Donnerstag, 8. August 2013

Sieg der Meinungsfreiheit: Man darf sagen: Homosexualität ist eine heilbare Krankheit

In einem Rechtsstreit zwischen homosexuellen Aktivisten und der Klein-Partei “Christliche Mitte” (CM) setzte sich das Recht auf Meinungsfreiheit durch: Die Staatsanwaltschaft Münster hat ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung eingestellt.

Eine Internetseite für Homosexuelle hatte Strafanzeige gegen die CM gestellt. Anlass war ein von der Parteivorsitzenden Adelgunde Mertensacker herausgebrachtes Flugblatt, in dem es unter anderem heißt: „Homos haben mehr als sechs Millionen Aids-Tote zu verantworten, die sie ihrer widernatürlichen Lustbefriedigung geopfert haben.“   -  Bei der sog. homosexuellen Liebe handle es sich um einen „egozentrischen Missbrauch des Partners“. Therapeutische Erfolge von Psychologen und Seelsorgern sowie Publikationen der „Ex-Gay-Bewegung“ seien ein Beleg dafür, daß Homosexualität “heilbar” sei.

Die Staatsanwaltschaft erklärte, diese Äußerungen seien wegen des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung „gerechtfertigt“. Mit ihren Thesen gegen Homosexualität greife Mertensacker auch nicht die Würde des Einzelnen an, sondern ziele „in teils aggressiver, teils polemischer Form auf diese von ihrer Partei negativ beurteilte sexuelle Orientierung“.

Der Staatsanwaltschaft Münster zufolge handelt es sich bei den Äußerungen nicht um Volksverhetzung, „weil die Angehörigen des homosexuellen Bevölkerungsteils in Deutschland nicht im unverzichtbaren Kernbereich ihrer Persönlichkeit getroffen werden“.

Mit Material von kath.net und  Christliches Forum

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

http://www.stimme-der-vernunft.de/3Sind_Schwule_krank.htm

Es gibt Wissenschaftler die diese These stützen.

Anonym hat gesagt…

Man könnte auch sagen: "Sieg der Wahrheit".
Denn wenn man die "Entwicklung" und Forcierung der Homosexualität in der Gesellschaft als etwas "Normales" kennt (die 70er in den USA), dann weiß man, daß fast alles nur auf Einschüchterung von Psychologen, Psychiatern, Politikern etc. aufbaute, aber nicht auf Fakten.

Grandloser hat gesagt…

An Anonym einen schönen Quacksalber und Verschwörungstheoretiker haben Sie sich da ausgesucht, schade nur das er min. 80 Menschen auf dem Gewissen hat und ihm alles medizinisches Aberkannt wurde.

Anonym hat gesagt…

Ich kann nicht verstehen, wie eine Partei, die sich christlich nennt, solch einen menschenverachtenden Jargon verwenden kann. Das Wort "Homos" finde ich sehr abwertend.

Ich bin selbst homosexuell empfindend und gläubig und lebe aufgrund meines Glaubens zölibatär.

Die Behauptung, Homosexualität wäre heilbar, kann ich so pauschal nicht bestätigen. Im Einzelfall mag es möglich sein, die sexuelle Orientierung zu verändern, aber die Regel ist das nicht.

Viele Christen mit homosexueller Neigung verzichten bewusst auf eine homosexuelle Partnerschaft und sehen für sich nicht die Option, eine heterosexuelle Partnerschaft einzugehen. Sie müssen oft damit leben, dass ihre Homosexualität sie bis an ihr Lebensende begleiten wird.

Old Geezer hat gesagt…

Ein Gericht kann nicht eine wissenschaftliche Faktenlage korrigieren.

Wissenschaftlicher Konsens ist: Homosexualität ist keine Krankheit und nicht heilbar.
Charlatene die ein "Heilung", oft über Psyhchoterror und Folter, versprechen und religiöse Fanatiker, die den Krankheitsterm willkührlich mißbrauchen ungeachtet.

Das Gericht hat dieser speziellen Gruppe von Spinnern lediglich zugesprochen, ihre Wahnvorstellung zu publizieren, aber daraus ergibt sich KEINESWEGS, daß sie den Tatsachen entspricht; jede Religion darf auch ihre Heilsvorstellung oder auch die lächerlichsten Schöpfungsmythen öffentlich verbreiten.

Man könnte sagen: die Meinungsfreiheit läßt auch Verrückten einen gewissen Spielraum, über ihre Probleme zu sprechen.

Das ist im Prinzip gut, allerdings sehe ich es in diesem Fall etwas kritisch, weil hier die Betroffenen daraus einen Druck ableiten könnten, sich in die Hände von Schlangenölverkäufern mit ihren verlogenen Heilsversprechen zu begeben.
Zudem unterliegen in unserem Rechtsraum sonst alle Beschreibungen von Erkrankungen und Therapien recht strikten Regelungen, gerade auch in der Werbung, so daß hier eine weitere Hintertür für lukrative Fake-"Therapien" für eingeredete "Erkrankungen" kritisch zu betrachten ist.



Mit Prösterchen hat gesagt…

Ich habe immer gedacht, Meinungsfreiheit basiert auf einem gerüttet Mass an Wissen.
Jetzt kommt so langsam durch, es ist ein zerrüttet Mass an Verstand.
Doch wenn man Glauben unter Glaubensfreiheit stellt, egal welche Halbwahrheiten geglaubt werden, so ist es nicht mehr weit, und wir leben auf einer Scheibe. Haben tun sie schon einige.
Vielleicht hilft bald die Schluckimpfung gegen Blinddarm und die Grippeimpfung gegen Bankrott.
Oh, die Menschheit hat interessante Züge zu bieten.
Hochachtung vor den Postern, die ohne beleidigenden Worten einiges Unliebsame, doch Berechtigte sagen.
Es ist schwer, seine eigene Meinung der wilden Hatz von Fürsprechern zweifelhaften Inhaltes entgegen zu stellen.
Doch nicht jedem liegt eine Diskussion ohne Ansehen der Person.
Eure Krankheit hat auch einen Namen, den ich hier schon einmal las: Philophobie.
Und die ist, noch nicht nachgewiesen, unheilbar.
Wie steht in der Bibel: Die Apostel liebten sich gegenseitig. Und es waren keine Frauen drunter.
Was soll man da sagen?

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:

Es gibt auch Wissenschaftler, die immer noch Gebetsheilung untersuchen, und Ärzte, die an der These festhalten, Impfungen würden Autismus fördern - beides trotz unzähligen gegenteiliger Untersuchungen und peinlichesten Fehlschlägen bei alle Studien, die dieses zu belegen versuchen.

Die Meinung einiger weniger ohne jede fachlichen Beleg (Experiment, Studie, Funktionsmechanismus, etc.) ist ohne jede Bedeutung.

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:

...aber wie in Ihrem Fall ist es nicht die von Geburt an gegebene, faktisch vorhandene, homosexuelle Orientierung (die abertausende mögliche Partner teilen) die das Problem generiert, sondern die anerzogene Religion (welche eine rein hypothetische Strafe dafür androht, seiner angeborenen oder gottgegebenen Neigung entsprechend einen Partner zu wählen).

Joachim Müller hat gesagt…

an anonym 9.40 Uhr: Es ist unklar, auf welchen Glauben Sie bauen. Der christliche Glaube baut u.a. auf die unveränderbare Bibel, und die ordnet Homosexualität unzweifelsfrei zu den Unzucht-Sünden, von denen jeder Mensch befreit wird, wenn er es will. Einige Bibelstellen: Röm. 1,16; 1. Kor. 6,9; Offb. 22,15; Kol.3,5.

Joachim Müller hat gesagt…

mein Kommentar war an Anonym 10.25 gerichtet

Anonym hat gesagt…

@ Joachim Müller:

Sie brauchen mich nicht über Unzucht-Sünden zu belehren, ich lebe nicht in Unzucht. Ich dachte, das hätte ich bereits erwähnt.

Was meinen Glauben angeht: Der Glaube gibt mir die Kraft, enthaltsam zu leben, aus eigener Kraft könnte ich das nicht und würde es auch gar nicht wollen.

Was genau verstehen Sie unter "Befreiung"? Die Abwesenheit von Anfechtungen? Sind Sie selbst von jeglicher Sünde befreit? Haben Sie keine sündhaften Neigungen mehr? Keine Versuchungen, keinen Kampf?

666 hat gesagt…

Ist Religiöser Fanatismus und Dummheit auch heilbar ?

Dieter Schimmelpfennig hat gesagt…

Nun, wenn schon ein Knecht des Antichristen persönlich in einer nicht anders von ihm zu erwartenden Weise sich verbal und selbst disqualifizierend erbricht, dann möchte ich ihm und allen Bürgern, die auf dieser Seite nichts anderes, als ihren unbändigen Haß gegen das Christentum zum Ausdruck bringen, einmal gehörig das Maul stopfen: Wäre ich in den Jahren 1995/96 noch 2 bis dreimal mehr in einen Gütersloher Pornoladen gegangen, der "heiße Homostreifen" vermarktete, dann wäre ich garantiert auch schwul geworden. und das, obwohl ich ein Weiberheld war. Du wirst schwul, wenn du dich mit Schwulen einläßt und entsprechender Pornografie, niemand und nichts verhindert das. Das ist Fakt. Und ich weiß definitiv, daß ich selber entschieden habe, NO! Keinesfalls schwul, dieses mache ich nicht mit. Gott sei Dank. Jeder Mann hat die Veranlagung und kann "schwul werden", wenn nicht eine natürlich gegebene innere vollkommene Uninteressiertheit bzw., wie in meinem Falle dazu kommend eine ganz klare Entscheidung vorliegt, diese heißt nein. Und dies ist der Beweis, Homosexualität ist heilbar und vermeidbar. Denn, wer da rein geht, in diese "Suppe", der kann da auch wieder raus gehen. Wenn... Es gibt etwas entscheidendes, denn das geschieht NUR, wenn Gott es will. Denn eines müßt Ihr wütenden Christenhasser wissen, es gibt nur aus einem einzigen Grund Schwule und Lesben: Weil diese Personen unter dem Fluch von Gott geraten sind, einem gerechten Gott, den sie genau kennen, dem sie den Rücken gekehrt haben und jetzt sich selber und ihr eigenes Fleisch anbeten. Die Selbstbefriedigung ist bei den praktizierenden Homos das allerwichtigste, dazu benutzen sie einander und sie sind daran gebunden. Es ist ekelhaft. Aber noch viel schlimmer als das ist, daß sie unschuldige Kinder und Knaben zur Homosexualität verführen, denn sie benutzen die eigene homosexuelle Handlungsweise zur Triebbefriedigung bei ihren Opfern, die dann logischer Weise genau dieser Befriedigung in zum Teil ungebremstem Trieb verfallen. Diese Menschen sind geistig Tod, sie sind nicht in der Lage, ein gesundes und sinnerfülltes Leben zu führen, es sei denn, sie bekehren sich und demütigen sich in Jesus Christus unter dem allmächtigen Herrscher im Himmel, der übrigens, Herr oder Frau 666, auch deinem Freund Satan, genau Bescheid gibt, wo Schluß ist mit seinem Spuk und Trug. Alles klar? Dann haltets Maul. Noch einen guten Tag wünscht Dieter Schimmelpfennig

Theodor Hoffmann hat gesagt…

Herr Schimmelpfennig, ihre Hinwendung zu ihrem Gott in allen Ehren, doch andere haben ein anderes Leben, sind zu anderen Ansichten gekommen.
Warum bemühen sie das Wort Hass so gerne? Wollen Sie gehaßt werden? Merken Sie nicht, daß auch ihre Worte puren Haß darstellen.
Sie kennen das Leben Gleichgeschlechtlicher vermutlich nur vom Hörensagen und Vorurteilen.
Ich kenne es durch den Umgang mit diesen Menschen, durch Gespräche, durch die Arbeit.
Auch mit dem Leben bekennender Christen habe ich zu tun.
Ich muß mich also ständig mit den Problemen dieser beiden Lebensarten und auch der Migranten auseinandersetzen, um in einem Klima des Erfolges für alle meinen Weg zu finden. Und die richtigen, klugen Entscheidungen zu fällen.
Es haben Mitarbeiter gekündigt, weil sie mit dieser Art Umgang nicht zurecht gekommen sind. Ich habe fast allen geholfen, helfen dürfen, einen neuen Job zu bekommen.
Einem Mann Ihrer Art konnten wir vor längerer geschützter Unterkunft nicht bewahren, denn sein Recht war nicht das Recht aller. Doch wir konnten größeren Schaden in unserer Arbeitsgemeinschaft und seiner Familie verhindern.
Uns hat das fester zusammengefügt.
Es klingt banal, doch es passt. Wir sind zwar warm und Brüderlich, doch warme Brüder sind wir nicht.
Achten sie drauf, dass Ihr Gerechtigkeitsfimmel nicht eine Phobie mit Knax wird.
Die meisten von uns haben einem Gott nicht den Rücken gekehrt, und leben in ihren Sinn. Dass ein oder der Gott ihnen beim täglichen Leben hilft oder sie leitet, werden sie nicht überlegen wollen. Doch Sie können diesen Umstand nicht ausschließen, um ihren Worten vom gerechten Gott nicht in den Rücken zu fallen.
Ich sage, was ich denke. Und mein guter Tag geht nicht auf ihren Wunsch zurück. Gott sei Dank.

Dieter Schimmelpfennig hat gesagt…

Antwort an Herrn Hoffmann, zunächst möchte ich mich beugen, wo ich jemanden verletzt habe oder wenn sich jemand ungerecht behandelt fühlt. Und um es klar zu trennen: Jesus sagt, hasse die Sünde aber liebet den Sünder. So hasse ich nun in der Tat die Sünde von ganzem Herzen. Zu folgendem Zitat, Herr Hoffmann, s.o.:
"Einem Mann Ihrer Art konnten wir vor längerer geschützter Unterkunft nicht bewahren, denn sein Recht war nicht das Recht aller. Doch wir konnten größeren Schaden in unserer Arbeitsgemeinschaft und seiner Familie verhindern.
Uns hat das fester zusammengefügt."
Wer ist "wir" und wer ist "uns"? Eine Gruppe von Menschen, die vor den Bösen geschützt werden muß? Die vielleicht eine "Sicherheitsverwahrung" eines anderen, womöglich völlig unschuldigen Menschen, ins Irrenhaus zu verantworten hat? Weil dieser Mensch klar ausgesprochen hat, wovor andere sich fürchten? Menschen vom freien Leben in der Gesellschaft auszuschließen und einzusperren, das alles in super schlauen und wissenschaftlich psychologisch fundamentierten Begründungen determiniert, das ist ganz die Art der Schlange. Als DDR- Bürger von einst habe ich davon gründlich "die Schnauze voll". verpackten Formulierungen, zu verantworten hat, der nichts weiter tat, seine Meinung zu vertreten? Nun, ich weiß es nicht. Aber daß super fromme Leute wie Sie, mir seit langen an die Wäsche wollen, weil sie die Sünde nicht mehr vom Sünder trennen können, das ist mir klar. Mit dieser obigen Anmerkung haben Sie sich disqualifiziert und zeigen gleichermaßen auf, wes Geistes Kind Sie sind. Es ist nicht nötig, mir fromm verpackt zu drohen. Das können Sie mir ins Angesicht sagen: "Wir, oder ich bringe Sie in die Verrücktenanstalt, weil sie Böse sind." Ich habe nichts zu verlieren. Aber ich habe die Aufgabe, meine Enkelkinder vor der Heuchlerbande zu bewahren, die Jesus Christus als den Sünderheiland der Welt ablehnt, ihre eigene Ideologie mit einem "frommen Getue" vermengt und vorgibt, die Begnadeten und richtigen die anderen die Bösen und falschen zu sein. Aber in Wirklichkeit die Herrschaft des allmächtigen Gottes ablehnt. Zitat: "...andere haben ein anderes Leben, sind zu anderen Ansichten gekommen." Dagegen habe ich doch nichts. Ich habe nur etwas dagegen, daß diese "anderen", mit ihrer menschenfeindlichen Schwulen- und Lesben-Ideologie meine Enkelkinder und Urenkel versauen, das Recht könnt ihr mir nicht streitig machen. Dafür gehe ich gerne in den Knast, wenn es nicht anders möglich ist. Ich wäre also nicht der Erste, der auf Ihrem Scheiterhaufen umkommt. Noch einen guten Tag.

Grandloser hat gesagt…

Schön wie ein Herr Schimmelpfennig mit seiner Angst als armes Opfer darstellt, das zu Unrecht in den Knast wandert. Das machen übrigens gerne Gruppierungen in Deutschland die Verfassungsfeindlich sind, oder fundamentalistische Minderheiten die einfach über keine Argumente verfügen. Diese kommen den auch wie Sie mit einen vorgeblichen Kinderschutz, der nur ihre Intoleranz und Diskriminierung von anderen verschleiern soll.

Dieter Schimmelpfennig hat gesagt…

kurz ergänzend: Sorry, die Formulierung "...verpackten Formulierungen, zu verantworten hat, der nichts weiter tat, seine Meinung zu vertreten? Nun, ich weiß es nicht.".. . Bitte streichen, bekam Besuch bei der Entwurf-Formulierung und hatte diesen "Rattenschwanz" versehentlich nicht gelöscht.
Noch einen Schlußsatz, Ihr Lieben, die Ihr wirklich innerlich überzeugt seid, das Richtige zu tun und zu formulieren, bitte richtet Euch nach der Heiligen Schrift aus, prüft Eure Herzenshaltung anderen Menschen gegenüber an Hand dem Worte Gottes. Damit vermeidet Ihr und ich, daß wir ungerecht sind. Ich bin ungerecht, wenn ich das falsche als richtig erkläre und es durchgehen lasse! Das ist nichts Altes und nichts Neues, die Prüfung und Unterscheidung "der Geister", das ist eine Anforderung, wenn ich in der Wahrheit leben will. Wie schnell behaupte ich etwas und dann erweist es sich als verkehrt? Nun aber haben wir es mit massiven Angriffen aus der Finsternis zu tun, die absichtlich die Wahrheit als falsch und das Falsche als richtig erklärt. Pardon, hier, genau an dieser Stelle, trefft ihr, die Unbelehrbaren, auf die Märtyrer. Da gibt es eine rote Linie, die ist überschritten worden, und das nicht erst seit den 68gern. Vielen Dank.

Grandloser hat gesagt…

Toll Herr Schimmelpfennig jetzt kommen Sie mit nichts aussagenden Worthülsen und wieder der Opferrolle. Nur gut das ihresgleichen der verlogenen Christen keine Macht in diesem Land besitzt.

Theodor Hoffmann hat gesagt…

Herr Schimmelpfennig, ich habe ihre Erwiderung gelesen.
Meine Lebens- und meine Arbeitsgemeinschaft war und ist nicht darauf aus, einen Menschen ins Abseits zu schicken. Wir sind zumeist gegen den Vollzug eines Strafrechts. Wir mögen nicht, dass uns jemand, der andere mit Strafen belegt, uns unser Zusammenleben vorschreibt. Doch wir erkennen Gesetze an.
Das haben wir schon vor 89 getan und fühlen uns auch heute so unfrei wie früher. Ob nun Ideologie oder Geld, sie sind als Monokultur ein Wildwuchs.
Unser Maßstab des Lebens ist nicht die Bibel oder ein Manifest, und doch die Bibel und einige Manifeste, es ist unser Wissen, seine Weiterentwicklung und der Glaube an das Gute.
Kein Mensch ist unbelehrbar, doch leicht beeinflussbar. Er überschreitet Linien, Gesetze, die Höflichkeit und sein Können. Es ist die Frage nach dem Motiv all dessen und nach der Reaktion auf Hilfen und der Umgang mit der helfenden Hand.
So wird leicht aus einem Gewandeltem ein Nestbeschmutzer.
Als Eigenschaft, wie als Drohung.
Z.B. war heute der Gottesdienst zeitiger und von einer zugelassenen Referendarin. Diese fand, nach meiner Meinung, bessere Worte für die Seele, ein besseres Verständnis für die unterschiedlichen Lebenslagen der Anwesenden. Und sie zeigte ihren festen Glauben ohne wenn und aber, immer mit Verständnis. Da ist es schwer, den abwesenden Herrn Pfarrer nicht als Extremist seines Glaubens abzutun.
Eine Verbindung beider Haltungen und Arbeitsweisen wäre aus meiner Sicht das Gute, Allumfassende. Doch es gibt einen drunter, der das Sagen und Anordnen gepachtet hat, und davon nicht ablässt.
Sie bieten Parallelen dazu.
Daher kann ich nur sagen: Ich bin Ich und Du bist Du.
Recht zu haben bringt immer die Frage, welches. Nur die Bibel als Beurteilung zuzulassen, hat mir mein Lebensweg nicht gezeigt.
Aus Bequemlichkeit lieber den eigenen Vorteil in den Mittelpunkt stellen, ist nicht mein Leben.
Vielleicht gibt es eine höhere Macht, einen Gott, einen Gottgleichen, der sich meiner angenommen hat, mich lenkt, auf meinen Weg achtet.
Dem will ich für seine gute Tat das Leben nicht zu schwer machen, auf ihn hören.
Wahrscheinlich wollen wir ein gleiches Ergebnis, doch das Ziel kann auch verwirren.
Haben Sie in dem die besten Erfolge, was den meisten Menschen nützt. Bringen Ihre Enttäuschungen die richtigen Entscheidungen dafür. Und seine sie nicht zu groß.
Ich wünsche Ihnen und allen hier Vorbeizappenden einen besinnlichen, schönen, aufbauenden Sonntag.

Dieter Schimmelpfennig hat gesagt…

Lieber Herr Theodor Hoffmann, jetzt sind wir auf einer "Kommunikationsebene", dafür bin ich dankbar. Sie haben mir in wirklicher Demut und Liebe geantwortet, daß ich mit Ihren Worten sagen kann: nicht "vielleicht" sondern "es gibt eine höhere Macht, einen Gott, einen Gottgleichen, der sich meiner angenommen hat, mich lenkt, auf meinen Weg achtet.
Dem will ich für seine gute Tat das Leben nicht zu schwer machen, auf ihn hören." Sie sind so nahe an Christus, bitte, kommen Sie doch persönlich zu unserem Sünderheiland, der am Kreuz auch für Sie sein Leben gab. Schaun Sie, warum sollte Gott sein Liebstes, seinen Sohn, für uns opfern, auf daß wir vor IHM gerechtfertigt sind, wenn doch sowieso alle gut sind und alle Menschen automatisch in den Himmel kämen ??? NEIN, niemand kommt zwangsläufig oder automatisch in den Himmel, nur Freiwillige, die sich unter SEIN Wort beugen. Sehen Sie, und genau das hat die so genannte kluge "Aufklärung" zerstört, den kindlichen Glauben an unseren Heiland Jesus Christus. Wer ihn aber annimmt im Glauben, dem gibt ER Kraft und Vollmacht, ein Gottes Kind zu sein. Dieser Gott, der gesagt hat: "Niemand kommt zum Vater denn durch mich", der segne Sie reichlich, über Bitten und Verstehen. Freundliche Grüße für Sie, alles erdenklich Gute, Dieter Schimmelpfennig

Anonym hat gesagt…

Die Homosexualität ist ein Gericht Gottes über den Menschen und NICHT eine natürliche Krankheit(nach Röm. 1,21-26). Wer davon betroffen ist,kann davon frei werden. Akzeptiert es nicht,indem ihr es für euch akzeptiert:Ich bin schwul! Wendet euch Jesus zu,denn Er kann euch daraus erretten,dass ihr nicht darin bleiben müsst! Schreit zu Ihm: Jesus, du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Er kann euch daraus erretten,denn ich war früher in der Pornographie gefangen gewesen und ich wurde frei,als ich Jesus und einem Freund im Gebet laut die Sünde bekannte. Gott sieht das Herz an und weiß,ob es ernstlich gemeint ist. So ein Gebet erhört ER(Jakobus 5,16). Gott segne euch! Geht daraus,bevor es für euch zuspät ist!

Theodor Hoffmann hat gesagt…

Herr Schimmelpfennig, miteinander können wir zur Lösung von Aufgaben kämpfen, doch eine Position können wir nicht sein.
Ich bin in christlichem Sinne im Kindergarten gewachsen, in der Schulzeit durch kirchliche wie kommunistisch Belehrung gegangen.
Ich habe meinen Lebenspunkt gefunden. Das akzeptieren die Menschen, die mir nahe stehen.
Und so soll es, nach meinen derzeitigen Erkenntnissen bleiben.
Der Mensch ist der Anfang von Gut und Böse, der Mensch hat einen Anfang und ein Ende.
Es gibt Menschen die glauben an ein weiterführendes Leben. Damit habe ich meine Probleme. Das Heute kenne ich, das Gestern sieht nicht immer gleich aus und dem Morgen soll es nicht so gehen wie uns.
Tun wir das beste mit unseren Kenntnissen, suchen wir weniger nach Unterschieden oder Verstimmungen.
Geben wir Verzeihen und bitten wir darum.
Bleiben wir uns und unserem Wollen treu.
Es gibt Probleme, die verlangen nach einer Lösung. Können wir diese nicht überzeugend geben, sollten wir nicht eine Antwort vorschieben.
Geben wir uns diese Antwort und leben zumindest wir danach. Nur so helfen wir uns und anderen.
Sagen wir nie zum Augenblick: Verweile doch. Du bist so schön.
Dann haben wir die Entwicklung angehalten und damit das Leben verwirkt. (Nach meinem derzeitigen Erkenntnisstand)
Sie haben ihr Ziel, den Gott, gefunden. Ich suche. Das ist mein Ziel. Das könnte auch an meinem Ende so sein.
Treffen sich 2 Lebensbahnen, so kann es Gewinn bringen doch auch gefährlich werden.
Bereiten wir uns auf morgen vor. Damit es für alle ein Gewinn wird.
Licht unserer Dunkelheit.

