Montag, 21. Oktober 2013

Neue Studie belegt: Facebook wirkt negativ auf die Stimmung der Nutzer

Eine Studie von Forschern der Universität Michigan belegt jetzt: Regelmäßige Facebook-Nutzer sind im täglichen Leben unglücklicher. Dabei wurde die Laune der Testpersonen immer schlechter, je häufiger sie das soziale Netzwerk nutzten.

Die Studie analysierte tatsächlich, dass soziale Netze einen direkten, negativen Einfluss auf das Befinden der Menschen haben. Denn obwohl sie grundsätzliche Bedürfnisse ansprächen - wie Freundschaft, Gemeinschaft und Verbundenheit -, verursachten Facebook und Co. oftmals das Gegenteil.

Ihre Erkenntnisse schöpften die Forscher aus Fragen, die sie mehrmals täglich an die Probanden stellten. Darunter: "Wie fühlst du dich im Moment?" und "Wie oft hast du Facebook benutzt, seit wir dich das letzte Mal gefragt haben?" Je mehr sie das soziale Netz in der Zwischenzeit benutzt hatten, umso schlechter fühlten sie sich in der darauf folgenden Zeit. Im Gegensatz dazu verschlechterte sich ihre Laune nicht, wenn sie in dieser Zeit realen Kontakt zu anderen Personen hatten.

Mögliche Ursache: Die ständige Sichtbarkeit der Aktivitäten der Facebook-Freunde kann zu Neid und Minderwertigkeitsgefühlen führen.

Kommentare:

666 hat gesagt…

Klar liegt alles an Facebook und nicht an anderen Umständen ! *Faceflame* das tut weh ! Dümmer als RTL !

Anonym hat gesagt…

"das tut weh ! Dümmer als RTL !"

Nein, Du tust weh!

Anonym hat gesagt…

@ 666

"Klar liegt alles an Facebook und nicht an anderen Umständen !"

Manche sind - auch dank Facebook - permanent in "anderen Umständen", sowohl geistig, wie seelisch und auch körperlich!
Und wer eine RTL-"Qualität" jener des Artikels vorzieht, der ist wohl noch nicht mal in der Lage, die Dümmlichkeiten dieses "Senders" in ihrer Tragweite zu erfassen.
Doch haben gerade solche Sender mit dazu beigetragen, das kulturelle Niveau unserer Menschheit immer weiter hinab zu drücken - und solche Foren wie Facebook drücken da besonders fest in die gleiche Richtung!