Mittwoch, 4. September 2013

Nur noch zwei Wochen bis zur BTW: Peer Steinbrück soll NEIN zu Homo-Ehe sagen und Aufklärung über die pädophilen Strömungen in der Vergangenheit der Grünen fordern

Peer Steinbrück und seine SPD sind geneigt, den Homosexuellen die Ehe zu öffnen.
 

Ein absurdes Vorhaben, denn eine Ehe kann nur zwischen einem Mann und eine Frau geschlossen werden.
 

Doch wir leben in einer Zeit, in der selbst solche grundsätzlichen Wahrheiten geleugnet werden.
 

Das lassen wir uns nicht gefallen!

Bitte nehmen Sie an dieser neuen und wichtigen Initiative von "Kinder in Geafhr" teil!

Dies will Steinbrück zusammen mit Bündnis90/Grüne voranbringen.
 

Diese Partei hat nachweislich eine Diskussion über einen möglichen Kindesmissbrauch des Grünen-Politikers Daniel Cohn-Bendit klein gehalten.
 

Aber nicht nur das: Obwohl selbst Politiker aus den eigenen Reihen eine Aufklärung über die organisierten Pädophilen in der 1980er Jahren fordern, passiert da kaum was.
 

Gerade die Partei, die permanent moralisiert und gerne mit dem Finger auf andere zeigt, übt sich in Vertuschung, um an die Macht zu kommen.
 

Die christliche Basis der Gesellschaft muss sich für den Schutz von Ehe und Familie einsetzen, denn viele unserer Politiker sind gerne bereit, dem Druck der Homo-Lobby nachzugeben und diesen bisherigen Grund-Konsens zu opfern.
 

Deshalb müssen wir von den Bundeskanzlerkandidaten fordern:

•    Keine Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare.
•    Kein Adoptionsrecht für Paare von Homosexuellen- ein Kind braucht Vater u n d Mutter!
•    Schließlich Abschaffung der homosexuellen Lebenspartnerschaft, die nichts anderes ist als eine groteske Karikatur der Ehe
.
 

Bitte nehmen Sie an dieser wichtigen Initiative während des Wahlkampfes teil.

Keine Kommentare: