Freitag, 1. November 2013

Facebook: wichtigste Plattform für Cyber-Grooming

Entsprechend Informationen des britischen “Daily Telegraphs” vom 15. Oktober 2013, wird Facebook bevorzugt von Pädophilen zur Anbahnung von sexuellen Kontakten mit Minderjährigen benutzt.

Peter Davies, Geschäftsführer von „Child Exploitation and Online Protection Centre“, erläuterte in einer Anhörung des britischen Parlaments, dass die Hälfte der pädophilen Kontakte über das berühmte soziale Netzwerk initiiert werden würden.

Insbesondere würde Facebook verwendet, um reine Internet-Kontakte aufzubauen, also für das sogenannte „Cyber-Grooming“.

Doch nicht Facebook, sondern praktisch alle Chats und sonstige soziale Netzwerke würden von Pädophilen verwendet werden.

Das Alter der Opfer von Cyber-Grooming sei in den letzten Jahren laufend gesunken, so Davies. Die Delikte würden immer brutaler werden.

Kommentare:

666 hat gesagt…

Schwachsinn aller RTL und Bild !

Anonym hat gesagt…

@ 666

Wieso ist das Schwachsinn?

Dann widerlegen Sie es doch - wenn es geht, nicht im Stile à la RTL und Bild ...

666 hat gesagt…

Weil es alles heute masslos übertrieben und künstlich hoch gepuscht wird, wie die Sache mit den "Killerspielen",Den Islamisten,den tödlichen Grippewellen usw alles schön aufbauschen für die Quote, um so dramatischer um so besser verkauft es bzw um so mehr schalten ein ! Befasst man sich dann näher damit und überprüft alles grümdlich merkt man schnell das viel weniger dramatisch als dargestellt.