Samstag, 17. August 2013

Wann wird endlich das Erziehungsrecht der Eltern respektiert? Wieder Zwangsmaßnahmen gegen Eltern eines Kindes, das Sexkunde ablehnt

(Mathias Ebert in Christliches Forum) Melitta wohnt mit ihren Eltern bei Meschede, sie hat 7 Geschwister und besucht die 4. Klasse der Grundschule in Eslohe/Reiste. Von den Lehrern dieser Schule wird sie stets wegen ihres auffallend positiven Verhaltens gelobt. Als jedoch der Sexualkundeunterricht in ihrer Grundschule eingeführt wird, verlässt Melitta M. den Unterricht, da sie sich bei diesem Thema nicht mehr wohl fühlt.

Dass ihr Verhalten nur nachvollziehbar ist, zeigen übrigens die jüngsten Vorfälle aus Borken, wo am 27.6.2013 acht Schüler der 6. Schulklasse kollabierten, als man ihnen Abbildungen von Geschlechtsorganen vorlegte.

Melitta wurde schließlich, nach einem Gespräch mit der Schulleitung, von der Rektorin und einer weiteren Lehrerin, gewaltsam ins Klassenzimmer gezogen und musste wegen ihres Wiederstandes den Rest der Stunde im Lehrerzimmer absitzen.

In Anbetracht der Tatsache, dass wir an deutschen Schulen mittlerweile Alternativ-Unterricht für konfessionslose Kinder und an vielen Schulen sogar Islamunterricht für muslimische Schüler anbieten, um möglichst tolerant zu wirken, ist diese intolerante und von unseren Gesetzgebern vorgegebene Vorgehensweise nicht nachvollziehbar.

Schlimmer noch: Da dem Schulamt nämlich die Stunde im Lehrerzimmer sowie eine weitere Sexualkundestunde als Fehlstunden gemeldet wurden, kam die Maschinerie der Behörden in Gang: Nach einem Bußgeldbescheid mit folgender Zahlungsverweigerung von Melittas Eltern folgte eine Anklage vor Gericht, dann der Besuch des Gerichtsvollziehers und schließlich die Weiterleitung ans Oberlandesgericht, wo sich die Eltern nicht mehr selber verteidigen durften.
Nach einer weiteren, letztmaligen Zahlungsaufforderung, wurde Melittas Vater Eugen M. 

Schließlich mitgeteilt, dass sowohl ihm, als auch seiner Ehefrau Luise, für einen Tag Erzwingungshaft angeordnet wird und sie sich bitte freiwillig bei der zuständigen Justizvollzugsanstalt melden mögen.

Da Eugen M. von seiner Unschuld überzeugt war, kam er dem nicht nach und wurde daraufhin von Justizvollzugsbeamten abgeführt und schließlich inhaftiert. Seine schwangere Ehefrau Luise bekam das gleiche Urteil und es bleibt abzuwarten, wie die Behörden, aufgrund ihrer Schwangerschaft weiter verfahren werden.

Kommentare:

Der Chorleiter hat gesagt…

Ich danke euch für euren neuerlichen Beweis, den Sonntag nicht als Tag der Ruhe und Besinnung zu brauchen.
Dafür Stänkertexte einzusetzen ist eine Unverfrorenheit allererster Güte. Wer dazu noch einen Beweis braucht, muß wohl schon stark verfärbt ein,
Von Sünder und Sünde reden (es selbst am besten sein), leise Feiertage fordern, Freiheit für den religiösen Glauben fordern. Ihr macht euch lächerlich. Mit Glauben sollte auch mit Wissen beinhalten.
Eure Haltung ist mehr Fletzen denn eine Stütze.
Ich bleibe bei meinen Ansichten und Haltungen. Die sagen mir, nicht so schnoddrig wie "ich" und Co. Doch so eine Lebenssicht und solch Auftreten wie " Theodor Hoffmann" wäre erstrebenswert.
Ihr wollt Kinder vor Gefahren schützen?
Die größte Gefahr für Leib und Seele seid ihr selbst.
Adrenalin wieder normal und -
Sonntag ist's.
Leute gibt es.
Muß ich die kennen?
Kenne ich die?

