Dienstag, 9. Juli 2013

Die Zahl der Geburten und der Eheschließungen steigt - Bevölkerung schrumpft

Erfreulicherweise sind im vergangenen Jahr in Deutschland 11.000 Kinder mehr zur Welt gekommen als 2011.

2012 wurden insgesamt 674.000 Kinder geboren und damit 11.000 mehr als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt mit. Dies entsprach einem Zuwachs von 1,6 Prozent. 2011 waren noch 15.000 Kinder weniger zur Welt gekommen als im Jahr davor.

In Deutschland sind also im vergangenen Jahr wieder mehr Babys zur Welt gekommen, allerdings starben auch im vergangenen Jahr mehr Menschen: 2012 gab es demnach etwa 870.000 Sterbefälle, das waren zwei Prozent oder 18.000 mehr als im Vorjahr. Wie in allen Jahren seit 1972 starben damit mehr Menschen als Kinder geboren wurden. 2012 betrug der Negativsaldo 196.000, im Jahr 2011 waren es 190.000 Menschen.

Auch die Zahl der Eheschließungen erhöhte sich 2012: im Vergleich zum Vorjahr um 10.000 oder 2,5 Prozent auf 387.000.

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) wurde kürzlich kritisiert, weil der Staat Ehen und Familien zwar jedes Jahr mit 200 Milliarden Euro fördert, die Deutschen aber nicht mehr Kinder bekommen. Schröder hatte dazu gesagt, die Geburtenrate sei nicht der einzige Maßstab für die Wirksamkeit klassischer Familienleistungen.

Mit Material von Zeit online

Kommentare:

Wolfgang Adler hat gesagt…

Die Statistik hat hier, wie fast immer wenn es um Klarheit und Wahrheit geht,
ein großes Defizit, nämlich die Verdummung und Verblödung der Masse Mensch,
durch gerade hier wieder der Nichtnennung von Geburten von Eltern mit
Migrationshintergrund. Der Deutsche selbst gehört einem sterbenden Volk an. Da
helfen auch keine Einwanderer mehr welche einen deutschen Pass erlangen. Der
demographische Faktor läuft ununterbrochen gegen unser Volk, Kultur und Religion.
In 50 Jahren ist eh alles vorbei….!! Dann wird es eine neue Statistik geben müssen.

Anonym hat gesagt…

Dem Artikel ist leider nicht zu entnehmen,ob es sich ausschließlich um deutsche Kinder handelt oder ob in den Angaben auch Kinder von Migranten enthalten sind.Falls Letzteres zuträfe,sollte auch der Anteil entsprechend erwähnt werden.Da keine der Informationen angeführt werden,ist es nicht möglich,dazu stellung zu beziehen,ohne einen oberflächlichen
zu vertreten.

Anonym hat gesagt…

Dem Artikel ist leider nicht zu entnehmen,ob es sich ausschließlich um deutsche Kinder handelt oder ob in den Angaben auch Kinder von Migranten enthalten sind.Falls Letzteres zuträfe,sollte auch der Anteil entsprechend erwähnt werden.Da keine der Informationen angeführt werden,ist es nicht möglich,dazu stellung zu beziehen,ohne einen oberflächlichen Standpunkt
zu vertreten.

Wolfgang Adler hat gesagt…

Hallo Anonym,

das glaubt uns niemand. Wir schreiben zur gleichen Zeit 11 Uhr 48, fast in unseren Gedanken identisch, aber sind weder vernetzt noch bekannt, noch verschwägert. Toll!!

Karlheinz Graf hat gesagt…

Hallo,Wolfgang Adler
Fällt mir auch gerade auf.Bei diesem wichtigen Thema sollte die Kommentarseite brechend voll sein.Sicher sind viele dieser Meinung.Der gro0e Bevölkerungsanteil ist leider bereits vom Ungeist dieser Zeit weitgehend entmenschlicht.Und daß der Informationsgehalt obigen Artikels sich von dem eines Berichts aus der Bildzeitung kaum unterscheidet,ist .......

Mustermann hat gesagt…

Es ist schön Menschen sprechen zu hören, die meinen, vom Geist vermenschlicht zu sein.
Wozu dann die gute Kenntnis der Zeitung nit den vier Buchstaben?
Anderen ein Denken vorschreiben, das sie haben könnten wenn sie dazu nichts posten, ist ein einfacher Nonsens. Die Zeit mit Ungeust zu belegen, weil man einen anderen hat, ist vorwitzig.
Da werden wir noch viel in dieser Art erleben, das Dank des nets nicht in Schlägerei ausarten kann. Es hat alles seine Bestimmung.
Wie viele Menschen verträgt unsere Erde? Wie viele davon lassen Deutschland bestehen? Sind Deutsche noch Deutsch und nur andere anders? Dürfen andere nicht Deutsch sein? Was ist fremd an uns? Werden Menschen einander näher kommen ohne sich vereinigen zu müssen?
Wer ist dafür verantwortlich?
(Nur sagen, wenn was nicht klappt!)
Wer sind wir, wenn wir es nicht sein wollen?