Sonntag, 21. Juli 2013

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder unterstützt Forderungen der Homo-Lobby auf Frankfurter CSD

Skandalös: Just Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) unterstützt die absurden politischen Forderungen der Homo-Lobby und nimmt  am Frankfurter Christopher-Street-Day (20.7.13) teil.

Ihre Freude über die Teilnahme am grotesken Spektakel kannte keine Grenzen. Über Twitter teilte sie mit: „Ich werde wieder auf dem Wagen der LSU mitfahren, freu mich schon sehr!“ Laut Angaben der FAZ nahmen 3000 Personen an dem Umzug teil.

Die Stimmung während der Parade fand sie „großartig“. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung“ beschriebt ihr Auftreten so: „johlt, hopst, kreischt, lacht.“

Einmal mehr wird klar, wie fehlbesetzt das Familienministerium ist.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Oh Gott, wo sind wir gelandet?

Aber sind wir nicht selbst Schuld daran?
Wer interessiert sich schon für politische Fragen, wer sieht genauer hin, wer hinterfragt die Medienberichte? Die kommenden Wahlen werden es wieder zeigen!

Anonym hat gesagt…

Gert sagt:
Tut in der Seele weh, ändert nichts an den Tatsachen. Wann wacht endlich der letzte Schläfer (Gutgläubige?) auf? Wenn ihr schon nicht an euch selbst denkt, denkt bitte an eure Kinder!!!

Der Chorleiter hat gesagt…

Das Leben der Menschen vollzieht sich auf unterschiedlicher Weise. Es gibt viele Möglichkeiten: gut - schlecht, gut gemeint - schlecht gedacht, Achtung gebietend - Achtung zertretend, usw. usf.
Wo ist ihr Beitrag für anders denkende, nach ihrem Sinnen zu leben - ob gücklich oder unglücklich - die Einsicht, ein anderes, scheins besseres, Leben zu erstreben und umzusetzen?
Ihr Streben nach Geboten und Verboten, erst einmal als Sünder zu zählen statt als Mensch, die Hinwendung zu einem Lebensweg, obwohl die tatsächlichen Möglichkeiten, ein besseres, liebenswerteres, weiter voran bringendes Leben ermöglichen - das alles findet in ihrem Glauben ein Nichtwissen wollen.
Klagen sie andere an. Sie klagen sich selbst an. Verachten sie andere. Sie mißachten sich selbst.
Die einen unterstützen andere, dieandere verteufeln beide.
Doch etwas Verwendbares wird nicht gezeigt, angeboten, vermittelt.
Mancher Gottesdienst ist ein direkter Ablatsch von Dienst und Gott: Für die Menschen nur Dienst und Gott. Was darüber hinaus geht, das Leben lebenswerter machen könnte nur eine Fehlanzeige.
Entweder, ihr seht und macht es so, oder ihr seid schuldig.
Nein. So ist Leben nicht. So ist der Mensch nicht.
Ein Gott, der auch die Veranlagungen im Menschen geschaffen haben soll, wird sich wohl nicht darüber beschweren, wenn diese zum Tragen kommen.
Denken und Tun für alle und auch sich, ist das Ziel. Damit würde auch einem Gott gedient sein.
Warum immer schwarz - weiß, wenn die Welt so bunt ist?
Tut etwas, was dem Leben dient. Wartet nicht, bis es ein anderer anders, nachhaltig schlechter tut.
Schützt Gutes. Auch mit und durch Gott. Wenn es euch so genehmer ist.
Auch Leute ohne glaubende Religion haben die Welt voran gebracht.
Wie auch Anhänger einer Religion Schrecken und Vernichtung auf der Erde verbreiteten.
Besseres vorschlagen, vorleben und lebenswert machen.
Nicht so von sich überzeugt sein, wenn es andere darüber nicht sind.
Sommer. Licht. Luft. Freude. Für uns. Mit uns. Durch uns.
Macht mit.

Wolfgang Adler hat gesagt…

Gegen den Chorleiter ist kein Kraut gewachsen. Es sei denn, er isst mal aus Versehen mindestens drei Eibennadeln, aber gut zerstampft!

Der Chorleiter hat gesagt…

Danke für Ihren Kommentar, Herr Adler.
Verständnis ist eine schwere Sache, doch weitestgehend erlernbar.
Um zu Ihrer Haltung zu gelangen, fehlt mir noch das altern und die Hingabe das jugendlichen Übermutes. Doch dazwischen lebt es sich gut. Mit einer eigenen Meinung. Mit der Meinung der anderen. Mit der Freude am ASD. Mit einem guten Gespräch.
Doch immer mit der Vorsicht gegenüber solchen Äußerungen, besonders deren Äußerer. Und dem Beherrschen der dabei entstehenden Situationen. Und der Freundschaft.
Seien Sie vorsichtig.
Unwillen verdirbt den Charakter und macht das Leben zum Zwang.
Das Leben ist eines der schönsten Beschäftigungen.
Wenn es Sie erleichtert (hi,hi): Geben Sie mir die Schuld. Ich trage davon schon einiges. Sie gehören nicht zu denen, die die Last des Anderen trägt.

Eine Antwort zur Besserung der beschriebenen Situation im Post haben sie jedenfalls nicht.
Außer Verbot und Unverstand nichts zur Hand.
Am Wochenende treffe ich wieder auf ein solches Exemplar Mensch. wie sie es zu sein scheinen.
Ich bin vorbereitet.

Anonym hat gesagt…

"Chorleiter": Sie haben einen Pokal verdient!! Eine Frage trotzdem: Wie kommt man zu solcher Selbstüberschätzung und pubertären Äußerungen? Eine mögliche Antwort: Menschen ohne Gott werden dumm.

Cajus Pupus hat gesagt…

Ich bitte Euch alle: Schreibt jede Menge E-Mails an diese Frau Schröder.
politikbrief@kristinaschroeder.de

Frau Schröder muss einsehen, dass sie als Familienministerin nicht mit den Schuchteln zu tun haben soll!

Warum? Weil die Homosexualität ein Verstoß gegen die „Schöpfungsordnung“ ist!

Die Offenbarung, also die biblischen Texte, bestätigen diese naturrechtliche Überzeugung. Die Schöpfungsberichte betonen, dass Mann und Frau füreinander geschaffen sind:

„Und Gott schuf den Menschen zu
seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er
ihn; und schuf sie als Mann und Frau!“ (Gen. 1, 27)

Ferner sagte Gott nach der Erschaffung des ersten Paares: “Seid fruchtbar und mehret euch!“ Und Gott sah alles, was Er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.

Nun soll mir mal einer erklären, wenn zwei Männer zusammenleben, wie sie sich mehren sollen??? Oder wenn zwei Lesben zusammen leben???

Dantalion hat gesagt…

Oh man der Morgen ist gerettet. Danke! Selten so gelacht.

"Anonym hat gesagt...
"Chorleiter": Sie haben einen Pokal verdient!! Eine Frage trotzdem: Wie kommt man zu solcher Selbstüberschätzung und pubertären Äußerungen? Eine mögliche Antwort: Menschen ohne Gott werden dumm."

Wie die bisherigen 2000 Jahre zeigen, tun sich Gottesmenschen selten durch ihre Intelligenz hervor. ;)

Danke Cajus Pupus für die Adresse ich werde Frau Schröder eine E-Mail schreiben und ihr viel Glück und einen schönen Festtag wünschen!

Der Chorleiter hat gesagt…

@ Anonym 22. Juli 2013 17:16
"Wie kommt man zu solcher Selbstüberschätzung und pubertären Äußerungen?"
Ist zwar nichts davon zu lesen, doch wenn Sie es so unterstellen wollen? Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung. Und die vertrete ich.
Ich lasse andere sagen, wie sie es sehen, doch meine Beurteilung ist nicht in ihrer Art.
Es ist schon bemerkenswert, daß die Religionen 2 Geschlechter erkennen. Doch der Weg der Religionen zur Einschätzung, beide miteinander, nicht nacheinander ist noch nicht beschritten.
Ist es euch mal in den Sinn gekommen, daß wir ohne den Verzehr eines Apfels gar nicht existieren würden?
Und das ist das Übertreten eines gebotes.
Schlußfolgernd kann man da sagen: Durch ein Leben nur nach dem, was Menschen von den Äußerungen eines Gottes aufführen, bliebe die Entwicklung stehen.
Die christliche Historie verzeichnet einige Schmackerln zu Thema Familie, Nachkommen, Frieden, Ehrlichkeit, Betrug. Da paßt vieles nicht in das, was uns heute angeboten wird. Die Fortpflanzun begann erst nach dem Apfel und der Rtkenntnis. Denn es steht ja wohl geschrieben: Sie erkannten sich. Nix mit euren weisen Sprüchen, die vielleicht Gläubigen genügen.
Wer immer nur einen Teil der Wahrheit, nämlich den, bei dem er gut aussieht, anbietet, vertuscht die Lüge.
Dispute mit Herren der Kirche unterscheiden sich in Art und Ausdruck nicht mehr von denen, die sich klassentreu und fortschrittlich nannten.
Ihr Meinen von Freiheit und Demokratie als das Ideal für alle vorgeben und alles mit Sanktionen belegen. Da kommt es dann schnell zur Vereinigung von Kirche und Politik. Doch das Heulen beginnt, wenn sich Politiker für alle (na ja, fast alle) einsetzen.
Kommt man nicht mehr durch mit, das Weib (der Mensch) sei dem Manne (der Kirche) untertan, versucht mans zu vernebeln.
Warum hat es Gott mit der Erschaffung einer Welt belassen? der Weltraum gibt mehr Raum. Oder haben andere Erden ein besseres Leben verwirklicht, was uns vorenthalten werden soll?
Menschen ohne euren Gott haben vielleicht einen anderen?
Versuchts doch mal: RSSG wäre ein guter Amfang, doch der Ausgang ungewiß.
Ich lebe und wünsche das auch anderen.

Kerkermeister hat gesagt…

gähn... was ist falsch daran, wenn sich eine Familienministerin für Gleichberechtigung, Menschenrechte und gegen Diskriminierung ausspricht?! Aber warum soll man mit Leuten, die die Inquisition, die Hexenverbrennung und die Kreuzzüge heute noch als Heilmittel sehen, diskutieren?! (PS: Ja, Volksveretzer, M. v. G., ich meine DICH!)

Anonym hat gesagt…

Schlimm wie ignorant und verblendet manche Menschen sind und sich dann noch für moralisch auf der richtigen Seite halten. Man muss schon sagen, der IQ der Mitglieder sinkt äquivalent zur Anzahl der Kirchenmitglieder. Seit froh das wir hier Meinungsfreiheit haben. Die schützt nämlich auch euch und nicht wie von euch gern dargestellt nur die bösen ungläubigen.

asdada hat gesagt…

Aber sind wir nicht selbst Schuld daran?
Wer interessiert Aion gold and http://www.aionkinahgold.com/ sich schon für politische Fragen, wer sieht genauer hin, wer hinterfragt die Medienberichte? Die kommenden Wahlen werden es wieder zeigen!

Anonym hat gesagt…

die atom-lobby ist mir durchaus ein begriff, aber was ist denn eine homo-lobby?