Mittwoch, 27. November 2013

Belgien: Euthanasie für Kinder passiert Justizausschuss mit großer Mehrheit

Pro-Lebensrecht-Demo in Brüssel
(Kultur und Medien Online) Das Gesetzesprojekt, das die Einführung der Euthanasie für Kinder vorsieht, wurde am 27. November 2013 vom Ausschuss für Justiz und Innenangelegenheiten im Senat (Affaires sociales et de la Justice du Sénat) angenommen.

13 Mitglieder stimmten dafür, 4 dagegen.


Im Vorfeld der Abstimmung fanden etliche Protestaktionen belgischer Lebensrechtler statt, darunter die "Jeunes pour la vie" und die "Fédération Pro-Europa Christiana".

Die Mahnwache am Abend des 26. November wurde von der Polizei aufgelöst, 11 Personen, darunter Carine Borchier und Prof. Michel Ghins, beide bekannte belgische Lebensrechtler, und ein Priester, wurden vorläufig festgenommen.  

Nun muss das Gesetzesprojekt dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden.

Noch ist Euthanasie in sehr besonderen Fällen vorgesehen, wie etwa Krankheit in fortgeschrittenem Stadium, extreme Schmerzen usw.

Lebensrechtler gehen allerdings davon aus, dass die Bestimmungen nicht streng eingehalten und mit der Zeit ohnehin aufgeweicht werden.

Seit der Liberalisierung vor über 10 Jahren steigt jedes Jahr die  Zahl der Menschen, die durch Euthanasie getötet werden. 

Kommentare:

Old Geezer hat gesagt…

Hier wird so getan, also handele es sich um tatsächliche Euthanasie; also eine plumpe Manipulation des Lesers (welcher wackere Christ hat da sein Gebot "Du sollst nicht falsch Zeugnis ablegen" verdrängt?)

In Wahrheit geht es hier um todkranke, leidende Menschen, denen niemand mehr helfen kann und denen man die qualvollen letzten Tage ersparen möchte.
Eine Gnade, die für uns bei jedem Tier selbstverständlich ist, soll nach dem Willen des Autoren hier unseren Angehörigen versagt werden...
...das kann nur die Position eines Folterknechts sein!

Old Geezer hat gesagt…

NAchtrag:

Wir wollen nicht aus den Augen verlieren, daß es die Kirchen sind, die die Entwicklung von Behandlungen und möglicherweise Heilungen für einige dieser tödlichen Krankheiten , bzw. deren Prävention mit massiver Propaganda (und höchst bedauerlichen Teilerfolgen) zu verhindern suchen, Stichworte Stammzellforschung und Pränataldiagnostik.

Dieselbe Situation wie im Mittelalter, in der medizinische Forschung per se verboten war, und Anatomen sich bei Nacht und Nebel unter Lebensgefahr auf Friedhöfe schleichen mußten, um mit rudimentärem Sezieren von Leichen wenigstens eine blasse Ahung von dem zu bekommen, mit dem sie hauptberuflich arbeiten.

WÄCHTER hat gesagt…

hi oldgeezer

Von Stammzellenforschung und Pränataldiagnostik scheinst Du nicht viel zu verstehen, hmm?

Ich kapier nur nicht, warum Du Dich dann immer so weit aus dem Fenster lehnst.

Vielleicht mal erst informieren und dann das kleine, fiese Lästermäulchen aufreißen.

Hahaha

Silke Lueg hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Dantalion hat gesagt…

@ Wächter und wieso erhellen sie uns dann nicht mit ihren Weisheiten? Wieso erläutern sie nichts sondern gehen wieder einmal Recht "dumm" mir Verlaub vor? Immerhin scheinen sie ja über die nötige Weisheit zu verfügen. ;)

Old Geezer hat gesagt…

Tja, Wächter, dann liegt es an Ihnen, mich zu korrigieren...
...das sollten Sie dann aber vielleicht auch mal tun, statt nur ominöse Phrasen in den Raum zu werfen.