Freitag, 23. August 2013

Papst setzt sich für Aktionsplan gegen Menschenhandel

Papst Franziskus I. ist die Bekämpfung des Menschenhandels ein großes Anliegen. Auf seinen Wunsch hin ist für November ein Treffen von Fachleuten im Vatikan geplant, um einen Aktionsplan gegen Menschenhandel und moderne Formen der Sklaverei vorzubereiten. Dies geht aus einer Mitteilung des Vatikans von Donnerstagnachmittag hervor. Der Kongress vom 2. bis zum 3. November wird von der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften und der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften in Zusammenarbeit mit dem Weltverband der Katholischen Medizinischen Vereinigungen organisiert. Nach Ansicht einiger Beobachter ist Menschenhandel mittlerweile die lukrativste kriminelle Einnahmequelle weltweit. Aufgrund des technischen Fortschritts gibt es aber auch neue Möglichkeiten der Bekämpfung dieses Phänomens: Mit Hilfe von DNA- Analysen können beispielsweise verschwundene Kinder eindeutig ihren Familien zugeordnet werden. 

Quelle: Radio Vatikan

Keine Kommentare: