Montag, 2. September 2013

Wieder ein Brandanschlag gegen Kirche

Laut Informationen von "Bild" vom 1. September 2013, wurde am Samstagmittag ein Teil der Braunschweiger Friedenskirche durch Feuer beschädigt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und schätzt den Schaden auf 25.000 Euro. 

In Niedersachsen wäre dies der dritte Fall in einem kurzen Zeitraum. "Erst Anfang August war eine Kirche in Hameln bei einem Brand beschädigt worden. Wenige Tage zuvor war eine Kirche in Garbsen (Region Hannover) sogar bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die Polizei vermutet auch in diesen Fällen Brandstiftung", so "Bild".

Kommentare:

Silke Rothstein hat gesagt…

Mir wäre es lieb, wenn wir bei vermuteten rechtradikalen Anschlägen genauso gelassen reagieren würden, wie bei den Brandanschlägen auf Kirchen. Stellen wir uns vor, das wären Moscheen oder Synagogen. Dann gingen die Emotionen hoch. Ich bin entsetzt über die Verstrickung des BND als Auftraggeber von rechtsradikalen Strohmännern und das vollkommene Verschweigen der Spuren, die bei den meisten sogenannten "NSU-Morden" zur internationalen Mafia, auch zur türkischen Bosborus-Mafia führen.Die Polizistin Kiesewetter wurde nach allen Indizien Opfer von Drogendealern aus dem Ausland. Warum nur wird hier eine lange Folge von rechtsradikaler Gewalt erfunden, die gerichtlich überhaupt nicht erwiesen ist. Darum sorge ich mich auch um diese Anschläge. Steckt dahinter wieder ein organisierter Terror und die deutschen Ausländer sind gar nicht die Haupttäter ?(Siehe Jürgen Elsässer, COMPACT Spezialheft über die NSU)

Old Geezer hat gesagt…

@Silke Rothstein:

"vermuteten rechtradikalen Anschlägen"

Huh?
Wie bitte?

In diesen Fällen (die in der Regel Nichts mit Vermutungen zu tun haben, sondern zu denen sich die Szene mit Stolz bekennt) wurden BEWOHNT HÄUSER VOLLER MENSCHEN, in der Regel mit schlechten Fluchtwegen, mutwillig angezündet, bzw. Menschen gehetzt, erschlagen und erschossen worden!
Es handelt sich also um mehrfachten versuchten MORD!!!

Nicht um Sachbeschädigung an einem Baudenkmal.

Mit Verlaub, da ist eine "entspannte Gleichbehandlung" absolut nicht angemessen.

Und im Falle der NSU wirft NIEMAND irgendwelchen Sicherheitsorganen direkte Beihilfe, Förderung oder Unterstützung vor, sondern 'nur' Schlamperei, Unfähigkeit und stillschweigende Sympathie de und Schonung der Szene als solcher; ebenso schmeißen Sie hier mehrere komplett unabhängige Fälle durcheinander - ja, wie in jedem andere Staat gibt es auch hier verschiedene Arten von Kriminalität und unterschiedliche kriminelle Organisationen sowie Einzeltäter; das ist keine Verschwörung, daß liegt in der Natur der Sache.

Anonym hat gesagt…

ICH bin kein Christ aber die feindselige Einstellung bzw halltung gegen über Menschen die an einen Gott oder einer Religionen in den ein Gott die Religion bestimmt,wird von den Medien eindeutig negativ presse betrieben,auch den Christen gegenüber und nicht zu knapp.Gegen über den Islam ist das auch nicht anders ,von Teilen der Obrigkeit erwünscht und gefördert.GURU:LIEB FÜR ALLE

avo hat gesagt…

Danke für Ihren objektiven Kommentar, Silke Rothstein. Das Sie richtig liegen beweist der Hühnerhaufenbeitrag danach!
P.S. Was ist in diesem Alliiertenkonstrukt "BRD" nur los?
P.P.S. Gott schütze ALLEN Frieden !