Montag, 6. Mai 2013

Hessen-CDU: Hessische Grüne müssen sich vom Europaabgeordneten Cohn-Bendit distanzieren und ihn zur Mandatsaufgabe drängen

Der CDU–Landtagsabgeordnete Frank Lortz, der auch Vizepräsident des Hessischen Landtags ist, erwartet von den Grünen in Hessen, dass „sie sich unverzüglich und konsequent vom Europaabgeordneten Daniel Cohn-Bendit distanzieren. Es ist ein einziger Skandal und unerträglich, dass ein aus meiner Sicht programmatischer Wegbereiter des sexuellen Missbrauchs von Kindern gestützt wird und im Europaparlament sein Unwesen treiben darf.“

In diesem Zusammenhang sprach Lortz dem Grünen-Abgeordneten im Hessischen Landtag, Marcus Bocklet, seine Anerkennung und seinen Respekt dafür aus, dass er deutlich wie kaum ein anderer öffentlich darauf hingewiesen habe, dass die Grünen das pädophile Kapitel ihrer Geschichte nie diskutiert hätten und eine konsequente Aufarbeitung fehle. Sein Eintreten für die Missbrauchsopfer an der Odenwaldschule zeichne Bocklet zusätzlich aus. „Wenn man in dieser Frage glaubwürdig sein will, muss man sich zuerst demonstrativ von den Repräsentanten trennen, die belegt und ekelhaft zugleich dem Sex mit Kindern das Wort redeten.“

Cohn-Bendit war in den 70er-Jahren in der Sponti-Szene in Frankfurt an führender Stelle, er fungierte als Stadtrat im Magistrat der Stadt Frankfurt und seit 1994 als Abgeordneter im Europäischen Parlament, wo er noch heute Ko-Vorsitzender der Grünen-Fraktion ist. „Warum fordern ihn die Hessischen Grünen nicht zum Rücktritt auf, zumal gerade sie immer hohe moralische Ansprüche geltend machen. Mir wird es speiübel, wenn ich daran denke, dass ein so verquerer Typ mit perversen Fantasien im Kindergarten meiner heute erwachsenen Kinder tätig gewesen wäre.“

Dass der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg als Gastredner bei der jüngst stattgefundenen Preisverleihung an Cohn-Bendit teilgenommen hat, sei mehr als ein Skandal. „Es zeigt aber auch, dass Worte und Taten bei den Grünen weit auseinanderklaffen. Hat sich ein Politiker aus dem bürgerlichen Lager nur die kleinste Verfehlung zu Schulden kommen lassen, beginnt eine wahre Hexenjagd, im eigenen Lager ist man auf mehreren Augen blind.“

Es sei nun an der Zeit, öffentlich zu erörtern, dass Männer wie Cohn-Bendit und grüne Programmentwürfe aus den 70er und 80er-Jahren Grundlagen für den folgenden massenhaften Kindesmissbrauch gewesen sein könnten. „Wenn sich die Grünen nicht von  Cohn-Bendit trennen und ihn öffentlich zum Rücktritt auffordern, machen sie sich mitschuldig. Hier sind sie jetzt gefordert. Sollte hier nicht – und ich beziehe mich erneut auf den Grünen-Abgeordnetenkollegen Bocklet – ein klarer Schnitt erfolgen, werde ich in jeder Veranstaltung in den nächsten Monaten öffentlich darauf hinweisen, dass die Grünen in ihren Reihen Mitglieder dulden, die den Sex mit Kindern und entsprechende Perversionen propagiert haben.“

Quelle: Bundespresseportal

Kommentare:

Old Geezer hat gesagt…

Könnten Sie diesen Maßstab bitte auch mal an die Pädophilen TÄTER in de katholischen Kirche anwenden?
Die selbst wenn sie überführt wurden, mit einer Beichte und der Versetzung in die Jugendarbeit in einer anderen Gemeinde belohnt wurden, währende die Strafverfolgung durch Vertuschen, Schweigegeldzahlungen und Druck auf die Opfer und deren Familien verhindert wurde?

Sie kritisieren die Grünen hier gerne, aber um mal einen Maßstab zu bekommen:
- es hier keineswegs um Taten (schon gar keine bewiesenen), sondern um publizierte Meinungen.
- es geht nicht um Anklagen von Opfern, sondern PR von politischen Gegnern.
- Es wäre alles in jedem Falle seit Jahrzehnten verjährt.
- Es ging in der Sache nichtmal um eine aktuelle Diskussion und im Kern um Kinder, sondern in jener Zeit und eine Herabsetzung des schwachsinnig hohen Schutzalters in der Zeit der Kuppelparagraphen.

Also eine ernsthaft recht alberne Schmutzkampagne, die zwar prinzipiell ein wichtiges wenn auch nicht speziell grünes, sondern allgemein gesellschaftliches) Problem thematisiert, aber dabei gezielt an jeder aktuellen Fragestellung vorbeigeht, ergo wirklich nicht anderes als ein Ablenkunsgmanöver sein kann.

Anonym hat gesagt…

Gerade die Grünen sind doch seit Jahrzehnten treibende Kraft,wenn es um die Verunglimpfung und Zerstörung traditioneller Werte wie Familie,Kinderschutz,Ehe usw geht.
Selbst bei der strafrechtlichen Verfolgung von Tätern deutschen Ursprungs und solchen mit Migrationshintergrund werden zweierlei Masstäbe angelegt.Wenn man alles zusammentragen wollte,was die Vertreter der Grünen in Deutschland mittlerweile angerichtet haben,kann einem übel werden.

Anonym hat gesagt…

Es kann einem übel werden, wenn man Old Geezer liest. Er streitet heute immer noch ab, daß Cohn-Bendit Sex mit Kindern hatte, und daß die grünen Pädophilie straffrei stellen wollten. Lieber versucht er den alten Trick, wieder auf die katholische Kirche zu verweisen, die nun wirklich viel unternommen hat zur Aufarbeitung der Vorwürfe. Old Geezer ist einer derjenigen, der seine politische Gesinnung vor das Recht stellt. Und davon gibt es bei den Grünen immer mehr.

Dantalion hat gesagt…

Anonym 2 Beweise Beweise und nochmal Beweise, Sie plappern hier wieder was nach. Z.B. hat sich bisher niemand seiner ehemaligen Schützlinge gemeldet oder wurde ihm in ferner Vergangenheit etwas angekreidet in dieser Richtung? Soweit nein also kommen Sie von ihrer ideologischen Schiene runter und denken Sie ab und zu mal nach. Heißt es nicht auch du sollst kein bös Zeugnis reden wider deinem nächsten. Wieso verstoßen gerade Katholiken(so genannten Lebensrechtler) so häufig gegen ihren eigenen Gesetze und fordern dann eben diese ein? ;)

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:

Huh? Jetzt sind es auf einmal die Grünen, die die prekären Arbeitsverhältnisse gefördert haben, die hinter dem Lohndumping seit zwei Jahrzehnten stecken, die die beliebige Verfügbarkeit Flexibilität des Humankapitals auf ihre Banner geschrieben haben;
...sprich: die dafür gesorgt haben, daß Familienstrukturen wie sie unsere Eltern noch kannten, heut nur noch für eine Minderheit realisierbar sind?
Ich glaube, da bellen Sie den falschen Baum an.

Auch beim Zeiten Punkt täuschen sie sich (das kommt halt davon, wenn man sich die Statik von der 'Jungen Freiheit' interpretieren läßt) - schlechtere wirtschaftliche Bedingungen führen zu früherer Untersuchungshaft, schlechteren Anwälte und damit höheren Strafen, daß dieses durch explizite Berücksichtigung der schwierigeren Lebensumstände teilweise kompensiert wird, führt lediglich zu einer geringeren Ungerechtigkeit, nicht zu deren Umkehrung.
Zudem führt logischerweise ein höherer Anteil an jugendlichen Menschen in einer Gruppe dazu, daß ein höherer Anteil der Strafen zur Bewährung oder als Jugendstrafen ausgesprochen werden.

...mal abgesehen davon, daß all das wenig mit dem Thema zu tun hat.

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:

Präziser: mir wäre neu, daß er das entweder gestanden hätte, oder daß konkrete Anklagen vorliegen würden oder daßes Beweise dafür gäbe oder daß gar eine Verurteilung erfolgt wäre..
...wenn ich mich da irre, sollte es Ihnen leicht fallen, dieses mit einem Quellenangabe korrigieren.

Ich verweise auf die katholische Kirche, um die Betreiber dieses Fourem daran zu erinnern, daß Sie sich mal entscheiden sollten, was nun einen pädophile Straftat ist und was nicht.
Man kann nicht einerseits bei katholischen Geistlichen mehrere belegte Taten als geringfügige Sünde abtun, auf Beichte und Vergebung pochen und fünf Jahre Verjährung schon als lang erachten oder die interne 'Aufarbeitung' durch die Organisation als hinreichende 'Strafverfolgung' ansehen, auf der anderen Seite bei einer andere Gruppe aber schon aufgrund Thesen in einem Buch noch nach 50 Jahren nach der Justiz rufen.

Die katholische Kirche hat VIEL UNTERNOMMEN?
Was denn, außer hunderttausende Euro an Schweigegeld in Deutschland und zig Millionen Schmerzensgeld in den USA?
Ach ja, stimmt - es wurde den mittleren und höheren Amtsträgern nun freigestellt oder gar ans Herz gelegt, in solchen Fällen in der Zukunft doch mit den Strafverfolgungsbehörden zu kooperieren...
...stark, das ist so ungefähr, ...gar nichts.

Gesinnung?
Ich wüßte nicht, wann ich hier schonmal in einem Kommentar eine Ungleichbehandlung gefordert hätte.
Können Sie da einen Beleg für anbringen?

avo hat gesagt…

Hat die Hessen-"CD"U eigentlich gefordert, BEVOR dieses Unglück geschehen konnte, sich an das Grundgesetz zu halten ?:

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/04/5-deutsches-u-boot-israel-ubergeben.html

P.S. ...o.g., die geistigen Brandstifter
sind schlimmer als die Ausführenden im Weltlichen, der Kreis schließt sich !:

http://www.youtube.com/watch?v=07tnFzEDZZ8

P.P.S. Gott schütze ALLE der des Universums!



Kerkermeister hat gesagt…

als regelmäßiger Leser dieser Seite frage ich mich: Kritik an Cohn-Bendit: Ja, in sich schlüssig... aber wo waren ähnliche Statements, als es um die sexuellen Übergriffe von Priestern auf Kinder ging? Oder sind diese wieder einmal so etws wie heilige Kühe, für die andere Maßstäbe gelten?!

Kerkermeister hat gesagt…

da läßt die Kanzlerin einem so wenig Geld, daß es im Alter eh` nicht zum Leben reicht - und dann verbietet sie auch noch die Sterbehilfe... warum redet die Politik mit den Kirchen über Sterbehilfe? Warum hält sich die Kirche nicht einfach da raus?! Die Kirche läßt sich auch nicht in ihren Apparat reinpfuschen.