Der Herr segne dich.
Er erfülle deine Füße mit Tanz
Und deine Arme mit Kraft.
Er erfülle dein Herz mit
Zärtlichkeit
Und deine Augen mit Lachen.
Er erfülle deine Ohren mit Musik
Und deine Nase mit Wohlgerüchen.
Er erfülle deinen Mund mit Jubel
Und dein Herz mit Freude.
Er schenke dir immer neu
Die Gnade der Wüste:
Stille, frisches Wasser
und neue Hoffnung.
Er gebe Dir immer neu die Kraft,
der Hoffnung ein Gesicht zu geben.
                                    (Afrikanischer Segen)

Anonym hat gesagt…

Entweder Chorleiter versteht nichts, oder er faselt rum, um die Tatsachen zu verdecken.
Hier geht es darum, ob Kinder zwangssexualisiert werden dürfen, ob das Erziehungsrecht noch , wie vom GG gefordert, noch bei den Eltern liegt.
Deutschland ist in der Staatserziehung schon auf den Niveau der Nationalsozialisten und Kommunisten. Das GG ist ausgehöhlt und die Bürger sind zu träge, das zur Kenntnis zu nehmen.
Brot und Spiele haben dieses Volk paralysiert.

Charlie B. hat gesagt…

Der Chorleiter ist wenigstens ein Mensch wahrer Güte.
Er zweifelt viel an, was man im ersten Augenblick nicht so sieht.
Doch hier hat er über den besinnlichen Sonntag fabuliert.
Dem Vorredner noch einen Rat: Wer den Eltern Vorrang in der Erziehung einräumt sollte sich über deren Wissen darüber einmal auslassen.
Wer bei der Erziehung vorgeht wie ein Hund mit den Knochen, dem mangelt es an Substanz.
Wenn du so klug bist, dann bringe es in der Fassung der Gesetze unter. Bis jetzt ist die beste Form, Gesetze zu kennen und zu achten, sie ohne unweigerlich Zwang zu gebrauchen.
Es gibt aber Zeitgenossen, die brauchen diesen Zwang, denn Einsicht zeigen sie nicht. Und Vernunft spielt in ihren Handlungen die kleinste Rolle.
Was reg ich mich auf.
Heut ist Sonntag.
Ich möchte nicht mit dem Niveau von 11:14 verglichen werden.
Mittagsschlaf.

Cajus Pupus hat gesagt…

Der Corleiter hat eine Schuß in der Waffel! Charlie B. eifert ihm nach! Anonym hat Recht.
In Deutschland gilt der Deutsche schon lange nichts mehr. Das Grundgesetz ist nicht mehr das Papier wert, auf dem es geschrieben wurde.
Man sagt, dass alle Macht vom Volke ausgeht! Dann frage ich mich, von welchem Volke?
Sind es die Linken/Roten? Sind es die Grünen? Auf jeden Fall sind es solche Drecksleute, die den Genderismus erfunden haben, die die Zweigeschlechlichkeit abschaffen wollen, die Homos und Lesben als Mittelpunkt einer "Familie" setzen wollen, die dem Islam Tür und Tore öffnet und uns dem schleichenden Genozid näherbringen.
Das es in Deutschland kein Recht mehr gibt, sieht man an den Schmeichelurteilen die gegen die größten Gewalttätern der Migranten ausgesprochen werden. Da werden Mörder und Totschläger-treter mit Samthandschuhen angepckt. Und quasi als Urteil heißt es dann: "Du, du, du. Mach das nicht noch einmal!"

Und eine Deutsche Familie, die nur Gutes für ihr Kind will, wird mit bestraft.

