Freitag, 2. August 2013

Linker SPD-Flügel will Koalition mit "Die Linke"

Linker SPD-Flügel hält Absage an eine Koalition mit den Linken für falsch. 

Hilde Mattheis, Sprecherin des linken Flügels innerhalb der SPD, hat das Nein ihrer Partei zu einer Koalition mit der Linkspartei kritisiert. "Eine größere Offenheit meiner Partei für diese Option wäre mir lieb gewesen."

"Wir werden das in unserer Partei auch diskutieren vor dem Ergebnis am 22. September“, fügte sie hinzu. Damit widersprach sie SPD-Chef Sigmar Gabriel und Kanzlerkandidat Peer Steinbrück.

Dirk Niebel, Spitzenkandidat der FDP, kommentierte: "Nicht mehr still und heimlich im Bundesrat, sondern ganz offen bereitet die SPD die Rot-Rot-Grüne Mesalliance vor.. . . Im Angesicht der schlechten Umfragewerte will Rot-Grün jetzt zum letzten verbliebenen Strohhalm greifen."

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dass SPD und Linke (KPD) sich wie Katz und Hund verhalten, hat in der deutschen Geschichte zu einem Schrecken mit schrecklichem Ende geführt.
Wann hört dieses Kasperletheater endlich auf?

Pauker hat gesagt…

Richtig!
Wir leben mit Unterschieden und doch gemeinsam.
Hier SPD - PDS, da RKK - EKD.
Würden sich die Damen und Herren Spitzenpolitiker und Kirchenträger mehr um Land und Leute kümmern, gäb es mehr Gemeinsamkeiten. Doch auch weniger Spitzenpositionen.
Ob das das Übel aller Übel ist?
Es geht nicht um heimlich. Das machen schon die Geheimdienste.
Es geht um verständig und verständlich. Täte auch allen politischen Gruppierungen not.
Wenn dich der kleine Mann auf der Straße haut, wird geschrien. Wenn sich Politiker verstehen ebenso.
Wann wird Vernunft bestimmen? Geht das auch über glauben?
Ich würde sogar nach Gemeinsamkeiten mit mit Herrn v. G. suchen, wenn das helfen würde. Doch wäre er zu gleichem bereit?
Das ist aber der Brunnen, in den das Kind gefallen ist.
Leben wir schön weiter und pflegen wir die Unterschiede. In jeder Dissonanz klingt auch Harmonie schief in den Ohren. Und achten wir drauf, das sich nur das verbindet was keine allzu großen Unterschiede hat.
Gott schütze den Menschen ist daher klar. Doch Gott schütze die Menschen ist ein Wunsch, der nicht realisierbar ist. Dafür sorgen wir zu allen Zeiten.
Jetzt geht der Streit schon los: Waren wir in den Ferien im Urlaub, haben wir im Urlaub Ferien gemacht oder müssen wir uns jetzt nur vom Urlaub erholen? Ist eine Fahrt in den Ferien Urlaub?
Und so weiter.
Jedem sein schöner Tag.

Anonym hat gesagt…

Hier wird mit "Gefühlen" argumentiert "es wäre mir lieb...".
Gefühle zählen nicht!
Und Argumente, die einen gemeinsamen Feind dazu veranlassen, Freund zu werden, das geht nicht gut.
Auch die Gegenüberstellungen von RKK EKD etc. bringen nicht weiter, weil diese grundverschieden sind.
Die LINKE (ex PDS, ex SED!) ist und bleibt eine kommunistische, und damit misanthropische Partei! Wenn nun schon solche Tendenzen in der SPD auszumachen sind... um so schlimmer!
Allerdings gebe ich in einem Recht: SPD und LINKE sind gleichermaßen schlecht für Deutschlands Zukunft, das gilt auch von den Grünen. Doch wenn die sich zusammen tun, dann gute Nacht, Deutschland!

Pauker hat gesagt…

In allem stecken Gefühle, denn nicht immer sind Freund und Feind ohne sie begründet.
Es geht auch nicht vorrangig darum, einen Feind zum Freund zu machen.
Wer mit Schülern arbeitet, sollte Feindschaft nicht unterdrücken und Freundschaft nicht überbewerten.
Schlimm ist, dass es genügend Leute gibt, die ihrer Meinung anhängen. Das verschließt eine Verbesserung der Beziehungen und schafft das Recht des Stärkeren nicht ab.
Wer nur auf Unterschiede reflektiert, denen, die nach Gemeinsamkeiten suchen im voraus den Garaus machen, können Bestehendes ändern, leider wenig bessern.
Doch das ist das Ziel: Besserung, Verbesserung.
Und die ist leicht angreifbar, da nichts endgültig, 100 %ig funktioniert.
Wenn man so auch leicht angreifbar bleibt. Ich bleibe bei den Gedanken zur Verständigung. Ohne Kreuz in jedweder Form. Immer mit Freundlichkeit. Ich möchte nicht, dass das Licht aus geht.
Wenn ich richtig verstehe sind RKK und EKD unvereinbar und das ist gut für Deutschland. SPD, Linke und Grüne sind schlecht für Deutschland. Doch sie könnten sich zusammentun.
Ist das nicht oberflächlich?

Old Geezer hat gesagt…

@Annonym:
"Die LINKE (ex PDS, ex SED!) ist und bleibt eine kommunistische, und damit misanthropische Partei!"

die LINKE ist in ihrer Mehrheit eine Ex-SPD, insbesondere ihre westlichen Landesgruppen.

...und warum diese angeblich misanthropischer sein sollen als z.B. christlichen Kirchen, welche für den Weltuntergang beten und mit mahnendem Finger neben jedem Ehebett und jeder Party stehen, müßten Sie mir nochmal erklären.