Montag, 4. November 2013

Empörung über MDR- und SWR-Skandalsendung „Make Love“

Jetzt wissen die Fernsehzuschauer in Deutschland, wieso es so wichtig ist, Zwangsgebühren zu zahlen: Um erotische Sendungen unter dem Deckmantel von „Aufklärung“ zu produzieren.

Die Skandal-Sendung „Make Love“ des Mitteldeutschen und des Südwestrundfunks (SWR) ist aber nicht nur eine grandiose Geldverschwendung, sondern ein frontaler Angriff auf Sittlichkeit und Moral in Deutschland. Es ist unfassbar, dass eine öffentliche Anstalt eine dermaßen freizügige Sendung ausstrahlt.

Der Beitrag mit der Sexual- und Paartherapeutin Ann-Marlene Henning wurde am 3. November im MDR ausgestrahlt. In der Sendung werden Paare beim Geschlechtsakt gezeigt. Zudem werden mit Bildern Praktiken erläutert, die man hier nicht wiedergeben kann.

Dementsprechend heftig ist die Kritik. Der Generalsekretär des evangelischen Fachverbandes für Sexualethik und Seelsorge „Weißes Kreuz“, Rolf Trauernicht (Ahnatal bei Kassel), erklärte gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar): Der öffentlich-rechtliche Rundfunk dürfe nicht zeigen, wie ein Paar Sex hat: „Damit ist die Grenze zur Pornografie überschritten.

Die Sendung will bewusst Tabus brechen. "Wir schauen dahin, wo das Tabu liegt: in die Mitte der Gesellschaft", so der Produzent Christian Beetz gegenüber der „Welt“. Damit wird das ideologische Ziel der Sendung klar: Die Zerstörung des gesunden und natürlichen Schamgefühls der Menschen.



Kommentare:

666 hat gesagt…

Ja ,wie schlimm, der Untergang des Abendlandes ! Zum Glück nimmt euch keiner ernst ! Die Sender müssen halt Quote machen und "Sex sells "

Lupusmagnus hat gesagt…

http://www.idea.de/detail/thema-des-tages/artikel/grenze-zur-pornografie-ueberschritten-945.html hier mal ein Link zu idea damit man mal den ganzen Artikel liest denn ALLE dort interviewten befinden es prinzipiell gut das Thema zu behandeln.

Ich selbst habe die Sendung nicht gesehen und will mir daher kein Urteil erlauben, allerdings halte ich es für sehr fraglich ob diese Doku, die ja auch ein tatsächliches Problem behandelt, mit den "Dokumentationen" der privaten über Swingerclubs auch nur ansatzweise vergleichbar ist.

Empörung gibt es genau auf einer Seite nämlich hier.

Der zweite Interviewer war besorgt wegen der BIld Titelstory...aber wie jeder wissen sollte macht die Bild aus allem gerne einen Elefanten um die Auflage zu pushen.

(Zum Vertreter der EKD sag ich mal nichts die wird hier sicher eh als komplett versauter Haufen ohne Moral und Anstand gesehen)

Genau dasselbe scheint hier auch zu passieren und herzlichen Glückwunsch zum billigen quote mining.

Zum gesunden Schamgefühl fallen mir dann aus dem idea Beitrag die Paare ein die zwei Jahre innerhalb der Ehe immernoch keinen Sex haben das ist nicht gesund sondern krank.

Dalian hat gesagt…

Leider hab ich die Sendung nicht gesehen. Aber soweit ich das beurteilen kann, wurde in der Sendung gewöhnlicher Sex gezeigt, sowie verschiedene Stellung und Hilfe bei üblichen Problemen. Als nichts weshalb man sich schämen müsste. Aber na ja ...

Anonym hat gesagt…

Jetzt fehlt nur noch „Grandloser“, dann wäre das Zwangs-Lästertrio komplett.
Was diese Kameraden da schreiben, entwertet sich selbst: Von Rechtschreibschwäche bis unverschämte Lästerung ist alles drin, nur keine sachliche Klärung.