Dieter Schimmelpfennig hat gesagt…

DANKE Herr Hoffmann.

Chris Meyer hat gesagt…

@Dieter Schimmelpfennig

"Niemand kommt zum Vater denn durch mich"

Netter Spruch. Vielleicht verinnerlichen Sie sich erstmal "Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst". Oder "Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet". Oder wie wäre es mit dem 8. Gebot?

Ihr Erguss vom 9.August 2013 23:57 widerspricht alledem, und Sie verstoßen gleichzeitig gegen den Katechismus.

Oder gelten diese Bibelstellen nur dann, wenn es grad passt, und wenn es gegen Homosexuelle geht ist alles in Stein gemeißelt?

"zunächst möchte ich mich beugen, wo ich jemanden verletzt habe oder wenn sich jemand ungerecht behandelt fühlt."

Absolution sollten Sie in der Beichte suchen. Vielleicht geraten Sie ja an einen Geistlichen, der Sie ein wenig erleuchtet (was - bei aller Liebe - nicht schaden kann).

"Als DDR- Bürger von einst..."

Sollten Sie nicht besonders als "DDR-Bürger von einst" Vielfalt zu schätzen wissen? Stattdessen hätten Sie gerne, dass alle nach Ihrer Facon zu leben haben.

" Ich habe nur etwas dagegen, daß diese "anderen", mit ihrer menschenfeindlichen Schwulen- und Lesben-Ideologie meine Enkelkinder und Urenkel versauen"

Es wäre Ihnen zu wünschen, das eins Ihrer Enkelkinder homosexuell wird. In der Regel kommen dann Leute wie Sie (nicht abwertend gemeint!) in der Realität an, und sehen, dass sie komplett auf dem falschen, vorurteilsbeladenen Dampfer waren.

Freundliche Grüße

Dieter Schimmelpfennig hat gesagt…

betrifft Chris Meyer
Sehr geehrte Frau Meyer, vielen Dank daß Sie uns Lesern Ihrer Zeilen ein wenig die Katze zeigen, die Sie bereits im Sack bereit halten. Wann lassen sie diese ganz heraus? Ich freue mich schon darauf und bin ausgezeichnet darauf vorbereitet, um dem Otterngezücht der Pharisäer von heute gehörig mit dem Schwert des Geistes zu begegnen der da spricht:
"...aus seinem Munde ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht leuchtete wie die helle Sonne..." Nachzulesen in Offenbarung 1, Vers 16b. Sie, sehr geehrte Frau Meyer sind nichts anderes als eine Hexe, denn Sie haben öffentlich einen Fluch auf eines meiner Enkelkinder gelegt. Ob der eintreffen wird, das entscheidet der HERR, nicht Sie. Damit haben Sie sich selber der Öffentlichkeit gegenüber geoffenbart und machen sich außerdem strafbar. Ich zeige Sie nicht an. Das sollte nicht die Ebene sein, auf der wir versuchen, miteinander zu kommunizieren. Sie wissen ganz genau, daß Christus nicht mit Ihnen ist, und niemals mit Ihnen sein kann, so lange Sie nicht das aufhören zu segnen, was Gott verflucht. Und Gott verflucht Homosexualität. Basta. Aber Gott trennt den Sünder selber von seinem Zorn gegen die Sünde. Wenn Sie sich an Jesus wenden, Ihn um Vergebung Ihrer Sünde bitten, die sie hier öffentlich zur Schau stellen, dann vergibt er Ihnen Ihre Schuld, er reinigt Sie von aller Ungerechtigkeit und wenn Er vergibt, dann vergißt ER auch. Für Gott ist es dann so, als ob die Sünde nie geschah. Das ist ein wahrer Gott, der Sünde vergibt. Nun liegt es an Ihnen, denn ich habe es Ihnen gesagt, was zu tun ist. Ich vergebe Ihnen Ihre Sünde, jetzt, bevor Sie mich darum bitten. Mit freundlichen Grüßen, Dieter Schimmelpfennig

Chris Meyer hat gesagt…

Nicht Frau, sondern Herr.

"Damit haben Sie sich selber der Öffentlichkeit gegenüber geoffenbart und machen sich außerdem strafbar. Ich zeige Sie nicht an."

Das ist lieb von Ihnen, dass Sie mich nicht anzeigen. Vor 400 Jahren hätte ich bestimmt mächtig Stress bekommen, und wäre von ihresgleichen ermordet worden.

"Und Gott verflucht Homosexualität. Basta"

Da halte ich es mit Desmond Tutu, der lieber in die Hölle geht, als an einen homophoben Gott zu glauben. Von dem können sich Fundamentalisten jeglicher Coleur eine Scheibe von abschneiden.

"Ihn um Vergebung Ihrer Sünde bitten, die sie hier öffentlich zur Schau stellen"

Und? Selber schon um Vergebung für Ihren unsäglichen Kommentar gebeten?

Ich vergebe Ihnen auch. Sie sind so verblendet, dass Sie es einfach nicht besser wissen.






Anonym hat gesagt…

Dazu kann man einfach nur sagen das ihr zu verachten seit man sollte euch mal von euren Gottes Wahn heilen ihr miesen Subjekte, da Homosexualität keine Krankheit ist und sich niemand dazu entscheidet Schwul zu sein, intolerante Menschen wie ihr es seit, die wahrscheinlich noch ihre Kusine geheiratet haben ist es zu verdanken das die Welt so von Hass überhäuft ist da in Fast jedem Krieg oder größerem Konflikt heut zu tage Gott eine Rolle Spielt und es Fundamentalisten wie euch es wahrscheinlich sogar recht ist!

Anonym hat gesagt…

@anonym 15.8.13, 10.26 ( Rechtschreibung !!! )
ach, es entscheidet sich niemand, schwul zu sein ? wie "wird" man dann schwul ??? ..gezwungenermassen ? ..anscheinend sind doch eher die Schwulen und die Grünen intolerant ? ..wieso legt eine Gruppe, die anders ist als die anderen, eigentlich so unglaublich viel Wert darauf, unbedingt von den Normalos akzeptiert zu werden ? Es gibt ein schwule Subkultur, schon immer ( eine lesbische, glaube ich, eher weniger ) und die haben null Interesse an Normalos, Im Gegenteil, wir sind denen zu langweilig. Wer hasst hier denn wen ?
..würdet ihr das Maul gegenüber Muslimen auch so weit aufreissen ? ..ihr wisst schon, wie die mit diesen Themen umgehen, oder ? ..aber auf dem Christentum kann man rumtrampeln.. dann schliesst euch doch den Christenverfolgern an, gibt ja genug Länder, in denen das an der Tagesordung ist.. lange wirds auch hier nicht mehr dauern...
..am allerschlimmsten finde ich, dass den Menschen ( vor allem Jugendlichen ), die ungern homosexuell sind, und spüren, dass damit etwas nicht stimmt - entweder in den Selbstmord getrieben werden, weil sie keine Anlaufstelle finden, um geheilt zu werden oder ihr Leben lang unfreiwillig ihre Neigungen ausleben und todunglücklich sind.
Man muss es herausposaunen, dass man schwul UND glücklich ist, wie ich in einer Meldung über einen Wrestler heute gelesen habe.
Ja und ? Ich bin heterosexuell ABER glücklich.
Und wozu braucht mathematische Aufgaben, diese sogenannten Textaufgaben, die der schwulen Lebenswelt gerecht werden ?
Aber die Grünen haben es ohnehin bald geschafft, dass es Deutschland in der Form nicht mehr gibt. Und dann wird aber einigen die Kinnlade herunterfallen...

Anonym hat gesagt…

zur Information:
http://www.der-ruf.info/?p=5415

Da Kiffa hat gesagt…

Erst einmal: Ich bin Atheist, aber wenn ihr Christen seid, hab ich kein Problem damit. 2.: Ich bin hetero, aber wenn jemand homosexuell ist, hab ich kein Problem damit. Homosexualität ist übrigens KEINE Krankheit, sondern einfach eine sexuelle Orientierung die von der Masse abweicht. Homosexuelle Personen als "krank" zu bezeichnen ist übrigens keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Krank seid nur ihr hirngefickten, pädophilen Kirchenspasten. Ihr seid nicht mal wahre Christen. Ich bin mit vielen Christen befreunndet, und alle von denen verabscheuen den Vatikan.