Ich schäme mich mittlerweile, ein Deutscher zu sein!

Dennis Lee hat gesagt…

Zum europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen und den minderwertigen deutschen Gerichten kräftig in den Arsch treten, so wie auch viele Muslime auf diese Weise Erfolg haben wenn sie diskriminiert werden in Deutschland. Innerhalb von Deutschland als Deutscher lasse ich nicht zu, dass ich immer weniger Rechte habe, man muss aktiv vorgehen!

Cajus Pupus hat gesagt…

Nun ja. Dennis Lee. Dann nimm einmal Deine Füße in die Hände und wandere zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

Da frage ich Dich: Welche Menschenrechte meinst Du meinst? Die der Deutschen? Die Deutschen haben schon lange keine Menschenrechte mehr.

Seit der Streichung des alten Artikel des Grundgesetzes Nr. 23, gibt es keine Rechtsgebiete mehr.

Und außerdem! Wenn Du hier im WEB den einzelnen Blogs mal folgen würdest, wie. z.B.

http://deutschelobby.com/
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/
http://madrasaoftime.wordpress.com/
http://koptisch.wordpress.com/


würdet Du auch die Wahrheit finden. Denn Menschenrechte im Überfluss geniest nur der Migrant!







Anonym hat gesagt…

Lieber Chorleiter,
ich habe Dich bereits in anderen Bloggs angeschrieben, da Du wie ein Mensch unter Drogeneinfluss schreibst. Du schreibst, fast immer dasselbe, ohne auf den Kern des Beitrages einzugehen.
Was Deine Sonntagsheuchelei angeht, rate ich Dir, Dich erst mal selbst daran zu halten.
Du hättest wahrscheinlich auch Jesus damals beschimpft, da er sich erlaubt hatte, am Sabbat (nicht Sonntag!) zu heilen.
Ich bitte Dich ganz im Ernst, entweder nichts mehr zu schreiben, oder vorher Herz und Verstand einzuschalten. Deine Beiträge sind einfach menschenverachtend und nicht zu ertragen.
Bist Du womöglich sogar süchtig nach dieser Schreiberei? Wenn dem so sei und Du es ehrlich zugibst, habe ich noch Hoffnung für Dich.

Gino hat gesagt…

Für die Gescholtenen:

„Es ist besser, für den gehasst zu werden, der man ist, als für die Person geliebt zu werden, die man nicht ist.“ Kurt Cobain

Anonym hat gesagt…

Der Herr segne die Familien,die den satanischen System ausgesetzt sind. Es ist traurig,aber betet für die Regierung,denn sie tragen eine große Verantwortung für unser Land(trotz ihres Versagens)!ER möge sie beschützen,den die Kleinen sind sehr geliebt und wertvoll in Seinen Augen!
Der Feind denkt es böse mit ihnen,aber Gott kann es wieder umwenden,wie bei Josef und seinen Brüdern. Im Namen Jesu soll der Lehrplan 21 zerschlagen werden und die Politiker die Augen geöffnet werden.

Aladin hat gesagt…

Wir, die wir Menschen sind, werden die Augen offen halten, mit eigener Kraft das Leben in die Hand nehmen und durch Wissen besser gestalten. Wir verstecken uns nicht hinter einer Art Übermensch. Wir tragen selbst Verantwortung.
Wir denken nicht an Gegnerschaft sondern vorrangig an Gemeinschaft egal welche Unterschiede diese bietet. Uns bestimmt die Zukunft der nach uns kommenden, von der heutigen Zeit ausgehend und aus der Vergangenheit lernend.
Der Mensch sei, wie er ist. Doch immer Mensch unter Menschen.
Im Mittelpunkt steht gut machen, nicht gut meinen.
How