Geht ja auch nicht bei so viel Haß-Potential!

Anonym hat gesagt…

Warum müssen wir das bei der ö.r. sehen, als wenn wir nicht wüssten wie es geht? Ist das wirklich der Auftrag der o.g.? Es ist nicht der Untergang des Abendlandes, wenn es bei RTL, etc... gezeigt wird, aber warum muss uns das von unseren Zwangsgebühren beigebracht werden, wie unmündigen Kindern. Sicher geht es um die Quote, aber warum? Haben die Sender an unseren Zwangsgebühren immer noch nicht genug? Warum müssen die ö.r. aus so billige Art mit den privaten konkurrieren? Schande über sie...

Lupusmagnus hat gesagt…

Anonym eins ihr Beitrag ist äquivalent zu sich Finger in die Ohren stecken und "LALALALA ICH KANN GAR NICHTS HÖREN" sagen

Schön vom Thema ablenken und statt der Argumentation den Argimentierer angreifen das ist wirklich billig und hilft ihrer Sache kein bisschen es zeigt nur das sie sich nicht mit jemandem auseinandersetzen wollen sondern nur in ihrer negativen Meinung von allem modernen bestätigt werden wollen und zwar ohne Störung

anonym zwei was die zwangsabgabe betrifft da gibt es eine ganze Menge anderer Sachen die man dann auch gleich mal abschaffen sollte zum Beispiel die gesamte Volksmusik oder zumindest mehr Abwechslung reinbringen. Ich bin sicher die Produktion dieser einen Serie reißt nicht grad ein so riesiges Loch in den Etat der Sendeanstalten, dass es skandalös wird. Offensichtligh gibt es ja Menschen die in dem Bereich Hilfe brauchen. Die man von dem Druck der durch Hollywood die Pornoindustrie und Boulevardmedien befreien muss. Oder zumindest die Angst vorm versagen nehmen muss.

Grandloser hat gesagt…

Hier bin Ich und kann nur sagen: die Sendung ist für Erwachsene, und kann daher auch mal deutlicher werden. Ansosnten nur wie üblich Sexualangst hier auf dieser Website.

Old Geezer hat gesagt…

An der Sendung gibt es herzlich wenig auszusetzten:
- Sie kündigt klar an, was ihr Thema ist, wem das nicht gefällt, der kann umschalten
- Sie kommt so spät, daß Kinder als Publikum ausfallen
- Sie spricht ein wichtiges Thema des menschlichen Miteinanders an
- Jeder, der die Sendung sehen darf, sollte in den Darstellungen nichts neues oder erschütterndes bemerken, und wenn doch, hat er diese Aufklärung dringen nötig.

Wwnn normaler Sex im Abendprogramm für Sie " ein frontaler Angriff auf Sittlichkeit und Moral" darstellt, sollten sie Medien abschaffen und in den Vatikan, ein Kloster Ihrer Wahl oder eine einsame Insel umziehen - und beiden ersten beide nehme ich keine Wette darauf an daß Sie nicht ähnliches sehen werden.

"Zudem werden mit Bildern Praktiken erläutert, die man hier nicht wiedergeben kann. "

können kann man schon, Sie wollen nur nicht.
(Ist wie in der ET-Diskussion: nur weil sich irgendwer etwas nicht vorstellen kann, heißt es noch lange nicht, daß es nicht trotzdem wahr sein kann.)

"Der öffentlich-rechtliche Rundfunk dürfe nicht zeigen, wie ein Paar Sex hat: „Damit ist die Grenze zur Pornografie überschritten"

...das tut der ÖR wie auch die Privaten nun seit zig-Jahren schon.
Und er regen sich nur weniger klerikale Figuren darüber auf; ...etwas albern, diese Haltung jetzt wieder aus der Mottenkiste zu holen.

"Die Zerstörung des gesunden und natürlichen Schamgefühls der Menschen"

Was daran - zumindest in sexueller Hinsicht - gesund oder natürlich sein soll, weiß der Geier; ist es doch eindeutig ein kulturelles Produkt und Ursache für so viele Probleme in Beziehungen.


Old Geezer hat gesagt…

@Anonym No.1:

argumentum ad hominem ist KEIN Argument.
Haben Sie eines?
Irgendeines?

@Anonym No.2:

Die Flut an Beratungsangeboten, Sachbüchern und Verunsicherung dürfte Indiz genug dafür sein, daß auch dieses zum Auftrag gehört (ebenso wie 'Praxis', 'Telegym' oder meinetwegen 'Raus aus den Schulden', um auch mal einen Privaten zu nennen).
Zudem ist die Sendung nicht nur freiwillig, sondern läuft in Konkurrenz zu anderen Angeboten, die Sie stattdessen ansehen könnten; also kann von "Entmündigung" gar keine Rede sein.

Grandloser hat gesagt…

Als Nachtrag, in der Doku wird auch nur über den durchschnitt Gesprochen beziehungsweise deutlich, das das jetzt für einige schon unbeschreiblich ist, zeigt nur wie verklemmt und gestört einige hier mit der natürlichsten Sache der Welt umgehen. Vor allem wenn man bedenkt das jeder der schon mal Sex in seinem Leben hatte genau das was in der Sendung gezeigt wird schon mal ähnlich im realen Leben erlebt haben müsste.
Dazu passend die christlichen Paare welche nach zwei Jahren Ehe es nicht miteinander getrieben haben, obwohl jedes Recht dazu haben. (Danke für den Link Lupusmagnus)

Es lässt sich festhalten das bedarf nach Aufklärung auch für Erwachsene gibt, die gerne ins Detail gehen kann. Anschauen muss es sich keiner, es wird dem Jugendschutz entsprechend gesendet und für mich am wichtigsten die öffentlich rechtlichen Sendern kommen auch mal ihrer Verpflichtung nach. Statt immer nur Pilcher auch mal ein Programm mit Bildungsanspruch und für unter 60 Jährige gab es schon lange nicht mehr-

Anonym hat gesagt…

Das der mdr zu den Seichtgebieten in diesem Land zählt ist hinreichend
bekannt. Das er sich nun in glitschige Feuchtgebiete wagt, ist nicht
mutig, sondern Trittbrettfahrerei.

Feucht wird beim sehen von "Make Love" allerdings höchstens das Auge,
wenn es sieht, wie sich die nicht mehr taufrische Moderatorin Schwanz und Möse, rein
wissenschaftlich versteht sich, nähert. Und auch danach reibt man sich
allenfalls wieder verdutzt die Augen und fragt: Sexuelle Revolution,
sexuelle Aufklärung - das war doch schon. So verschnarcht kann selbst
dieser ewig gestrige Sender nicht sein. Er muss doch mitgeschnitten
haben (im wahrsten Sinne des Wortes), dass die Sexindustrie und damit
auch Sexismus allgegenwärtig sind und dass sich jeder Sex
herunterholen, pardon, herunterladen kann.

Statt nun Probandenvaginas auszuleuchten, sollten lieber die Damen und
Herren in den Chefetagen des mdr die Hosen runter lassen und das
kollektive Wichsen als das benennen was es ist: Hochnotpeinliche
Quotenjagd und schlechtes Fernsehen.

Grandloser hat gesagt…

Tja Anonym was Sie in ihrer Hass Triade übersehen ist, das hier das Thema aber nicht a la RTL und Co ausgeschlachtet wird. Sondern es darum geht echten Paaren eine Hilfe zu geben. Und das ist wahrlich mutig vom MDR. Das ihnen jetzt die Moderatorin nicht jung genug ist lässt Sie mal schön in ihre eigene Sexindustrie Falle tappen. Es gibt schon einen Grund warum eine Lebenserfahrene Frau die Sendung leitet....

Peinlich ist nur ihr versuch daraus eine Quotenjagd zu machen, na wo ist denn der große Aufschrei in Deutschland? Nirgendwo wird aus eine Mücke ein Elefant gemacht, außer bei den pseudo christlichen Seiten. Und bitte schauen Sie sich erstmal die Sendung an, dann können wir mal darüber reden.

