Sonntag, 4. August 2013

Cameron kündigt Internetsperren für Pornographie an

Der britische Premierminister David Cameron will die Verbreitung von Pornos im Internet verhindern. Provider und Suchmaschinen sollen Filter installieren und entsprechende Inhalte sperren.

Die Verbreitung und der Besitz von Internetpornographie, die Kindesmissbrauch und Vergewaltigung zeigt, soll in Großbritannien unter Strafe gestellt werden. Zudem sollen pornografische Inhalte für Nutzer aus Jugendschutzgründen gesperrt werden.

In seiner Grundsatzrede sagte Cameron, er fühle sich als “Politiker und Vater“ verpflichtet, diesen Schritt zu unternehmen. Das Internet sei nicht nur eine Flucht aus dem wahren Leben, es sei das wahre Leben. “Es hat einen Einfluss auf Kinder, die sehen, wie man sie verletzt.“ Zudem verseuche es die Gedanken der Nutzer und verursache Kriminalität, sagte der Premier.

Internetprovider müssen Camerons Plänen zufolge zukünftig Techniken einsetzen, mit denen pornografische Angebote aus dem Netz gefiltert werden können. Von Ende des Jahres an müssten dann Internetnutzer die Filter aktiv ausschalten, um an das gewünschte Bild- und Videomaterial zu kommen. Auch Betreiber von öffentlichen WLAN-Hotspots sind dann verpflichtet, die Pornofilter eingeschaltet zu lassen. Entscheidend sei, dass die Anbieter sicherstellen, dass ein Erwachsener die Entscheidung über den Zugang trifft.

Zudem wird erwartet, dass Cameron ein Gesetz vorschlägt, welches die Verbreitung von Videos mit “extremen“ pornografischen Inhalten im Netz als strafbar einordnet. Als extrem würden Filme eingeordnet, die keine Lizenz für den Verkauf erhalten. Auch der britischen Polizei soll künftig eine Datenbank mit illegalen Aufnahmen zur Verfügung stehen.

Cameron nimmt die Internetunternehmen in die Pflicht

Auch das soziale Netzwerk Twitter solle gleichzeitig ein System implementieren, um das Posten von kinderpornographischen Bildern zu verhindern. Das von Microsoft entwickelte Programm „PhotoDNA“ soll wenn möglich noch in diesem Jahr installiert werden.

Cameron ist der „Daily Mail“ zufolge von der Wirksamkeit der Vorhaben überzeugt. Der Zeitung nach wolle er in seiner Rede sagen: „Sind die Filter erst einmal installiert, sollte es nicht mehr vorkommen das technisch versierte Kinder sie einfach und unbemerkt umgehen können. Wir haben uns mit der Industrie darauf verständigt, dass die Filter nur durch einen erwachsenen Account-Besitzer verändert werden können.“

Für die Internetunternehmen und Provider hat Cameron deutliche Worte parat. Er verlange von ihnen, „kranke“ Menschen, die im Internet nach illegalen Seiten suchen, zu blockieren. „Ich habe eine klare Nachricht für Google, Bing, Yahoo und all die anderen. Ihr habt die Pflicht zu handeln - und das ist eine moralische Pflicht“, so der Premier. „Ihr seid nicht von der Gesellschaft getrennt, ihr seid Teil unserer Gesellschaft und ihr müsst eine verantwortliche Rolle in ihr übernehmen.“

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist ein erster mutiger Schritt.

Die Frage ist nur, ob er wirklich bis zu Ende gegangen wird.

Eine weitere Frage, ob die BRD in dieser Frage auch endlich umlenkt.

Theodor Hoffmann hat gesagt…

Helft mit, den Bürgern unseres Staates einen gesitteten Umgang mit den Dingen des Lebens umzugehen. Nicht Tod und Teufel, Schuld und Sühne, Glorie und Sünder.
Das Leben genießen und genießen lassen.
Seid ihr dazu bereit, fähig oder in der Lage?
Derzeitig müssen wir euch ein "Nein" geben. Aber wir Hoffen.

Grandloser hat gesagt…

Leider wird sich durch diese Internetsperren nicht will ändern. Was hier vergessen wird ist, das die normale legale Pornographie weiterhin nutzbar bleibt. Der Angebliche Schlag gegen die Kinderpornographie wird größtenteils eine Luftnummer sein, da diese zum Großteil in abgeschlossenen Netzwerken gehandelt wird, in der der durchschnittsnutzer nicht herankommt. Positiv an dieser aktionistischen Politik ist nur das die Alterskontrollen verstärkt werden. Aber man muss kein Prophet sein um zu wissen das es nicht lange dauern wird bis die Sperren umgangen sind. Von daher ist das effektivste was man machen kann seine Kinder so zu erziehen das Sie mit Pornographie umgehen können, und wissen das es nicht die Realität ist sondern Märchen für Erwachsene.

