Dienstag, 9. Juli 2013

Familiaris Consortio: Der gesellschaftliche Auftrag der Familie soll sich auch in Formen politischen Handelns äußern

Der gesellschaftliche Auftrag der Familie soll sich auch in Formen politischen Handelns äußern, das heißt, die Familien müssen als erste sich dafür einsetzen, daß die Gesetze und Einrichtungen des Staates die Rechte und Pflichten der Familie nicht nur nicht beeinträchtigen, sondern positiv stützen und verteidigen. In diesem Sinne sollen die Familien sich dessen immer mehr bewußt werden, daß in erster Linie sie selbst im Bereich der sogenannten "Familienpolitik" die Initiative ergreifen müssen; sie sollen die Verantwortung für die Veränderung der Gesellschaft übernehmen. Sonst werden die Familien die ersten Opfer jener Übel sein, die sie vorher nur gleichgültig betrachtet haben.

Papst Johannes Paul II. im Apostolischen Schreiben Familiaris Consortio

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Manchmal wünsche ich mir, ich wäre homosexuell. Dann hätte ich keine Frau und auch keine 5 Kinder und könnte mich ungehindert dem politischen Kampf für Familie widmen :)

Onkel Kurt hat gesagt…

Die Familien habe sich in ihrem räumliche und seelischen Umfeld stets entwickelt. Sie konnte weder durch staaliche oder religiöse Einschätzungen darin beirrt werden. Mensch blieb Mensch.
Trotz 5 Kinder und dazu noch einer Frau oder wegen all dieser für die Familien kämpfen: Das ist wahre Kämpfernatur.