Anonym hat gesagt…

Habe die erste Sendung gesehen. Klitoris in Großaufnahme sagt mir nicht zu, Auch das Fingern in der Möse nicht. Und dann - was war denn da Neues??? Ein Erwachsener erfährt da nichts, was er nicht schon weiß und die Jugendlichen sehen sich zur Disko eine Livesexshow an, nehmen die mit dem Handy auf und senden sie an Freunde. Nee, mein Lieber - alles kalter Kaffee. Aber, wem es gefällt und wer es nötig hat - bitte sehr. Jeder kann mit seiner Zeit machen, was er will. Auch solche wie Sie, die den anonymen Internet-Streit suchen. Bitte sehr, lassen Sie sich nur aus. Ich brauch jedenfalls so weine Sendung nicht, und nicht deshalb, weil ich verklemmt bin, sondern im Gegenteil, weil ich das bisschen, was da erzählt und gezeigt wird, längst weiß und auch beherrsche. Im Übrigen ist "Love" nicht eine Frage des Handwerkes, sondern des Kopfes. Jedes Paar macht das, was ihm Spaß macht, da braucht es keine Berater. Und Sex hat in der Geschichte der Menschheit schon immer funktioniert und zwar von alleine, sonst wären wir schon lange ausgestorben. Also - was soll der Scheiß??

Niko Belic hat gesagt…

Oh Himmel, diese "Aufklärungsfilme" gab es schon in den 70zigern, siehe "Oswald Kolle" oder die Schulmädchenreport ", da hat sich auch keiner aufgeregt, heute sind diese Filme teilweise als Jugendgefährdend eingestuft ! Einige Leute scheinen einer Zeit nach zutrauen die es zum Glück nicht mehr gibt !

Grandloser hat gesagt…

Wenn Sie schon alles wissen warum machen Sie denn die Sendung nieder?
Glauben Sie nicht das es Erwachsene gibt die Probleme haben und sich halt mal einen Ratgeber ansehen? Weil viele Paare nicht miteinander Reden weil christliche Sexualmoral ihnen sagt alles Pfui? Streit suche ich nicht, nur geheuchelte morallisten stören mich.
Sie sind so ein Beispiel erst alles Pfui dann doch alles schon gesehen und gemacht obwohl man doch so sauber ist. Wie war das mit der Sexindustrie anscheinend leben Sie ja alles auf einmal was Sie vorher schon verteufelt haben.
Was denn nun, entscheiden müssen Sie sich schon wenn alles nicht so schlimm ist und ein alter Hut ist, warum wettern Sie denn gegen diese Sendung, wenn Sie es nicht stört und ihre Zeit sinnvoller verbringen. Irgendwas muss Sie ja stören.


Sie müssen sich schon entscheiden welcher Anonym sein wollen, ich habe mir wenigstens die Mühe gemacht ein Pseudonym zu wählen damit meine Person von anderen Postern trennen kann.

Anonym hat gesagt…

Warum gehen Sie mich an, Herr Grandloser? Macht Ihnen das Spaß? Fühlen Sie sich dadurch leichter? Was wollen Sie erreichen?

Wie ich mich hier darstelle, ist ausschließlich meine Privatsache. Das unterliegt nicht Ihrer Beurteilung oder Bewertung.

Das ist meine letzte Eintragung. Ich lasse mich nicht von Leuten Ihres Schlages mobben. Wenn Sie andere, auch kontroverse Meinungen nicht ertragen können, so ist das Ihr Problem. Und nun Tschüß!

Grandloser hat gesagt…

Kaum müssen Sie etwas Kritik aushalten knicken Sie ein, dann gut machen Sie sich es leicht und gehen jedweder Diskussion aus dem weg.

