Dienstag, 6. August 2013

CSU fordert Porno-Schranke im Internet

Die CSU hat sich für eine Porno-Schranke im Internet ausgesprochen. Dadurch sollen Kinder und Jugendliche besser geschützt werden. Um diesen Schutz zu erreichen, seien „spezielle Filter und verbindliche Altersbeschränkungen“ notwendig, „so daß man sich für die Nutzung von pornographischen Inhalten im Netz persönlich anmelden muß“, sagte der Rechtsexperte der Unionsfraktion im Bundestag, Norbert Geis (CSU), der Bild-Zeitung.

Im vergangenen Monat hatte bereits der britische Premierminister David Cameron angekündigt, ab Ende 2014 alle Internetanbieter zu verpflichten, pornographische Inhalte zu blockieren. Ab diesem Zeitpunkt werden im Vereinigten Königreich zuerst Neukunden, später auch Nutzer bereits bestehender Anschlüsse von ihren Anbietern angeschrieben, und gefragt, ob sie dennoch auf die Inhalte zugreifen wollen. Antwortet der Nutzer nicht, bleibt der Filter in Kraft.

Quelle: Junge Freiheit

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist jedenfalls ein vielversprechender Anfang.

Besser wäre noch, wenn in der Gesellschaft eine Freiwilligkeit entstehen würde, ein derart abartiges Geschäft, wie die Prostitution in Realität und Bild zu verbannen.

Dann könnte den gestörten Menschen (Opfern und Tätern) auch wirklich geholfen werden.

WÄCHTER hat gesagt…

Anonym, das ist absolut richtig. Leider verdient der Staat an diesem Drecksgeschäft mit.
Was den Schutz von Kindern angeht, so ist es ganz einfach. Für Erotikinhalte reicht die Autorisierung durch die Eltern, für Pornoinhalte geht man ins Gefängnis, nämlich der Anbieter. Es ist technisch möglich, diesen zu identifizieren. Und Provider, die das nicht löschen, werden geschlossen.
Aber das Grundproblem ist die Respektlosigkeit und Geringschätzung von Gottes Wort und dem Menschen als Geschöpf Gottes. Daher verkommt eine von Gott emnazipierte Gesellschaft zielstrebig und sicher im moralischen Sumpf und zerstört sich unter Garantie.

Anonym hat gesagt…

Lieber "WÄCHTER",

Deine Zeilen sind sehr ermutigend.
Wenn Du magst, können wir uns mal über dieses und weitere Themen austauschen.
lemoren at gmx.de

Anonym hat gesagt…

Gibt es Statistiken, die die Häufigkeit der Prostitution in unseren Landesteilen angeben?
Wird so etwas nicht laut gesagt, wäre die Veröffentlichung vielleicht für einige Lebensgruppen nicht genehm.
Die Vermutung liegt, nach Auswertung von Vorkommnissen in diesem Bereich, nahe.
Oder konnte das Bild zum Nachteil der neuen, sehr glaubensschwachen Länder noch nicht zurechtgemacht werden?
Wenn ich so an Urlaubserlebnisse aus Bayern denke, käme ich in Verbindung mit Mitgliedszahlen der CSU zu einem erschreckenden Bild.
Hamburg war auch ganz schön.
Wer verdient an der Pornografie das Meiste?
Wer hier die Abschaffung von etwas fordert, wird meist an den Gewinnen dieser Sparte schlecht beteiligt.
Sonst geht Geldverdienen vor Vorteilen für das Leben aller.

Grandloser hat gesagt…

Leider kommen jetzt wieder die Hintlerbänkler der CSU hervorgekrochen. Verbindliche Altersbeschränkung gibt's schon ab 18 Jahren.
Des weitern Anonym, wird hier von der Pornographie und nicht von der legalen Prostitution gesprochen, da gibt es einen Unterschied.
Wächter so einfach ist es nicht, wenn der Provider oder Anbieter im Ausland sitzt ist er relativ sicher. Und seine gesperrte Seite macht er unter einen ähnlichen Namen neu auf.
Von daher alles eher Schwache Vorschläge, und zeigen Sie mir bitte die Stelle in der Bibel in der Pornographie explizit erwähnt wird.

PS: Zu der Nutzung der Prostitution ist mein letzter Kenntnisstand, ca 1.2 Millionen Freier pro Tag in Deutschland, und quer durch alle Gesellschaftsschichten.

Anonym hat gesagt…

Lieber "Grandloser",

also 1,2 Millionen verirrte Menschen finde ich erschreckend.

Die Frage nach einer Bibelstelle ist leicht zu beantworten:
Matthäus - Kapitel 5, Verse 27 und 28
Ihr habt gehört, daß gesagt ist: Du sollst nicht ehebrechen. 28 Ich aber sage euch, daß jeder, der ein Weib ansieht, ihrer zu begehren, schon Ehebruch mit ihr begangen hat in seinem Herzen.

Grandloser hat gesagt…

Danke Anonym das Sie sich die Zeit nehmen und Antworten.

Verwirrt würde ich diese 1,2 Millionen nicht bezeichnen, den Sie nehmen in der Regel bloß das war was der Gesetzgeber ihnen erlaubt. Moralisch betrachtet kann man natürlich ganz anderer Meinung sein.

Hm das Zitat, ist leider wie viele Bibelstelen interpretierbar, denn es wird zwar Angedeutet, gedachtes Begehren ist Ehebruch, aber es wird nicht explizit negativ ausgesprochen, a la aber wer im Herzen eine andere begehrt Sündigt. Anders ist mit den echten Ehebruch der ja deutlich unter Strafe steht. Diese Absätze scheinen mehr ein moralisches Gebot zu sein als ein verbindliches und unterliegen somit auch dem Wandel der Moral und der Zeit. Aber Danke wenn Sie noch andere Thesen haben nur her damit, mach Spass wenn man mal eine ehrliche Reaktion bekommt.

Anonym hat gesagt…

Lieber "Grandloser",

ich muss Sie korrigieren, denn ich hatte nicht verwirrt, sondern verirrt geschrieben. Und das meine ich auch. Mit Sicherheit sind es sogar wesentlich mehr als 1.2 Millionen Menschen, denen die Schönheit einer auf Ewigkeit angelegten Ehe unbekannt ist. Das schlimme ist ja wirklich, dass weder Staat noch Kirche eine wirklich moralische Instanz sind und diese Entwicklung zu bremsen. Aus meiner Beratungserfahrung heraus kann ich Ihnen versichern, dass Menschen, die in Pornografie geraten sind, schon vorher ein echtes Problem hatten. Inzwischen ist es jedoch schon soweit gekommen, dass beratende Menschen für die Überzeugungen, die ihrer Beratungstätigkeit zugrunde liegen, als Spielverderber gelten.

Ich würde mal sagen: "Die Wahrheit steht in vielen Lebensbereichen auf dem Kopf und es fehlen Leitfiguren in der Gegenwart."

Ich kann ihnen auch nicht zustimmen, dass Pornografie die "kleinere Sünde" ist. Durch das Opfer Jesu stehen wir nicht mehr unter dem Gesetz, sondern leben aus der Gnade, die wir nicht hoch genug achten können. Es ist also eine Herzenssache, die Ratschläge Jesu FREIWILLIG und nicht als Gesetz zu befolgen.
Wenn Sie mehr Austausch wünschen, stehe ich Ihnen unter lemoren at gmx gerne zur Verfügung.

Mit besten Wünschen, Ihr Anonymus

666 hat gesagt…

Was tut man nicht alles für ein paar Wählerstimmen ! Ne Sperre gegen Religiöse Seiten das wäre mal ne Idee

Anonym hat gesagt…

Ihr seit doch krank Seiten wie diese sollten Gesperrt werden!