht verdrängt?"

Langweilig: Denken Sie sich was Neues aus Old Geezer!! Und lesen Sie gefälligst das Buch.

Matteo Rebeggiani hat gesagt…

Übrigens: Nicht zu vergessen ist, dass im Sexualunterricht heute bisweilen erotisches Material angeboten und als Lehrmaterial benutzt wird: Von erotischen Gegenständen, über Zeitschriften bis hin zu Filmmaterial. Sexualität wird aus der inneren Sphäre des Menschen, als potentestes Gut herausgerissen und in alle Lächerlichkeit gestellt, während sie in einem geordneten, respektvollen Milieu gepflegt werden sollte. Das geschieht nur in der Familie. Fehlt diese, dann kann die Sexualität in große Gefahr geraten!

Grandloser hat gesagt…

Sexualität soll in der Familie gelebt werden? Ich verstehe was Sie meinen aber schlechter hätte man es nicht formulieren können. Sie "Lieben" ihre Kinder sicherlich auch. Und bitte schildern Sie uns einen bösen Unterricht Sie scheinen sich ja auszukennen. Und ein Holzpenis und Aufklärungsvideos würde ich jetzt nicht als Erotisch einstufen, genauso wenig die Vermittlung das es mehr als nur Mann, Frau und Ehe gibt. Denn schauen Sie sich ,mal um welche Gesellschaftliche Bedeutung außer wirtschaftliche Versorgung hat und hatte die Ehe je genau keine.


An Anonym: erstens niemand hat je behauptet das Verhütungsmittel zu 100% Prozent sicher sind. Und schön das Sie sich mit ihrer Statistik selbst in die Pfanne hauen. Den wenn Kondome das Risiko von Chlamydien um 50% ist es immer noch besser als die Chance sich ohne Kondom anzustecken. Diese Ansteckungsrisiko ist dann auch höher wenn man kein Kondom kennt, wie zum Beispiel beim religösen Gruppen. Schön das Sie zugeben das unaufgeklärte Christen eine sexuelle Risikogruppe darstellen. Und weil Sie es sind hier nach ein Paar Statistiken:
Janet Rosenbaum: Reborn a virgin: adolescents' retracting of virginity pledges and sexual histories. In: American Journal of Public Health. Advanced online publication, 2. Mai 2006; Bericht in:
Jeff Minerd: Half of Teen Virginity Pledges Withdrawn in First Year, Medpage Today, 3. Mai 2006

Janet Rosenbaum: Patient teenagers? A comparison of the sexual behavior of virginity pledgers and matched nonpledgers, Pediatrics 2009; DOI: 10.1542/peds.2008-0407.; Bericht darüber in:
Todd Neale: Teen Vows of Abstinence Do Not Change Sexual Behavior, Medpage Today, 30. Dezember 2008
Lisa DeNike: Virginity Pledges Can Mean Less Protection, John Hopcins Public Health, Sommer 2009

Zu ihrer Statistik diese sagt nur aus das es mehr Krankheiten gibt aber nichts über die Effizienz von Verhütungsmitteln. Ihre Statistik ist ungefähr so Aussagekräftig wie jedes Jahr sterben mehr Menschen.

Von daher ruhig Blut und nicht gleich im Netz rumprollen mit Klappe und so das ist ganz schlechte Kinderstube.

Verleihnichts hat gesagt…

Hier sind so viele Forentrolle unterwegs, dass es keinen Sinn mehr macht, darauf ein zu gehen. Ich bin raus...!

Anonym hat gesagt…

Tja Leute, wenn wir uns auf andere verlassen dann sind wir selbst die Verlassenen, hier heißt es aufstehen und gegen das Übel ankämpfen! Denn es wird nicht besser sondern eher viel schlechter!
Wer das nicht kapiert hat, wird wohl demnächst was erleben...

Übrigens kommt noch hinzu, das die Christen überall demnächst auf der Welt abgeschlachtet werden auch hier in Europa, das könnt ihr mir glauben oder nicht, aber es wird soweit kommen...manchmal denke ich es ist schon soweit!

Anonym hat gesagt…

Wie Frau Kuby, bin auch ich Soziologe. Pädagoge und Christ und schier entsetzt darüber, wie Frau Kuby (scheinbar ganz bewusst) Gender-Theorien verdreht, um Ängste zu schüren und aufbauend darauf Ideologien zu verbreiten, die durchaus der katholischen Kirche nahe stehen, sich von christlicher Seite aber kaum vertreten, geschweige denn positiv bewerten lassen.