Anonym hat gesagt…

Grandloser hat gesagt…
"... Von daher ist das effektivste was man machen kann seine Kinder so zu erziehen das Sie mit Pornographie umgehen können, und wissen das es nicht die Realität ist sondern Märchen für Erwachsene."

Das sehe ich auch so. Nur leider gibt es in zunehmenden Maße "Sexualkundeunterricht" und das auch schon in Kitas. In diesen Kuschelecken werden die "Märchen der Erwachsenen" erklärt und ausprobiert.
Eine Befreiung von diesem Unterricht gibt es nicht. Wer die Teilnahme seiner Kinder verweigert, wird mit Ordnungsstrafen und bei Nichtbezahlung mit Gefängnis belegt. Wo, frage ich Euch, bleibt die Freiheit?

Grandloser hat gesagt…

An Anonym, Sie wissen aber schon das es zwischen einen Porno der nur zur Triebabfuhr und dem Sexualkundeunterricht, der das Grundwissen in Sachen Verhütung und der biologischen Geschehnisse einen Unterschied gibt?
Wieso setzen viele gleich Aufklärung mit Pornographie gleich?
Bitte klärt mich auf ich versteh es einfach nicht.
Und ein Grund warum der Sexualkundeunterricht eingeführt ist übrigens der, das viele Eltern nicht in der Lage sind ihre Kinder richtig aufzuklären. Daher leistet dieser Unterricht einen Beitrag zur Verhinderung von Geschlechtskrankheiten, und auch von ungewollten Schwangerschaften.
Von daher ist er mehr als notwendig, besonders da Moral in der Familie und im Elternhaus gelehrt wird, das ist nicht die Hauptaufgabe der Schule.

Zu den Kitas, Kleinkinder haben halt ein Bedürfnis nach nähe, was ist daran falsch wenn sie mit gleichaltrigen etwas Kuscheln, eine sexuelle Intention ist meiner Meinung nach nicht gegeben, dann müsste dies erst recht für die Eltern gelten, und wo das hinführen würde, können sie sich sicherlich denken. Ein Wort mit Pädo im Anfang.

Aber Sie können mir gerne Gegenthesen geben, sicherlich hat sich einiges geändert seit meinen Sexualkundeunterricht in den späten neunzigern.

666 hat gesagt…

Schwachsinn hoch 3 ! Warum dürfen Spinner wie ihr frei rumlaufen ?

Ein erwachsenes Kind hat gesagt…

Das Verwerfliche ist die Zwickmühle, in die Kinder geraten, die zum einen aufgeklärt werden, zum anderen zu Hause mit dem Unvollkommenen allein gelassen und beschimpft werden, oder gar mit dem Gegenteil verunsichert werden. Die Nummer über dem Beitrag ist auch so eine Nummer, die gern beschimpft, sich unheimlich klug dünkt und um Wissen einen Bogen macht.
Wer die Erziehung und Bildung von Kindern voranbringen will, muss sich oft selbst vergessen. Und a bissel Kind sollte er schon geblieben sein. Wer das kindliche Verständnis nicht nachempfinden kann, wird es hier schwer haben. Zugeben würde er es nie.
Was weglassen, was später sagen, womit konfrontieren, was nur hauchen. Bis zu 6 Jahren nichts in Richtung Sex bei Kindern sehen. Bei Erwachsenen ständig auf solche "Verständnisse" achten.
Ich habe in Stuttgart einen Geschmack von Weibern als Hyänen bekommen. Quasseln und den Nachwuchs nicht sehen. Die helfende Hand, dazu noch männlich, wenn dann nach einer Zeit endlich gesehen, am liebsten abhacken. Solche Mütter sind eine Zumutung für Kinder. Doch alles ist Ansehen.
Es ist ei weiter Weg, nicht mit Verboten und nicht Schlagen und nicht Schimpfen zu erziehen. Ohne Wissen und Gefühl geht da nix.
Gefühl macht mangelndes Wissen wett. Mangendes Gefühl kann durch XXXL-Wissen nicht ersetzt werden.

Grandloser hat gesagt…

An ein erwachsenes Kind: Leider müssen Sie ihren Kindern irgendwann Wissen vermitteln und das möglichst allumfassend, Gefühl allein reicht nicht in dieser harten und oft grausamen Welt zu bestehen und ist zum Teil auch wenn es zynisch klingen mag ein Hindernis. Aber einen Punkt muss ich ihnen zugestehen die Sexualaufklärung sollte kurz vor der Pubertät beginnen da Sie dort am meisten Unheil verhindern kann.

Anonym hat gesagt…

Bis dahin kann es, weil ersichtlich, durch eigenes Leben mit Erklären anstehender Fragen schon beginnen.
Ein Mensch ohne Gefühl ist ein Gerippe ohne Haut. Nur Funktion nd keine Schönheit.