Der Chorleiter hat gesagt…

Der Sonntag ist erfolgreich verlaufen. Besonders die Chorauftritte im Naherholungsgebiet waren für alle ein schöner Erfolg.
Dadurch können mich die kritischen Worte an meine Person, die leider arg persönlich, aber nicht durch Fakten untermauert waren, nur an die Zeiten vor der Wende erinnern:
Eine Seite: Wie kannst du nur aus der DSF austreten. Du versaust dem sozialistischem Kollektiv die ihm zustehende Prämie.
Andere Seite: Endlich mal einer, der sich wagt, etwas zu sagen.
Und so weiter, und so fort.
Es ist schön bei Diskussionen mit unseren christlichen Mitmenschen weiterhin das Gefühl zu haben, es wären Leute von der SED oder dem FDGB.
Ich habe mir den Luxus einer eigenen Meinung geleistet und muß feststellen. es ist Luxus geblieben.
Unterstellungen und Diffamierungen wenn es nicht weiter geht.
Der Unterschied zu früher:
Ich konnte meinen Brigadier runterputzen, doch Herrn Honecker nicht. Heute darf ich, wie ihr es so schön vormacht, die Regierenden abkanzeln, doch beim Vorarbeiter führt das immer zur Kündigung.
Ich habe den so überzeugten christlichen Menschenschlag bei Auftritten im alten Bundesgebiet zur Genüge kennengelernt. Ich hätte uns zugetane, nette Menschen arg verletzt, wenn ich die Wahrheit über das Verhältnis von Wort und Tat einiger ihrer lieben Mitmenschen gesagt hätte.
Und darum schreibe ich meine Meinung weiterhin.
Wenn ihr euer Eichenlaub harken wollt. bitte. Ich lasse mir es jedoch nicht vorschreiben, wie ich auf Falschheiten zu reagieren habe. Es gibt auch in eurem Blog einige Unterstützer, die über Ideologen meckern und selbst nicht besser sind. Da sie das Christliche raushängen lassen, sind es dann wieder akkurate Zeitgenossen.
Da werden sich einige wohl noch öfter wundern und aufplustern, wenn auch mal andere Ansichten zur Sprache kommen.
Man hat mir schon 3 Mal die Arbeit durch einen netten Konkurs stibitzt, doch meine Persönlichkeit war davon nicht zu treffen.
Lied Hoch!

Der Chorleiter hat gesagt…

Hatte ich vergessen. Einen großen Dank für den netten Ausspruch an Gino. Er tut der Seele gut.

Lebensfreude hat gesagt…

zu: Anonym hat gesagt…
""Lieber Chorleiter,
ich habe Dich bereits in anderen Bloggs angeschrieben, da Du wie ein Mensch unter Drogeneinfluss schreibst. Du schreibst, fast immer dasselbe, ohne auf den Kern des Beitrages einzugehen.
Was Deine Sonntagsheuchelei angeht, rate ich Dir, Dich erst mal selbst daran zu halten.
Du hättest wahrscheinlich auch Jesus damals beschimpft, da er sich erlaubt hatte, am Sabbat (nicht Sonntag!) zu heilen.
Ich bitte Dich ganz im Ernst, entweder nichts mehr zu schreiben, oder vorher Herz und Verstand einzuschalten. Deine Beiträge sind einfach menschenverachtend und nicht zu ertragen.
Bist Du womöglich sogar süchtig nach dieser Schreiberei? Wenn dem so sei und Du es ehrlich zugibst, habe ich noch Hoffnung für Dich.""
___________________________________

Lieber Chorleiter,
ich finde, dass dieser Schreiber zwar hart, aber treffend geschrieben hat.
Ich bin auch in der DDR aufgewachsen und habe z. B. die Waffe verweigert. Dadurch hatte ich mich, um es mit Ihren Worten zu sagen, mit dem "Brigadier" und "Herrn Honnecker" angelegt.
Genau das mache ich noch heute und kann Ihnen sagen, dass die Knüppel im Weg fast dieselben sind.
Aber das macht nichts.
Schade, dass wir uns in der DDR nicht begegnet sind.
Eine Kritik sei mir noch gestattet. Ihre scheinbare Selbstzufriedenheit mit der Chorarbeit am Sonntag klingt irgendwie nich gut.
Ihr zweiter Beitrag in diesem Blogg wird dem Anonym-Schreiber bestimmt besser als der erste gefallen haben, da Sie dort mehr am Thema und vor allem bei sich selbst waren.
Vielleicht kommt da ja noch eine weitere Rückmeldung?

Der Chorleiter hat gesagt…

Meine Menschenachtung sieht anders als die der Christen aus, dann ich sehe die Menschen mit den Augen eines Menschen, Früher wie auch heute.
Die Reaktionen der Gegenseite, die immer vorgibt die gute zu sein, alles für die Menschen zu tun ist immer die gleiche.
Daher sehe ich in erster Linie den Erfolg des Chores als dessen Bestätigung. Für mich ist es, leider, oft nicht so.
Warum sollte ich da jubeln, wenn andere Unterricht ablehnen, der für Kinder was gutes hat, durch die meisten Eltern nicht geleistet wird, nicht geleistet werden kann? Dazu noch mit Sexkunde verhohnepiepelt wird?
Dafür wird der Wert des GG fraglich, wenn ich für die Freistellung vom Religionsunterricht für mein Kind eine Menge Arbeit investieren muss, obwohl doch Glaubensfreiheit besteht? Müsste den Damen und Herren Gesetzesgebern doch schon längst aufgefallen sein?
Ich liebe den geraden Weg. Doch jetzt, obwohl als freier bezeichnet, ist die geschwungene Lebenslinie, Anpassung geheißen, oft nicht besser als früher.
Wer öfter von absterbenden Betrieben, sprich Konkursen, betroffen war, stellt so manche positive Aussage über die demokratische Wirtschaft in Frage.
Und da gibt es mehr Unpassendes. Dazu ansteigend.
Machen wir es wie früher: Leben und nicht auffallen.
Haben wir aber schön was erreicht?
So ist das Leben.

666 hat gesagt…

Oh Himmel, wer sagt das die Kinder wegen des Sexualkundeunterricht umgefallen ? Welche Nationalität hatten die Kinder ? Was war da genau los ? Klar,was nicht passt wird passend gemacht, so macht es RTL und andere Hirni Medien ja jeden Tag !Es besteht nun mal Schulpflicht und nur weil einem ein Fach nicht passt kann nicht einfach schwänzen,wenn man das erst mal zulässt kommt bald der nächste der meint Religion ist schädlich für Kind. Sexualkunde gehört seit Jahren zum Normalen Unterricht und keinem Kind ist davon ein Schaden entstanden, der entsteht erst wenn dem Kind von allen Seiten suggeriert wird das alles was mit Sexualität zu tun hat was schmutziges und böses ist ! Und ganz ehrlich Religion halte ich für westlich schädlicher als Sexualkunde !

Dennis Lee hat gesagt…

@666:
du redest mal wieder schwachsinn. beim thema sexualkunde beziehe ich mich AUSSCHLIEßLICH auf das wohl der kinder, und nicht auf die amateurvermutungen von irgendwelchen, ich glaube "erwachsenen", wie von dir. es ist manchmal wichtiger zum wohle von leuten zu handeln anstatt seine eigene meinung durchzusetzen. ich rede von erfahrung, denn ich und viele meiner klassenkameraden waren alles andere als begeistert vom sexualkundeunterricht, der verwirrender war als nützlich. es geht nicht darum sexualkunde allgemein zu verbieten, sondern der inhalt des unterrichts und die zielgruppe, die immer jünger wird.
wenn im religionsunterricht extremismus betrieben wird dann würd ich von so nem typen wie dir auch protest erwarten!!!