Schade

Franz hat gesagt…

Zur Sendung "Make love"
Nachdem alles öffentlich werden kann, dank Facebook, Twitter, auch dank NSA, warum nicht auch das Intimste, der Sex, dachte sich der MDR und startete diese miese Sex-Sendung.
Wer Probleme beim Sex hat, soll zu einer Beratung gehen. Es eignet sich aber nicht für eine öffentliche Fernsehsendung. Wie sollen die armen Probanten später in der Öffentlichkeit vor Zynismus, Anfragen oder Pöbeleien geschützt werden? Das ist extrem würdelos wie mit den Teilnehmern und den Modellen umgegangen wird. Ist das sexuelle Versagen, sind die ehelichen Probleme beim Sex etwa ein Massenphänomen, das eine öffentliche Behandlung des Themas im Fernsehen rechtfertigt? Natürlich nicht. Es sind individuelle Probleme und die müssen auch individuell behandelt werden. Das sollte eine Sextherapeutin eigentlich wissen. Wie in der Sendung mit den Probanten oder auch mit Befragten umgegangen wird, ist absolut indiskutabel, würdelos und eigentlich eine Sache für den Staatsanwalt. Dass dann in den Filmszenen echte pornographische Elemente salonfähig gemacht werden - Vagina und Penis in Großaufnahme, tatsächlicher Sex, Oralverkehr, Samenerguß etc. kann nicht hingenommen werden. Hier sind Strafanzeigen fällig. Das hat nichts mit Offenheit zu tun, das ist einfach schlechter Geschmack. Das Schlimmste aber ist, dass sexuelle Intimität, ob nun mit dem Einverständnis der Teilnehmer oder anonym, öffentlich gemacht wird. Hier wird die Menschenwürde mit Füßen getreten. Probleme in der Sexualität sind Individualprobleme, sind das Intimste, was es gibt und jeder hat die Möglichkeit sich indivduell beraten zu lassen, falls er Bedarf hat. Daraus eine Fernsehshow zu machen, Beispielpaare vorzuführen (ob mit deren Einverständnis oder nicht), Gesichter und reale Menschen und deren Geschlechtsorgane zu zeigen, ist ein zu verurteilender Tatbestand. Der MDR macht sich hier zum Täter für eine Entwürdigung von Menschen und ihrem Intimleben, bietet "Scheinaufklärung" und öffnet der Pornographie Tür und Tor. Und unterm Strich bleibt nur übrig - es geht dem MDR um Marktanteile, um Quote, die Privaten zu überbieten (die nun ihrerseits eine weitere Runde eröffnen werden und eine neue Sexwelle losgetreten wird) und es wird dem Sender langfristig nicht gut bekommen. Wir und meine Freunde und Bekannten werden den MDR konsequent nicht mehr anschauen. Ich habe den Programmplatz in meinem TV-Gerät bereits gelöscht. Wir werden auch dazu noch massenwirksam aufrufen.

Lupusmagnus hat gesagt…

Na dann los Franz stellen sie die Anzeigen wenn sie das so sehen!

Franz hat gesagt…

Keine Sorge. Alles in Arbeit. Aber: Ich bin damit nicht allein.

Lupusmagnus hat gesagt…

Halten sie mich auf dem Laufenden. Ach nein werde ja bald merken wenn alle Zeitschriftenläden und Buchläden von SEKs gestürmt werden und die öffentlichen DVDverbrennungen stattfinden.

Verklagen sie auch Dokumentarfilmer wenn die Tiere bei der Paarung zeigen? Und glauben sie das sich der Sender nicht mit seiner Rechtsberatung entsprechend vor der Ausstrahlung beraten hat?

Franz hat gesagt…

Vor allem muss ich mich vor Schwätzern hüten, die nichts richtig wissen und alles kommentieren müssen. Aus Lust am Widerwort.
Im Falle der "ML"-Serie gibt es eine Sammelklage und die Juristen der Produzenten ziehen höchstens ein Gesicht, denn das Geld vom MDR ist ja bereits geflossen; also aufgemerkt - es ist nicht alles Spuk, was in Euer Tochter Kammer geht.

Grandloser hat gesagt…

Schön Franz das Sie die Würde heranziehen, dummerweise hat das Paar diese Aufnahmen mit seiner Würde in Einklang bringen können. Wo kein Kläger da kein Richter, wo ich mich nicht entwürdigt fühle fehlt mir auch nichts. Des Weiteren finde ich es interessant das Sie eine Dokusendung für Pornographie halten. Den nach der gängigen Definition müsste Sie diese Sendung sexuell erregen, was ein Armutszeugnis wäre. Und zum Thema nicht öffentlich, viele trauen sich nicht zum Berater, wenn man also Anonym über den Fernseher Hilfe finden kann ist es immer noch besser als verdrängen. Und zu ihrer Klage, lächerlich einfach lächerlich, daraus wird nichts. Besonders die Begründung reale Menschen, niedlich was ist mit Krimis, der Passion Christi? Dort wird gemordet und gefoltert das geht ja anscheinend in Ordnung, aber wenn zwei Menschen versuchen sich zu Lieben geht die Welt unter, leicht bigott.

Franz hat gesagt…

Sie sind einer der dümmsten Schönschwätzer, die mir in meinem langen Leben untergekommen sind. Ein typischer Internet-Schwätzer. Wenn Sie die Sendung so toll finden und hier verteidigen, zeigt das, wer Sie sind. Sie machen unbewusst ein Outing. Und ob die Paare ihr Einverständnis gegeben haben, ist belanglos, wenn sie später in ihrem Alltag zynisch angemacht und angepöbelt werden. Was im Übrigen schon passiert ist, Hören Sie sich mal um in Böblingen. Aber, es kann diesen armen Exhibitionisten ja "wurscht" sein. Sie, Herr G..., sind für mich einer der blödesten Idioten, sie schwätzen, um der Stimmungsmache wegen, ein Stalkertyp. Shut up! Dummkopf.

Grandloser hat gesagt…

Ruhig Blut franz die Anzeige wehen Beleidigung eines realen Menschen habe ich schon gestellt. Der einzige der hier Dummschwätzt sind Sie Franz, bitte veröffentlichen Sie mal ihre Adressdaten. Und wie sehr Sie ausfallend werden nur weil ich etwas leicht polemische Kritik geäußert habe zeigt mir deutlich was ich von ihnen halten sollte. Nämlich nichts da Sie Anonym im Internet andere wegen ihrer Meinung anpöbeln. Das das Paar jetzt angemacht wird in seiner Heimat zeigt doch wie engstirnig die Menschen sind, wenn es ihnen nicht gefällt müssen sie sich doch nicht mit den Paar abgeben es einfach links liegen lassen, stattdessen wird es wegen seines Mutig niedergemacht. Und ich oute mich gerne als offener Mensch der hetero veranlagt ist.

Old Geezer hat gesagt…

@Franz:

"Ist das sexuelle Versagen, sind die ehelichen Probleme beim Sex etwa ein Massenphänomen, das eine öffentliche Behandlung des Themas im Fernsehen rechtfertigt? Natürlich nicht."

Angesichts der Flut an Ratgebern, die ja auch gekauft werden, denke ich schon; selbes gilt für die zugehörige Spielwarenindustrie und Anbieter leistungssteigernder Pharmazieprodukte.

"Es sind individuelle Probleme und die müssen auch individuell behandelt werden. "

Sooo unterschiedlich sind Menschen nicht.
90% der Menschen teilen sich 10% der Probleme, und diese kann man sehr wohl effizient via Rundfunk angehen; zumal da nicht die Hemmschwelle eine Arzt- oder Beratungsstellenbesuchs im Weg ist.
Wer sich partout nicht abgesprochen fühlt, kann ja den Sender wechseln oder ausschalten.


"Wenn Sie die Sendung so toll finden und hier verteidigen, zeigt das, wer Sie sind"

Wie das?
Hellseherei?
Es gibt Leute, die verteidigen die Rede- und Meinungsfreiheit als eigenständigen Wert.