Dienstag, 27. August 2013

Miley Cyrus Auftritt provozierte weltweite Empörung und Kopfschütteln

Der Auftritt von Miley Cyrus war das größte Negativ-Thema der MTV Video Music Awards.

Hier die zusammenfassende Kritik aus aller Welt:

In der morgendlichen Talkshow "Morning Joe", nannte Moderatorin Mika Brzezinski den Auftritt "ekelhaft und peinlich". Alle Beteiligten sollten sich schämen. Zuvor hatte schon der Sender NBC den Auftritt als "peinlich vulgär" bezeichnet.

Das Parents Television Council (PTC) hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, Programme auf die Tauglichkeit für die Entwicklung von Kindern zu bewerten. "Wie soll dieses Bild des früheren Kinderstars Miley Cyrus angemessen für 14-Jährige sein?" Ratloses Kopfschütteln.

Zunge weit raus strecken, Hüften kreisen lassen, Hintern präsentieren. Dazu eindeutige Sex-Akrobatik mit Sänger Robin Thicke. Miley Cyrus hat derart große Angst davor, weiter als Ex-Kinderstar (Hannah Montana) zu gelten, dass die 20-Jährige wirklich alles tut, um so etwas wie einen Skandal zu provozieren – wie eben bei den MTV Video Music Awards in New York. Heraus kommen dabei bloß Beweise für schlechten Geschmack und unselige Erinnerungen an Britney Spears.

“Ich unterstütze das nicht“, sagte die Schauspielerin Brooke Shields, die in der Disney-Serie “Hannah Montana“ die Mutter von Cyrus gespielt hatte, am Montag im US-Fernsehen.
Ein Badeanzug mit lechzendem Comic-Bär als Bühnenoutfit ist schon genug der Freizügigkeit? Nicht für Miley Cyrus. Der frühere Disney-Star legte einen Unterwäsche-Auftritt hin, der selbst erfahrenen Profis die Sprache verschlägt.

Zweifelsfrei steht fest, welche Rolle Miley Cyrus gerade für sich entdeckt hat: Die des Bühnenluders. Dabei lässt sich die 20-Jährige von keinerlei Schamgrenze abhalten und schockiert so selbst Veteranen des Showgeschäfts.

Es gibt keinen Zweifel daran, dass ihr jedes Mittel recht ist, Aufmerksamkeit zu erregen und Miley versucht mit aller Kraft die Rihanna-Masche zu kopieren, die saß mit im Publikum und blickte während des gesamten Auftritts genervt auf den Boden.

Die 20-Jährige kam im Latex-Outfit auf die Bühne und versuchte mit wirklich jeder Pose zu unterstreichen, dass Sex nun ein fester Bestandteil ihres Lebens ist. So wirkt die 20-jährige Tochter des früheren Countrystars Billy Ray Cyrus denn auch wie eine missratene White-Trash-Kopie von Rihanna: wirklich jede Sekunde auf der Bühne der MTV-Preisverleihung ist gewollt, aufgesetzt und billig. Vor allem aber in den Social Networks kursierten schnell zu Cyrus' provokantem Aufritt, während sich Nutzer auf Facebook, Twitter und Instagram abreagierten. "Was für eine ekelhafte Performance", schreibt ein Nutzer. "Deine Eltern tun mir leid. Du brauchst Hilfe, Mädchen."

NBC schrieb, der Auftritt sei "peinlich vulgär" gewesen. Countrystar Josh Gracin twitterte: "Danke Miley Cyrus. Jetzt muss ich meiner elfjährigen Tochter erklären, warum sie deine Karriere nicht weiter verfolgen kann."

Wer seine Fassung halbwegs wiedergewonnen hatte und seine Meinung zu der Performance auf Twitter kundtat, reagierte in den meisten Fällen mit Erschütterung und Häme – im besten Falle.

"intellectual disconnect" lautet ein Tweet –"geistig ausgestöpselt".

Keine Kommentare: